Bumblebees Keto Bagels

Bumblebees ketogene Bagels mit SesamkrusteDiese mehlfreien, glutenfreien und 100% ketogenen Bagels stehen ihrem “High Carb Bruder” in absolut nichts nach! Endlich ohne Reue Bagel-Genuss, der keine kulinarischen Wünsche mehr offen lässt! Und das bei nur 3 Gramm KH pro Bagel – yippieh!

It’s Bagel Time! Ein dreifaches „hip hip hooray“ auf diese unfassbar köstlichen New York Bagels – natürlich ketogen! Mit diesem Rezept bastelst du dir einfach und schnell in deiner heimischen Küche die wohl leckersten Bagels  und erhältst die volle kulinarische Dröhnung bei lediglich 3 (!) Gramm Carbs pro Stück!

Egal, ob ganz klassisch getoastet und mit einer dicken Schicht Frischkäse und (Keto-)Marmelade veredelt oder auch mit pikantem Belag – mein Tipp ist Räucherlachs und Rucola auf Frischkäse – diesem lockeren, feinporigen, aromatischen Backwerk wird niemand so leicht widerstehen können ?
Dass dieses Gebäck völlig ohne Mehl und Zucker hergestellt ist, ist wirklich kaum zu glauben – denn geschmacklich erreichen die Bagels die volle Punktzahl. Also 100 von 100 möglichen Genusspunkten…. ?

Das softe, chewy Innenleben der Bagels lässt Genießerherzen höher schlagen, und der Sesam-Belag macht dieses Gebäck zu einem absolut perfekten kulinarischen Highlight.

Das Tolle daran ist, dass die Bagels nicht nur wunderbar schmecken, sondern auch wirklich einfach und vor allem schnell zuzubereiten sind. Denn – anders als herkömmlicher (mehlhaltiger) Hefeteig – braucht es keine lange Gehzeit oder ähnliche langatmige Prozeduren, welche die Herstellung unnötig in die Länge ziehen.

Es ist tatsächlich so, dass du innerhalb von gerade mal 45 Minuten wirklich perfekte Bagels auf den Tisch bringen kannst! Ein perfektes Gebäck also für den Sonntags-Brunch – das geht sich selbst dann aus, wenn du Langschläfer bist 😉


Übrigens schmecken die Bagels auch am nächsten und sogar übernächsten Tag noch wunderbar.

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken und Genießen wünscht dir
Bumblebee

Bumblebees Keto Bagels

Bumblebees Keto Bagels

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Backen, Brot und Brötchen, Fingerfood, SnacksSchwierigkeit: einfach
tPortionen

10

tPortionen
Zubereitungszeit

25

Minuten
Backzeit

15

Minuten

Zutaten

  • Für den Bagelteig:
  • 70g Bambusfasern

  • 50g Eiklarpulver

  • 60g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende mivolis von DM)

  • 160g Mandelmehl nicht entölt

  • 1 P. Weinsteinbackpulver

  • 2 P. Trockenhefe

  • 1 gestrichener TL Salz

  • 450ml lauwarmes Wasser

  • 75ml Apfelessig

  • Für die Lauge:
  • 1l Wasser

  • 1 TL Salz

  • 1 EL Natron

  • 2 EL Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • Zum Bestreichen & Bestreuen:
  • 1 frisches Eiweiß

  • 1 EL Wasser

  • ca. 5 EL Sesam (oder andere Körner je nach Lust & Laune)

Zubereitung

  • Gitter aus dem Backofen nehmen und Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Den Backofenrost mit einem Bogen Backpapier belegen.
  • Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
    Lauwarmes Wasser und Apfelessig hinzufügen und zügig zu einem gleichmäßigen Teig mixen.
    Teig nun kurz “anziehen” lassen, damit er schön kompakt und knetbar (formbar) wird (ein bis zwei Minuten genügen).
  • Arbeitsfläche mit ganz wenig Bambusfasern bestreuen, Teig in 10 gleich große Stücke (zu je circa 90g) teilen und die Teigstücke zu Kugeln formen.Bumblebees ketogene Bagels mit Sesamkruste
  • Nun jede Kugel einzeln auf der Arbeitsfläche etwas flach drücken und mit dem Finger mittig ein Loch hineindrücken. Mit kreisenden Bewegungen das Loch behutsam etwas größer machen.Bumblebees ketogene Bagels mit Sesamkruste
  • Wasser mit Natron, Salz und Stevia-Erythrit in einem großen Topf aufkochen. Sobald die Flüssigkeit kocht, Herd ausschalten, aber den Topf auf der heißen Herdplatte lassen.
  • Nun die Teigstücke (entweder einzeln oder zwei bis drei Stück pro Durchgang) in das Wasser gleiten lassen und circa 10 bis 15 Sekunden warten, bis der Bagel oben schwimmt. Bumblebees ketogene Bagels mit Sesamkruste Mit einer Lochkelle vorsichtig herausheben und auf den mit Backpapier belegten Rost legen. Bumblebees ketogene Bagels mit Sesamkruste Diesen Vorgang mit allen Teigstücken wiederholen – bitte darauf achten, dass die Bagels am Rost etwas Abstand zueinander haben!
  • Das Eiweiß mit dem Wasser verrühren und diese Mischung mit einem Backpinsel auf die Bagels streichen.
    Zuletzt mit Sesam bestreuen.
    (Das Eiweiß bewirkt, dass die Sesamkörner besser auf dem Bagel haften bleiben.)Bumblebees ketogene Bagels mit Sesamkruste
  • Nun ab damit in den Backofen für circa 12 bis 15 Minuten, bis die Bagels schön aufgehen und eine goldbraune Farbe annehmen.

    Nach Ende der Backzeit herausnehmen und die Bagels am Backpapier (idealerweise auf einem Gitter) abkühlen lassen.
    Genießen 🙂
    Bumblebees ketogene Bagels mit Sesamkruste

Anmerkungen

  • Die Bagels schmecken hervorragend sowohl mit pikanter Füllung als auch mit (Keto-)Marmelade.

Verwendete Produkte:

 

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN!


Nährwerte pro Stück (mit Sesam bestreut) (bei 10 Bagels gesamt):

139.5

Nährwerte GESAMT (mit Sesam bestreut) :

1,395.4


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehl- und glutenfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information: Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende. Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!
5 1 Abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Michi
Michi
16. November 2022 12:54

Liebe Bumblebee!
Zuerst einmal muss ich dir natürlich mitteilen wie unglaublich genial ich ALL deine Rezepte finde – ich habe mittlerweile schon vieles nachgekocht & nachgebacken und bei absolut allem war ich einfach nur geflasht wie dermaßen gut die Ergebnisse schmecken – und auch in Sachen Konsistenz den herkömmlichen High-Carb-Produkten in nichts nachstehen!

Nun hätte ich da allerdings eine Frage bezüglich den Keto-Bagels hier und hoffe, du kannst mir vielleicht bei der Ursachenfindung helfen – bzw. eine Vermutung allein würde mir sonst auch schon reichen haha:

Ich habe deine Keto-Bagels in Form von Keto-“Semmeln” nun bereits einige Male gebacken – ich war nämlich bereits nach dem ersten Backergebnis hellauf begeistert von ihnen.
Dann – beim dritten oder vierten Mal backen – und dabei bin ich sowohl beim allerersten Backversuch, als auch bei ALLEN anderen Backvorgängen immer exakt gleich vorgegangen mit den exakt selben Produkten (deshalb verstehe ich es auch (noch) nicht wirklich), sind die Bagels bereits nach kurzer Zeit gewaltig im Ofen aufgegangen (ansonsten und seitdem ja eher so gut wie gar nicht – was bei den allermeisten Keto-Backwaren laut dir ja auch normal ist – aber dieses eine Mal will mir das komplette Gegenteil beweisen gg).
Beim Herausnehmen der Bagels habe ich gleich gesehen bzw. beim “antouchen” gemerkt wie ultra-soft und wirklich genial fluffig die innen & außen zu sein scheinen – natürlich habe ich es dann nicht ausgehalten sie zuerst auskühlen zu lassen und relativ schnell auch gleich einen aufgeschnitten und was soll ich sagen – das waren die mit Abstand BESTEN “Semmeln” meines bisher kurzen Keto-Lebens!
Dementsprechend kannst du dir vielleicht denken, dass ich mich danach natürlich auch nicht mehr mit den “normalen” Ergebnissen zufrieden geben konnte – ich wollte unbedingt um jeden Preis noch einmal so geniale Ergebnisse erzielen aber ich sage es dir – kein einziges Mal ist es mir seither gelungen noch einmal so fluffige extra softe Ergebnisse zu bekommen..

Deshalb wende ich mich nun an dich und dein (Keto-)Back-Wissen – hast du vielleicht irgendeine Idee, wie ich sie noch einmal bzw. eben grundsätzlich immer so dermaßen fluffig & soft hinbekomme?!

Hier ein paar Facts wie bzw. mit welchen Produkten ich bei JEDEM einzelnen Backversuch vorgegangen bin – dabei habe ich sie IMMER mit der Hälfte des Rezepts gemacht, da es von der Menge her für mich allein so genau gepasst hat:

  • 35g Bambusfasern (dasselbe Produkt wie du)
  • 25g Eiklarpulver (dasselbe Produkt wie du)
  • 30g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende mivolis von DM) – (dasselbe Produkt wie du)
  • 80g Mandelmehl nicht entölt (war damals leider nicht erhältlich auf Amazon – deshalb nehme ich stattdessen immer schon die blanchierten & gemahlenen Mandeln der Marke “Belbake” vom Lidl)
  • 1/2 P. Weinsteinbackpulver (hier bin ich was die Menge betrifft von einem vollen Päckchen mit 17g ausgegangen – allerdings gibt es auch welche mit 16g bzw. 21g – so oder so habe ich es grundsätzlich für die Hälfte des Rezepts immer mit ~8g Bio-Weinsteinbackpulver von Spar-Natur-Pur gemacht)
  • 1 P. Trockenhefe (hier habe ich immer ein 7g Päckchen von S-Budget von Spar genommen)
  • 1/2 gestrichener TL Salz (2,5mL – Messlöffel Salz bei mir)
  • 225ml lauwarmes Wasser (könnte es etwas mit der Wassertemperatur zu tun haben?!)
  • 37,5ml Apfelessig (Eigenmarke von Spar – “Spar”)

Und was die Herstellung des Teiges bzw. den Backvorgang betrifft, bin ich meines bewussten Wissens nach immer exakt nach deinem Rezept vorgegangen – außer, dass ich bis auf den ersten Backversuch das mit dem Laugenbad und das mit dem Bestreichen & Bestreuen weggelassen habe, weil ich es für mich selbst auch ohne diese Dinge schon als genial befunden habe gg.

Ich bin also immer genau nach Rezept vorgegangen, habe die einzelnen trockenen Zutaten zuerst in einer Rührschüssel miteinander vermengt und danach in einem Messbecher das lauwarme Wasser mit dem Apfelessig vermischt und danach zu den trockenen Zutaten gekippt und dann – genau so wie du es immer “predigst” gg mit dem Handmixer auf höchster Stufe für max. 10 bis allerhöchstens 15 Sek. gemixt.

Danach lasse ich den Teig immer 2-3 Minuten so stehen, streue währenddessen etwas Bambusfasern auf die Arbeitsfläche und kippe den Teig dann mittels Suppenlöffel auf die Arbeitsfläche wo ich ihn dann nur noch ganz kurz etwas zurecht knete weil manchmal durch die sehr kurze Mix-Dauer der Teig etwas ungleich “vermischt” wirkt.

Dann teile ich den Teig in 4 gleich große Stücke zu je 90g und bekomme noch ein 5. etwas kleineres Stück aus dem restlichen Teig – forme die einzelnen Stücke mit beiden Händen zu Kugeln, drücke diese etwas flach und schneide mit der Teigkarte die typischen Semmelrillen hinein – gebe die einzelnen Semmeln auf das mit Backpapier belegte Gitter und backe sie für 15 bis 20 Min. (hierbei muss ich noch herausfinden, welche die ideale Backzeit bei mir ist, da es manchmal so wirkt, als wären die Semmeln innen noch nicht fertig, während sie außen aber bereits recht “dunkel” sind – außer eben dieses eine geniale Mal – da hat wirklich alles gepasst!)

Zum Abschluss nun – tut mir wirklich sehr leid für diesen nun doch sehr lang geratenen “Roman” – aber mir war es doch enorm wichtig, das man nachvollziehen kann, wie genau ich vorgegangen bin um so vielleicht gemeinsam auf die Ursache draufzukommen 🙂

Ich wünsche dir noch einen schönen restlichen Mittwoch – ich werd’ inzwischen noch fest weiter backen und mit Sicherheit nicht so schnell aufgeben, bis ich es noch einmal so toll hinbekomme! 😀

Ganz liebe Grüße,
Michi

Ulla
Ulla
26. Februar 2021 15:37

Hi, habe heute die Bagels gebacken und leider sind sie unmittelbar nach dem rausnehmen aus dem Ofen in sich zusammengesunken. Was habe ich falsch gemacht? Die waren im Ofen auf ca. das 1,5 fache aufgegangen, also erstmal ziemlich gut. Habe sie 20 min drin gelassen weil sie nach 15 min. noch nicht braun waren. Hätte ich sie noch länger drin lassen sollen? Vielleicht ist dein Ofen einfach wärmer.
An den Zutaten kann es nicht liegen, habe genau die verwendet, die du oben genannt und verlinkt hast. Ich war allerdings über die Mengenangabe des Weinsteinbackpulvers und der Trockenhefe etwas verwirrt. Ich kenne das Kürzel „P.“ nicht, konnte es auch weder auf google.de oder .at finden. Bin also einfach davon ausgegangen dass du „Packung“ meinst da es mir am logischsten erschien. Ich würde mich über Feedback freuen damit die Bagels das nächste mal hoffentlich gelingen.
Viele Grüße

Ulla
Ulla
28. Februar 2021 12:11
Antwort an  Bumblebee

Liebe Bumblebee, danke für deine schnelle Antwort. Ich habe die Zutaten tatsächlich ca. 2 Min gemixt und danach noch gut durchgeknetet. Die Konsistenz der fertigen Bagels ist auch eher grob, leicht feucht und löchrig geworden. Schmecken tun sie übrigens trotzdem sehr gut, hab sie schon zum Großteil verspeist. Werde demnächst über den zweiten Versuch berichten. Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag 🙂

Ulla
Ulla
7. März 2021 21:07
Antwort an  Bumblebee

Liebe Bumblebee, ich habe mich heute erneut an das Bagelrezept rangetraut, diesmal mit kurzer Mixzeit. Und voilá, das Resultat ist deutlich besser geworden. Die Bagels sind wunderbar aufgegangen und haben diesmal ihre Form behalten. Allerdings musste ich sie erneut 25 min. backen um die nötige Bräune zu erreichen. Ich danke dir vielmals für deinen Tipp und für dieses wunderbare Rezept. Viele liebe Grüße

Heiderose
Heiderose
21. November 2020 17:03

Hi, habe heute die Bagels gemacht. Geschmacklich wie immer top.
aber ich habe bei allen deinen Backrezepten das Problem, dass die Teigstücke so gut wie nicht aufgehen oder nur ganz minimal. Die Bagels sind nicht größer geworden als vor dem Backen. Was könnte das bloß sein? Liebe Grüße

Heiderose
Heiderose
27. November 2020 16:17
Antwort an  Bumblebee

Liebste Bumblebee, einen Verdacht hatte ich ja schon. Der hat sich heute auch bestätigt. Mein Sohn hat mir das Eiweißpulver von dm nach Spanien geschickt. Tataa…. alles klar, aber du schreibst ja immer und immer wieder man solle „deine“ Produkte verwenden. Mit Recht also, mein Buttertoast z.B. Ist vorher noch nie über die Backform „herausgewachsen“. Aber heute, supi- schönes Wochenende und liebe Grüße Heiderose

AE0636F0-EE09-4159-8A68-1729A3945184.jpeg
Katharina
Katharina
16. September 2020 7:45

Hi,
Meinst du, es ist möglich, die Bagel nur “anzubacken” und sie dann einzufrieren? Wenn ich sie dann essen will, werden sie dann fertig gebacken? So viele Bagel schaffe ich nicht auf einmal und wäre dann schade, welche wegzuwerfen. Und mit später ausbacken, wären sie schön knusprig.

Grüße

Susanne
Susanne
28. August 2020 11:31

Ich hab eine Frage dazu: ist das ‘Laugen’ unbedingt notwendig?
Ich mag das nämlich nicht so gerne.. Ansonsten hast du so eine tolle Seite! Danke für die tollen Rezepte

Susanne
Susanne
28. August 2020 18:25
Antwort an  Susanne

Habe es jetzt mit Natron gemacht, Allerdings schwammen die Bagel von Anfang an. habe sie dann nur so 5 bis7 Sekunden dringelassen, schmecken super..uuuund: Brotgefühl im Mund !!!!!

Mario
Mario
27. Mai 2020 23:48

Hallo Bumblebee, ich habe erst kürzlich deine tollen Rezepte gefunden und bin begeistert. Jetzt hab ich fast alle Zutaten zusammen und kann loslegen. Lediglich eine Frage habe ich, du gibst hier Trockenhefe an, aber keine Menge. Kannst du mir vielleicht sagen welche Marke du benutzt? Dann besorg ich mir die gleiche und muss nicht groß wiegen usw 🙂

Scharf Andrea
Scharf Andrea
2. April 2020 9:01

Hallo, ich hätte eine Frage bezüglich dem Eiklarpulver. Kann ich stattdessen auch frisches Eiweiß nehmen???
Danke für das Rezept, es schaut vielversprechend aus

Theresa
Theresa
10. März 2020 15:50

Hallo Sabine, hab heute die Bagels gemacht! Da nur entöltes Mandelmehl im Haus war, hab ich die Hälfte der Mandelmehlmenge durch blanchierte gemahlene Mandeln ersetzt!
Das Ergebnis ist super, sowohl geschmacklich als auch von der Konsistenz her! Vielen Dank für dieses köstliche Rezept!