PIZZA PERFETTA ALLA BUMBLEBEE

Es ist vollbracht! Nach vielen Tüfteleien präsentiere ich dir hiermit voller Stolz das wohl beste ketogene Pizza-Rezept der Welt. Hauchdünner, krosser, einfach perfekter Pizzateig. Noch dazu glutenfrei, ketogen und sensationell lecker – so schmeckt der Himmel 🙂

Und das ist noch lange nicht alles: denn diese Pizza schmeckt nicht nur himmlisch, sondern ist auch ganz einfach und schnell zubereitet. Ohne dass der Teig gehen muss, ohne Schnickschnack und besonderes Equipment.

Alles was du brauchst sind die für Ketoküche typischen Zutaten – Mandelmehl, Eiklarpulver, Bambusfasern, Flohsamenschalen, Leinsamen & Co. –  (die von mir verwendeten Produkte habe ich dir weiter unten verlinkt), deinen Wunschbelag, Backpapier und einen Backofen.

Zugegeben hat es viele Anläufe gebraucht, bis mir dieses Rezept endlich so gelungen ist, dass mein überkritischer Göttergatte genussvoll ein Stück Pizza isst und sich heimlich noch drei weitere aus der Küche stibitzt.

Das ist der untrüglichste Beweis für mich, dass meine ketogenen Geschmacksnerven mich definitiv nicht in die Irre führen wollen und die Pizza in Wahrheit einer dieser wabbeligen, schlabbrigen Imitate ist. Nein, hier haben wir es tatsächlich mit einer Pizza zu tun, die diesen Namen auch verdient 🙂

Der Boden – ein hauchdünner, knackig-krosser Genuss, genauso wie er sein muss. Die Pizzaränder sind schön “brotig”, dick und zart gebräunt. Das ist die absolut perfekte Unterlage für deinen Lieblings-Pizzabelag!

Egal, ob du eher der Schinken-, Salami- oder Veggieliebhaber bist: diese Pizza schmeckt in allen Variationen einfach göttlich 🙂

Dieses Prachtstück ist aber auch optisch der Bringer – deshalb möge man mir die vielen Fotos verzeihen. 😀 Aber mit so einem hübschen Motiv vor der Linse will man ja gar nicht mehr aufhören zu fotografieren…. 😉

Für mich persönlich gibt es noch eine essenzielle Komponente für eine wirklich gelungene Pizza: die Pizzaiola – die fruchtige Tomatensauce, die auf den Teigboden gestrichen wird, bevor es ans Belegen der Pizza geht. Deshalb verrate ich dir mein liebstes Pizzaiolarezept gleich mit – es ist ein Ruckzuck-Rezept, das mit nur wenigen Handgriffen fertig ist und mir auch viel besser schmeckt als die gekochte Variante. Viel braucht es in der Tat nicht für den perfekten Tomatensauce-Belag – außer aromatischen Dosentomaten, ein bisschen Salz, Pfeffer, Oregano – und Süße.

Da es Dutzende Möglichkeiten gibt, eine Pizza zu belegen – Geschmäcker sind bekanntlich verschieden – sind die unten stehenden Nährwerte nur für den Pizzaboden angeführt, also ohne Pizzaiola und ohne Belag. Insgesamt empfehle ich dir aber, deine Pizza nicht allzu dick zu belegen – für den ultimativen Pizzagenuss braucht es keine 20 Salamischeiben und 100 Gramm Käse obendrauf…. 😉

Das nachstehnde Rezept ergibt 3 wirklich riesige Pizze, die von der Größe her ident so wie bei deinem Lieblingsitaliener ausfallen. Pro Pizzaboden sind 6 Gramm Kohlenhydrate zu veranschlagen.

In meinem Fall habe ich die Pizze natürlich mit Pizzaiola (circa 3 Esslöffel pro Pizza), dann mit Salami, Putenschinken, einigen geschnittenen Champignons und geriebenem Mozzarella (bitte den bereits geriebenen aus der Packung kaufen, da dieser nicht so viel Flüssigkeit lässt wie die frischen Mozzarellakugeln) belegt.

Mit etwas Oregano on top und einen guten Esslöffel Olivenöl über die fertige Pizza geträufelt (siehe Fotos) ergibt das rund 8,6 Gramm KH pro Pizza. Ein durch und durch ketogener Leckerbissen – und eines kann ich dir versprechen, nach einem Stück dieser XL-Pizza bist du definitiv satt 😀

Dann will ich dich mal nicht länger auf die Folter spannen – hier kommt das Rezept. Diesmal samt kleiner Anleitung, damit auch wirklich nichts schief gehen kann beim Zubereiten deiner PIZZA PERFETTA ALLA BUMBLEBEE 🙂

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken, lass es dir schmecken – und ich freue mich über dein Feedback 🙂

 

Pizza perfetta alla Bumblebee

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: HauptgerichtKüche: Italienische KücheSchwierigkeit: einfach
Portionen

3

Portionen
Zubereitungszeit

15

minutes
Koch-/Backzeit

12

minutes

Das leckerste ketogene Pizzarezept der Welt. Ohne Mehl, ohne Gluten, ohne Zucker – aber unfassbar köstlich!
Rezept ist für 3 große Pizze à 30-32 Zentimeter Durchmesser.

Zutaten

  • Für den Pizzateig:
  • 80 g Mandelmehl

  • 40 g Bambusfasern

  • 35 g Eiklarpulver

  • 25 g Flohsamenschalen gemahlen

  • 30 g Goldleinsamen fein gemahlen

  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver (17g)

  • 1 Päckchen Trockenhefe (7g)

  • 60 g geriebener Mozzarella* (aus der Packung)

  • 2 EL Olivenöl (30g)

  • 250 ml warmes Wasser

  • 4 EL Apfelessig

  • Zum Kneten und Ausrollen: circa 3 bis 4 EL Bambusfasern (30g)

  • circa 1/2 TL Salz

  • Für die Pizzaiola:
  • 1 Dose stückige Tomaten (ich verwende am liebsten die von alnatura)

  • ca 1/2 EL Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • Salz, Pfeffer, Oregano

  • Für den Belag:
  • Schinken, Salami etc. nach Wahl

  • Champignons, Gemüse etc. nach Belieben

  • ca. 150 g geriebener Mozzarella*

Zubereitung

  • Pizzaiola:
  • Tomaten in einem Sieb etwas abtropfen lassen, um so viel Flüssigkeit wie möglich zu entfernen. Dann mit Salz, Pfeffer, Oregano und Stevia-Erythrit kurz mixen.
    Wichtig: Bitte darauf achten, die Masse nur ganz kurz durchzumixen, da die Pizzaiola ansonsten zu flüssig wird!
  • Pizza:
  • Backofen auf 220°C Pizzastufe oder Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Alle Zutaten (außer den geriebenen Mozzarella) in eine Schüssel geben und zu einem homogenen Teig mixen.
  • Mozzarella in der Mikrowelle schmelzen – das dauert circa 40 Sekunden auf höchster Stufe. Herausnehmen, kurz überkühlen lassen und langsam, unter ständigem Weiterrühren, in die Teigmasse laufen lassen.
    (Der Mozzarella verfestigt sich sehr schnell wieder – wenn einige Mozzarellastückchen im Teig sind, macht das gar nichts.)
    Eine Minute weiter auf höchster Stufe mixen.
  • Arbeitsfläche großzügig mit Bambusfasern bemehlen und Teig auf die Arbeitsfläche kippen. Teig zu einer kompakten Kugel formen.
    Teigkugel in 3 Stücke zu je circa 210 Gramm teilen. Jede Pizza wird nun einzeln zubereitet.
  • Pro Teigstück etwas Bambusmehl auf die Arbeitsfläche streuen, Teig darauflegen und mit einem Ausroller ein wenig nach allen Seiten ausrollen. Teig mit Bambusfasern bestreuen und das leicht ausgewalkte Teigstück auf einen Bogen Backpapier legen.
  • Nun die Hände gut mit Bambusfasern bemehlen und das Teigstück auf dem Backpapier zunächst mit der flachen Hand vorsichtig auseinander drücken. Nun mit dem Daumenballen arbeiten und den Teig schön flach in Form arbeiten. Jeweils das äußere Drittel (innerhalb des Randes!) nach außen drücken und so den Teig dünn und schön rund zu einer großen Pizza mit rund 30 Zentimeter Durchmesser “drücken”. Dabei darauf achten, dass der Rand etwas dicker bleibt.
  • Pizza mitsamt dem Backpapier auf das BackofenGITTER legen und circa 6 Minuten vorbacken. Wenn die Pizza in der Mitte Blasen wirft macht das nichts, das verschwindet beim Belegen der Pizza wieder.
  • Nun sollte die Pizza bereits an den Rändern leicht Farbe genommen haben. Aus dem Backofen nehmen, mit Pizzaiola und den gewünschten Zutaten belegen und mit geriebenem Mozzarella sowie Oregano bestreuen.
  • Pizza nun OHNE Backpapier wieder zurück in den Backofen geben und weitere 5 Minuten fertigbacken.
    Mit etwas Olivenöl beträufeln und servieren.
    Die Pizza schmeckt sowohl warm als auch kalt hervorragend. Guten Appetit!

Anmerkungen

  • *Bitte keinen frischen Mozzarella (Kugel) verwenden, sondern den bereits geriebenen Mozzarella in der Packung kaufen. Denn sonst kann es passieren, dass das Ganze “suppt” (sowohl im als auch auf dem Teig) und der Pizzagenuss wird getrübt….

Hier findest du die Produkte, die ich für die PIZZA PERFETTA verwende:

Weiters nehme ich am liebsten die gemahlenen Flohsamenschalen von dm (unbezahlte Werbung!). Mein Himalayasalz kaufe ich übrigens auch dort – ich verwende es seit vielen Jahren (ich esse NIEMALS jodiertes Speisesalz!). Außerdem hat DM den für meinen Geschmack besten Goldleinsamen im Sortiment.


Nährwerte:

Nährwerte GESAMT Pizzateig (ohne Pizzaiola und ohne Belag):

1,257.6

Nährwerte pro Pizza (bei 3 Pizze gesamt):

419.2


Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Klickst du auf einen Produkt-Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalte ich eine klitzekleine Provision von Amazon. Das hilft mir dabei, meine Kosten für diesen Blog zu decken. Vielen Dank, dass du damit meine Arbeit unterstützt.
Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

38 Replies

    1. Liebe Silke,
      die Pizza eignet sich meiner bisherigen Erfahrung nach nur in (vor-)gebackenem Zustand zum Einfrieren.
      Herzliche Grüße,
      Bumblebee

  1. Ich liebe Pizza. Seit ich Keto mache musste ich leider drauf verzichten.🥺 Aber dank dir ist das nun Geschichte 😁 sooooo lecker!😋😋😋 und schnell gemacht🌺

    1. Hallo liebe Silke,
      yippieh, wie schön dass ich mit diesem Rezept deinen ketogenen Speiseplan ein wenig bereichern konnte und dir Pizza dir so gut schmeckt, darüber freue mich mich sehr!
      Viele liebe Grüße sendet dir
      Bumblebee

  2. Liebe Bumblebee,
    ich kann einfach nur wiederholt WOW sagen, ich bin begeistert 😍 Die Pizza hat uns mega gut geschmeckt, einfach nur lecker 🤤 vielen lieben Dank für deine Mühe.
    Ich hätte nur eine kleine Frage bezüglich der „30g Goldleinsamen fein gemahlen“. Kann man diese weglassen oder müsste man die durch etwas anderes ersetzen? Meine Schwester verträgt und mag kein Leinsamen. Hättest du einem Tipp für mich.
    Viele liebe Grüße Ania 💐

    1. Liebe Ania,
      DANKESCHÖN für deine tolle Rückmeldung – schön, dass euch die Pizza geschmeckt hat! 🙂
      Du kannst versuchen, den Leinsamen durch jeweils 10g mehr Bambusfasern, gemahlene Flohsamenschalen und Eiklarpulver zu ersetzen. Ich denke, das müsste klappen und hoffe, es funktioniert und deine Schwester kann ohne Probleme ketogene Pizza genießen! Es würde mich sehr freuen, wenn du hier einen kurzen Kommentar hinterlassen könntest, wie bzw. ob die leinsamenlose Pizza gelungen ist. Herzlichen Dank schon im Voraus dafür!
      Ganz liebe Grüße sendet dir
      Bumblebee

    2. Danke für deine schnelle Antwort 😃
      Ich werde es morgen bzw. übermorgen ausprobieren und direkt berichten 😊
      Freu mich schon.
      LG Ania 💐

  3. Hallöli,
    Ich bin total begeistert von deinen tollen Rezepten und hole mir hier oft Anregungen . Jetzt habe ich eine Frage zum Pizzateig. Der geriebene Mozzarella macht mir Kopfzerbrechen. Den Tüten, die im Supermarkt angeboten werden, ist immer irgendeine Stärke als Trennmittel zugesetzt. Gibt s irgendwo welchen ohne das Trennmittel zu kaufen? Ich hab schon alles durchsucht, finde aber leider nichts. Kannst du mir da weiterhelfen? Danke schon mal.
    Liebe Grüße
    Anette

    1. Liebe Anette,
      vielen Dank für deine lobenden Worte, über die ich mich sehr freue 🙂
      Es stimmt, dass der im Supermarkt erhältliche geriebene Mozzarella immer mit etwas Stärke versetzt ist. Es gibt tatsächlich (zumindest meines Wissens nach) kein anderes Produkt zu kaufen. Ich muss dazu sagen, dass ich dennoch guten Gewissens dieses Produkt für den Pizzateig (und auch für den Belag) verwende, da der Stärkeanteil darin wirklich verschwindend gering und daher meiner Meinung nach absolut vertretbar ist (circa 1,9gKH pro 100g geriebenem Mozzarella) – für den Pizzateig sind damit lediglich 1,14g KH aus dem geriebenen Mozzarella zu kalkulieren. Da bin ich ehrlich gesagt ziemlich gelassen – es sei denn, es sprechen bei dir beispielsweise gesundheitliche Gründe dagegen.
      In diesem Fall könnte man versuchen, einen Mozzarellablock selbst zu reiben und die Flüssigkeit durch das Zusammenpressen des geriebenen Käses mit mehreren Lagen Küchenrolle so gut wie möglich zu entfernen (diesen Vorgang mehrmals wiederholen). Zuletzt kannst du den geriebenen Käse mit circa 10 Gramm Bambusfasern vermengen. Ich denke, das müsste ebenfalls klappen, kann allerdings nicht dafür garantieren.
      Ich hoffe, ich konnte deine Frage damit beantworten und wünsche dir gutes Gelingen beim Pizza-Backen – lass sie dir schmecken!
      Ganz liebe Grüße sendet dir
      Bumblebee

    2. Liebe Bumblebee, ganz lieben Dank für deine ausführliche Erklärung. Ich denke, dass ich ohne Bedenken auch einfach den fertigen Käse verwenden werde. Es hat mich nur einfach interessiert. Liebe Grüße anette

    1. Liebe Alexa,
      danke für dein nettes Feedback, ich freue mich sehr, dass dir das Pizzarezept gefällt <3
      Ich persönlich liebe es auch und backe die Pizza immer wieder gerne.
      Herzliche Grüße
      Bumblebee

  4. Hallo Sabine,
    eigentlich wollte ich keinen ketogenen Pizzaboden mehr machen weil irgendwie keiner so richtig begeisterte.
    Ich bin so froh deine Seite gefunden zu haben!
    Dieser Pizzaboden ist einfach perfekt. Mein Sohn ist Typ I Diabetiker und er ist begeistert weil er nur sehr wenig Insulin braucht.
    Mir gefällt besonders dass man ihn hauchdünn ausrollen kann.
    Heute habe ich den ersten Boden zu lange vorgebacken da das Telefon klingelte und ich den Backofen total vergessen hatte. Mist dachte ich – total hart. Denkste er war halt knusprig… der Sohn brach ein Stück ab und meinte: Da kannst du mal Cracker draus machen! Ich werde mal Cracker mit Mohn und Sesam probieren.
    Liebe Grüße
    Anne

    1. Liebe Anne,
      vielen herzlichen Dank für deine lieben Zeilen, ich freue mich sehr, dass mein Rezept euren ketogenen Speiseplan bereichert und besonders, dass die Pizza deinem Sohn so gut schmeckt! <3 <3 <3
      Das ist übrigens eine wirklich tolle Idee, aus dem Teig Cracker zu machen – große Klasse! Das werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren, danke für den tollen Hinweis.
      Alles, alles Liebe dir und deinem Sohn und
      viele Grüße
      Sabine

  5. Liebe Anja, lecker. Was anderes kann man gar nicht sagen. Auch hier klappt der Boden wieder hervorragend. Nur das mit dem zerlaufenen Mozzarella hat irgendwie nicht geklappt. Macht aber nichts. Hat trotzdem funktioniert und war absolut lecker. Vielen Dank für das tolle Pizza Rezept. Lg Sabrina

    1. Liebe Sabrina,
      es freut mich sehr, dass du die Pizza perfetta genauso gerne magst wie ich 🙂 Danke für dein liebes Kommentar. Ja, die Sache mit dem Mozzarella ist ein wenig tricky, aber du hast völlig Recht, die Pizza klappt auch, wenn man festen Mozzarella in den Teig gibt.
      Ich sende dir herzliche Grüße aus dem schönen Salzburger Land,
      Sabine alias Bumblebee

  6. Liebe Sabine, durch deine Rezepte habe ich wieder zu LowCarb/Keto gefunden.
    Gestern damit angefangen und alle deine Rezepte haben Hand und Fuß.
    Gerade diese Pizza gemacht. Mega…nicht matschig…nicht eiig…sehr sehr nah am echten Pizzaboden.
    Vielen Dank für deine Mühen

    1. Liebe Simone,
      vielen, vielen lieben Dank für deine lobenden Worte. Es freut mich außerordentlich, dass meine Rezepte dir in deiner Rückkehr zu Keto/Low Carb quasi Rückenwind geben, damit machst du mich sehr stolz. DANKE dafür 🙂
      Mit der Pizza hast du eine tolle Wahl getroffen, denn sie ist wirklich bemerkenswert nahe am Original dran – ich habe auch entsprechend lange an dem Rezept getüftelt, weil mich die Blumenkohl- und Quarkteigvarianten immer massiv enttäuscht haben…
      Schön, dass ich deinen Geschmack getroffen habe. Ich wünsche dir von Herzen einen weiterhin erfolgreichen Weg mit der Kohlenhydratarmen Ernährung und würde mich freuen, wenn du meinen Foodblog auch weiterhin besuchst.
      Herzliche Grüße und eine schöne Adventszeit,
      Bumblebee

  7. Hallo Bumblebee,
    Pizza soeben gemacht und für lecker befunden. Ich habe aus dem Teig vier Pizzen gemacht. Der Rest wird morgen kalt gegessen. Meine Art den Teig gleichmäßig aufzurollen und eine runde Pizza und gleichmäßig dick hinzubekommen ist noch verbesserungswürdig. Aber das hat ja nichts mit Deinem wirklich tollen Rezept zu tun.
    Noch mal Kompliment für das leckere Rezept!
    Herzliche Grüße
    Sybille

    1. Liebe Sybille,
      Vielen ❤️-lichen Dank für deinen lieben Kommentar! Es freut mich, dass dir das Pizzarezept gefallen hat – und was das Ausformen angeht: Übung macht den Meister 😉…ich habe auch einige Anläufe gebraucht, bis es klappte. Ich bin sicher, du wirst beim nächsten Mal ein tolles Ergebnis erzielen, mit dem du im wahrsten Sinn des Wortes RUNDUM zufrieden sein wirst! 😊
      Viele liebe Grüße, Bumblebee

  8. Hallo, ich würde die Pizza und auch ein paar andere Sachen gerne mal ausprobieren. Jetzt habe ich zufällig gesehen dass hier kein richtiges Mandelmehl in diesem Sinne verwendet wird. Also kein entöltes. Ist das Mandelmehl auf das hier verwiesen wird nicht eher nur gemahlene feine Mandeln? Ich habe sowohl blanchiert gemahlene Mandeln zu Hause, als auch ein normales weißes Mandelmehl (entölte). Kann ich das auch nehmen oder die gemahlenen Mandeln oder sollte ich lieber dieses mehr kaufen?

    1. Hallo Danilein,
      das ist völlig korrekt, es handelt sich beim verwendeten Produkt im Eigentlichen um blanchierte, feinst gemahlene Mandeln, also um keine (teil-)entölte Variante, sondern die Vollfett-Version….😉
      Ich persönlich erziele damit die tollsten und leckersten Resultate. Daher kannst du auch einfach deine blanchierten Mandeln mahlen und in den Rezepten verwenden.
      Gutes Gelingen und liebe Grüße, Bumblebee

  9. Hallöchen
    Dein Rezept sieht meeeega aus.
    Nun eine vielleicht doofe Frage … was können die Bambusfasern was die Kartoffelfasern nicht können?
    Sprich, könnte man die Fasern gegenseitig austauschen? 🤔
    Ich bin auf eine Antwort sehr gespannt.

    Liebes Grüßle
    Sabse

    1. Liebe Sabse,
      danke für das Kompliment 🙂
      Die Pizza ist wirklich ein absoluter Traum – bis jetzt war jeder, der sie probiert hat, restlos begeistert.
      Also, die Bambusfasern sind eher “leicht” und tragen zu einer guten Konsistenz bei, ohne zu “überladen”. Kartoffelfasern haben etwas mehr “Gehalt”, verändern also die Grundkonsistenz des Teiges wesentlich stärker und schmecken auch hervor. Deshalb rate ich dir davon ab, die Bambusfasern durch Kartoffelfasern zu ersetzen – ich persönlich habe es zumindest noch nicht versucht.
      Bambusfasern sind wirklich extrem vielseitig verwendbar, ich möchte sie nicht mehr missen in meiner Keto-Küche 😉
      Auf jeden Fall wünsche ich dir gutes Gelingen und sende dir viele liebe Grüße,
      Bumblebee

  10. Hallo, Ich möchte Heute deine Pizza testen 😊Jetzt habe ich allerdings Leinmehl im Schrank und keine Goldleinsamen😞Könnte das auch funktionieren? VlG Sarah

    1. Liebe Sarah, es funktioniert bestimmt auch mit Leinmehl, allerdings ist dunkler Leinsamen auch wesentlich intensiver im Geschmack als der milde Goldleinsamen. Wenn dich das nicht stört, kamnst du direkt loslegen 😉
      Gutes Gelingen und liebe Grüße,
      Bumblebee

  11. Liebe Sabine, kann ich wohl das Eiklarpulver auch durch pflanzlichen Eiersatz ersetzen? Ich kaufe eigentlich nur Bio Eier und will nicht konventionelles Eiklarpulver verwenden. Zudem kriege ich hier auch in größeren Supermärkten kein Eiklarpulver und würde so gerne dieses Wochenende was von Dir backen 😉
    Oder geht auch Eiweisspulver? Das ist doch nicht aus Eier , oder?
    Liebe Grüße
    Christiane

    1. Liebe Christiane,
      ich habe es noch nicht mit pflanzlichem Eiersatz versucht und bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob das klappt. Ich selber kaufe auch ausschließlich Eiklarpulver aus Freilandeiern. Leider stimmt es, dass man dieses nicht im Supermarkt zu kaufen bekommt. 🙁 Ein passendes Substitut für das Eiklarpulver habe ich noch nicht gefunden. Durch Proteinpulver würde ich das Eiklarpulver jedoch nicht 1:1 ersetzen. Je nach Rezept könntest du stattdessen teilweise frisches Eiklar verwenden und die im Rezept angegebene Flüssigkeit stark reduzieren und nur vorsichtig (nach Augenmaß) hinzufügen. Das gewünschte Ergebnis vor dem Backen ist IMMER ein formbarer, mehr oder weniger weicher (aber niemals trockener oder bröseliger Teig) – dies nur als Orientierungshilfe für dich. Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und hab ein tolles Wochenenende, viele liebe Grüße, Sabine

  12. Hallo, eine Frage hätte ich noch:Könnte man das Eiklarpulver auch durch echtes Eiklar ersetzen – oder bekommt man ein ganz anderes Ergebnis? Du hast ja sicher ganz schön getüftelt um den Teig so hinzubekommen. Wenn ja – wieviele Eiweiss wären das etwa? Das Pulver ist ja schon eine Investition…Danke! Liebe GrüßeHilde

    1. Liebe Hilde, für das perfekte Ergebnis kann ich dir die Anschaffung von Eiklarpulver wirklich empfehlen. Ich verwende es auch für viele meiner Brotrezepte, ganz einfach weil es zu einer tollen Konsistenz des Teiges beiträgt. Die Kosten sind übrigens nur auf den ersten Blick hoch – Eiklarpulver ist hochergiebig und mit einer Packung kommt man eine ganze Weile hin 😊
      Wenn du das Pulver durch frisches Eiweiß ersetzt, wird das Ergebnis de fakto anders. Ggf. probiere es mit 5 frischen Eiweißen und nur 50ml Wasser – ich kann allerdings nicht garantieren, dass es klappt.
      Trotzdem gutes Gelingen und liebe Grüße,
      Bumblebee

  13. Hallo, das sieht ja richtig gut aus!Da ich keine Milchprodukte esse – könnte man den Mozzarella weglassen oder durch veganene Pizzaschmelz ersetzen?Liebe GrüßeHilde

    1. Hallo Hilde,
      du kannst den Mozzarella auch weglassen, die Pizza klappt trotzdem 🙂
      Gutes Gelingen und liebe Grüße, Bumblebee

  14. Halli Hallo liebe Sabine🤗

    ich habe gestern Abend dein neues Rezept für den Pizzaboden ausprobiert und muss sagen, dass mein Mann u. natürlich auch ich, mega begeistert waren😋 Er schmeckt wirklich ganz ganz toll. Hab den Pizzaboden Nummer drei nach dem ersten Backvorgang in den Tiefkühler getan. Hoffe das nicht die Qualität darunter leidet und er genauso gut mundet wie der frisch zubereitete. So könnte ich ein paar Pizzaboden(halb)rohlinge😅 auf Vorrat machen und bräuchte diese bei Bedarf nur noch belegen und fertig backen. Bin gespannt…. Wiedermal ein riesig dickes Dankeschön für dieses tolle Rezept👍👍👍

    Liebe Grüße Meli

    1. Liebe Meli,
      Vielen herzlichen Dank für dein tolles Feedback und deine lieben Worte!
      Es freut mich, dass die Pizza euren Geschmack trifft, ich selber würde sie am liebsten auch jeden Tag essen 😁
      Die Idee, den Pizzaboden nach dem ersten Vorbacken einzufrieren, finde ich toll. Denn der rohe Teig würde sich eher nicht zum Einfrieren eignen. Mit dem vorgebackenen Teig hingegen könnte das ganz gut klappen. Ich drücke mal die Daumen, dass die Pizza auch nach ihrem Aufenthalt im Eis die volle Geschmackspunktzahl erreicht 😊😉
      Viele liebe Grüße,
      Sabine

Kommentar verfassen