KETO BUTTER-TOASTBROT

Wer bislang Toastbrotgenuss bei Keto vermisst hat: hier kommt die lang ersehnte (Er-)Lösung! 😍 Mild, soft und unfassbar nahe am  Toast-Original dran ist dieses ketogene Toastbrot, das nicht nur durch seinen tollen Geschmack überzeugt, sondern auch mit seinen Nährwerten: pro Scheibe nur 1,0 Gramm KH! 🤩

Authenthischer, echter Toastbrotgenuss, ohne aus der Ketose zu purzeln – endlich wird ein Traum wahr! 🤩 Ich muss sagen, diese Kreation verdient de fakto den Namen “Toastbrot”! Schön soft, weich und fein im Geschmack. Und die leckere, dezente Butternote setzt dem Brotgenuss noch die Krone auf.

Dieser Buttertoast ist wirklich die ideale Ergänzung des ketogenen Brotrepertoires. Und es eröffnen sich viele neue Möglichkeiten, auch abseits des klassischen Genusses einer Scheibe Toast am Morgen, mit süßem oder pikantem Belag genossen. Endlich (wieder) Pofesen (Arme Ritter), Schinken-Käse-Toast, Sandwich und vieles mehr…..! 😊

Ich mag zum Beispiel unter anderem besonders gerne französische Zwiebelsuppe, die mit einer getoastetem Toastscheibe, mit etwas Käse überbacken, zum originalgetreuen und vor allem köstlichen “Arme Leute Gericht” wird…..😋

Ich bin voll und ganz überzeugt: dieses Toastbrot wird auch dich restlos begeistern!

Damit der Buttertoast auch bestmöglich gelingt, habe ich einige Tipps und Infos für dich:

🍴 Achte unbedingt darauf, den Teig nicht allzu lange zu rühren, sonst könnte es sein, dass das Endprodukt teilweise “speckig” wird anstatt fluffig.

🍴 Die geschmolzene Butter darf keinesfalls heiß sein, wenn sie dem Teig hinzugefügt wird!

Also: Den Teig einige Male kräftig durchrühren, während du die geschmolzene, aber nur mehr warme (nicht heiße!) Butter einfließen lässt – fertig.

🍴 Den Teig vor dem Einfüllen in die Kastenform circa 10 Minuten gehen lassen.

🍴 Der Toast wird in einer GROSSEN Kastenbackform (26cm x 11cm) gebacken.

🍴 Das fertige gebackene Brot unbedingt in der Form abkühlen lassen, damit er seine tolle Form behält – andernfalls fällt er etwas in sich zusammen (was der Optik zwar schadet, aber dem Geschmack keinerlei Abbruch tut 😉).

🍴 Du kannst, um etwas Feuchtigkeit aus dem Brot zu bekommen, den Toast nach dem Backen und kurzem Überkühlen (sonst verbrennst du dir die Pfötchen) aus der Form nehmen, das Backpapier ablösen und  einige Lagen Küchenrolle in die Form legen, bevor du das Toastbrot wieder zurück in die Form zum Abkühlen gibst. Die Küchenrolle saugt die Feuchtigkeit gut auf. Idealerweise wechselst du die Küchenrolle mehrmals aus.

Wie du an den Bildern gut erkennen kannst, wird das Brot schön locker und erinnert auch optisch ganz frappant an das High Carb Original.  Wenn du die oben genannten Informationen und Tipps berücksichtigst, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen, wenn du dich an das Rezept machst.

Dann will ich dich auch gar nicht länger aufhalten – hier kommt das Rezept.

Bahn frei für den ultimativen ketogenen Buttertoast…! 😀

Gutes Gelingen!
Bumblebee

Keto Butter-Toastbrot

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: BrotSchwierigkeit: einfach
Portionen

25

Portionen
Zubereitungszeit

5

minutes
Koch-/Backzeit

55

minutes

Herrlicher Weißbrotgenuss vom Feinsten, ohne aus der Ketose zu purzeln – ein Traum wird wahr!
Rezept für eine große Kastenform (26 x 11cm) – ergibt circa 25 Scheiben Toast à 1,0 Gramm KH.

Zutaten

  • 400ml sehr warmes Wasser

  • 100ml kalte Buttermilch

  • 4 EL Apfelessig

  • 100g Mandelmehl (NICHT ENTÖLT!)

  • 50g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende Mivolis von DM)

  • 40g Eiklarpulver*

  • 50g Proteinpulver neutral (ich verwende sportness von DM)

  • 70g Bambusfasern

  • 1 Packung Weinsteinbackpulver (17g)

  • 2 Päckchen Trockenhefe

  • 50g Butter

  • 1 guter TL Salz (ca. 5g)

Zubereitung

  • Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Kastenbackform mit Backpapier auslegen.
    Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen (sie soll beim Hinzufügen zum Teig nur mehr gut lauwarm – aber keinesfallszu heiß! – sein).
  • Trockene Zutaten (Mandelmehl, Flohsamenschalen, Eiklarpulver, Proteinpulver, Bamusfasern sowie Backpulver und Trockenhefe) mit Salz in einer Schüssel vermischen.
  • Das sehr warme Wasser mit der kalten Buttermilch mischen, sodass ein lauwarmer Mix entsteht.
    Diesen Mix mit dem Apfelessig zur Mehlmischung geben und kurz mixen.
  • Nun unter weiterem Mixen die flüssige Butter einfließen lassen – dabei rasch arbeiten, nicht zu lange rühren!
  • Es sollte nun ein weicher, homogener Teig entstanden sein. Den Teig nun circa 10 bis 15 Minuten ruhen lassen. Der Teig “zieht” noch etwas an, dh er wird etwas kompakter.
  • Teig in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und mit einem angefeuchteten Spatel die Oberfläche glatt streichen.
  • Form einige Male auf die Arbeitsplatte klopfen, damit der Brotteig sich gleichmäßig verteilt.
    Nun ab damit in den Backofen für circa 50 bis 55 Minuten.
  • Nach Ende der Backzeit Form aus dem Ofen nehmen, das heiße Toastbrot kurz herausnehmen, Backpapier abziehen und die Kastenform mit ein bis zwei Lagen Küchenrolle auslegen.
    Nun das Brot zurück in die Form geben, die Küchenrolle nimmt die überschüssige Feuchtigkeit auf. Nach circa 20 Minuten die Küchenrolle entfernen und Vorgang noch zwei bis drei Mal mit neuer Küchenrolle wiederholen.
    Das Toastbrot in der Form vollständig auskühlen lassen.
    Genießen!

Anmerkungen

  • WICHTIG: Das Brot erst anschneiden, wenn es komplett abgekühlt ist. Damit behält es auch seine Form.
  • *Das von mir üblicherweise verwendete Eiklarpulver ist derzeit nicht lieferbar – ich verwende als Alternative am liebsten dieses Produkt.


Nährwerte:

Nährwerte pro Scheibe (bei 25 Scheiben gesamt):

59.6

Nährwerte GESAMT:

1,489.6

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Klickst du auf einen Produkt-Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalte ich eine klitzekleine Provision von Amazon. Das hilft mir dabei, meine Kosten für diesen Blog zu decken. Vielen Dank, dass du damit meine Arbeit unterstützt.
Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

20 Replies

    1. Liebe Andrea,
      danke! Ich muss sagen, ich liebe diesen Toast auch sehr und finde, dass er es geschmackstechnisch (und auch optisch ;-)) mit dem Original durchaus aufnehmen kann 🙂
      Ketogene Grüße,
      Bumblebee

  1. Hallo liebe Backfee! Ich verfolge deine Rezepte oft und gern. Dabei ist mir aufgefallen, dass du oft Proteinpulver verwendest. Ist das unbedingt notwendig?
    Vielleicht hast du die Frage ja schon mal beantwortet, dann verzeih, dass ich sie noch einmal stelle. Kann ich das Proteinpulver ersetzen, denn ich möchte es eigentlich nicht verwenden. Vielen Dank nochmal für die vielen leckeren Rezepte. Ich freue mich immer, Neues von dir zu entdecken. Viele liebe Grüße aus Berlin, Monika

    1. Liebe Monika,
      vielen Dank für deine netten Zeilen und deine Frage! Du hast Recht, ich verwende in vielen Rezepten Proteinpulver bzw. Eiklarpulver (beide Produkte unterscheiden sich wesentlich voneinander). Ich nehme an, du beziehst dich auf das Proteinpulver (= also quasi das Produkt, das auch Bodybuilder als Shake trinken), wenn du sagst, dass du es nur ungern verwenden möchtest. Leider ist es nicht so einfach, Proteinpulver anderweitig zu ersetzen, da es einfach tolle Binde- und Backeigenschaften mit sich bringt. Gibt es einen besonderen Grund (zB Allerie oder Ähnliches), warum du das Proteinpulver nicht verwenden möchtest? Als einzige Alternative dazu fällt mir nur Reisprotein ein – dieses kommt dem Proteinpulver hinsichtlich seiner “Fähigkeiten” beim ketogenen Backen wohl am Nächsten, ist ebenfalls ketotauglich und eigentlich auch sehr gesund.

      Würde dir dieses Produkt eher zusagen? Dann lohnt sich ein entsprechender Backversuch allemal! Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen, wünsche dir GUTES GELINGEN und sende dir herzliche Grüße nach Berlin aus dem schönen Salzkammergut,
      Bumblebee

  2. Moin!
    Ich hätte mich so auf das Brot gefreut…..und dann sackt es in sich zusammen. Kann es am proteinpulver liegen? Alles was ich bisher mit proteinpulver gebacken habe, wird nix. Und DM ist hier nicht so populär. Bei uns ist Rossmann aktuell.
    Ich werde mal bei DM online schauen.
    Und ich probiere es nochmal…..

    1. Liebe Nadine,
      zunächst einmal tut es mir sehr leid, dass das Toastbrot dir nicht gelungen ist 🙁 Es könnte tatsächlich am verwendeten Proteinpulver liegen, je nach Produkt ist es durchaus möglich, dass die Ergebnisse variieren (deshalb führe ich auch stets das von mir verwendete Produkt im Rezept an). Sofern du die flüssigen Zutaten (Wasser-Buttermilch-Mix bzw. Butter) nicht heiß, sondern nur gut lauwarm hinzugefügt hast und der Teig nicht zu lange gerührt wurde (das sind die 2 häufigsten Gründe für das Misslingen), bleibt als mögliches “Übel” tatsächlich das Proteinpulver. Du kannst das Pulver übrigens auch im Onlineshop bei DM bestellen.
      Damit wünsche ich dir für den nächsten Versuch viel Erfolg und gutes Gelingen!
      Herzlichst,
      Bumblebee

  3. Hallo, ich habe mal wieder eine Frage. Ich habe das Rezept heute gebacken und es war soweit auch gut. Aber wie bei einer vor Schreiberin war der Teig bei mir zwar auch feucht, aber ließ sich nicht wirklich glatt streichen. Ich habe flohsamenschalenmehl verwendet. Nimmst du einfach die von DM ohne vorher mahlen?

    1. Liebe Dani,
      danke für deine Frage. Wenn der Teig sich nicht glatt streichen lässt, einfach die Oberfläche mit etwas Wasser benetzen, dann sollte ein Glattstreichen möglich sein.
      Ja, ich nehme die gemahlenen Flohsamenschalen von DM – also quasi Flohsamenschalenmehl.
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

    1. Liebe Amella, ich verwende für meine Brotrezepte ausschließlich vollfettes Mandelmehl.
      (Teil-) entöltes Mandelmehl eignet sich daher nicht.
      Liebe Grüße, Bumblebee

  4. Ich backe das Brot jetzt zum zweiten Mal. Es ist sehr lecker. Wie schaffst Du es, dass Dein Brot so schön glatt ist? Bei mir ist das ein sehr feuchter fester Teig und das Glattstreichen funktioniert nur bedingt.

    Hast Du einen Tipp?

    1. Liebe Jasmin,
      Ich freue mich, dass das Toastbrot deinen Geschmack trifft 😀
      Hm, bei mir ist der Teig kompakt , aber nicht direkt fest. Ich kann ihn problemlos mit einem Spatel glatt drücken, auch in die Ecken der Form. Da dein Brot schmeckt, gehe ich aber davon aus, dass du alles richtig machst. Verwendest du die im Rezept verlinkten Produkte oder andere? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das gleiche Produkt von verschiedenen Herstellern oft zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen bzw Konsistenzen führt, deshalb führe ich bei allen Rezepten die jeweils verwendeten Produkte genau an.
      Damit die Oberfläche glatt wird, kannst du sie mit nassen Händen glattstreichen.
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

    2. Mh, nein. Es sind zum Teil andere Hersteller. Es geht auch “extrem” auf und beim Abkühlen fällt es total in sich zusammen. Ich hatte dich beim letzten auf Instagram verlinkt, da sieht man wie nicht glatt es ist

    3. Liebe Jasmin,
      wie gesagt, ich kann dir nur empfehlen, es nochmals mit den im Rezept verwendeten Produkten zu versuchen. Ich empfehle die Produkte nicht aus Profitgründen, da ich ja nicht Anbieter oder Verkäufer der verlinkten Produkte bin, sondern deshalb, um ein optimales (Back-)Ergebnis für alle, die meine Rezepte nachkochen/-backen möchten, bestmöglich zu gewährleisten. Ich selber spreche da aus leidvoller Erfahrung – als ich das letzte Mal ein anderes Kartoffelfaserprodukt für das Kartoffelbrot verwendet habe als üblicherweise, war das Ergebnis richtig enttäuschend: ein zu festes Brot, das noch dazu gar nicht so mild und fein schmeckte, wie ich es gewohnt bin…. 🙁 Man kann es wirklich kaum glauben, aber leider ist es tatsächlich so.
      Liebe Grüße, Bumblebee

  5. Ich bin schon sehr gespannt auf das Toast. Eine Frage aber noch: ist das protein pulver unbedingt nötig? Oder könnt ich das irgendwie ersetzen? Ich hab durchs backen schon gefühlt 1mill. Zutaten. Da würd ich das nur ungern auch noch kaufen en. 🙈

    1. Liebe Stephanie, wenn du mich so direkt fragst: ja, ich finde, dass es das Proteinpulver im Toastbrot braucht, um wirklich gut zu werden. Aber ich kann dich auch sehr gut verstehen, es braucht tatsächlich einige Zutaten für die ketogene Küche. Aber mit Mandelmehl, Bambusfasern, Eiklarpulver, (gelbem) Leinsamen und Proteinpulver bist du eigentlich schon ziemlich gut aufgestellt. Und Proteinpulver gehört zu den Dingen, die glücklicherweise in jedem Drogeriemarkt erhältlich sind. Vielleicht findest du ja noch eine Nische im Küchenschrank für das Proteinpulver? Ich verspreche dir, es lohnt sich – nicht nur der Toast, sondern unter anderem auch Palatschinken (Pfannkuchen) werden mit dem Proteinpulver einsame spitze!
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

  6. Leider habe ich kein Eiweißpulver und möchte mit dem Backen nicht warten. Wie kann ich das ersetzen? Und, weil noch vorrätig, kann ich die Bambusfasern durch Kartoffelfasern ersetzen?

    1. Liebe Barbara,
      Kartoffelfasern eignen sich leider nicht als Ersatz für Bambusfasern 🙁 Ich fürchte, das Brot würde damit nicht gelingen. Dasselbe gilt für das Eiweißpulver – einen adäquaten Ersatz, der zum selben tollen Ergebnis führt, gibt es meines Wissens nach leider nicht.
      Vielleicht probierst du das Buttermilch-Bauernbrot?? Da müssen Kartoffelfasern hinein und es schmeckt auch hervorragend. In diesem Rezept kannst du notfalls das Eiklarpulver weglassen.
      Liebe Grüße,
      Bumblebee

Kommentar verfassen