KETOGENES VANILLE-EIS

Ein cremig-sinnlicher Genuss, von dem man nicht genug bekommen kann! Und das bei nur 1,1g KH pro Kugel! Hiermit ist die Keto-Eiszeit offiziell eingeläutet 😍

Endlich können wir uns über sommerliche Temperaturen und reichlich Sonne freuen. Und die Zeichen stehen auf kühlende Erfrischungen. Damit meine ich nicht zwangsläufig Getränke – ich finde, zum Sommer gehört Eiscreme einfach dazu 🙂

Ich habe die letzten Tage quasi durchgehend Eiscreme hergestellt, weil ich ständig nachproduzieren musste. Meine Meute hat sich um die ketogene Eiscreme regelrecht gerissen – besonders die Kids waren absolut gierig danach. Natürlich hat kein einziges der Schleckermäuler bemerkt, dass sie es sozusagen mit der “Mogelpackung” zu tun hatten 😉

Dieses Vanille-Eis gehört für mich zu den absoluten Top-Sorten und ist einfach ein Knaller. Es ist wirklich das beste Eis, das ich je gegessen habe. Perfekte Süße, vanilliger Geschmack und umwerfende Cremigkeit. Sagen wir mal so: Dieses Eis muss ich vor mir selbst verstecken, sonst löffel ich den ganzen Tiegel leer…

Die Tatsache, dass diese Köstlichkeit sozusagen super-ketogen ist und nur gut 1 Gramm Kohlenhydrate pro Kugel hat, beruhigt mein Gewissen natürlich, wenn ich mich mit dem Esslöffel über die Eisschüssel hermache… 😉 (Der rekordverdächtig niedrige KH-Gehalt liegt zum Gutteil auch an der Verwendung von ungesüßter Mandelmilch – mein Lieblingsprodukt ist von alpro (unbezahlte Werbung) – da diese tatsächlich 0 Gramm KH hat, jippieh!)

Eine meiner Lieblings-Kombinationen ist übrigens das Vanille-Eis mit einem Brownie serviert (das Rezept für die Schokotraum-Brownies findest du demnächst auf meinem Blog). Ein schnelles und spektakuläres Dessert und natürlich ein unglaublicher Genuss!

Möchtest du mehr Farbe und Sorten für einen leckeren Eisbecher haben, empfehle ich dir, auch mein Erdbeereis, das Café-au-lait-Eis, das Schokoladeneis oder das pfiffige Safran-Orangen-Eis auszuprobieren. Die Rezepte findest du allesamt hier in meinem Blog bzw. werden in Kürze online gestellt.

Bei all der Euphorie über das geschmacklich bombastische Eiscremevergnügen möchte ich aber eines festhalten: Alle Eiscremes, die du hier auf meinem Blog findest, sind selbstverständlich ketogen. Aber es lässt sich leider nicht verhindern, dass auch hier Aromen zum Einsatz kommen müssen, um Geschmack zu erzeugen. Denn auch wenn im Vanilleeis echte Vanille zugesetzt ist, reicht dies leider nicht aus, um ein vollmundiges Vanille-Geschmackserlebnis zu erreichen. Deshalb sind Aromen bei Eiscremes unverzichtbar. Nach zig Versuchen kann ich dir eines versichern: es geht einfach nicht ohne Aromen, wenn du wirklich den ultimativen Geschmack haben möchtest. Denn aufgrund der Kälte geht nicht nur Süße, sondern auch Geschmack “verloren”.

A propos Kälte: meiner Erfahrung nach wird Eis am allerbesten, wenn man zur Zubereitung eine Eismaschine verwendet. Glücklicherweise ist derlei “Hardware” mittlerweile erschwinglich. Für rund 150 Euro bekommt man schon ein gutes Gerät, wie beispielsweise dieses hier:

Alternative Zubereitung ohne Eismaschine

Die Zubereitung funktioniert jedoch auch ohne Eismaschine  – wenn auch etwas kniffliger. Je nach Einstellung und Gefrierleistung deines Gefriergerätes kann die benötigte Zeit zum Gefrieren der Eismasse stark variieren. 

Fülle die fertig gerührte Eismasse in eine große Schüssel (idealerweise aus Edelstahl oder Glas) und friere sie ein. Rühre die Eismasse alle dreißig Minuten mit einem großen Schneebesen oder einer Gabel durch und wiederhole diesen Vorgang drei- bis vier Mal.

Mindestens 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefriergerät nehmen, damit das Eis antauen kann und cremig wird (selbst gemachtes Eis ist in gefrorenem Zustand immer sehr fest und hart, wird aber durch das Antauen wunderbar cremig und soft!).

Zurück zur Rezeptur: Außerdem ist der Masse etwas Xanthan beigemengt, das der Stabilität und Cremigkeit der Eiscreme dient. So bilden sich keine Eiskristalle und das Eis bleibt wunderbar cremig, ganz so wie eine leckere Eiscreme sein muss.

Bitte beachte jedoch, dass selbstgemachtes Eis sich in einem Punkt wesentlich vom Industrie-Eis unterscheidet: Wenn du es nicht gleich verzehrst, sondern einfrierst, wird es hart. Ich kann dich aber beruhigen: du musst das Eis lediglich circa 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Tiefkühler nehmen und bei Raumtemperatur antauen lassen. Nicht ungeduldig sein – das Warten lohnt sich 😉 Denn nach dem leichten Antauen lässt sich das Eis wunderbar portionieren, hat nichts an Cremigkeit eingebüßt und ist bereit, genüsslich verspeist zu werden.

Ich wünsche dir pures Eisvergnügen mit diesem Vanilleeistraum!

Ketogenes Vanilleeis zum Dahinschmelzen

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Dessert, EiscremeSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

minutes
Kochzeit

40

minutes

Cremiger Eiscremegenuss zum Dahinschmelzen – ketogen und köstlich, bei nur 1,1 Gramm KH pro Kugel….
Rezept ergibt circa 12 Kugeln Eiscreme.

Zutaten

  • 3 Eier

  • 320ml Schlagsahne

  • 250ml Mandelmilch ungesüßt (ich verwende alpro)

  • 90g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 10 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 1 schwacher TL Xanthan (ca. 5g)

  • ca. 1/2 TL gemahlene Vanille

  • 15 Tropfen Vanillearoma (ungesüßt!)

  • Außerdem:
  • Kompressor-Eismaschine (für die alternative Zubereitung ohne Eismaschine siehe Tipp im Rezepttext.)

Zubereitung

  • Stevia-Erythrit und Süßstoff mit Vanillepulver fein mahlen.
    Schlagsahne cremig schlagen (nicht zu steif).
  • Eier circa 5 Minuten auf höchster Stufe mixen, sodass die Masse deutlich an Volumen gewinnt, Süßmix nach und nach zugeben.
  • Xanthan zügig untermixen.
  • Mandelmilch und das Vanillearoma unter weiterem Rühren hinzufügen.
  • Schlagsahne nun mit einem Schneebesen unter die Eicreme heben.
  • Die Masse in den Gefrierbehälter der Eismaschine geben. Nach circa 60 Minuten erhältst du ein absolut lecker-cremiges Vanille-Eis vom Feinsten!

Anmerkungen

  • Achtung, selbst zubereitetes Eis wird im Tiefkühler viel fester/härter als gekauftes. Die Lösung dafür ist denkbar einfache: Eisbehälter circa 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank nehmen und das Eis antauen lassen. Dann wird es (wieder) wunderbar cremig.
    Mit einem Eisportionierer Kugeln abstechen, anrichten und genießen.



Nährwerte:

Nährwerte je 100 Gramm:

232.7

Nährwerte pro Kugel (bei 12 Kugeln gesamt):

116.3


Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Klickst du auf einen Produkt-Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalte ich eine klitzekleine Provision von Amazon. Das hilft mir dabei, meine Kosten für diesen Blog zu decken. Vielen Dank, dass du damit meine Arbeit unterstützt.
Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

8 Replies

  1. Hallo Bumblebee,
    möchte in den nächsten Tagen Dein Vanilleeis machen. welches Vanillearoma nutzt Du?
    Ich habe Flavour-Drops Vanille zu Hause. Würden die passen?
    Liebe Grüße 🍨

    1. Liebe Martina,
      ich kann dir zur Entscheidung, das Vanilleeis zu probieren, nur gratulieren – denn ich bin überzeugt davon, dass du es lieben wirst 🙂
      Ich persönlich benutze am liebsten ungesüßtes Vanillearoma – eines meiner liebsten Produkte ist dieses hier:


      Natürlich klappt es genauso gut mit Flavour Drops, allerdings sind diese, soweit ich weiß, bereits gesüßt, sodass ich dir empfehle, die im Rezept angeführten Süßungsmittel etwas zu reduzieren. Denn ein Zuviel an Süße ist auch nicht unbedingt optimal – wobei ich an dieser Stelle festhalten muss, dass die “rohe” Eismasse durchaus etwas “übersüßt” schmecken darf, denn durch das Gefrieren geht einiges an Süßgeschmack verloren. Davon darfst du dich also nicht irritieren lassen 🙂
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und sende dir herzliche Grüße aus Österreich,
      Bumblebee

    1. Liebe Theresa,
      es freut mich, dass dir das Vanilleeis-Rezept so gut gefällt, denn es gehört auch zu meinen Top-Favoriten 🙂
      Herzliche Grüße ins schöne Bayern,
      Bumblebee

    1. Hallo Melina,
      ich verwende die ganz normalen Tabs, die es in diesen Minispendern im Supermarkt und Diskonter zu kaufen gibt (und mit denen man klassisch Kaffee süßt) 😉

Kommentar verfassen