Feine Keto Blondies mit selbst gemachter weißer Schokolade

Wenn du (wie ich) ein Fan softer, wunderbar saftiger Blondies und feiner Gewürze bist, dann ist dieses Rezept definitiv ein Genuss-Volltreffer 🙂 . Diese herrlichen Blondies mit einem perfekt abgestimmten Aromenspiel werden dich garantiert zu Begeisterungsstürmen hinreißen! Dass du guten Gewissens zugreifen darfst, versteht sich von selbst: dieses Rezept ergibt 25 Stück Genuss pur bei gerade einmal…. Trommelwirbel…..1,6g (ja, du hast richtig gelesen: einskommasechs Gramm  🙂 ) KH pro Blondie!

Ergeht es dir genauso wie mir? Sobald es draußen kühler wird und der Herbst uns mit seinem farbenprächtigen Blätterwald beglückt, macht sich bei mir jedes Jahr aufs Neue schlagartig die Lust auf winterliche, wärmende Gewürze breit. Zimt, Nelken, Kardamom & Co. werden für mich dann zum unverzichtbaren Aromengeber in meinen Backwerken, und auch leckeren Chai-Tee würde ich am liebsten literweise trinken 🙂

Gewürze, die wunderbaren Seelenschmeichler

Da Gewürze – eines der wohl wunderbarsten Geschenke der Natur an uns Menschen – nicht nur der Seele gut tun, sondern auch heilsame Kräfte für unseren Körper haben, sollten wir unsere Speisen damit (wie auch mit Kräutern) möglichst oft verfeinern. Denn es kann ja wohl kein Zufall sein, dass gerade in den für die kalte Jahreszeit typischen Plätzchen- und Kuchenrezepten leckere Gewürze wie Nelken, Zimt und dergleichen enthalten sind.
Die verhältnismäßig hohen Kohlenhydrate, die Gewürze haben, gleichen sich durch die geringe benötigte Menge wieder aus. Daher heißt die Devise: ran an die Aromen! 🙂

Bei diesem feinen Blondies-Rezept bringen Zimt sowie etwas Kardamom und ein Hauch Tonkabohne das perfekte geschmackliche Highlight in das feine, saftige Backwerk.
Haben diese Köstlichkeiten denn nun auch eine Wirkung auf uns (außer, dass man beim Reinbeißen in die Blondies schlagartig in den ketogenen Genusshimmel katapultiert wird)? 😉 Die Antwort ist ein klares JA.

Zimt:

Zimt gehört zu den wohl beliebtesten “winterlichen” Gewürzen. Das Gewürz reguliert den Blutzuckerspiegel, hat eine kreislaufanregende und entzündungshemmende Wirkung und ist daher ideal bei Erkältungen. Zimt regt darüber hinaus die Darmtätigkeit an.
Aufgrund des enthaltenen ätherischen Öls Eugenol hat Zimt auch eine leicht desinfizierende Wirkung.

Getreu dem Motto “Halte Maß in allen Dingen” ist bei Zimt – wie generell bei allen Gewürzen und auch bei Kräutern – ein Zuviel davon allerdings gesundheitsschädlich.


Das in Zimt enthaltene Cumarin nämlich kann bei zu hohem Verzehr zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und einer Hemmung der Blutgerinnung führen. An dieser Stelle sei aber Entwarnung gegeben: Um eine gefährliche Überdosierung zu erreichen, müsstest du Zimt esslöffelweise in dich hineinschaufeln… 😉
Unser Körper sagt uns bekanntlicherweise durch ein auftretendes Ekelgefühl oder eine Abneigung ganz genau, wenn gewisse Mengen nicht überschritten werden sollen ;-).

Kardamom:

Im Ayurveda wird Kardamom seit jeher eine besondere, heilbringende Wirkung zugeschrieben. Generell werden bei Kardamom die Samen des grünen Kardamoms verwendet. 

Kardamom soll Blähungen lindern, krampflösend wirken und Herz und Magen stärken. Ich persönlich liebe den Geschmack von Kardamom über alles. Viele mögen es, ihren Kaffee mit einer Prise Kardamom zu verfeinern.
Mein persönlicher Favorit im Sommer ist übrigens der Hummel-Erdbeershake: Erdbeeren, Süße und Mandelmilch mit einem Schuss Sahne und etwas Kardamompulver aufmixen und mit Eiswürfeln servieren – der absolute Knaller! Aber der Sommer ist ja für’s Erste mal passé – jetzt geht’s an die feinen Winterrezepte! 🙂

Diese Blondies hier kannst du – optional – mit einer Messerspitze Kardamom verfeinern und damit das geschmackliche “i”-Tüpfelchen in die feine Köstlichkeit zaubern :-).

Tonkabohne:

Die unfassbar gut riechenden Samen des in Südamerika und Afrika beheimateten Tonkabohnen-Baums betören durch ihr intensives, süß-würziges Aroma nach Vanille, Süßholz und Bittermandel.

Die kleinen schwarzen, mandelförmigen, schrumpeligen Samen werden allerdings sehr sparsam eingesetzt, denn ihr Geschmack ist äußerst intensiv, und man sagt ihm eine erotisierende und stimmungsaufhellende Wirkung nach.

In der Aromatherapie leisten Tonkabohnen gute Dienste, indem sie Geist und Seele wieder in Einklang bringen und ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit sowie Zufriedenheit und innere Ruhe bringen.

Das Gewürz kann jedoch leicht überdosiert werden. Denn auch Tonkabohnen enthalten – wie Zimt – den Wirkstoff Cumarin, der in höheren Dosen sogar halluzinogene Wirkung entfalten kann, sodass das Gewürz beispielsweise in den USA gänzlich verboten ist.

Weniger ist mehr

Wie setzt man Tonkabohnen in der Küche ein? Ganz einfach: Man reibt die Tonkabohnen wie Muskat auf einer Reibe und dosiert sie ebenso sparsam. Es braucht nämlich nur wenig, um den Blondies den speziellen geschmacklichen Kick zu verleihen; ein, zweimal über die Reibe mit einer Tonkabohne zu reiben, reicht also voll und ganz auf. Bei Tonkabohne gilt jedenfalls: Weniger ist mehr. Denn wenn zuviel Tonkabohne verwendet wird, wird das Backwerk auch schlicht und ergreifend ungenießbar.

Wer den Geschmack von Tonkabohnen nicht mag oder sich nicht an dieses exotische Gewürz heranwagt, kann die Blondies selbstverständlich auch ohne zubereiten – der Einsatz der Tonkabohne ist im Rezept nämlich optional 😉 .

Weiße Keto-Schokolade – ein Kinderspiel!

Dass bei der hellen Version von Brownies – den Blondies – weiße Schokolade ein essenzieller Bestandteil ist, brauche ich wohl nicht gesondert zu erwähnen. Es braucht weiße Schokolade im Teig und zusätzlich auch als dünne Glasur, die das perfekte Finish für diese kleinen Leckerbissen darstellt.

Ich frage mich ehrlich gesagt, warum ich so lange gezögert habe, dieses Blondies-Rezept in eine ketogene Version umzuwandeln. Denn der Hauptgrund für meine Skepsis war, dass ich in Sachen “weiße Keto-Schoko” irgendwie noch nicht das Level erreicht hatte, das ich anstrebte.

Freilich können sich meine ketogenen weißen Knusper-Riegel durchaus sehen lassen. Denn sie schmecken an und für sich ja bereits sehr lecker! Aber dennoch war ich noch nicht gaaaanz 100%ig zufrieden mit der Schokolade. Also bisher jedenfalls 😉

Kakaobutter, Süße, Vanille, Sahnepulver – und das gewisse Extra

Bis ich vor einigen Tagen einfach frei Schnauze drauflos mischte. Und siehe da, DIESE weiße ketogene Schokolade hat mich geschmacklich und auch vom Mundgefühl her definitiv überzeugt. 🙂 Der Clou ist: Es braucht auch ein klitzekleines Bisschen Magermilchpulver (das es in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen gibt) für die ideale Konsistenz.

Und ein weiterer, enorm wichtiger Kniff: Zuerst bitte NUR die Kakaobutter schmelzen – und zwar bei geringster Temperatur. Erst dann mit einem Löffel die trockenen Zutaten unterrühren, und das Ganze bei ausgeschaltetem Herd noch mindestens 10 Minuten stehen lassen, damit die Zutaten sich möglichst gut verbinden. Es braucht also hierbei eine ganz wichtige weitere Zutat: Geduld 😉

Was das – für meine Begriffe ziemlich starke – “Kältegefühl” des Stevia-Erythrits bei der Schokolade angeht (und das vor allem bei der Glasur relativ stark hervor tritt), so habe ich die Erfahrung gemacht, dass dieses fast vollständig verfliegt, wenn das fertige Backwerk für circa 1 Tag ruht. Der unangenehme Nebeneffekt der kohlenhydratfreien Süße scheint dann irgendwie “auszurauchen”, sich also mehr oder weniger in Luft aufzulösen 😉

Nun, nachdem die weiße Schokolade als Grundlage für das Blondies-Rezept so schön geglückt war, stand meiner Lust auf Blondies – die ich ganz besonders in dieser Kombination mit weihnachtlichen Gewürzen seeeeeeeehr liebe – rein gar nichts mehr im Weg 🙂

Und da diese Blondies de fakto den mehl- und zuckerhaltigen Blondies in rein gar nichts nachstehen, will ich dir dieses wunderbare Rezept auch sehr gerne weitergeben.

Übrigens sind die gehackten Walnüsse im Teig sowie die ketogenen Aranzini kein Muss – du kannst die Blondies selbstverständlich auch “plain” zubereiten und beides weglassen.

So, dann will ich dich mal nicht länger auf die Folter spannen – hier kommt das Rezept für das neue Highlight auf deiner ketogenen Kaffeetafel! 🙂

Ich wünsche dir wie immer gutes Gelingen und genussvolles Naschen und würde mich freuen, wenn du mir in den Kommentaren verrätst, wie das Rezept dir gefallen hat.

Herzlichst,
das Hummelchen

PS: Lass dich von der relativ langen Zutatenliste nicht abschrecken – in diesem Blondie-Rezept ist auch noch das Rezept für die weiße Keto-Schokolade enthalten 😉

Feine Keto Blondies mit selbst gemachter weißer Schokolade

Feine Keto Blondies mit selbst gemachter weißer Schokolade

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Fingerfood, Kuchen, zum KaffeeSchwierigkeit: einfach
Portionen

25

Stück
Zubereitungszeit

20

Minuten
Backzeit

23

Minuten

Ein saftig-aromatischer Genuss, der dir den kulinarischen Himmel auf Erden beschert! Allerfeinste Blondies, verfeinert mit Zimt und Kardamom und veredelt mit reichlich weißer ketogener Schokolade – so geht figurbewusstes Naschen 🙂
Rezept ergibt 25 Stück Blondies zu je 1,6 Gramm KH (155 kcal).

Zutaten

Zubereitung

  • Weiße Schokolade:
  • Wir starten mit der Zubereitung der weißen Schokolade, denn ein Teil davon kommt in den Blondie-Teig hinein.
    Kakaobutter in einen Topf geben und auf kleinster Stufe (bei mir ist das Stufe 1 von 9) langsam schmelzen lassen. Währenddessen das Stevia-Erythrit fein mahlen und mit dem Sahne- und Milchpulver sowie Salz und Vanille vermischen.
    Aranzini mit einem scharfen Messer fein hacken.
  • Nun die trockenen Zutaten in den Topf zur flüssigen Kakaobutter geben und das Ganze mit einem Löffel verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
    Herd ausschalten, den Topf jedoch auf der heißen Kochplatte für weitere 10 Minuten stehen lassen.
    Masse nochmals durchrühren und den Topf beiseite stellen.
  • Blondies:
  • Von der weißen (noch heißen) Schokolade 150g abwiegen und die weiche Butter einrühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Brownieform mit Backpapier auslegen. Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen und mit dem Eiklarpulver mischen.
  • Eier in eine Schüssel geben und auf höchster Stufe mehrere Minuten mixen, dabei nach und nach die Pudersüße und das Eiklarpulver einriesen lassen. Mindestens 5 weitere Minuten aufmixen.
    Währenddessen die restlichen trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen und beiseite stellen.
  • Jetzt Magerquark, Sahne und das Schoko-Buttergemisch zur Eimasse geben und auf höchster Stufe kurz aufmixen, bis sich die Zutaten gut verbunden haben.
  • Zuletzt die trockenen Zutaten zur Masse geben, nochmals kurz auf höchster Stufe mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist.
    Den geschmeidigen Blondieteig in die vorbereitete Form füllen und glattstreichen.
  • Im Backofen auf Mittelschiene circa 20 bis 25 Minuten (bei mir betrug die Backzeit exakt 23 Minuten) backen.
    Blondies nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und in der Form belassen. Mit einem Holzspieß mehrmals in den warmen Kuchen stechen.
  • Orangensaft mit dem Stevia-Erythrit erhitzen und die Flüssigkeit gleichmäßig über die Blondies träufeln.
    In der Form vollständig auskühlen lassen.
  • Fertigstellung:
  • Die restlichen 100g weiße Schokolade bei geringer Hitze (bei mir ist das Stufe 2 von 9) unter gelegentlichem Rühren schmelzen und die ausgekühlten Blondies damit glasieren (ich verwende dafür einen Silikon-Backpinsel).
    WICHTIG: Nun die Blondies sofort mit einem Messer in 25 Stücke portionieren und erst dann kühl stellen – denn wenn du die Blondies erst schneidest, wenn die Schokolade fest ist, dann bricht die Glasur unschön ab.
    Blondiest gut kühlen und dann servieren.

    Ich setze die kleinen Leckerbissen immer in Muffin-Papierförmchen, das sieht besonders hübsch und appetitlich aus.

Rezept zum Download:

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN!


Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 25 Blondies gesamt):

154.5

Nährwerte GESAMT:

3,863.1

Verwendete Produkte:

     


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehl- und glutenfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Mohngrissini und Hummus

Hummus (ketogen)

HUMMUS Der Aufstrich aus Kichererbsen ist eine wahre Delikatesse, und mein Hummus war bei Groß und Klein stets beliebt. Deshalb kommt…
Weiterlesen
Information: Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende. Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!
5 1 Abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Ich freue mich auf deinen Kommentar:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Antje
Antje
15. November 2021 16:00

Das klingt ja super lecker!! Das muss ich unbedingt in den nächsten Tagen mal ausprobieren. Ich liebe weiße Schokolade… hhhhmmm… da läuft mir jetzt schon das Wasser im Munde zusammen. Ich werde auf jeden Fall von meinem Ergebnis berichten. Bumblebee, unglaublich, was dir immer wieder tolles einfällt 😉
Bis bald, liebe Grüße aus dem Süden Berlins, Antje