KETO FLAMMKUCHEN NACH BUMBLEBEE

Keto Flammkuchen nach BumblebeeAuf nichts verzichten lautet die Devise 🙂 Einen weiteren überzeugenden Beweis dafür liefert dieser köstliche ketogene Flammkuchen, nach dem sich garantiert auch Nicht-Ketarier die Finger lecken! Genuss pur bei gerade einmal 3,6g KH pro Stück.

Die herzhafte Spezialität aus dem Elsass hat ihren kulinarischen Siegeszug weit über ihre Landesgrenzen hinaus in die ganze Welt angetreten – und zwar völlig zu Recht! Denn der pikante “Kuchen” gehört zu den wahren kulinarischen Highlights und begeistert nicht nur als Hauptgericht, sondern ist auch als kleiner Imbiss zwischendurch oder in kleine Häppchen geschnitten abends als Fingerfood zu einem guten Glas trockenem Rotwein ein absolutes Gedicht 🙂

Schön dünn und kross muss er sein, der richtige Flammkuchenboden –  getoppt mit einer fein-würzigen Komposition aus Creme fraîche, Sauerrahm (Schmand) und selbstverständlich reichlich Prosciutto. Natürlich dürfen auch Zwiebeln nicht fehlen – die schlichtweg unentbehrliche Zutat für Flammkuchen!

Durch die Verwendung von roten Zwiebeln kann die Kohlenhydrat-Last übrigens erheblich nach unten korrigiert werden, da weiße Zwiebeln fast doppelt so viele KHs beinhalten als die – wie ich finde übrigens wesentlich leckerere – rote Zwiebel 🙂 Tja, der Teufel steckt ja bekanntlich im Details –  hätte gedacht, dass sich Zwiebeln in ihren Nährwerten derart unterscheiden…

Vergleich Nährwerte rote Zwiebeln versus weiße Zwiebeln:

Nährwerte je
100g
Zwiebeln rotZwiebeln weiß
kcal28,040,0
Fett0,20,1
KH4,99,0
Eiweiß0,01,1

Auf  jeden Fall gehört dieser Flammkuchen zu den leckersten 5-Minuten-Gerichten, die ich in meinem ketogenen Repertoire habe. Noch schneller und einfacher geht’s einfach nicht – und köstlicher eigentlich auch nicht. Denn der dünne, fein gebackene Teigboden vereint sich mit seiner Topping zu einem echten Gaumenschmaus.

Im Übrigen kann bei diesem kinderleichten Flammkuchenrezept auch nichts schief gehen – ein Grund mehr, sich an diese Rezeptur ranzutrauen. Du wirst garantiert keine Enttäuschung erleben 🙂

Ich finde, dieser Flammkuchen sieht auch wirklich zum Reinbeißen lecker aus! Übrigens findest du am Ende des Rezepts auch einige Varianten für diesen Flammkuchen, denn die Vielseitigkeit dieses Rezepts ist echt unschlagbar – mit unterschiedlichen Zutaten lässt sich das Gericht immer wieder “neu erfinden” und zaubert tolle geschmackliche Variationen auf den Teller.

Fingerfood at its best eben 😀

Was ist zu diesem Rezept noch zu sagen:

  • Die Trockenhefe ist optional zu verwenden, also kein “Muss”. Der Flammkuchen schmeckt sowohl mit als auch ohne der Hefe einfach toll.
  • Der Flammkuchen MUSS auf dem Backofengitter (Rost) gebacken werden, damit der Teig schön durchgebacken wird – also bitte kein Backblech verwenden!

So, das sollte es an Infos zu diesem Rezept auch bereits gewesen sein. Damit bleibt mir nur noch, dir viel Spaß bei der Zubereitung dieses superschnellen Hit-Gerichts und guten Appetit zu wünschen,

herzlichst,
Bumblebee

Keto Flammkuchen nach Bumblebee

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Hauptgericht, Snacks und FingerfoodSchwierigkeit: einfach
Portionen

9

Portionen
Zubereitungszeit

5

Minuten
Kochzeit

25

Minuten

Fingerfood at its best! Ein ketogener Flammkuchen, vor dem sich auch Nicht-Ketarier verneigen werden – denn dieses Gericht verspricht ultimativen Genuss!
Rezept ergibt 1 Flammkuchen zu 9 Stück à 3,6g KH.

Zutaten

  • Für den Flammkuchenboden:
  • 30g Bambusfasern

  • 10g Eiklarpulver

  • 30g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende mivolis von DM)

  • 120g Mandelmehl (nicht entölt!)

  • 25g Kartoffelfasern

  • optional: 1 P. Trockenhefe (7g)

  • ca. 1/2 TL Salz

  • 3 EL Olivenöl

  • 250ml warmes Wasser

  • geringe Menge Bambusfasern zum Ausrollen

  • Für den Belag *(Varianten siehe Anmerkungen):
  • 120g rote Zwiebeln (küchenfertig gewogen)

  • 2 EL Olivenöl zum Braten

  • 100g Prosciutto crudo (oder Speck), in feine Scheiben geschnitten

  • 125g Creme fraîche

  • 220g Sauerrahm (Schmand)

  • Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss

  • Schnittlauchröllchen zum Bestreuen

Zubereitung

  • Flammkuchenboden:
  • Das Backofengitter (Rost) aus dem Backofen nehmen.
    Backrohr auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Sämtliche Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Knethaken des Mixers kurz auf höchster Stufe zu einem geschmeiden, homogenen Teig verrühren.
  • Der Teig sollte kompakt (eher fest, aber trotzdem gut formbar sein, dann ist er perfekt) sein. Sollte der Teig kleben, noch etwas Bambusfasern hinzufügen.
  • Teig auf einem Bogen Backpapier so dünn wie möglich auf ca. 30 x 40cm ausrollen (in etwa die Größe des Rosts bzw. sollte ein bisschen kleiner).
    Das Ausrollen sollte dabei recht einfach und mühelos vonstatten gehen. Wichtig ist, dass der Teig so dünn wie es nur geht gerollt wird (an den Rändern darf der Teig ein klein wenig dicker sein). Ggf. überschüssigen Teig entfernen.
  • Den auf Backpapier ausgerollten Teig nun auf das BackofenGITTER (Rost) legen (KEIN BACKBLECH VERWENDEN!).
    Jetzt wird der Belag vorbereitet.
  • Belag:
  • Prosciutto (oder Speck) in feine Streifen oder Würfel schneiden.
    Creme fraîche und Sauerrahm in eine Schüssel geben und glatt rühren.
  • Zwiebeln vierteln und jeweils in ganz feine Ringe schneiden. Olivenöl erhitzen und Zwiebelstückchen darin zwei bis drei Minuten auf höchster Stufe braten.
  • Heiße Zwiebelmischung zur Crememischung geben, Prosciutto hinzufügen und gut verrühren.
    Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken.
  • Belag gleichmäßig auf dem Flammkuchenteig verstreichen und circa 20 bis 25 Minuten backen.
    Fertig gebackenen Flammkuchen herausnehmen, in Portionen teilen und mit Schnittlauchröllchen bestreut heiß servieren.
    Guten Appetit!

Anmerkungen

  • Belag-Varianten:
    Variante 1: Flammkuchen zusätzlich mit circa 50g Gorgonzola belegen.
  • Variante 2: 200 g feinblätttrig geschnittene Champignons und 100g Schafskäse auf die Crème-fraîche-Mischung geben.
  • Variante 3: Statt Prosciutto gekochten Schinken verwenden und Flammkuchen mit geraspeltem Käse bestreuen.
  • Variante 4: Statt Prosciutto 200 g Räucherlachs verwenden und den Flammkuchen mit frischer Dille anstatt Schnittlauch bestreuen.

Verwendete Produkte:

 

Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (bei 9 Portionen gesamt):

232.3

Nährwerte GESAMT:

2,090.9

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

0 0 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ulrike Ahlbach
Ulrike Ahlbach
12. September 2020 19:59

Huch, die Kartoffelfasern sind aus. Habe jetzt einfach mehr Bambusfasern genommen. Weiß zwar nicht, ob es sonst noch besser geworden wäre, aber das war schon mal ein leckerer Flammkucben. Mit einem guten Gläschen Wein vom Balaton ein super Genuss. Mal wieder ein super Rezept.👍🏽

Emma
Emma
28. Juli 2020 20:27

Hallo Sabine, ich habe es heute ausprobiert und es war super super lecker.😋😋 Vielen lieben Dank daß du deine Rezepte mit uns teilst und ich bin so froh das es dich gibt 😚.Gruß Emma.

Viola
Viola
23. Februar 2020 18:31

Gerade gegessen. Mega lecker und das auch noch 20 min nach dem verspeisen. Definitiv an Ideen ausbaufähig. Danke, danke, danke für dieses Rezept. Die Anschaffung aller Zutaten hat sich absolut gelohnt.
Freue mich auf all die anderen Ideen.
Gibt es eine Idee für Germknödel?

Ela
Ela
5. Februar 2020 20:44

Hallo Sabine,

vielen lieben Dank schon mal für diese viele leckeren Rezepte, vorallem auf Keto-Basis!!“👍👍👍

Aber ich habe da gleich mal eine Frage, Du verwendest in vielen Deiner Rezepte „Eiklarpulver“, kann ich da auch normeles, frisches Eiweiß benutzen und wenn ja, wieviel Eiweiß (Menge) müsste ich dann anstatt der angegebenen Menhe Eiklarpulver verwenden?

Freue mich schonv sehr darauf, Deine Rezepte malbauszuprobieren!

Danke schon mal im voraus und schöne Grüße aus Hessen,
Ela

Ute Knuppe
Ute Knuppe
3. Februar 2020 15:29

Oooooh, Flammkuchen! Das hat mir ja grade noch gefehlt! ❤️Ohne Fleisch für mich aber, versteht sich. 😋 Danke und liebste Grüße, Ute