Bumblebees ultimatives Keto Weissbrot – das perfekte Bäckerbrot & natürlich ketogen!

So gut wie jeder Ketarier vermisst Brot – geht’s dir auch so? Dann habe ich good News: Mit diesem köstlichen Weißbrot-Rezept kannst du ab sofort guten Gewissens dem Brotgenuss frönen…. 🙂 Das perfekte Bäckerbrot, bei dem du garantiert keinen Unterschied mehr zum ungesunden Original feststellen kannst – natürlich ketogen und ein Original Rezept von Bumblebee!

Machen wir uns nichts vor: Zumindest gelegentlich schlagen bei jedem Ketarier die Gelüste auf eine Scheibe köstliches Brot durch. Mir erging es da nicht anders. In meinem High-Carb-Vorleben habe ich stets Brot, Knödeln & Co. den Vorzug gegenüber Fleisch und Gemüse gegeben. Der völlige Verzicht auf Brot fiel mir zugegebenermaßen extrem schwer.

Mit Keto-Brotersatz war ich lange Zeit nur wenig bis gar nicht zufrieden. Ich habe deshalb viel Zeit aufgewendet, genießbaren ketogenen Brotersatz zu kreieren. Gerade weil ich aufgrund meiner Glutenintoleranz auf die klassischen Ersatzbindemittel wie Weizenkleber oder Haferkleie, etc. verzichten muss, war das Unterfangen durchaus eine Herausforderung. Doch seit ich dieses Rezept für Keto-Weißbrot entwickelt habe, backe ich dieses Brot mindestens zweimal pro Woche. Denn auch der Rest der Familie greift da begeistert zu.

Noch näher an glutenhaltiges Weissbrot aus herkömmlichem Mehl kommt für mich kein anderes Brot heran als dieses. Getüftelt habe ich viel, bis ich mit dem Ergebnis rundum zufrieden war. Ich war deshalb mal so frech und habe das Brotrezept auf Bumblebees Namen getauft 😀

Bumblebees Weißbrot ist extrem vielseitig und wandelbar: flach gebacken, mit etwas Olivenöl und typischen Gewürzen wird es zum köstlichen Fladenbrot, mit etwas mehr Bambusfasern bestäubt zu kleinen, flachen Rechtecken geformt zauberst du leckeres Ciabatta. Leicht abgewandelt wird aus dem Rezept der beste ketogene Pizzaboden überhaupt. Wenn du anstatt einem großen Laib zwei längliche Rollen formst, wird ketogenes Baguette daraus, und und und….

Der einzige Unterschied zwischen Bumblebees Weißbrot und der klassischen Gluten-Variante liegt darin, dass die Kruste nicht ganz so knusprig wird wie beim ungesunden Pendant. Abgesehen davon gibt es wirklich nichts zu bemäkeln: das Brot ist innen schön weich, fluffig, mit dem typischen, leckeren (dezenten) Hefegeschmack. Zudem ist das Innenleben nicht feucht und wabblig, wie das bei ketogenen Broten leider oft der Fall ist, sondern von perfekter Konsistenz und Mundgefühl.

Ich habe übrigens festgestellt, dass die Verwendung ein und desselben Mandelmehls von verschiedenen Herstellern zu teils gravierenden Unterschieden bei den Backergebnissen führt. Die Problematik – abgesehen von Konsistenzangelegenheiten – ist bei Mandelmehlen ja häufig, dass sie teilweise ganz extrem marzipanähnlich riechen und oft auch so schmecken. Das kann bei Kuchenrezepten durchaus gewollt und vertretbar sein, ist bei Broten aber absolut BÄÄÄÄÄÄH!  Folgendes Mandelmehl hat für mich persönlich den Geschmackstest mit Bravour bestanden: Pati-Versand Mandelmehl , 1er Pack (1 x 500 g)

Es weist weder unangenehmen Marzipangeruch noch -geschmack auf. Ich kann es daher guten Gewissens insbesondere zum Brotbacken weiteremfehlen.

Noch ein paar Worte zur Haltbarkeit:

Das Keto-Weissbrot hält sich durch die Verwendung von Eiklarpulver anstatt frischem Eiweiß locker mehrere Tage (ich habe bisher auch nach fünf Tagen noch keine geschmacklichen Einbußen hinnehmen müssen – allerdings wird das Brot meistens schon weitaus früher vertilgt 😉 Durch das Eiklarpulver ist nicht nur die Haltbarkeit optimiert, es bewirkt insgesamt auch, dass der Teig schön aufgeht.

Alternativ kannst du aber statt dem Eiklarpulver selbstverständlich auch frisches Eiweiß verwenden: ersetze das Eiklarpulver durch circa 6 frische Eiweiß und reduziere den Wasseranteil auf rund 200ml.

So, dann will ich dich nicht länger auf die Folter spannen – hier kommt das Rezept:

Bumblebees ultimatives Keto-Weissbrot

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Brot und GebäckSchwierigkeit: einfach
Portionen

20

Portionen
Zubereitungszeit

10

Minuten
Koch-/Backzeit

45

Minuten

Das leckerste Keto-Brot-Rezept überhaupt – geschmacklich top und vielseitig wandelbar!
Rezept ergibt einen Laib zu circa 700 Gramm Brot (rund 20 Scheiben).

Zutaten

  • 140g Mandelmehl (nicht entölt!)*

  • 35g Eiklarpulver (KEIN Proteinpulver!)

  • 45g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende mivolis von DM)

  • 30g Bambusfasern

  • 2 Packungen Trockenhefe

  • 1 Packung Weinsteinbackpulver

  • 3 EL Apfelessig

  • 2 EL Olivenöl

  • Bambusfasern zum Bestäuben

  • 450ml warmes Wasser

  • 1,5 TL Salz

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  • Wasser, Apfelessig und Olivenöl dazugeben und sehr kurz (!) – für maximal 15 Sekunden – zu einem homogenen Teig verrühren.
  • Idealerweise lässt du den Teig für maximal 20 Minuten gehen. Du kannst ihn aber auch direkt weiterverarbeiten (meine bevorzugte Variante).
  • Teig nun auf ein Backpapier legen, mit angefeuchteten Händen zu einem runden oder länglichen Laib formen. Mit Bambusfasern leicht bestäuben und mit einem Messer mehrere Male an der Oberfläche einritzen.
  • Nun den Teig mitsamt dem Backpapier auf den Backofenrost (NICHT Backblech!) legen und 45 Minuten backen.
  • Nach dem Ende der Backzeit Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Anmerkungen

  • *Alternativ feinst gemahlene blanchierte Mandeln verwenden.

Verwendete Produkte:

Verwendete Produkte:

  


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN!

Nährwerte pro Scheibe à 30g:

67.4

Nährwerte GESAMT:

1,571.9



Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehl- und glutenfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Eiswaffeltüten

Knusprige Keto Waffeltüten

Knusprige Keto Waffeltüten Der perfekteste Begleiter zu leckerer Eiscreme ist und bleibt eine knusprige Waffel – ob als Hörnchen oder Becher. Hier …
Weiterlesen
Information: Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende. Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

5 4 Stimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
160 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Jule
Jule
31. Mai 2022 10:55

Serh schönes und leckeres Rezept. Aber mein Brot ist recht flach geworden. Woran kann das liegen?
LG

Nadine
Nadine
24. Mai 2022 21:36

Hallo Sabine,
wir haben das Rezept nun schon mehrmals genutzt, um daraus Burger-Buns zu machen. Ich verwende ein 1/2 Rezept für 2 große Buns. Mit etwas Sesam bestreut, schmecken die Buns supergut. Falls jemand anderes auch Buns ausprobiert: 30 Minuten Backzeit reichen. Wir haben sie relativ gedrückt ca. 2-2,5 cm, beim Backen sind sie dann aufgegangen. Nach 14-15 Minuten sollten sie mit Alufolie abgedeckt werden, da sie sonst sehr dunkel werden. Direkt nach dem Backen fühlen sie sich irgendwie wabbelig an – wir lassen sie daher ein paar Stunden ruhen, danach lassen sie sich einwandfrei aufschneiden, füllen und zerreißen nicht,  auch wenn der Burger wirklich gut gefüllt ist. 🤭 Die Buns sind sehr sättigend, wir schaffen beide jeweils maximal 1.

Viele Grüße 
Nadine

Nina
Nina
20. Mai 2022 19:28

Heute habe ich dein Weißbrot gebacken, denn meine bessere Hälfte gelüstete es nach Bruschetta. Da es bei uns Ausnahmen eigentlich nur im Restaurant gibt war klar dass ich nun ein Weißbrot selbst machen muss. Hab schon ewig kein LC Brot mehr gebacken und wenn dann nur mit Dr. Almond Backmischungen. Die fand ich immer ok aber der Goldleinsamen/FLohsamenmixgeschmack war immer in jeder Mischung allgegenwärtig und ich mag ihn nicht besonders. War definitiv essbar aber ich habe gemerkt dass ich nach ein paar Mal keine Lust mehr hatte die Backmischungen zu verwenden.
Dein Weißbrot ist da definitiv besser gelungen. In der Pfanne in Knoblaucholivenöl angebraten mit Tomaten und Basilikum wars doppelt lecker. Definitiv ein Rezept welches ich mir merken werde!

Dennoch…da übe ich mal wieder die gleiche Kritik wie schon einmal: Immer wenn ich deine Rezepte, viel mehr den Text über dem eigentlichen Rezept lese, erwarte ich zunächst nach deiner Beschreibung, das Ergebnis kommt verdammt nah ans Original dran, man schwebt im Ketohimmel, nicht-Ketarier finden das Ergebnis genauso gut wie das Original, etc..
Naja. Was soll ich sagen…Für mich persönlich ist dieses Brot bei Weitem nicht so gut wie ein original Weißbrot mit Weizenmehl. Es ist viel feuchtweicher, es hat nicht dieses tolle Weizenmundgefühl, es hat keine knusprige Kruste und es schmeckt auch etwas anders. Nunja..wie sollte es denn aber auch wie ein Weizenbrot werden? Geht doch absolut nicht….
Ich finde man muss die LowCarb Backergebnisse, wenn es um (gerade helles) Brot und anderes Hefegebäck oder Nudeln geht unter einem anderen Licht bewerten. Es kommen dabei durchaus leckere Alternativen raus aber an die “Originale” kommen sie bei Weitem nicht ran. Anders bei Kuchen. Da gibts Kuchen die echt sogar leckerer sind bzw. dem Original in nichts nachstehen…

Daniela
Daniela
23. März 2022 12:00

Hallo
Ich habe dieses Weissbrot ausprobiert und auf dem Rost gebacken. Es ging praktisch gar nicht auf. Der obere Teil war nach den 45 Minuten gut gebacken und der untere Teil des Brotes hat “Dellen” vom Rost und war nach einer Stunde noch pampig und matschig……. An was könnte dies liegen?

Gruss aus der Schweiz. Daniela

Christiane
Christiane
19. März 2022 19:02

Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept und ich kann nur sagen: WOW – endlich ein Brot, das dem Weizenbrot sehr sehr nahe kommt. Super lecker. Ich ernähre mich jetzt seit Anfang Januar ketogen und die bisherigen Brot/Brötchenrezepte mit Leinmehl, Kokosmehl, Eiern, … waren allesamt nicht meins. Aber dein Rezept übertrifft alles. So sehr ich ich die ketogene Ernährung lieben gelernt habe, weil es mir einfach gut tut, so sehr habe ich ein Brot vermisst, das ich mal eben schnell schmieren kann. Jetzt habe ich es 🙂 Da ich Laugengebäck noch viel mehr vermisse, werde ich mich morgen gleich einmal daran ausprobieren.

Micha
Micha
2. März 2022 21:21

Hallo kann man das Brot eigentlich einfrieren oder ist das eher nicht so gut? Liebe Grüße nochmals von Micha

Micha
Micha
2. März 2022 17:39

Hallo, hast Du vielleicht noch eine andere Empfehlung für Eiklarpulver leider ist es ausverkauft 😏

Liebe Grüße Micha

Micha
Micha
25. Februar 2022 7:47

Hallo, kann ich anstatt dem Olivenöl auch etwas anderes verwenden, Öle vertrage ich nicht so gut.

Bumblebee
Bumblebee
25. Februar 2022 9:15
Antwort an  Micha

Hallo lieber Micha,
du kannst das Olivenöl auch weglassen oder alternativ geschmolzene (aber bitte nicht mehr heiße!) Butter verwenden.
Gutes Gelingen!

Herzlichst,
Bumblebee

Micha
Micha
25. Februar 2022 11:41
Antwort an  Bumblebee

Dankeschön:-)

Nancy
Nancy
22. Januar 2022 17:29

Hallo, ich habe mich zu 100 Prozent an die Angaben gehalten und mein Teig ist enorm flüssig. Da kann ich nichts formen. Sind 450 ml Wasser viel. zu viel?

Marco
Marco
12. Januar 2022 13:37

Hallo!
Vielen Dank für die tollen Rezepte! Zwei Sachen hätte ich jedoch gerne gewusst: Warum sollte der Teig nur max. 15 Sekunden gerührt werden? Was passiert danach?
Und warum kein Backblech, sondern ein Gitter?

Gruß Marco

Marta
Marta
11. Juli 2021 20:20

Hallo Bumblebee,

ich habe gerade dein Weissbrot gebacken und es ist superlecker! Ich habe früher schon mal Keto-Brote gebacken, aber irgendwann aufgegeben, weil die immer so nach Ei geschmeckt haben. Aber dieses Weissbrot ist wirklich Klasse, danke dir für das Rezept!

Liebe Grüsse
Marta

Tanja
Tanja
2. Juli 2021 21:37

Ich habe es heute gebacken, sieht toll aus, schmeckt leider extremst nach Hefe, ist so nicht essbar. Habe die Backhefe von DM genommen. 2 Päckchen a 7 Gramm. Hast Du ne Idee dazu?

Canan
Canan
30. Juni 2021 18:48

Hallo Sabine, gestern habe ich dein Weissbrot nachgebacken. Leider ist es nichts geworden. Im Backofen ging es auf wie ein Luftballon war auch fast so gross, nachdem ich es rausgeholt habe ist es zusammengefallen und war innen drin noch total roh. Woran kann es liegen hast du da eine Idee für mich. Allerdings habe ich statt Backpulver Natron genommen 10g. Aber das dürfte es nicht sein oder? Ich bin ratlos weil ich gerne das Brot mal probieren würde da es mir empfohlen wurde. Liebe Grüsse

nina
nina
29. Mai 2021 14:29

hallo!!!!vielen dank für das rezept!eeendlich ein ketobrotrezept das aussieht wie brot und schmeckt wie brot!😍😍😍hab es auch in der heißluftfritteuse gebacken!wunderbar!!!
hätte aber noch eine frage…der teig war sehr weich und wenig formbar,könnte ich das brot in der kastenform backen?hätte lieber gleichmäßige scheiben…wollte ein foto anhängen,funktioniert irgendwie nicht…

Sandra
Sandra
24. Mai 2021 20:19

Hallo, das Mandelmehl wird bei dir mit 8,90€ für 500g angezeigt. Wenn ich auf den Link klicke, dann kostet es bei Amazon aber gut 50% mehr. Hast du noch was anderes parat? Ginge auch DM Mandelmehl?

Karola
Karola
3. Juni 2021 15:10
Antwort an  Sandra

Hallo, ich sehe ja nicht wo du herkommst, aber bei uns gibt es das bei Aldi Süd, sehr preiswert und auch bei RWE

Michaela
Michaela
6. Juni 2021 9:21
Antwort an  Bumblebee

Ich bestelle immer gleich mehrere Kilos auf Amazon oder ebay, am liebsten direkt von italienischen Mandelbauern, aber auch aus Spanien. Man braucht’s ja eh. Und ich hatte noch nie vollfettes Mandelmehl, mit dem ein Rezept nicht funktioniert hätte.

Rike
Rike
23. April 2021 19:39

Hallo Bumblebee,
ich habe heute das Brot in der Heißluftfriteuse gebacken…. was soll ich sagen? Perfekt😃😃
HLF allerdings nur bei 170 Grad 45 Minuten.
Vielen Dank für das Rezept.
Grüße

08E8BA3A-37A5-4D56-937A-65C82AC0FDDC.jpeg
Rike
Rike
23. April 2021 19:40
Antwort an  Rike

😃😃😃

720543B4-1CD7-4FF1-A313-3BB87BF2A75B.jpeg
Mareike
Mareike
21. April 2021 13:02

Liebe Bumblebee,

Ich möchte dir von Herzen für deine tollen Rezepte danken. Ich hab schon ein paar Brote versucht, allerdings mit entöltem Mandelmehl. Diese waren sehr kompakt, geschmacklich trotzdem super. Nun hab ich dein Weissbrot gebacken, mit blanchierten fein gemahlenen Mandeln und mir ist endlich das perfekte Brot gelungen.
Das lässt mein Keto Herz sofort höher schlagen, vielen lieben Dank.

Herzliche Grüsse,
Mareike

Ulli
Ulli
16. April 2021 9:42

Liebe Sabine,
vor 1 Jahr habe ich meine Ernährung auf low carb umgestellt, um mein Gewicht zu reduzieren. Ich habe zwar kein dramatisches Übergewicht und glücklicherweise auch keine gesundheitlichen Probleme aber ich habe mich einfach nicht mehr wohl gefühlt und hatte locker 10 kg zuviel auf den Hüften… Mein Mann hat mitgemacht, was das Ganze um einiges leichter macht und es ging ganz gut. Wir haben einige Eiweißbrote und -brötchen versucht, die es so zu kaufen gibt. Die sind zwar teilweise ganz gut aber doch auch recht ähnlich und irgendwann hatte ich die alle über. Auf der Suche nach mehr Abwechslung am Frühstückstisch bin ich nun vor ein paar Wochen auf Deinen Blog gestoßen und habe mich durch ein paar Rezepte von Dir gebacken. Ich bin durchweg begeistert und Deine Rezepte bereichern unseren Speiseplan gewaltig. Tausend Dank, dass Du Deine Rezepte teilst!! 🙂
Auch dieses Brot habe ich ausprobiert und finde es Klasse! Es ist total schnell gemacht und so einfach. Erstaunlich finde ich auch bei Deinen Broten, dass sie so lange halten. Ich packe sie auch gar nicht ein, trotzdem schmecken sie auch nach Tagen noch gut und trocknen nicht aus.
Ich freue mich schon darauf, die nächsten Rezepte zu probieren. Die Quiche steht fürs Wochenende auf dem Speiseplan 😛
Herzliche Grüße,
Ulli

Jasmina
Jasmina
12. April 2021 19:58

Danke für das SUPER Rezept – ich liebe es!!
Bisher habe ich das Brot immer gleich in Scheiben geschnitten und eingefroren…
Wie lange hält es sich denn eigentlich ‘draußen’?
LG Jasmina