WELTBESTE KETO BURGER-BUNS “FABULOSO”

Nein, du träumst nicht – es ist tatsächlich wahr! Endlich wieder PUREN, UNVERFÄLSCHTEN BURGER-GENUSS erleben und dabei in Ketose bleiben. Das hier sind die wohl fluffigsten, luftigsten und leckersten Low Carb Burger Buns, die du je gegessen hast. Mit sagenhaften 2,8g KH pro Stück… 🤩🤩🤩

Was wäre die Welt wohl ohne Pizza, Döner, Burger & Co! Meist werden diese Speisen ja unter dem Begriff “Fast Food” subsumiert und dabei gleichzeitig gerne abwertend als Junk-Food bezeichnet. Diesem Trend widersetze ich mich entschieden!

Denn Fakt ist: Diese Gerichte schmecken einfach viiiiiiiel zu gut, um ein Leben lang darauf verzichten zu können – und mit etwas Geschick und einem tiefen Griff in die Kulinarik-Trickkiste ist es tatsächlich möglich, Fast Food Köstlichkeiten zu ketogensieren und sogar zu Speisen zu machen, die unserer Gesundheit durchaus zuträglich sind! 😁

Damit ist die Kehrtwende vom ungesunden Dickmacher zum proteinreichen und kohlenhydratarmen Power-Essen erfolgreich vollzogen. 😊

Fast Food goes Health Food

Wenn du zu denjenigen gehörst, die schon einmal meine ketogene Pizza Perfetta probiert haben, dann weißt du bereits aus eigener Erfahrung, dass es in der Tat schaffbar ist, in Sachen Geschmack und Konsistenz seeeeeeeeeeehr nahe ans Original heranzukommen. Und zwar so nahe, dass jede deiner Geschmacksknospen einen Freudentanz veranstalten und deine Hirnwindungen beim Genuss ein “O sole mio” als Hommage an dieses wunderbare Land Italien mit seinen einzigartigen kulinarischen Verführungen anstimmen werden….😉 

Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für den wirklich ultimativ leckeren Döner – ich kenne ernsthaft niemanden, der dieser Köstlihckeit bisher erfolgreich widerstehen konnte. Und ich spreche dabei von der KETOGENEN VARIANTE! 😍

“Suppen-Koma”? Nein danke!

Die Kreation authentischer Burgerbrötchen mit dem perfekten Fluff und Biss ist also nur die logische Fortsetzung des bereits vor langer Zeit begonnenen Keto-Feldzuges gegen High Carb Bomben, die einen nach dem Verzehr ins Suppen-Koma (wie ich es gerne bezeichne) fallen lassen: eine bleierne Müdigkeit und Trägheit machen sich breit und die Energiekurve sinkt so rapide und massiv ab, dass man sich am liebsten schlafen legen möchte.

Mit Keto im Power-Hoch bleiben

Mit diesen herrlichen Burger Buns hast du sozusagen das volle Programm: Genuss pur, Burger-Feeling ohne Verzicht und gleichzeitig ein konstant hohes Energie- und Konzentrationslevel, um das dich die High Carbler in deinem Umfeld unter Garantie schwer bendeiden. Denn während sie ihren Blutzucker-Rollercoaster-Ride alias Teufelskreis durchstehen, bist du herrlich satt, wunderbar tiefenentspannt und gleichzeitig eine Hochleistungsmaschine – und zwar mental UND körperlich… 😎😎😎😎

Dass gesunde Ernährung so was von lecker schmecken könnte, wer hätte das gedacht….und diese Burger Buns sind zudem ein echter Augenschmaus – überzeug dich selbst:

Auf jeden Fall hat es zwar ziemlich viele Anläufe gebraucht, bis dieses vorzeigbare Ergebnis entstanden ist, dafür habe ich mich dann aber auch auf Anhieb in diese Burger Buns verliebt. Daher bitte ich dich auch, mir die vielen Fotos zu verzeihen – aber das Motiv war einfach viel zu sexy, um es nicht in allen erdenklichen “Posen” zu shooten… 😜

Diese Brötchen sind nun mal einfach “faboulous”, wie die Amis zu sagen pflegen. Ich habe mich für die Namensgebung aber am italienischen Pendant orientiert, weil “fabuloso”, wie ich finde, einfach viel schöner klingt. Und damit auch besser zu diesen wunderbaren Buns passt.

Das macht das Bun zum perfekten Burger Brötchen

Die Buns haben den perfekten Fluff und sind geschmacklich exakt dort, wo ein leckeres Burgerbrot sein muss: feinporig, mit einem Hauch von Süße – aber keinesfalls zu viel. Es ist die feine Nuance zwischen Weißbrot und Brioche, die ein perfektes Bun ausmacht! 🤩 Daher kann ich an dieser Stelle auch nur an dich appellieren, die Zutaten exakt so wie beschrieben zu verwenden – damit hast du quasi die Gelinggarantie.

Bevor ich dich nun aber länger auf die Folter spanne, verrate ich dir das Rezept. Es empfiehlt sich übrigens durchaus, gleich die doppelte Menge zu backen – denn die Buns schmecken nicht nur vorzüglich als Burgerbrötchen, sondern sind auch mit klassischem Belag (Schinken, Käse oder auch Butter und süße Topping wie Marmelade) ein echter Hit! Und für zusätzliche Abwechslung im ketogenen Brotkorb kann ich dir auch meine herrlichen Keto-Bagels wärmstens empfehlen…just sayin’…. 🙂

An dieser Stelle würde es mich brennend interessieren, was deine Lieblings-Burger-Version ist. Klassisch mit Rindfleischpatty und Salat oder Veggie? Verrate mir doch deinen Favoriten in den Kommentaren. Danke! 😃 

Herzlichst,
Bumblebee

Weltbeste Keto Burger-Buns Fabuloso

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Backen, Brot und BrötchenSchwierigkeit: einfach
Portionen

9

Buns
Zubereitungszeit

15

Minuten
Backzeit

22

Minuten

Unfassbar köstlich, unglaublich einfach – diese mehlfreien, zuckerfreien und durch und durch ketogenen Burger-Buns sind Genuss pur!
Rezept ergibt 9 Buns zu je 2,8g KH.

Zutaten

Zubereitung

  • Frischhefe zerbröckeln und mit ca. 20ml des lauwarmen Wassers vermischen und beiseite stellen.
    Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Backblech mit Backpapier belegen.
  • Trockene Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen. Eier, Butter und die flüssigen Zutaten (Sahne, Wasser, Apfelessig) dazu geben, zuletzt das Hefewasser darüber kippen.
  • Nun möglichst kurz, aber kräftig durchmixen, bis ein homogener Teig entsteht. Den Teig für circa 10 Minuten ruhen lassen.
  • Teig aus der Schüssel nehmen, auf einer mit Bambusfasern bestäubten Fläche kurz durchkneten und dann 90g Stücke Teig abstechen. Diese Stücke einzeln zwischen den Handflächen zu Kugeln schleifen.
  • Dessertring auf das Backblech setzen, jeweils eine Teigkugel hineindrücken und mit den Fingern vorsichtig (leicht) festdrücken, sodass der Teig oben flach wird und sich in der Form gleichmäßig verteilt.
    Metallring vorsichtig anheben und abziehen. Nun mit der nächsten Teigkugel ebenso verfahren und mit etwas Abstand zueinander am Blech platzieren, bis alle 9 Buns geformt sind.
  • Ei mit Sahne verrühren und die Buns damit bestreichen. Zuletzt mit Sesamsamen bestreuen.
  • Im Backofen für 22 Minuten backen. Nach Ende der Backzeit die Buns herausnehmen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen. Fertig!

Verwendete Produkte:


Nährwerte:

Nährwerte pro Burger Bun (bei 9 Stück gesamt):

247.3

Nährwerte GESAMT:

2,291.2


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

26 Antworten

  1. Hallo Sabine,
    lass dir die Jumbotasse Kaffee schmecken, die hast
    du dir verdient für all die Versuche. Wir müssen ja nur noch nachbacken. Ich möchte gar nicht auf ein Rezept einzeln eingehen, mir haben bis jetzt alle geschmeckt und ich backe seit Januar nur noch deine Brote, und ich lebe jetzt seit ca 6 Jahren immer wieder mehrere Monate im Jahr Keton, die restliche Zeit meist Low Carb. Das,was ich bei deinen Rezepten verändert habe , ist die Backzeit bei den Broten( nach Tips von der Almond Backcrew), ich lasse das Brot bei etwas verringerter Backtemperatur 90 Min im Backofen, hat bis jetzt immer super geklappt, die Brote gehen gut auf und fallen nicht zusammen, aber das muss ja jeder selbst ausprobieren.
    Ganz liebe Grüße
    aus dem schönen Rottal Inn an der Grenze zu Österreich von
    Sabine

    1. Hallo liebe Namensvetterin 🙂
      Gaaaaaaaaaanz lieben Dank für den XL-Kaffee, ich habe ihn wirklich genüsslich geschlürft! 😍
      Ein 💗-liches DANKESCHÖN auch für deine netten Zeilen. Wow, nach 6 Jahren bist du ja schon ein wahrer Profi in Sachen Keto, um so mehr freut es mich, dass meine Brotrezepte dir gefallen und deinen ketogenen Kulinarik-Alltag bereichern!
      Danke auch für den Tipp bzgl. längerer Backzeit bei geringerer Backtemperatur. Ich hatte bislang zwar noch nicht das Problem, dass meine Brote zusammengefallen wären nach dem Backen – Voraussetzung für das perfekte Gelingen ist unter anderem immer die richtige Produktauswahl 😉 – aber sollte jemand diese Problematik kennen, ist dein Tipp superklasse und überhaus hilfreich! DANKESCHÖN dafür! 💛💛💛
      Viele liebe Grüße nach Rottal Inn aus dem Ketoland sendet dir
      Sabine alias Bumblebee

  2. Hallo liebe Sabine,
    ich bin gerade über deine Seite gestolpert und wollte sofort loslegen😀Leider happerts in meiner Kohlenhydrat-Küche noch ordentlich an Ersatzprodukten und auch beim DM krieg ich nicht alles. Und leider funktioniert bei mir dein link aus den Rezepten (also wenn ich zb auf Bambusfaser klicke) nicht😔
    Könntest du mir bitte nochmal sagen, woher du Bambusfaser, Eiklarpulver, Stevia-Erythrit und nicht entöltes Mandelmehl beziehst?
    Vielen lieben Dank, ich freu mich schon aufs ausprobieren!!!
    Liebe Grüße
    Christina

    1. Hallo liebe Christina,
      dann ein ganz herzliches Willkommen hier im Ketoland! 😀
      Das tut mir leid, dass die Links nicht funktionieren. Du findest unterhalb der Rezepte und Nährwertangaben auch immer die verwendeten Produkte (als Bilder) verlinkt. Ich hoffe, dass es damit klappt.
      Ich verwende ausschließlich die von mir verlinkten Produkte, die ich – nach laaaaangen und zahlreichen Tests mit Produkten verschiedener Anbieter – als perfekt beurteile und das gewünschte Ergebnis in punkto Konsistenz und Geschmack gewährleisten. GANZ WICHTIG: Bitte ausschließlich VOLLFETTES MANDELMEHL (also gemahlene blanchierte Mandeln) verwenden, denn sonst gelingt das Backwerk nicht. Also KEIN (teil-)entöltes Mandelmehl. Dann klappt’s 😃
      Viele Grüße und gutes Gelingen beim Nachbacken 🍀
      Sabine alias Bumblebee

    2. Huhu Christina,
      ich bestelle meine Zutaten beim Carb-Shop und damit funktionieren die Rezepte auch prima 🙂 Die haben alles bis auf die Bambusfasern, die kaufe ich bei Dr. Almond oder im Netz, wo ich sie gerade finde.

      Liebe Grüße
      Jana

      1. Hallo Jana,
        die Kartoffelfasern von L-Carb sind wirklich toll, allerdings eignet sich das L-Carb Mandelmehl keinesfalls für meine Rezepte, da dieses (teil-)entölt ist – bitte bei meinen Backwerken IMMER VOLLFETTES Mandelmehl verwenden, dann gibt es eine Gelinggarantie 🙂
        Die meiner Meinung nach besten Bambusfasern sind ebenfalls – wie alle “Spezialzutaten”, die ich verwende, stets bei meinen Rezepten verlinkt.
        Liebe Grüße,
        Bumblebee

  3. Hallo liebe Bumblebee, vielen Dank für deine Antwort zu meiner fehlgeleiteten Hefe-Frage. Da ich es nicht abwarten konnte, hatte ich die Buns mit Trockenhefe gemacht und diese mengenmäßig auf die Frischhefe umgerechnet, d.h. ich habe nur eine Tüte genommen. Geschmacklich waren sie super, allerdings ziemlich fest – naja, ich verwende ja auch teilweise andere Produkte bzw. Marken als du. Oder ob es doch an der fehlenden Tüte Hefe liegen könnte? Wobei ich immer dachte, die wäre nur für den Geschmack. LG Martina

    1. Liebe Martina,
      mit 1 Packung Trockenhefe (7 Gramm) hast du auf jeden Fall schon alles richtig gemacht – die Hefe im Rezept dient ja in erster Linie dem “brotigen” Geschmack 😉 Es freut mich, dass die Buns dir geschmeckt haben 😀
      Wenn sie etwas fest waren, tut mir das leid – denn eigentlich sind sie eher soft. Dann liegt das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an den verwendeten Produkten. Je nach Produkt/Marke können mitunter gravierende Unterschiede im Resultat festgestellt werden (was ich selbst viele, viele Male leidvoll feststellen musste), deshalb habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, die von mir in den Rezepten verwendeten Produkte in der Zutatenliste zu verlinken, um für alle, die meine Rezepte nachkochen/-backen, das beste Ergebnis zu gewährleisten. Ganz besonders wichtig ist außerdem, und das kann ich gar nicht genug betonen, KEIN (teil-)entöltes Mandelmehl, sondern ausschließlich die VOLLFETTE VARIANTE zu verwenden, was letzten Endes nichts anderes als feinst gemahlene blanchierte Mandeln sind. Allein dies kann schon den entscheidenden Unterschied bei Brot & Co. ausmachen 😉
      Ich empfehle dir daher, dir die verlinkten bzw. angeführten Produkte (wie zB Flohsamenschalen gemahlen von mivolis/DM) zu besorgen und einen nochmaligen Versuch zu starten. Ich bin sicher, dann wirst du mit perfekten ketogenen Buns belohnt 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

    1. Hallo liebe Ayse,
      yippieh, dann darf ich dich ab sofort auch zu den Keto-Burger-Bun-Fans zählen, ja? 😍😍😍
      Ganz liebe Grüße,
      Sabine alias Bumblebee

  4. Hallo!
    Mein Sohn und ich haben uns der LC-Ernährung angeschlossen. Schon von deinem Erdbeerkuchen mit Mascarponecreme waren wir begeistert.Bei ihm zeigt das mehr Erfolg als bei mir, aber was macht man nicht alles für den Nachwuchs!. Burger sind sein Lieblings Fastfood!
    Nun hab ich deine Buns probiert und war schon bei derZubereitung verblüfft vom Geruch!
    Mega überraschtes Kompliment von meinem Sohn an dein Rezept, als er den Bun pur verkostet hat:“ hmmmmm, wie geht denn das?“😱
    Einfach nur DANKE

    Lg Marion und Kilian

    1. Hallo liebe Marion,
      zunächst einmal bitte ich vielmals um Entschuldigung für meine späte Antwort auf deinen soooooo lieben Kommentar – ich habe mich riesig gefreut zu lesen, dass dein Sprössling sich begeistert zeigte von dieser Keto-Kreation! 😍
      Damit ist gottseidank das Ungesunde aus dem Lieblings-Fast Food so gut wie eliminiert und dem Burger-Genuss steht absolut nichts mehr im Wege 😉
      Ich wünsche euch somit viele leckere Burger-Parties 🍔🍔🍔 und sende euch ganz liebe Grüße,
      Bumblebee

  5. Kann ich das Eiklar Pulver auch durch 1 echtes Eiklar ersetzen?? Habe kein Pulver gefunden wo ich eindeutig die Haltung der Eier sehen konnte und bin da ziemlich strikt gegen Hühner aus blöder Haltung… 🙈

    1. Liebe Mona,
      ich verstehe und teile deine Bedenken – aus diesem Grund bevorzuge ich auch österreichisches Eiklarpulver aus Freilandhaltung.
      Das ist jetzt leider ein klein wenig tricky, denn die Menge Eiklarpulver im Rezept ersetzt (theoretisch) umgerechnet 4 frische Eiweiße. Für je 1 Eiweiß werden ca. 5g Eiklarpulver plus ca. 30ml Wasser kalkuliert. Bei den Burger Buns müsstest du daher bei Verwendung der 4 frischen Eiweiße auch die Flüssigkeitsmengen anpassen und um insgesamt ca. 120ml reduzieren. Ich würde eventuell probieren, das Eiklarpulver durch 2 Eiweiße zu ersetzen (mit nur 60 anstatt der 120ml Wasser im Rezept) und zusätzlich 20 bis 30g mehr Proteinpulver zugeben. Dann könnte es klappen.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen 🍀🍀🍀 und würde mich freuen zu erfahren, wie deine Burger Buns geworden sind.
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

  6. Huhuu 🙂

    Von uns auch ein ganz großes Dankeschön für deine tollen Rezepte! Das Weißbrot steckt grad schon wieder im Ofen 😉
    Burger wären in der Tat auch super – aber kann ich das Proteinpulver irgendwie ersetzen? Ich hab alle möglichen LC-Backzutaten da, aber das wollte ich nun explizit nicht kaufen, da ich die Inhaltsstoffe irgendwie nicht dolle finde, soferns auch anders geht…
    Ansonsten hab ich alles da, was du auch in den anderen Rezepten so verwendest, eben bis auf das Proteinpulver. Hast du da evtl ne generelle Ersatz-Info für mich? Das wäre wirklich super, denn ich bin neu beim LC-Backen und hab Zutaten und Eigenschaften noch nicht so umfassend drauf =)

    Danke und Liebe Grüße
    Jana

    1. Hallo liebe Jana,
      viiiiiiiiiiielen 💗-lichen Dank für dein liebes Feedback zu meinen Rezepten!
      Schön, dass Weissbrot, Burger & Co deinen Geschmack treffen. Nun, ich verstehe deine Zurückhaltung bezüglich des Proteinpulvers, allerdings muss ich dir sagen, dass bei gewissen Rezepten das Proteinpulver – besonders die neutrale Variante – zu absolut genialen Resultaten führt. Deshalb möchte ich es nicht missen als wichtige LC- bzw Keto-Zutat. Beispielsweise gelingen damit die göttlichsten Palatschinken (Crepes), die du dir vorstellen kannst – mit absolut NULL geschmacklichem Unterschied zum mehlhaltigen Original. Auch für Mug Cakes wie der verführerische Mohr im Hemd ist Proteinpulver unschlagbar – und leider eben auch bei gewissen Brotrezepten. 😁
      Ich kann dir daher nur raten, die paar Euro zu investieren (das neutrale sportness Pulver von DM kostet wirklich Peanuts und ist enorm ergiebig!) und einfach über das Bisschen Milch- und Sojaeiweiß & Co. hinwegzusehen. So lange man sich nicht täglich Unmengen des Proteinpulvers einverleibt, ist das Ganze auch garantiert problemlos. 😊

      Ich hoffe, ich konnte dich überzeugen, dem ganzen zumindest eine Chance zu geben und sende dir
      ganz liebe Grüße,
      Bumblebee

      1. Huhuu!

        Sowas hatte ich schon fast “befürchtet” ^^
        Könnte ich dann nicht aber auch reines Proteinpulver nehmen? Hast du das evtll schon mal ausprobiert? Also die mit 100% Whey oder dergleichen? Mir gehts vor allem um Aromen, Dextrose und Co (warum auch immer in neutralem Pulver überhaupt Aroma drin ist oO), die mir nicht sonderlich behagen.
        Aber grundlegend hast du natürlich recht und normalerweise seh ich das auch so – bei den Minimengen lasse ich sowas sonst auch unter den Tisch fallen. Aber in diesem Fall ist es mir einfach echt irgendwie zuwider sowas in mein tolles Brot zu hauen 😉 😁

        Vllt probier ichs einfach mal aus mit dem reinen Protein, ansonsten muss ichs wohl doch kaufen 😉

        Liebe Grüße
        Jana

      2. Liebe Jana,
        ich selbst habe noch kein 100%iges Whey probiert, daher verfüge ich dazu leider über keine Erfahrungswerte. Ich denke aber, dass es durchaus einen Versuch wert ist!
        Über deinen Erfahrungsbericht würde ich mich sehr freuen!
        GUTES GELINGEN! 🍀🍀🍀
        Liebe Grüße,
        Bumblebee

  7. Hallo liebe bumblebee,
    Mich würde interessieren ob ich für das Rezept auch gemahlenen Mandeln kann .
    Danke schon mal für die Antwort. ☺️
    Ich habe schon einige Rezepte von dir gemacht und bin hin und weg 🥰
    Selbst mein Mann liebt deine Pizza Schnecken 😍

    1. Hallo liebe Sandra,
      ja, du kannst problemlos gemahlene Mandeln verwenden, da es sich beim vollfetten Mandelmehl ja um genau diese handelt 😊. Auf jeden Fall solltest du blanchierte Mandeln wählen und diese wirklich so fein wie möglich mahlen, dann erzielst du das beste Ergebnis.
      Danke für deine netten Worte zu meinen Rezepten, ich freue mich sehr, dass du fleißig nachkochst und -bäckst und auch, dass du deinen Mann damit begeistern kannst. 🙂
      Herzliche Grüße,
      Bumblebee

  8. Hallo Sabine,

    ich habe heute deine Buns gemacht.
    Was soll ich sagen???
    Ich bin begeistert!!!!!!!
    Das sind die perfekten Allrounder
    ABER kann es sein, dass dein Förmchen nicht 10cm sondern eher 8cm Durchmesser hat?
    Ich bekomme keine 9 Stück auf mein Blech bei 10 cm Durchmesser.
    Mit den 8 cm hab ich es gerade so hinbekommen.
    Danke für dieses MEEEEEEGAAAAA-leckere Rezept 😍😍😍

    1. Hallo liebe Yvonne,
      yeah! Klasse, dass du die Burger Buns schon ausprobiert hast – es freut mich natürlich immens, dass du vom Rezept begeistert bist! Das ist natürlich die tollste Rückmeldung, die man bekommen kann – DANKESCHÖN! 😍😍😍😍
      Gleichzeitig möchte ich mich ganz herzlich bei dir für dein aufmerksames und wachsames Auge bedanken, denn du hast natürlich Recht: es sind Förmchen mit Ø 8cm. Das ist mir jetzt ein bisschen peinlich, denn ich muss gestehen, ich war tatsächlich zu bequem, beim Eintippen des Rezeptes vom Büro nochmal in die Küche zu gehen, um die Förmchen nachzumessen 🙈🙈🙈 – so was passiert mir nicht nochmal, großes Indianer- oder besser: Hummelehrenwort! 😁 Ich habe die Angaben im Rezept gleich korrigiert. Nochmals DANKE dafür!
      Gottseidank bist du offenbar eine sehr versierte Küchenfee und hast die Burger Buns trotzdem fabelhaft hinbekommen.
      Ich hoffe, auch weiterhin deinen Geschmack zu treffen und sende dir
      ganz liebe Grüße aus Österreich,
      Sabine alias Bumblebee

      1. Hallo Sabine,
        dank Dir bin ich gestern im Keto-Himmel gelandet. 🥰
        Die Buns sind einfach unglaublich lecker. Auch zum Frühstück ein Genuss.
        Selbstgemachter Burger und Panna Cotta….. Was will man mehr?! 😊
        Vielen Dank für das tolle Rezept. Kann man die Buns eigentlich einfrieren?
        Morgen werde ich das Wurzelbrot backen und kann es jetzt schon kaum erwarten! 😅

      2. Hallo liebe Henrike,
        ohhhhh, das ist so ein tolles Feeback, ich freue mich riesig, dass dir meine Hummel-Kreationen gefallen und du meine Rezepte magst! 😍😍😍
        Ich selbst habe die Buns zwar noch nicht eingefroren, bin jedoch sicher, dass die gebackenen und abgekühlten Buns sich problemlos und ohne Geschmacksverlust auch tiefkühlen lassen. Entweder nach dem Herausnehmen für einige Minuten aufbacken oder bei Zimmertemperatur auftauen lassen – du kannst die Buns dann auch quer halbieren und auf den Schnittseiten antoasten, schmeckt auch sehr toll! 😊
        Ich hoffe, dass auch das Wurzelbrot deinen Geschmack getroffen hat und sende dir
        viele liebe Grüße,
        Sabine alias Bumblebee 🐝

  9. Liebe Sabine,

    die Buns sehen fantastisch aus und ich kann es kaum erwarten, das Rezept auszuprobieren. Erst letzten Sonntag habe ich Deinen Blog nach einem Rezept für Buns durchforstet – leider ohne Erfolg. Da ich mich nicht mit zweitklassigen Keto-Buns abgegeben wollte, gab es die Burger dann ohne.

    Ich habe in den letzten Wochen so viele deiner Rezepte, insbesondere Brotrezepte, ausprobiert. Sie schmecken alle genial😋😋 😋Die Kinder lieben das Fladenbrot, ich das Kürbiskern- und Buttermilchbauernbrot. Am meisten backe ich allerdings das Wurzelbrot und mische gern Kräuter, getrocknete Tomaten oder Kümmel in den Teig. So schmeckt es jedes mal anders.

    Also: Ein gaaanz dickes DANKESCHÖN für deine tollen Rezepte!

    Liebe Grüße
    Nina

    1. Hallo liebe Nina,
      was soll ich sagen – deine Zeilen machen mich schier sprachlos vor Stolz 😍 DANKE, dass du die Geduld aufgebracht hast, auf mein Bun-Rezept zu warten.😘 Ich hoffe, es wird dich ebenso begeistern die die anderen Brotrezepte. Was mich ganz besonders freut ist, dass auch deine Kids die Ketobrote gerne mögen. Ich habe meinen 8jährigen Sohn ebenfalls auf Keto umgestellt. Nach einer kurzen, nennen wir es mal spannenden, Phase, hat es sich prima eingependelt und ihm schmeckt mein Toastbrot (eine neue und noch verbesserte Version, die demnächst hier am Blog veröffentlicht wird) so gut, dass er nach keinem anderen (High Carb) Brot mehr verlangt. Ich denke, du weißt was ich meine, wenn ich sage, dass da das Keto-Mamaherz höher schlägt vor Freude 😀
      Deine Variation des Wurzelbrotes mit Kräutern, Tomaten und Gewürzen klingt wirklich herrlich, danke für den tollen Tipp! Ich hab da jetzt richtig Lust darauf bekommen und werde das alsbaldigst ausprobieren.😋😋😋
      Ganz liebe Grüße aus dem Ketoland an dich und deine Kids,
      Sabine

Kommentar verfassen