BUMBLEBEES BUTTERMILCH-BAUERNBROT

Absolut authenthischer Brotgenuss! Es geht doch nichts über ein kräftig-aromatisches, dunkles Brot – darauf braucht man als Ketarier nun endlich nicht länger verzichten. Dieses Bauernbrot ist ein echtes Highlight. Ob mit mit herzhaftem Belag oder auch mit süßer Auflage – du wirst es lieben…😀

Auch wenn Selbstlob bekanntermaßen stinkt – ich muss mir für diese Brotkreation wirklich selber auf die Schulter klopfen! Ab sofort gehört dieses “Schwarzbrot” zu meiner designierten Lieblingsketobrotsorte.

Dieses würzig-feine Bauernbrot rangiert für mich ex aequo mit dem Keto-Weißbrot auf Platz 1 der besten Ketobrote der Welt! Das “BBB” (Bumblebees Buttermilch Bauernbrot) wird mit Sicherheit auch dich restlos begeistern! Denn dieser ultimative Brotgenuss hat nur 1,4 Gramm KH pro Scheibe (à 35g)!

Es ist eine ideale Ergänzung zum Weißbrot-Repertoire, das du auf meinem Blog bei den Brotrezepten findest. Denn es ist kräftig und würzig im Geschmack und ganz so wie “echtes” Schwarzbrot. In seiner Konsistenz ist es schlichtweg PERFEKT (aber das ist mein Weißbrot, Fladenbrot & Co. ja ohnehin auch 😊)…

Dass man bei diesem Brot wirklich überhaupt keinen Unterschied mehr zum “normalen” Brot schmeckt, möchte ich mit einer kleinen Anekdote zeigen: In meiner Familie essen nicht alle ketogen.

Mein erwachsener Sohn, der sich ebenfalls ketogen ernährt, setzte sich zur Brotzeit (Jause) zu uns an den Tisch und wir ließen uns die verschiedenen Aufstriche, Schinken und Käse schmecken, als ganz plötzlich mein Sohn aufschreckte und das Brot, von dem er gerade abgebissen hatte, in eine Serviette spuckte. Voller Entsetzen sagte er: “Mist, ich habe Nicos (glutenhaltiges) Brot erwischt!!!”

Ich musste laut lachen, denn er hatte keineswegs das falsche Brot erwischt, sondern beherzt zu meinem ketogenen Bauernbrot gegriffen! Das tatsächlich so grandios schmeckt, dass keinerlei geschmacklicher Unterschied mehr erkennbar ist. 😍

Selbst als ich meinem Sohnemann mehrfach versicherte, es handle sich um ketogenes Brot, wollte er es nicht so ganz glauben und fragte immer wieder nach, ob ich mir da wirklich sicher sei… 😂😂😂

Kurzum:
Wenn du kräftig-würziges, dunkles Brot mit einer knusprigen Kruste magst, solltest du dir dieses Bauernbrot definitiv nicht entgehen lassen!

Es ist nicht nur eines der leckersten Brote, das ich je gezaubert habe, sondern auch supereinfach und schnell zubereitet. 😊

GANZ WICHTIG:
Das Eiklarpulver im Teig gibt dem Brot den letzten, finalen und perfekten Schliff und sorgt für die Knusprigkeit der Kruste sowie der absolut brotgleichen Konsistenz.

Du kannst das Eiklarpulver auch weglassen, allerdings wird das Brot dann insgesamt feuchter und weicher.

Bumblebees Buttermilch-Bauernbrot

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Brot und BrötchenSchwierigkeit: einfach
Portionen

25

Portionen
Zubereitungszeit

5

Minuten
Koch-/Backzeit

55

Minuten

BBB ist der Brot-Star am Ketohimmel! Absolut gelingsicher, 100% ketogen und unglaublich köstlich! Pro Scheibe nur 1,4 Gramm KH!
Rezept ergibt 1 Brotlaib zu circa 25 Scheiben à 35 Gramm.

Zutaten

  • 120g Kartoffelfasern

  • 50g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende mivolis von dm)

  • 30g Eiklarpulver

  • 200ml heißes Wasser

  • 200ml kalte Buttermilch

  • 50ml Apfelessig

  • 2 Packungen Trockenhefe à 7g

  • 1 Packung Weinsteinbackpulver (17g)

  • 1 TL Salz

  • 2 TL Brotgewürz (wer es besonders kräftig mag kann auch mehr verwenden) – ich verwende am liebsten alnatura

  • einige Kartoffelfasern zum Bestäuben des Brotlaibs

  • 4 Eier (Größe L)

Zubereitung

  • Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben.
  • Sehr heißes Wasser in ein Gefäß geben, die kalte Buttermilch dazu geben -> dadurch entsteht eine lauwarme Flüssigkeit.
  • Den lauwarmen Buttermilch-Wasser-Mix nun mit dem Apfelessig und den Eiern zu den trockenen Zutaten geben.
  • Circa eine Minute mixen, bis eine kompakte, homogene Masse entsteht. Wichtig: nicht zu lange rühren!
  • Nun den Teig auf einen Bogen Backpapier geben und mit angefeuchteten Händen zu einem Brotlaib formen.
  • Den Laib mit Kartoffelfasern dünn bestreuen und mit einem Messer an der Oberfläche mehrmals leicht einschneiden.
  • Backpapier mit dem Brotlaib nun in den Backofen auf den GITTERROST (NICHT auf ein Backblech!) geben und circa 55 Minuten kross backen.
  • Nach Ende der Backzeit Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter oder mehreren Lagen Küchenrolle vollständig abkühlen lassen.

Anmerkungen

  • Dieses Brot eignet sich hervorragend für alle Arten von Belägen – von pikant bis süß!
  • Wer es gerne milder mag, kann das Brotgewürz auch weglassen.


Nährwerte:

Nährwerte pro Scheibe (à 35 Gramm):

38.8

Nährwerte je 100 Gramm:

110.8


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

54 Antworten

  1. Liebe Sabine,
    vielen Dank für das interessante Rezept, das ich morgen nachbacken wollte. Da ich finde, dass kartoffelfasern einen Beigeschmack haben, wollte ich fragen, ob das Rezept auch mit Haferfasern funktionieren könnte?
    Lieben Gruß
    🌸

    1. Hallo liebe Julia,
      bitte entschuldige meine späte Antwort auf deine Frage – falls du das Bauernbrot nicht zwischenzeitlich schon gebacken hast: Ich habe es selbst zwar noch nicht probiert, aber grundsätzlich kann ich mir vorstellen, dass Haferfasern ganz toll zum Backen geeignet und in ihrer Beschaffenheit Kartoffelfasern ähnlich sind, sodass ich ziemlich sicher bin, dass das Brot damit auch toll gelingt.
      Ich würde mich freuen, über dein Backergebnis zu erfahren und sende dir
      viele liebe Grüße,
      Sabine

  2. Herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ja, Eier hatte ich mit drin, allerdings ist mir jetzt aufgefallen, daß es Größe M war 😑🤔🙈
    Was ich meinte mit reduzieren….. Kartoffelfasern etwas weniger, sagen wir mal um 20g und für die 20g ein Ersatz?
    Bei der Gelegenheit….ich habe Heute Dein Toastbrot gebacken. Geschmacklich finde ich es wirklich prima, aber auch hier ist es sehr kompackt, mir einfach zu fest. Kannst Du vielleicht beschreiben, wie genau der Teig aussehen soll? Ist er geschmeidig oder eher etwas flüssiger, zäh oder bröselig? Ich habe es tatsächlich nur kurz verquirlt und nach 10 Minuten in die Form mit einem Schaber gepackt. Habe es nicht geknetet ….wolle die flockige Art (es gab keinen zusammen verbundenen Teig) nicht zerstören 😉😊 War er vielleicht zu trocken? Würde evtl. mehr Wasser/Buttermilch oder flüssige Butter helfen? Aufgegangen ist der Teig auch nicht, obwohl ich frische Hefe angerührt habe. Vielleicht hast Du einen Rat für mich 🤔 Nochmals vielen Dank im voraus. Freue mich sehr über Dein Feedback. Wünsche mir so sehr ein schönes Brot, auf das ich mich immer freuen kann. Wenn auch nur eins richtig gut gelingt, werde ich das bis zum Lebensende backen 😀😂 Hättest Du hierzu auch eine Angabe für mich, was eine Scheibe an Kalorien hat? Ich bin nun 56 Jahre alt und muss zusätzlich zu den Carbs auch die Kalorien tracken 🙄 Eine Zunahme ab einem gewissen Alter ist schleichend 😉😆😊 Ganz liebe Grüße an Dich 😍🤗 Karin

    1. Liebe Karin,
      bitte verzeih, dass ich so spät auf deine Zeilen antworte!
      Um ehrlich zu sein würde ich anhand deiner Beschreibung, dass das Brot bei dir sehr fest geraten ist, einfach einen Teil der Kartoffelfasern weglassen (ca. 20g weniger) und quasi ersatzlos streichen 😉 Dann müsste das Brot theoretisch weniger fest im Resultat werden. Weiters sollten Eier in Größe L verwendet werden bzw. bei kleineren Eiern mindestens 1 Stück zusätzlich in den Teig geben.

      Es freut mich sehr, dass du auch das Toastbrot nachgebacken hast – dass auch dieses zu fest geworden ist, tut mir sehr leid. Der rohe Teig ist weder flüssig noch zu fest (also keinesfalls bröckelig/bröselig), sondern eher zähflüssig – am ehesten wie Rührkuchenteig in der Konsistenz. Wenn dein Teig flockig oder bröckelig ist, braucht er auf jeden Fall noch zusätzlich Flüssigkeit. Da er zu fest bzw. kompakt war, konnte dein Teig auch nicht aufgehen. Ich würde daher, wie von dir vorgeschlagen, in kleinen Mengen warmes Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist – das kann je nachdem auch bis zu 100ml zusätzliche Flüssigkeit sein.
      Ich hoffe wirklich sehr, dass dein nächster Backversuch gelingt und deinem ketogenen Brotgenuss damit nichts mehr im Weg steht 🙂 Dafür drücke ich dir ganz fest die Daumen und freue mich auf hoffentlich positive Neuigkeiten von dir!
      Bis dahin alles, alles Liebe und gutes Gelingen,
      Bumblebee
      PS: Die Makronährstoffangaben sowie Kaloriengehalt findest du jeweils unterhalb jedes Rezeptes. 🙂

    1. Liebe Bettina,
      ja, das geht, ich habe es ausprobiert 😊. 15g Frischhefe in 1 bis 2 EL warmem Wasser auflösen und kurz stehen lassen (einfach währenddessen die anderen Zutaten einwiegen und vorbereiten). Der Hefeansatz geht mangels zugesetztem Zucker nicht auf, aber es klappt trotzdem 😉
      Gutes Gelingen 🍀
      Liebe Grüße, Bumblebee

  3. wow, das ist bisher das beste Low Carb Brot das ich bisher gegessen hab. Da können sich alle noch so guten Backmischungen verstecken. Ich hatte zwar keine Buttermilch zuhause aber mit Griechischem Joghurt 1:1 mit Wasser gemischt hats auch funktioniert. Ich bin begeistert

    1. Hallo liebe Bettina,
      danke für dein supernettes Feedback, ich freue mich riesig, dass meine Rezepte deinen ketogenen Kulinarik-Alltag bereichern 🙂
      Toll, dass das Brot auch mit einem Joghurt-Wasser-Mix funktioniert, danke für den super Hinweis!
      Ganz liebe Grüße sendet dir
      Bumblebee

  4. Hallo Bumblebee, ich habe Dein Brot nachgebacken und es ist sehr dunkel (innen) geworden, obwohl ich exakt die gleichen Zutaten verwendet habe! Es sieht nicht wie Deins aus. Die Zubereitung habe ich auch nach Anleitung gemacht, aber es ist irgendwie sehr fest innen. Deshalb meine Frage, was kann ich verändern? Könnte ich die Hälfte von den Kartoffelfasern vielleicht durch ein anderes Mehl ersetzen? Und wie bekomme ich es lockerer hin? Vielen Dank im voraus.

    1. Hallo liebe Karin,
      das tut mir wirklich leid, dass das Brot dir Probleme in der Zubereitung macht 🙁 An und für sich sind tatsächlich die Zutaten ganz essentiell für das Gelingen, und ich muss gestehen, ich habe ad hoc gar keine Idee, woran es bei dir gelegen haben könnte, da du ja exakt die bei den Zutaten angeführten Produkte verwendet hast. Ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich dich das frage, aber die Eier waren im Brotteig mit drin, oder? Ich frage das nur, weil bisher zwei- oder dreimal schon die Ursache für das zu feste Brot war, dass die Eier (Größe L) im Teig vergessen wurden – was natürlich passieren kann, weil sie ganz unten in der Zutatenliste stehen.
      Sollte diese mögliche Ursache ausscheiden, dann würde ich evtl. noch ein weiteres Ei hinzufügen, damit das Brot lockerer wird. Natürlich kannst du auch versuchen, die Kartoffelfasermenge zu reduzieren, allerdings würde ich dir zu nicht weniger als 100g Kartoffelfasern im Teig raten, da ja insgesamt 450ml Flüssigkeit plus 4 Eier (also nochmal rund 240g “Flüssigkeit) in den Teig kommen, braucht es entsprechend trockene Zutaten zum Binden der flüssigen Zutaten.
      Ich hoffe sehr, dass dein nächster Versuch von Erfolg gekrönt ist und drücke dir fest die Daumen!
      Herzliche Grüße aus Österreich sendet dir
      Bumblebee

  5. Sehr leckeres Brot!! Vielen Dank 😊 allerdings ist meins immer sehr klein, so 16 mal 13 cm und ich bekomme keine 25 Scheiben raus. Müsste das nicht total aufgehen bei 2 Packerl Trockenhefe? Was mach ich falsch? Wie tief / lang muss ich es einschneiden? Kann es damit zusammenhängen? Oder weil ich 180 Grad Umluft anstatt 200 Grad Ober Unterhitze verwende?

    Danke schon mal 😊

    Lg Robert

    1. Lieber Robert,
      es freut mich sehr, dass das Buttermilchbauernbrot deinen Geschmack trifft 😉
      Die Trockenhefe im Rezept dient vorrangig der “brotigen” Geschmacksgebung und weniger dem Aufgehen – denn dafür ist in erster Linie das Backpulver im Teig zuständig.
      Wie tief du das Brot einschneidest, ist für das Gelingen übrigens unerheblich. Wichtig ist, dass die Flüssigkeit nicht zu heiß ist, wenn du sie mit den trockenen Zutaten vermischst. Der Teig soll auch möglichst kurz gerührt werden, also nur so lange, bis alle Zutaten sich zu einer homogenen Masse verbunden haben. Das trägt ganz wesentlich zum Gelingen des Brotes bei. Und ich kann dir nur empfehlen, das Brot mit Ober-/Unterhitze bei 200°C zu backen – ich finde, damit erzielt man das beste Resultat.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen für deinen nächsten Versuch und sende dir liebe Grüße,
      Bumblebee

  6. Hallo Bumblebee,
    das Brot ist toll und schmeckt hervorragend, aber irgendwas habe ich falsch gemacht. Ich trau mich gar nicht es zu sagen… Beim Essen knirscht es zwischen den Zähnen. Als ob hunderte winzige Stsubkörnchen drin wären. Zu erst dachte ich es läge am nicht Durchsieben der Kartoffelfasern, aber diese Körnchen sind so winzig, die hätte kein Sieb aufgehalten. Dann habe Deine Pizzaschnecken nachgebacken. Sehr lecker übrigens, aber diese knirschen ebenfalls. Da sind aber andere Fasern drin. Bei der Pizza vorher (genial) war nichts, alles perfekt. Kann das an der kurzen Mischzeit bei beiden Rezepten liegen, oder ist es vielleicht die Hefe? Ich habe bei der Pizza teure Hefe benutzt bei den anderen beiden Rezepten eine günstige Variante die im Haus war? Ich benutze ansonsten die gleichen Marken wie Du.
    Hast Du vielleicht eine Ahnung woran das liegen könnte?
    Deine Rezepte sind einfach klasse und wenn Du irgendwann eine Alternative zu Nudeln entwickelst, bist Du die ultimative Keto-Königin.
    Liebe Grüße,
    Anna

    1. Liebe Anna,
      bitte entschuldige meine späte Rückmeldung auf deine netten Zeilen.
      Also, wenn es zwischen den Zähnen knirscht, dann ist leider jeglicher Brotgenuss vollkommen verloren 🙁 Das tut mir wirklich leid!
      Nun, meiner Erfahrung nach sind an diesem Umstand in den meisten Fällen tatsächlich die Kartoffelfasern Schuld – welches Produkt verwendest du? Ich habe mit die besten Erfahrungen mit den Kartoffelfasern von L-Carb-Shop gemacht, schau mal hier:


      Falls du ein anderes Produkt verwendest, empfehle ich dir, den Teig evtl. circa 10 bis 15 Minuten ruhen zu lassen, damit die Kartoffelfasern quellen können. Vielleicht hilft das – ansonsten probiere bitte die Kartoffelfasern, die ich dir hier verlinkt habe, diese habe ich überwiegend in Verwendung und erziele ganz tolle Backergebnisse ohne Knirschen zwischen den Zähnen oder sandigem Mundgefühl. Denn das ist einfach nur Bäääääääääääääh 🙁
      Die Hefe ist definitiv nicht dafür verantwortlich, da bin ich ganz sicher. Ich selbst benutze die Trockenhefe, die es im Diskonter zu kaufen gibt und hatte bislang keinerlei Probleme damit.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen beim nächsten Versuch und würde mich freuen zu erfahren, wie es dir ergangen ist. In der Zwischenzeit versuche ich mich (weiterhin) an Ketonudeln 😉
      Herzlichst,
      Bumblebee

  7. Habe heute zum ersten Mal das Rezept ausprobiert. Was soll ich sagen…es ist der Hammer!!! Hab soviele Brote ausprobiert und alle waren irgendwie…naja…weit weg von Brot…
    Vielen Dank für deine Rezepte! So macht Keto Spaß!

    1. Liebe Silke,
      Viiiiiiiiiiiiielen herzlichen Dank für deine liebe Rückmeldung – ich freue mich über alle Maßen, dass das Bauernbrot so toll ankommt <3 <3 <3
      Danke, dass du meine Rezepte mit solcher Begeisterung ausprobierst, ich hoffe, ich treffe auch weiterhin deinen Geschmack!
      Herzliche Grüße,
      Bumblebee

  8. Hallo ich bin Neuling bei der ketogene Nahrung
    Hab jetzt dein Kartoffelbrot gebacken das schmeckt richtig lecker.Ich danke dir das du dir soviel Mühe gibst mit den super Rezepten …heute hab ich Palatschinken ausprobiert 👍🤤

    1. Liebe Alexa,
      danke für deinen netten Kommentar – ich freue mich sehr über deine lieben Zeilen! <3
      Schön, dass dir das Brot und die Palatschinken schmecken. Ich kann mir vorstellen, dass dir das Fladenbrot auch ganz hervorragend schmeckt.
      Ich hoffe, ich kann dich auch weiterhin mit meinen Rezepten begeistern und sende dir
      ganz liebe Grüße
      Bumblebee

  9. Huhu,
    Vielen Dank für die tollen Brote, die immer gelingen. 🤩

    Ich hab nur noch 1 Trockenhefepäckchen. Und möchte das Bauernbrot backen. Mit was könnte ich dies ersetzen? Mit Natron Backsoda?

    Liebe Grüße Carmen.

    1. Liebe Carmen,
      Danke für deine netten Worte 🧡
      Du kannst das Bauernbrot auch mit nur 1 Packung Trockenhefe zubereiten, es sollte trotzdem problemlos gelingen, schmeckt aber evtl ein bisschen weniger “brotig” 😉
      Ein Ersatz für die 2. Packung ist somit nicht nötig. Ich wünsche dir gutes Gelingen und sende dir liebe Grüße, Bumblebee

  10. Liebe Bunblebee 🙂
    zum Jahresausklang möchte ich Dir danken für dieses wahnsinnig leckere Brot. Ich bin echt happy, Deine Seite gefunden zu haben und werde mich da jetzt von Rezept zu Rezept durchfuttern.
    Dieses Brot stillt den Brothunger (den wir Ketarier wohl alle Mal haben) und ist super, wenn man irgendwo zum Brunchen oder so eingeladen ist.
    Danke Danke 🙂
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein tolles neues Jahr 2020

  11. Hallo Bumblebee!
    Danke für deine tollen Rezepte! Ich bin noch ganz am Anfang und habe das Bauernbrot als erstes Keto-Gebäck überhaupt, gebacken. Es ist geschmacklich wirklich gut geworden und obwohl es wesentlich fester ist als „normales Brot“ ist es schön saftig und gut zu essen.
    Wo ich mir total unsicher war, ist, ob man den Teig gehen lassen muss, bevor man ihn in den Ofen gibt. Die Porung ist nämlich sehr klein geworden, so als ob die Garzeit fehlt. Oder kann mein Fehler an den etwas kleinen Eiern liegen? (Ich hab es direkt nach dem Formen gebacken…)
    LG Manuela

    1. Liebe Manuela,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freue mich sehr, dass du das Bauernbrot magst. Es gehört neben dem Kartoffelbrot und dem Fladenbrot auch zu meinen absoluten Lieblingsbroten.
      Der Teig braucht keine “Gehzeit”, es genügt, ihn zwei, drei Minuten ruhen zu lassen, damit die Masse “anzieht”, also die Kartoffelfasern und Flohsamen anfangen, ihre Bindungswirkung zu entfalten. Damit wird der Teig von vorher eher sehr weich zu formbar 😉
      Wenn der rohe Teig bei dir bereits eher fest war, dann ist es sicher gut, evtl. noch ein weiteres Ei (oder evtl. noch ein zweites, wenn die Eier wirklich klein sind) hinzuzufügen. Dann sollte ein annähernd perfektes Ergebnis möglich sein und dem ketogenen Brotgenuss steht nichts mehr im Wege 🙂
      Ich sende dir herzliche Grüße aus dem Salzkammergut und wünsche dir noch einen schönen Tag,
      Bumblebee

  12. Hallo Sabine, du hast eine tolle Seite und super tolle Rezepte. Ich muss in nächster Zeit eins ums andere testen. 😊
    Mir ist aufgefallen, wie hier bei diesem Rezept, und zb beim Pizzateig, dass du immer von mixen redest.
    Was bedeutet mixen? Den Teig rühren oder kneten?

    Liebe Dank und ich freu mich schon auf die tollen Rezepte.
    Liebe Grüße Sabrina

    1. Liebe Sabrina,
      ganz herzlichen Dank für dein Lob, ich freue mich wirklich sehr, dass dir meine Rezepte gefallen. 🙂
      Bitte entschuldige, wenn ich mich mit dem Wort “Mixen” etwas missverständlich ausdrücke – ich meine mit “Mixen” eigentlich “Rühren” 😉 Eigentlich rühre ich alle meine Teige – ob Kuchen, Brot oder Pizza, da sie grundsätzlich im rohen Zustand eher weich und “fluffig” sind, sodass es gar keinen Knethaken braucht 😉
      Ich hoffe, ich konnte deine Frage damit beantworten und wünsche dir viel Spaß und Freude und vor allem gutes Gelingen beim Ausprobieren meiner Rezepte!
      Viele liebe Grüße aus Österreich,
      Sabine alias Bumblebee

  13. Hallo Bumblebee, zuerst möchte ich dir zu dieser tollen Seite gratulieren. Ich fange gerade erst an mich mit Keto näher zu befassen. Ich habe schon einige Brote versucht, aber das hier ist fantastisch. Ich denke das ist eine Ernährungsform die zu mir passt. Du hast tolle Rezepte hier, könntest du mir vielleicht ein paar Frühstücktipps geben? Oder wäre bullettproof coffee das Beste?
    Liebe Grüße Monika

    1. Liebe Monika,
      vielen herzlichen Dank für dein nettes Feedback – ich freue mich sehr, dass dir meine Seite gefällt!
      Was Frühstück angeht, wird man derzeit tatsächlich (noch) nicht fündig auf meinem Blog. Das liegt wohl daran, dass ich persönlich eigentlich nicht frühstücke, da ich intermittierendes Fasten praktiziere. Am Wochenende brunche ich dann ganz gerne :-).
      Viele können oder wollen aber auf das Frühstück nicht verzichten. Dann ist ein BPC definitiv eine gute Wahl, oder ganz klassisch ist auch Rührei mit Speck zum empfehlen. Beides repräsentiert einen tollen Energie-Kick und damit einen guten Start in den Tag 🙂
      Ich werde demnächst einige Rezepte online stellen, die die ketogene Frühstückspalette etwas erweitern und hoffe, du besuchst meinen Foodblog auch weiterhin.
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

  14. Wie lange hält sich das Brot? Ich gehe demnächst auf Kur und würde mich gerne entsprechend eindecken. Vielleicht kann ich es dort auch einfrieren?

    Liebe Grüsse Corinna

    1. Liebe Corinna, da frische Eier im Teig sind, sollte es innerhalb weniger Tage verzehrt werden. In Scheiben portioniert und eingefroren tut es dem Geschmack keinerlei Abbruch.
      Du könntest evtl auch das Knusper Knäckebrot auf Vorrat backen und mitnehmen, das hält sich problemlos.
      Alles Liebe,
      Bumblebee

  15. Liebe Sabine! Danke für das tolle Rezept. Ich habs gestern nachgebacken, aber irgendwas hab ich wohl falsch gemacht.. Trotz Hefe und Backpulver ist das Brot gar nicht aufgegangen und blieb genau so klein wie im rohzustand.. Muss das so? Außerdem ist es sehr fest geworden von der Konsistenz.. Jetzt hab ich schon festgestellt dass ich statt 4 nur 3 Eier verwendet habe..kanm es daran liegen?

    Lieben Gruß
    Darja

    1. Liebe Darja,
      zunächst einmal tut es mir sehr leid, dass das Brot nicht zu deiner Zufriedenheit geworden ist. Leider dürfte da irgend etwas schief gelaufen sein, denn das Brot geht schon auf – zwar nicht so stark wie beispielsweise der Buttertoast oder das Weißbrot, aber es sollte nicht so klein bleiben wie im Rohzustand. Falls du eher kleine Eier verwendet hast, könnte es tatsächlich sein, dass mit einem Ei weniger nicht ausreichend feuchte Zutaten vorhanden waren – gerade die Kartoffelfasern binden ja sehr stark und benötigen zum Aufgehen reichlich Flüssigkeit. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die zugefügte Wasser-Buttermilch-Mischung zu heiß war, was dazu führt, dass die Hefe ihre Wirkung verliert. Deshalb sollte der Mix immer nur gut lauwarm, aber keinesfalls zu heiß sein.
      Ich würde gerne mit dir gemeinsam dem Problem auf den Grund gehen . Darf ich fragen, welche Konsistenz der rohe Teig hatte? War er brüchig und eher trocken oder eher feucht?
      Liebe Grüße,
      Sabine alias Bumblebee

    2. Liebe Sabine! Ich danke dir für diene schnelle hilfreiche Antwort. Die Konsistenz des Teigs war eher trockener und bröckeiger..tatsächlich so als geholt dort Flüssigkeit..und das fertige Brot war dann auch sehr fest und leicht trocken.. Also ich probiere das ganze nochmal und beherzige deine Tips.

      Lg

      1. Liebe Darja,
        deiner Schilderung nach könnte es tatsächlich daran gelegen haben, dass der Teig zu trocken war. Er sollte feucht und formbar sein (allerdings ist er aufgrund der Kartoffelfasern nicht sehr geschmeidig – aber auf jeden Fall sollte man den rohen Teig mühelos mit angefeuchteten Händen zu einem Laib formen können). Dann ist er richtig 🙂
        Toi, toi, toi, dass es diesmal klappt!
        Viele liebe Grüße, Bumblebee

    1. Liebe Ruth, das freut mich wirklich sehr! 🙂 Lass es dir gut schmecken und hab eine tolle restliche Woche!
      Ganz liebe Grüße,
      Bumblebee

  16. Hallo Ich werde heute auch dieses Brot backen Ich habe nur ein Problem mit dem Brotgewürz habe nur das von Sonnentor im denns bio bekommen. Da sind ganze Kräuter drin die müßte ich doch erst mahlen oder? Fenchel, korriander und noch eine Zutat muss ich gleich schauen! Es ist bestimmt nicht das richtige? ! Was kann ich alternativ zum würzen geben? Lieben Dank Ute

    1. Liebe Ute,
      ich bin sicher, dein Brotgewürz ist genau richtig und wird einen tollen Geschmack in dein Brot bringen. Meist sind ja ohnehin überall dieselben Gewürze drin 😉 Ob man das Gewürz nun fein mahlt oder grob in den Teig gibt, ist eigentlich reine Geschmackssache – ich persönlich mag es aber lieber, wenn die Gewürze fein vermahlen sind. 😉

      Möchtest du dein Brotgewürz selbst herstellen, vermische einfach 2 EL Fenchelsamen, 2 EL Kümmel und 1 EL Koriandersamen und mahle das Ganze fein. Optional kannst du auch noch Anis hinzufügen, der schmeckt aber sehr stark hervor, deshalb lasse ich ihn lieber weg.
      Diesen Mix einfach in einem verschließbaren Gefäß (ich verwende gerne ein leeres Marmeladenglas) aufbewahren. Pro Brot setzt du dem Teig circa 2 TL (je nach gewünschter Intensität auch mehr/weniger) zu.
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

      1. Liebe Sabine ,Danke für deine Info Ich habe das Brot auch gebacken, sehr lecker ich würde beim nächsten mal das brotgewürz weg lassen dafür mehr Salz nehmen. Warum ist mein Brot viel dunkler als das auf deiner Webseite? Aber es schmeckt so ganz gut! LG Ute

      2. Liebe Ute,
        ich freue mich, dass das Brot dir schmeckt – die Menge an Brotgewürz ist je nach Geschmack variabel und sollte generell wohl dosiert sein, da die Gewürze durchaus intensiv schmecken. Daher gilt: weniger ist mehr bei Kümmel & Co. 😉 Aber auch ohne Brotgewürz schmeckt das Brot wirklich hervorragend und entsprechend milder.
        Warum dein Brot dunkler geraten ist als meines kann ich leider nicht sagen. Ich kann mir einzig vorstellen, dass es eventuell am verwendeten Brotgewürz oder aber an den Kartoffelfasern liegt – diese variieren je nach Hersteller teilweise farblich sehr stark. Abgesehen davon fällt mir ehrlich gesagt keine mögliche Ursache für die dunklere Farbgebung ein…
        Ich hoffe, die dunklere Farbe tut dem Geschmack keinen Abbruch und bin gespannt, wie dir die Variante ohne Brotgewürz schmeckt 😉
        Herzlichst,
        Sabine alias Bumblebee

  17. Liebe Sabine,ich habe das Brot heute gebacken und bin restlos begeistert. Es ist jetzt schon mein Lieblingsbrot. Kann ich das auch in einer Silikon- Kastenform backen? Liebe GrüßeAnja

    1. Liebe Anja,
      yippieh, ich freue mich riesig, dass dir das Brot gefällt! 🙂 Das Buttermilch-Bauernbrot gehört auch zu meinen Lieblingsbroten. 🙂
      Ehrlich gesagt habe ich noch nicht versucht, das Brot in einer (Kasten-)Form zu backen, da ich befürchte, es bleibt zu feucht. Aber einen Versuch ist es allemal wert – vielleicht erhöhst du dann die Backzeit um circa 10 Minuten? Dann könnte es durchaus klappen.
      Ich halte dir die Daumen, dass es funktioniert und würde mich freuen, wenn du mir verrätst, ob das Brot in der Backform gelungen ist.
      Viele liebe Grüße,
      Sabine alias Bumblebee

    2. Liebe Sabine,das mit der Silikonform hat bestens geklappt. Ich hab die empfohlenen 10 Minuten mehr Backzeit dazugegeben und es ist so, wie es sein sollte. Danke für den Tip :-)Liebe GrüßeAnja

      1. Liebe Anja, das freut mich zu hören! 😍 Toll, dass das Brot auch in der Form gelingt 😀
        Hab ein tolles Wochenende!
        Liebe Grüße, Bumblebee

  18. Liebe Susanne, habe heute zum 2.ten mal das Brot gemacht. 1 Löffel weniger Brotgewürz, dafür 1 TL mehr Salz / perfekt., megalecker. Allerdings geht es bei mir nicht so auf wie bei dir, woran kann es liegen? Kann ich es auch portionsweise einfrieren? LG aus Eckernförde von Sandra

    1. Liebe Sandra,
      es freut mich sehr, dass das Bauernbrot dir schmeckt 🙂 Mit weniger Brotgewürz wird es genauso lecker, nur eben ein wenig milder im Geschmack, den viele bevorzugen.
      Warum das Brot bei dir nicht so gut auf geht, kann ich leider aus der Ferne schwer feststellen. Ist der Teig vor dem Backen schön weich? Er darf auf keinen Fall zu fest oder gar bröckelig sein, in diesem Fall müsste mehr Wasser/Flüssigkeit ran, damit die Ballaststoffe aufquellen können.
      Möglicherweise war dein Wasser-Buttermilch-Mix zu heiß? Die Mischung sollte gut lauwarm, aber keinesfalls heiß sein, da ansonsten die hitzeempfindliche Hefe kaputt geht und ihre “Aufgeharbeit” nicht mehr verrichten kann. Abgesehen davon fällt mir im Moment leider keine mögliche Ursache ein. Aber ich würde mich über deine Rückmeldung freuen, damit wir dem Problem gemeinsam auf den Grund gehen können und dein Brot künftig schön aufgeht 😉
      Das gebackene Brot kannst du selbstverständlich portionsweise einfrieren.
      Viele liebe Grüße,
      Sabine alias Bumblebee

      1. Liebe Sabine,Danke für die Antwort 😊 ich werde beim nächsten Mal drauf achten das die Flüssigkeit nicht zu heiß ist. Und berichten. LG Sandra

  19. Möchte gern das Buttermilch-Bauernbrot backen, leider ist ich das Eiklarpulver bei Amazon momentan nicht erhältlich. Hast du vielleicht auch Erfahrung mit einem anderen Eiklarpulver das ich bestellen kann?Herzliche Grüsse aus der SchweizTina

    1. Liebe Tina,
      ich habe auch mit diesem Eiklarpulver hier sehr gute Erfahrungen gemacht und kann es dir daher uneingeschränkt empfehlen: Eiklarpulver
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und lass dir das Buttermilch-Bauernbrot schmecken!
      Liebe Grüße in die Schweiz,
      Bumblebee

  20. Hallo Uli, kann man das Eiklarpulver nicht auch durch normales Eiweiß ersetzen, wie vielen Eiern würde das denn entsprechen ?LG Dagmar

    1. Liebe Dagmar,
      ich würde es keinesfalls durch frisches Eiweiß ersetzen, da bereits 4 Eier im Teig sind und die Angelegenheit sonst im wahrsten Sinn des Wortes absäuft 🙁 Wie bereits erwähnt, wenn man kein Eiklarpulver zuhause hat, kann es auch einfach weggelassen werden, ohne dass es durch eine andere Zutat ersetzt werden muss. Das Brot gelingt dann auch, wird allerdings nicht ganz so “brotig” und etwas feuchter. Aber schmecken tut es allemal! 😉
      Gutes Gelingen, liebe Grüße, Bumblebee

    1. Liebe Uli,
      das Eiklarpulver trägt zu einer unglaublich tollen, “brotigen” Konsistenz des Brotes bei. Du kannst dieses notfalls auch weglassen, das Brot sollte trotzdem gelingen, wird allerdings etwas feuchter. Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße, Bumblebee

  21. Absolut geniales Brot sowie im Geschmack als auch die Konsistenz. Habe schon einiges versucht, aber das ist mit Abstand das Beste. Danke Dir für das Rezept!!!!!

    1. Liebe Susanne, vielen 💜-lichen Dank für dein positives Feedback zum Bauernbrot. Ich freue mich riesig, dass dir das Brot genauso hervorragend schmeckt wie mir 😀
      Viele liebe Grüße, Bumblebee

Kommentar verfassen