HERZ(ALLERLIEBSTE)-WAFFELN KETOGEN

Es braucht nicht immer aufwändige Rezepte – manchmal sind es die ganz simplen Dinge, die uns kulinarische Höhenflüge bescheren. So wie diese köstlichen Waffeln, die sowohl warm als auch kalt eine wahre Delikatesse sind. Ob pur geknabbert, mit Schlagsahne und frischen Beeren genossen oder als Waffel zu Eiscreme – diese Gaumenfreude solltest du unbedingt probieren! Selbstverständlich mehlfrei, zuckerfrei und ketogen mit nur 0,6g KH pro Stück….😍

Mit Waffeln ist es ja so eine Sache: es gibt geschätzt hunderte (High Carb) Waffelrezepte, die im Netz kursieren. Was die kohlenhydratreduzierte Variante angeht, so habe ich das eine oder andere Rezept ausprobiert, war aber insgesamt vom Ergebnis grenzenlos enttäuscht.

Doch nachdem viele Leute mir Anregungen schicken, ihr Lieblingsgericht zu ketogenisieren und bei diesen Wünschen überdurchschnittlich oft “Waffeln” genannt wurden, habe ich nun kurzerhand beschlossen, mich eifrig ans Werk zu machen, um eine Waffel zu basteln, die diesen Namen auch verdient. Meine Mission war deutlich: die ultimativ leckere zucker- und mehlfreie ketogene Waffel zu kreieren.

Ich gebe zu, allzu einfach war dieses Unterfangen – wieder einmal – nicht. Wie bei so vielen anderen vermeintlich einfachen mehl- und zuckerhaltigen Gerichten, steckt der Teufel im Detail, wenn man versucht, bestimmte Speisen und Gerichte in eine kohlenhydratarme Version zu verwandeln. So geschehen auch bei diesem Experiment: einmal geriet mir die Waffel zu trocken, ein andermal zerfloss sie beim Backen im Waffeleisen. Dann wieder war sie geschmacklich zu fade, beim nächsten Versuch wurde sie dann plötzlich gummiartig, und und und.

Letztendlich kam mir ein Stück weit der Zufall zu Hilfe, als ich begann, nach einer ganzen Reihe Fehlschlägen einfach ganz freestyle-mäßig Zutaten zusammenzustellen. Nach all den Bemühungen, die im Müll gelandet waren, hatte ich beim nächsten Versuch dann zu wenig Schlagsahne im Haus. Was tun? Kurzerhand füllte ich dann die fehlende Menge mit einem zusätzlichen Schuss Buttermilch auf.

Und siehe da: es wurde spitze! Das Verblüffende an diesem Rezept ist, dass es offenbar wirklich die Kombination aus Buttermilch, Sahne und Mandelmilch ausmacht und den entscheidenden geschmacklichen Kick liefert 😃😃😃

Ganz wichtig ist darüber hinaus die Zugabe von Natron zum Teig – es bedarf nicht viel davon, aber würde man das Bisschen Natron weglassen, weicht das Waffelresultat gravierend vom Wunschergebnis ab (ich hab’s probiert).

Außerdem braucht der Teig auch ein paar Minütchen zum “Ruhen” – offenbar wollen die miteinander geschmeidig vermengten Zutaten noch eine kleine Verschnaufpause haben, bevor es ihnen im heißen Waffeleisen an den Kragen geht… 😉 Nun, da auch dies einen entscheidenden Einfluss auf das Waffel-Ergebnis hat, rate ich dir eindringlich dazu, den fertig gerührten Teig zumindest ein Viertelstündchen (gern aber auch länger oder über Nacht im Kühlschrank) rasten zu lassen.

Das Ergebnis sieht dann derart genial aus, dass einem beim Anblick der Waffeln das Wasser im Mund zusammenläuft, findest du nicht?

Wichtig: Bei diesem Rezept wird zum Ausbacken der Waffeln ein so genanntes Herzwaffeleisen benutzt. Ich denke zwar, dass der Teig auch in einem belgischen Waffeleisen gelingt, allerdings habe ich dies noch nicht ausprobiert – daher findest du nachstehend nur die genaue Anleitung (und berechneten Mengen sowie Makronährwerte) für das Herzwaffeleisen.

A propos Nährwerte: Mit 1 Herzwaffel ist 1 Exemplar aus dem “Waffelkleeblatt” (bestehend aus 5 Einzelwaffeln), das je Ausbackvorgang aus dem Waffeleisen gehievt wird, gemeint. … Dies nur, um etwaige Missverständnisse zu vermeiden. 😉

Ich habe diese köstlichen Waffeln übrigens bereits in jeder erdenklichen Art genascht – und ich kann dir sagen: ich mag sie in jedweder Variante! 😍 Meine Präferenz geht allerdings in Richtung abgekühlte Waffel, weil ich finde, dass sie genau dann den richtigen Mix aus Softness und Knusprigkeit hat. Also außen leicht crunchy, und innen weich und vollmundig…und schön vanillig sowieso.
Als Eiswaffeln, serviert zu einem ketogenen Eisbecher, sind sie ein wahres Gedicht – verführerische ketogene Eiscremerezepte, die keinerlei Wünsche offen lassen, findest du übrigens einige hier am Blog 😋.

Ganz besonders köstlich sind diese Waffeln, wenn sie leicht mit Puder-Süße bestreut und mit einem Klecks Schlagsahne und frischen Beeren serviert werden – dann sind sie nicht nur ein fantastischer Augenschmaus, sondern auch ein toller Gaumenkitzel!

Auch Kinder lieben dieses perfekte Fingerfood als kleinen süßen Snack zwischendurch. Daher kannst du die Teilchen auch gern auf Vorrat herstellen. Sie halten sich bei Raumtemperatur (offen) gelagert mehrere Tage einwandfrei. Ob sie so lange “überleben”, wage ich allerdings zu bezweifeln…. 😊

Damit du nun endlich in den Genuss dieser Herz(allerliebsten)-Waffeln kommst, hier das Rezept. 😋

Gutes Gelingen und vergnügliches Naschen wünscht
Bumblebee

Herz(allerliebste)-Waffeln ketogen

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kekse und Kleingebäck, Süße NaschereienSchwierigkeit: einach
Portionen

40

Herzwaffeln
Zubereitungszeit

5

Minuten
Backzeit je 5 Waffeln

3

Minuten

Herrlich flaumig-weich, mit perfektem Biss und zarten Vanillearomen gehören diese feinen Waffeln zu den ultimativen Keto-Genüssen! Schnell gezaubert, (wahrscheinlich) noch schneller aufgefuttert – zuckerfrei, mehlfrei & ketogen. 😁
Rezept ergibt ca. 40 Herzwaffeln zu je 0,6g KH (und 51,5kcal).

Zutaten

Zubereitung

  • Stevia-Erythrit mit der Vanille zu feinem Pulver mahlen.
    Alle trockenen Zutaten (außer dem Stevia-Erythrit) miteinander in einer Schüssel vermischen.
  • In einer separaten Schüssel die weiche Butter mit der Pudersüße cremig rühren, dann das Ei untermixen.
  • Flüssige Zutaten und die trockenen Zutaten zur Buttermasse geben und mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist, der die Konsistenz von Kuchenteig hat.
    Waffelteig nun für circa 15 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit das Waffeleisen vorbereiten. Ggf. mit etwas Kokosöl einpinseln (bei beschichteten Waffeleisen ist das nicht zwingend nötig). Waffeleisen auf höchster Stufe vorheizen (bei mir ist das Stufe 5).
  • Sobald das Waffeleisen seine Temperatur erreicht hat, die Stufe etwas reduzieren (ich stelle auf Stufe 4 zurück).
    Teig nochmals durchrühren und nun jeweils circa 2 EL Teig mittig auf das heiße Eisen setzen.
  • Deckel vorsichtig leicht nach unten drücken, 30 Sekunden warten und erst jetzt den Deckel ganz schließen.
    Achtung: der Deckel muss nun für MINDESTENS 2 Minuten geschlossen bleiben, bevor man ihn zum Kontrollieren öffnet, denn sonst reißt die Waffel beim Öffnen auseinander!

    Nach circa 3 bis 3 1/2 Minuten Backzeit ist die Waffel fertig: Deckel vorsichtig anheben und die Waffel mit einem Pfannenwender oder Backspatel vorsichtig herausheben und auf ein Stück Küchenrolle legen.
  • Auf diese Weise aus dem gesamten restlichen Teig Waffeln ausbacken. Insgesamt ergibt die Teigmenge rund 40 Herzwaffeln ( ≙ 8 Herzwaffel”kleeblätter” zu je 5 Stück).
  • Die Waffeln entweder warm servieren oder auch kalt genießen. Sie bleiben über mehrere Tage hinweg schön weich und fluffig mit leichtem Biss und eigenen sich auch hervorragend als Eiswaffel zu ketogenem Eis. EINFACH PERFEKT! 😋

Verwendete Produkte:


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊


Nährwerte:

Nährwerte pro Herzwaffel (bei 40 Stück gesamt):

51.5

Nährwerte GESAMT:

2,061.8

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

6 Antworten

  1. Liebe Bumblebee
    Könnte man diese Waffeln auch im Backoffen backen in einer Waffel form?

    Herzlichen Dank 🙂

    Danke schon jetzt für deine Antwort

    1. Hallo liebe Jacky,
      wenn ich dich richtig verstehe, dann würdest du den Waffelteig portionsweise in einer Backform backen, richtig? Grundsätzlich denke ich, dass das klappt – allerdings wird die Oberfläche der Waffeln dann eher ungleich aufgehen und nicht die Waffeln daher nicht so gleichmäßig dünn gelingen. Geschmacklich denke ich jedoch, dass es keine nennenswerten Unterschiede gibt. Wenn man kein Waffeleisen sein Eigen nennt, ist es einen Versuch allemal wert – du könntest den Waffelteig alternativ eventuell auch in einer beschichteten Pfanne ausbacken.

      Ich wünsche dir gutes Gelingen und sende dir
      viele liebe Grüße,
      Bumblebee

  2. Ich habe noch eine Frage zum Proteinpulver. Hier bei Aldi Nord kenne ich das nicht. Auf was muss ich bei dem Pulver achten? Whey oder anderes Proteinpulver? Habe damit noch Null Erfahrung. LG Thomas

    1. Lieber Thomas,
      du kannst das Proteinpulver auch bei jedem gut sortierten Supermarkt oder Drogeriemarkt bekommen. Whey ist perfekt! Achte auf die Makronährwerte – je weniger Kohlenhydrate je 100g, desto besser 😊
      Gutes Gelingen! 🍀
      Liebe Grüße,
      Bumblebee

  3. Liebe Bumblebee,

    vielen Dank für das Waffelrezept, die Waffeln sehen köstlich aus 😍 die werde ich die Tage auf jeden Fall nach backen, eine Frage hätte ich jedoch, kann ich auch anstatt dem Proteinpulver Vanille, neutrales Eiweißpulver nehmen? Alle Protein- bzw. Eiweißpulver mit Geschmack, welche ich bis jetzt gesehen habe, enthalten Süßstoffe. Vielleicht hast du einen Tipp für mich.
    Liebe Grüße und schöne Pfingsten wünsche ich ☀️Ania 💐

    1. Hallo liebe Anja,
      du kannst selbstverständlich auch neutrales Proteinpulver verwenden. Vielleicht einfach noch etwas zusätzliches Vanillearoma mit zum Teig geben, damit die Waffeln auch schön vanillig schmecken 😃
      Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße und auch dir schöne Pfingsten,
      Bumblebee

Kommentar verfassen