KETOGENE JAFFA CAKES

Beim Reinbeißen in diese leckeren, schokolade-getoppten Orangengelee-Biskuits werden Kindheitserinnerungen wach. Denn wer kennt sie nicht, diese kleinen köstlichen Törtchen, die so lecker nach Sommer, Sonne und unbeschwertem Dasein schmecken…

So lange ich zurückdenken kann, hat alleine die farbenfrohe Verpackung der Jaffa Cakes Begeisterungsstürme bei mir ausgelöst. Und ich habe diese Dinger so was von geliebt, dass ich meist gleich zehn oder mehr dieser Kekstörtchen (oder Törtchenkekse?) auf einmal in mich reingestopft habe, bis ich mich dann meist mit einer leichten Übelkeit, aber ungemein zufrieden meinem kindlichen Spieltrieb weiter widmete. Tja, lange ist’s her…

Hätte ich geahnt, wie simpel und geschmacklich nah am Original sich diese Orangengelee-Leckerbissen in der glutenfreien, zuckerfreien Version nachbauen lassen, ich hätte mir dieses Nasch-Vergnügen schon viel früher gegönnt….!

Bei dieser Nascherei haut nicht nur die Schokolade so richtig in die Kohlenhydrat-Kerbe, sondern besonders der Orangensaft hat es Carb-technisch wirklich in sich. Um die Kohlenhydratlast möglichst zu reduzieren ohne Geschmackseinbußen hinnehmen zu müssen, wird der O-Saft mit etwas Wasser “gestreckt”. Die zugesetzte Orangenschale plus -aroma gewährleisten aber, dass das Gelee dennoch schon fruchtig und nach Orange schmeckt.

Hier geht fruchtig-süßes Orangengelee eine perfekte Harmonie mit zartem Biskuit ein. Mit Schokolade überzogen, ist dieses Kompontenten-Trio ein wahrer Hit, der nicht nur dem Gaumen, sondern auch dem Bauch schmeichelt: mit 2,2 Gramm KH pro Stück ist Naschen nämlich durchaus erlaubt…. 😉

Wichtig ist, dass die Schokoladenschicht möglichst dünn aufgetragen wird. Ich habe bei meinem ersten Versuch den Fehler gemacht, zuviel Glasur auf das Gelee zu geben – was zwar auch ungemein lecker im Ergebnis war, aber aufgrund des dominanten Geschmacks der Schokolade etwas auf Kosten des Orangenaromas ging. Deshalb lieber etwas weniger Schokoglasur auf die Biskuits packen 🙂

Ja, und es sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass dieses Rezept sich eher weniger für Ungeduldige eignet – denn das Orangengelee braucht ein kleines Weilchen zum Festwerden, und es ist ein wenig Arbeit, die Biskuit- und Geleekreise auszustechen, die Törtchen zusammen zu bauen und dann auch noch einzeln mit Schokoglasur zu versehen….

Aber wenn du ein wenig Zeit erübrigen kannst und auch ein bisschen Geduld aufbringst, werden deine Mühen mit Sicherheit belohnt 😉

Ketogene Jaffa Cakes

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kekse und KleingebäckSchwierigkeit: einfach, etwas zeitaufwändig
Portionen

35

Portionen
Zubereitungszeit

1

hour 
Koch-/Backzeit

12

minutes

Leckerer “Nachbau” des legendären Originals mit ausdrücklicher Nascherlaubnis: Pro Stück nur 2,2 Gramm KH 🙂

Zutaten

  • Für das Orangengelee:
  • 400ml frisch gepresster Orangensaft

  • 100ml Wasser

  • 3g geriebene Orangenschale (Schale von ungefähr 2 Orangen)

  • 10 Blatt Gelatine

  • 65g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 5 Tropfen Orangenaroma (ungesüßt)

  • etwas gemahlene Vanille

  • Für den Biskuitboden:
  • 4 Eier

  • 80g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 2 EL heißes Wasser

  • 60g Mandelmehl

  • 20g Kokosmehl

  • 1/2 TL Guarkernmehl (2g)

  • 7g Weinsteinbackpulver

  • Für die Schokoladenschicht:
  • 100g Zartbitterschokolade 85% (ich verwende Moser Roth/Hofer)

  • 100g ketogene Milchschokolade (Rezept hier oder jede andere beliebige Schokolade)

Zubereitung

  • Orangengelee:
  • Gelatine in reichlich kaltem Wasser mindestens 5 Minuten einweichen.
    Orangen auspressen. Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen.
  • Zum Orangensaft das Wasser, Aroma, die Orangenschale, die Vanille sowie die Süße geben und gut verrühren.
  • Ungefähr die Hälfte der Flüssigkeit in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen. Achtung, die Flüssigkeit darf nicht kochen, sonst würde die Gelatine ihre Wirkung verlieren!
  • Gelatineblätter ausdrücken und in den erwärmten Orangensaft geben, den Herd ausschalten und die Gelatine unter Rühren auflösen.
    Sobald die Gelatine aufgelöst ist, den restlichen Orangensaft einrühren. Beiseite stellen.
  • Eine Form (ich habe eine rechteckige Backform verwendet) mit etwas Wasser auspinseln und mit Frischhaltefolie auskleiden.
    Nun die noch flüssige Orangenmasse vorsichtig in die Form leeren und gleichmäßig darin verteilen. Die Masse sollte circa 1cm hoch sein – falls die höhe geringer ist, ist das aber auch nicht schlimm (mehr dazu später).
    Nun muss das Ganze circa eine halbe Stunde in den Kühlschrank zum Gelieren.
    In der Zwischenzeit bereiten wir den Biskuitboden vor.
  • Biskuitboden:
  • Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen.
    Die Mehle mit dem Backpulver gut vermischen.
  • Eiklar mit der Hälfte der Süße zu steifem Schnee schlagen und beiseite stellen.
  • Eigelb mit der restlichen Süße und heißem Wasser mehrere Minuten lang auf höchster Stufe mixen, bis die Masse hellgelb ist und deutlich an Volumen zugenommen hat.
  • Nun die Mehlmischung vorsichtig einmengen (ich mache das immer so, dass ich die Mehlmischung auf die Dottercreme gebe und dann einen Spatel immer vom Rand zur Mitte hin bewege, während ich die Schüssel drehe).
  • Zuletzt den Eischnee vorsichtig unter die Masse heben.
    Biskuitmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig verstreichen und circa 12 bis 14 Minuten backen.
    Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Schokoladenglasur:
  • Beide Schokoladen miteinander in einem Topf bei geringer Hitze (bei mir ist das Stufe 2 von 9) unter gelegentlichem Rühren schmelzen und etwas überkühlen lassen.
  • Fertigstellung:
  • Aus dem ausgekühlten Biskuit (der relativ kompakt geworden sein sollte, also weniger fluffig als ein klassisches Biskuit) mit einem Keksausstecher kreisrunde Plätzchen ausstechen.
  • Die Orangenmasse aus dem Kühlschrank nehmen. Es sollte zu einem schön festen Orangengelee geworden sein. Nun mit einem etwas kleineren Ausstecher ebenfalls kleine Kreise aus dem Gelee ausstechen und jeweils einen Geleekreis auf einen Biskuitkreis setzen. Sollte dein Gelee nicht “hoch” genug sein, einfach 2 Kreise übereinander setzen ;-).
  • Zuletzt jeweils ein Törtchen mit einer Gabel aufheben, über den Schokoglasur-Topf halten und die flüssige, noch warme Glasur vorsichtig mit einem Löffel auf die Törtchen aufbringen.
    Die überschüssige Schokoladenglasur abtropfen lassen und Törtchen auf eine mit Backpapier ausgelegte Arbeitsfläche zum Trocknen der Glasur legen.

    Sobald die Schokoladenschicht fest geworden ist, die Törtchen am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Folgende Produkte habe ich in diesem Rezept verwendet:

 


Nährwerte:

Nährwerte GESAMT:

2,209.4

Nährwerte pro Jaffa Cake (bei 35 Stück gesamt):

63.1


Kommentar verfassen