Der perfekte Marmorkuchen – ketogen und lecker

Wer sehnt sich nicht gelegentlich danach, in ein herrlich flaumiges, köstliches Stück Kuchen hineinzubeißen? Dieser zuckerfreie und mehlfreie Marmorkuchen schmeckt einfach FANTASTISCH – und stillt deine Kuchensehnsucht garantiert! Und das bei nur 1,4(!) Gramm Carbs pro Stück! Noch dazu ist dieses grandiose Backwerk ganz simpel und schnell zubereitet….

Der köstliche zweifarbige Rührkuchen ist seit Jahrhunderten ein feines Backwerk, das Groß und Klein zu begeistern vermag. Und das ist bei mir und meiner Familie ganz genauso. Viele Jahre lang hatte ich in meiner High-Carb-Zeit mindestens einmal pro Woche Marmkorkuchen gebacken, der perfekt zu einer Tasse Kaffee, aber auch als nettes, praktisches “Fingerfood” zwischendurch – ohne sich die Finger schmutzig zu machen-, wenn sich der kleine Hunger meldet, einfach wunderbar ist.

Und dann kam Keto. Und damit der vermeintliche Abschied von flaumigem, saftigen Kuchen, in den man so genüsslich hineinbeißen kann. Niemals mehr würde ich das bombastische Gefühl erleben, wenn der weiche, vollmundige Kuchen meine Geschmacksknospen streichelt.

Hm…so viel Wehmut ist nicht gut! Daher musste endlich ein vernünftiger ketogener Kuchenteig her! Denn meine Geschmackspapillen waren seit viel zu langer Zeit ganz massiv auf (Marmor-)Kuchen-Genuss eingestellt. Und zwar auf flaumigen, fluffigen Kuchen. Du kennst sie wahrscheinlich, diesen unbändigen Gusto auf eine bestimmte Speise – man kann nicht aufhören daran zu denken und es läuft einem beim Gedanken daran das Wasser im Mund zusammen….

Nun, gottseidank wird man als Ketarier nun nicht länger auf die Heißhunger-Folter gespannt, wenn sich die “Ich-will-flaumigen-fluffigen-Kuchen”-Lust meldet 😉 

..et voilà: Dieses Rezept beweist einmal mehr, dass es auch KETOGEN klappt. Und zwar so sensationell gut, dass unter Garantie kein Mensch merken würde, dass dieser Kuchen frei von jeglichem ungesunden Mehl und Zucker ist!

Natürlich habe ich wieder einmal etliche Anläufe gebraucht, bis das ultimative Kuchenrezept gelungen ist. Ich habe mir in meiner Bumblebee’schen Versuchsküche allerdings bereits sehr früh ein Credo gesetzt: Auch nach fünfzehn oder zwanzig Fehlversuchen wird nicht aufgegeben! Denn der sechszehnte Versuch könnte der Durchbruch sein…

Letzten Endes muss man auch in Fehlern das Gute erkennen. Eine chinesische Weisheit besagt ganz richtig: „Ich bin nicht gescheitert – ich habe 10.000 Wege entdeckt, die nicht funktioniert haben.“  Ich habe also sozusagen intensiv und aus eigener Erfahrung gelernt, jedes gescheiterte Testrezept insoweit als positiv anzusehen, als dass das Resultat zeigt, wie es eben NICHT klappt. Als Puzzleteil auf dem Weg zum Erfolg quasi 😉

Umso stolzer macht es mich dann, wenn nach vielen Versuchen und  noch mehr Runde Feinschliff eine Kreation gelingt, die wirklich toll schmeckt und es locker mit dem “High Carb Original” aufnehmen kann 😀

– Wie dieser Kuchen eben. Ich verspreche dir nicht zu viel, wenn ich dir sage, er ist PERFEKT. Daher habe ich ihm auch den Namen “Der perfekte Marmorkuchen” verpasst. Denn alles andere wäre seiner unwürdig…. 😉

Dieser Marmorkuchen aka Guglhupf ist übrigens nicht nur kinderleicht zu zaubern, sondern auch absolut gelingsicher und für eine große Kuchenform (Ø25cm) bemessen.

Lass dich bitte nicht irritieren, wenn die Teigmenge in der großen Form etwas mickrig aussieht und den Anschein erweckt, er sei zu wenig – der Kuchen geht beim Backen ganz wunderbar auf und du wirst einen perfekten Marmorguglhupf aus dem Ofen holen 🙂

Wie auch schon explizit beim Ostlerlamm-Rezept betont, dessen Teig mehr oder weniger ident mit diesem Rezept hier ist, empfehle ich dir, die Zutaten im untenstehenden Rezept e-x-a-k-t so zu übernehmen, das heißt: nichts austauschen und schon gar nicht die Mengen verändern. Es braucht Proteinpulver, Eiklarpulver, Bambusfasern und natürlich Mandelmehl*. Und bitte auch keinesfalls das Xanthan weglassen! All diese Komponenten in diesem Mengenverhältnis zusammen ergeben den PERFEKTEN Kuchen <3 .

*In meinen Rezepten verwende ich ausschließlich vollfettes Mandelmehl. Das allerbeste Mandelmehlprodukt findest du in meinen Rezepten verlinkt. Nicht nur in Sachen Konsistenzgebung hat vollfettes Mandelmehl (= feinst gemahlene blanchierte Mandeln) bei Broten und Kuchen- sowie Tortenteigen einfach absolut die Nase vorn und trägt zur Fluffigkeit und zum tollen Geschmack des Backwerks wesentlich bei!

Für den Keto-Eierlikör empfehle ich dir mein Bumblebee-Eierlikör-Rezept. Noch schneller und einfacher ist vollmundiger, köstlicher Eierlikör wohl nicht herzustellen. Kleiner Tipp am Rande: Ich habe den Likör anstatt mit 2 Eiern und 2 Dottern auch bereits mit 3 ganzen Eiern (ohne Dotter) gemacht – er schmeckt ebenso fabelhaft!

Ganz besonders köstlich schmeckt dieser Marmorkuchen übrigens mit einer Portion geschlagener Sahne serviert. Das ist pures Soulfood – und das ist in Zeiten wie diesen ohnehin dringend vonnöten…

Nun wünsche ich gutes Gelingen und viel Genuss bei deinem Marmorkuchen-Kränzchen!

Herzlichst,
Bumblebee

Der perfekte Marmorkuchen

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kuchen und TortenSchwierigkeit: einfach
Portionen

16

Portionen
Zubereitungszeit

10

Minuten
Backzeit

45

Minuten

Ein himmlischer Kuchengenuss, mit dem du jeden High Carbler von ketogener Ernährung überzeugen, ja sogar restlos begeistern wirst 🙂
Zuckerfrei, glutenfrei, mehlfrei – und soooooooo lecker!
Rezept ergibt 1 großen Guglhupf Ø25cm mit 16 Stück zu je 1,4g KH.

Zutaten

Zubereitung

  • Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Guglhupfform mit weicher Butter einfetten und mit Mandelmehl ausstreuen.
  • Stevia-Erythrit mit Süßstoff und der Zitronenschale sowie der Vanille zu feinem Pulver mahlen.
    Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, nach und nach die Hälfte des Süßmix und Eiklarpulver einschlagen. Eischnee beiseite stellen.
  • Dotter mit dem restlichen Süßmix mindestens 5 Minuten auf höchster Stufe hellcremig mixen. Dann langsam Öl und Eierlikör einfließen lassen und auf geringer Stufe weitermixen.
  • Die trockenen Zutaten (Mandelmehl, Bambusfasern, Xanthan, Proteinpulver und Backpulver) vermischen und zur Dottermasse geben. Kurz auf hoher Stufe untermixen.
  • Zuletzt mit einem Spatel zügig den Eischnee unter die Masse heben.
    Die Hälfte des Teiges in die Guglhupfform füllen. Den restlichen Teig vorsichtig mit dem Kakaopulver verrühren. Kakaoteig nun auf den hellen Teig mit einem Löffel geben.
    Eine Gabel nun mehrmals durch den Teig ziehen.
  • Kuchen im Backrohr (Mittelschiene) 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
  • Nach Ende der Backzeit herausnehmen, Kuchen vollständig abkühlen lassen und erst dann aus der Form nehmen.
    Mit gemahlenem Stevia-Erythrit bestäuben und mit geschlagener Sahne servieren.

Anmerkungen

  • Der Kuchen schmeckt auch hervorragend mit einer Eierlikör- oder Zuckerglasur.
    Bitte jedoch auf eine Schokoladenglasur verzichten, denn die (dunkle) Schokolade ist geschmacklich für die feinen Aromen des Guglhupfs zu dominant.

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Verwendete Produkte:

Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei insgesamt 16 Stück Marmorguglhupf gesamt):

155.7

Nährwerte GESAMT:

2,491.1

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

5 3 Stimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
61 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Manuela Wilson
Manuela Wilson
14. November 2020 18:29

Servus liebe Bumblebee,

ich finde leider Eierlikör eher eeeeeekk, wie kann ich den denn ersetzen?
Danke und lg aus NÖ, Manu

Wenke.
Wenke.
8. November 2020 16:01

Liebe Sabine, 🙁 heute brauche ich echt einen Ratschlag. Wie schon berichtet habe ich oft den Marmorkuchen immer mit Erfolg gebacken. Heute also gerade eben sozusagen ist mir etwas komisches passiert oder besser gesagt mir der Kuchen misslungen. 😢 ich weiß aber echt nicht an was es liegen kann / könnte. Habe mich wie all die Male schon an das Rezept gehalten. Mit vielleicht zwei kleineren „Ausnahmen“ (??) Mmmh aber ich kann mir nicht vorstellen das es wirklich daran liegt. Also das Problem ist das der Teig ziemlich „zähflüssig“ war. Eischnee perfekt, dann die Maße mit den Eigelbenauch soweit. Nach Zugabe der trockenen Zutaten aber war der Teig dann nicht mehr so flüssig wie sonst eben. An was kann es liegen ? Der Eischnee hat es natürlich auch nicht verbessert. Ich hatte nur noch 1 Ei in L da und habe 2x M genommen. Ich fand schon das die Maße nicht ganz so übrig aufgeschlagen war wie sonst. Dann habe ich von meinem Low carb Backpulver statt 10 g naja sagen wir mal 9,5g rein. Die Waage hat 10g angezeigt und ich mich gefreut das ich nicht die neue Packungen aus der Vorratskammer holen muss 🤭 ( war zu faul, sorry) ist dann mach kurzem zeigen von 10g auf 9g zurück gesprungen. Naja Habe mir nichts dabei gedacht und auf die 0,5g verzichtet. Könnte es das schon sein? Oder die Eier ? Also so winzige Kleinigkeiten habe sonst nie als Probleme gehabt. Und eines wäre noch zu erwähnen, ich habe nur noch Ca. 40g meines eigenen Mandelmehls gehabt und habe dieses dann mit dem
von Amazon gemischt. Tja und das Resultat das der Teig dann zähflüssiger war hat mich zwar erst entmutigt 😞 habe ihn aber trotzdem in die Backform gefüllt und gebacken. Beim backen selbst habe ich schon gemerkt er geht sehr spät auf und dann nur sagen wir mal die Hälfte vom dem wie sonst. Klar aber auch weil die Menge des Teiges ja nicht wie üblich war. Trotz das ich zumindest die anderen Mengen Angaben wie immer berücksichtigt habe 🙂 hast du einen Idee ? Jetzt habe ich einen halben Marmorkuchen quasi ( Höhe in etwa des Käsekuchens) auf dem Kaffeetisch stehen 🙈 habe ihn länger als übliche 40 min drin gelassen in der Hoffnung das sich noch etwas tut. Ca. 53 min. Schau selbst wie das Foto aussieht. Absolut schrecklich ist das …

F2AF2979-D706-4FF5-AD5A-56677544D67D.jpeg
Wenke.
Wenke.
8. November 2020 16:03
Antwort an  Wenke.

…. mal wieder Schreibfehler meines Handys inbegriffen … sorry

Wenke.
Wenke.
15. November 2020 13:49
Antwort an  Bumblebee

Vielen Dank für die Tips. Mandelmehl kann es nicht sein da ich kein teilentöltes bei deinen ganzen Rezepten verwende. Ich mache mir das selbst aus ganzen Mandeln, blanchiere sie, trocknen und zerkleinern im Hochleistungsmixer. Also quasi blanke Mandeln 😉
dann wohl tatsächlich die Eier. entschuldige das ich immer so aushole und viel schreibe aber ich denke nur so kann man ansatzweise vielleicht herausfinden was es sein kann. Werde heute neu ansetzen und einen neuen Versuch starten da noch Eierlikör da ist. Diesen habe ich im übrigen mit „nur“ 50 ml Korn gemacht. Auch gut und trotzdem durch den Alkohol länger haltbar. Aber mein Mann bemängelt ihn leider weil zu wenig Alkohol drin, was man im Kuchen rauschmeckt. Sprich ihm ist der Marmorkuchen tatsächlich zu langweilig im Geschmack wenn man den Eierlikör mit Milch macht. 🤪 also mal sehen ob er heute gelingt. Wenn man M Eier nimmt, würdest du sagen das dann ein Ei mehr besser ist oder eher 2? ( manchmal hat unser Aldi nur M Grösse da)

lg und danke

Wenke
Wenke
19. November 2020 7:03
Antwort an  Bumblebee

Guten Morgen liebe Sabine,

leider mit nicht so gute Nachrichten ;-( Ich gebe glaube ich auf was den Marmorkuchen betrifft. Habe jetzt seit Sonntag 2 x diesen gebacken da der Eierlikör weg musste. Und was soll ich sagen …… ich könnte heulen. Beide Kuchen wieder so ähnlich wie das letzte Backergebnis. Ich weiß nun wirklich nicht an was es liegen kann. Nur ob nicht vielleicht der Eierlikör eventuell nichts mehr war. Keine Ahnung. Alle Zutaten wie deine, sogar das gleiche Mandelmehl von Amazon. Eierlikör mit wenig Korn natürlich ist ungefähr 8 Tage alt gewesen, war schon im Kühlschrank sehr dickflüssig. Habe es etwas verdünnt nochmal mit Korn ;-)) aber nicht viel. Naja und was soll ich sagen, der Teig war nach Zugabe der festen Zutaten dann direkt wieder fester als wie die allerersten Ergebnisse. Das Eigelb war schön fluffig mit dem Süßmix, Öl und Eierlikör dazu und es war noch immer so. Ich finde zwar Rapsöl eklig ( habe die ersten Backversuche mit Butter oder Kokosöl gemacht) aber egal. Nach Zugabe der Zutaten wurde es relativ “fest”. Ich schicke direkt noch einige Bilder hinterher damit du selbst die Ergebnisse siehst. Was ich mir selbst einfach vorstellen könnte ist das Xanthan. Vielleicht ist diese Charge oder das Produkt selbst einfach etwas anders wie andere. Ich nehme die exakte Menge aber ich selbst finde das im Eierlikör evtl. bei mir das ganze schon zuviel ist. Er wird nie richtig “flüssig” so wie man es eben kennt. Und dann die Zugabe bei den trockenen Zutaten noch das wenn die beiden aufeinander treffen das gut anzieht. Was meinst du? Schau dir mal die Bilder an. Er geht auf jeden Fall nicht so auf, zwar etwas besser als das letzte Ergebniss aber trotzdem sehr fest. Und die Teigmenge wenn man diesen dann einfüllt in die Form ist eben bei weitem nicht so viel weil das fluffige einfach fehlt, finde ich. Naja ich lasse mom. mal die Finger davon. Backe ich eben nur Brot :-)))

danke vorab und ein schönes kommendes Wochenende
LG Wenke

Wenke.
Wenke.
19. November 2020 7:06
Antwort an  Wenke

….

C14BC050-D42C-4CAC-B7DF-570DE69FBD2D.jpeg
Wenke.
Wenke.
19. November 2020 7:07
Antwort an  Wenke.

7A7FB97A-55D2-4F1D-9EB9-501813E2E66D.jpeg
Wenke.
Wenke.
19. November 2020 7:08
Antwort an  Wenke.

D4EA0E51-41ED-4ED4-8329-BC11ACB4C497.jpeg
Wenke.
Wenke.
19. November 2020 7:09
Antwort an  Wenke.

+

682F6A15-ABED-44F2-919F-CEC06D23343E.jpeg
Wenke.
Wenke.
19. November 2020 7:09
Antwort an  Wenke.

+

E13C8822-123E-4E0D-B8DE-0535451A1CF9.jpeg
Wenke
Wenke
21. November 2020 8:37
Antwort an  Bumblebee

Guten Morgen, überhaupt kein Problem liebe Sabine. Ich kenne die Situation sehr gut und verstehe dich vollstens. Ich danke dir das du dir trotzdem den Freiraum nimmst und Fragen beantwortest. Zum Glück haben wir noch keinen völligen Lockdown und unsere Kinder gehen noch Schule und Kita. Aber was solls wir müssen damit jetzt leben und das beste daraus machen 🙂 Also überhaupt kein Thema. Ich warte auch gern. Ja ich werde es auf jeden Fall nochmal probieren mit der Butter wie die vorangegangen Küchlein auch. Ich wollte ja einfach mich genaustens an das Rezept halten und habe das Rapsöl vom Aldi in Bio Qualität gekauft. Ist aber schon sehr speckig und gelblich. Wie erwähnt finde ich Rapsöl selbst sehr eklig aber ich werde es dennoch als zweiten Versuch starten und das Rapso öl kaufen. Das gibt es bei uns auch in anderen Märkten wie Rewe und Edeka das es hochpreisiger ist denke ich gibt es das bei unserem Aldi eher nicht oder warum auch immer. Aber ich möchte beide Ergebnisse vergleichen auch geschmacklich. Also ich verwende gerne teure Öle aber Rapsöl war noch nie in meinem Repertuar. Und das es da tatsächlich Unterschiede gibt im Geschmack bei einem Rapsöl auch nicht :-). Naja man lernt nie aus. Also ich werde es versuchen und berichten. Ja speckig ist der Kuchen tatsächlich und seitdem ich das Rapsöl verwende ist der Kuchen auch nichts mehr geworden. Den nächsten Eierlikör werde ich auch mit noch viel weniger Xanthan probieren. Der letzte war schon mit weniger angereichert worden aber scheinbar nicht genug. Danke für deine Tipps und gutes Gelingen beim Homeschooling. Schönes Wochenende. ich freue mich auf neue Rezepte. Und vor allem auf Plätzchen backen. Ab nächste Woche startet das “große” Backen 😛 und meine Bestellungen sind zum Glück alle da so das ausreichend gebacken werden kann was an Plätzchen hergeht.
LG Wenke

Wenke.
Wenke.
23. November 2020 16:16
Antwort an  Wenke

Hier noch mal das Öl was ich bisher verwendet habe. Ist aber schon entsorgt. Ich konnte nichts finden das es nicht geschmacksneutral ist. Wäre auch kaltgepresst.

5A92511E-A535-4F62-8C92-D44E554EADF0.jpeg
Nadine Kurpiers instagram-malouk516
Nadine Kurpiers instagram-malouk516
8. Oktober 2020 23:07

Liebe Bee,
seit langem – eigentlich seit ich mit low carb angefangen habe und bei Keto gelandet bin – versuche ich wirklich zufriedenstellende Kuchen e.c.t. zu backen. Woran es immer und immer wieder hängt, ist der Geschmack sämtlicher Zuckerersatzstoffe. Ich glaube ich habe inzwischen sämtliche Stoffe und Mischungen ausprobiert und hab schon oft genug die Nase komplett voll gehabt und wollte nichts mehr versuchen. Ich hasse den Geschmack von Stevia! Über die Kühle von Erythrit müssen wir ja nicht sprechen…

Dazu muss ich aber sagen, dass ich, so ganz ohne keto und für alle anderen die absolute Torten/Kuchen/Dessert…-Tante bin. 🙈 Hochzeitstorten, Motivtorten…. ach alles was (mir) Spaß macht und lecker schmeckt muss ich ausprobieren, mit der Angewohnheit ‘alles’ (was halt möglich ist – Fondant, Deko, Royal icing….) selbst dazu herzustellen. Was mir dabei wichtig war/ist, ist immer vor allem der Geschmack!
Deshalb macht es mich ober wahnsinnig, dass es ohne Zucker einfach nicht klappen will!!!😱😰😩
Jetzt hab ich Deine Seite entdeckt und ziemlich viele Kommentare zu Deinen Rezepten gelesen. Dazu kommt, dass ich Süßstoff tatsächlich noch nie in meinen Versuchen hatte🤔 Vielleicht ist dass wirklich die Lösung. ☝ Auf jeden Fall muss ich es morgen unbedingt ausprobieren und hab wieder etwas Hoffnung. 😃

Lieben Dank schonmal für Deine tolle Seite und die Mühe die Du Dir machst!
GlG, Nadine

Nadine Kurpiers instagram-malouk516
Nadine Kurpiers instagram-malouk516
10. Oktober 2020 21:12
Antwort an  Bumblebee

Ich bin begeistert! Jetzt hab ich tatsächlich wieder Hoffnung 😅 Das war das beste Keto-Gepäck, dass ich je gebacken habe!!!
Wirklich super Konsistenz, Geschmack und Optik.
Heute hab ich gleich den Karottenkuchen gemacht. Ausser das mir die Creme zu süß war, war er einfach perfekt. Ich bin sicher, das niemand merken würde, dass er ohne Mehl und Zucker gebacken ist. Das muss ich testen ☝😂
Lieben Dank Dir 💕
Ach ja, das Buttermilchbrot habe ich heute auch gebacken. Leider roch die ganze Küche sehr nach Apfelessig genauso wie das Brot immer noch 🤔 Ich hab trüben Bio Apfelessig benutzt. Vielleicht liegt es daran?

Auf jeden Fall sieht es aber wirklich perfekt aus. 👍 Auch die Konsistenz ist tatsächlich wie bei einem echten Brot.
Ganz liebe Grüße, Nadine

Sadia Khan
Sadia Khan
30. September 2020 21:48

Liebe Bumblebee, wie schon gesagt, ich bin neu im Ketoland. Ich würde liebend gerne dieses Rezept probieren. Ich kann mir nur nicht erklären, warum hier Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker) benutzt werden? Was ist der Sinn? Warum nimmt man nicht einfach mehr Zucker? Kannst du bitte erklären und mir evtl. auch den Link zu den Süßstofftabletten zusenden, die du verwendet hast? Ich habe bisher keine Süßstofftabletten gekauft. Herzlichen Dank!

Heike Schade
Heike Schade
30. August 2020 11:06

Hallo, ich habe kein xanthan. Kann ich auch guakernmehl oder johannisbrotkernmehl nehmen?
Danke Heike

just2tri
just2tri
23. August 2020 19:33

Mein einziger Kommentar: PERFEKT! Vielen Dank!

Nadja Hauck
Nadja Hauck
20. August 2020 18:22

Hallo, der erste Keto Kuchen der mir geglückt ist. Habe lange überlegt ob ich alle Zutaten kaufe. Habe schon so viel wegschmeißen müssen. Danke für dieses tolle Rezept😃❤️

Martina D.
Martina D.
11. Juni 2020 15:07

Hallo liebe Bumblebee, du hast nicht zu viel versprochen: die Überschrift sagt alles! Und jetzt kommt das Aber😁: ich hatte nur M-Eier und habe eins mehr genommen, zusätzlich noch etwas mehr Öl u d Eierlikör, sonst wäre der Teig zu fest gewesen. Nach 40 min im Backofen sah er toll aus, war von innen aber noch richtig klätschig, habe dann auf 200 Grad hochgedreht und noch 10 min. weiter backen lassen. Dadurch ist er oben etwas dunkel geworden, aber er schmeckt einfach nur gut. Ob ich wohl einen Teil einfrieren kann? LG Martina

Martina D.
Martina D.
14. Juni 2020 11:27
Antwort an  Bumblebee

Ich muss gestehen, ich nehme nie 100%ig die selben Produkte😊 und dennoch klappt es meistens – und wenn nicht, wird halt nachjustiert. Alles halb so schlimm. Viel ist vom Kuchen nicht mehr da. Nachdem sich mein Mann erst strikt geweigert hatte, ihn zu essen (ist ja ohne Mehl), habe ich ihn zwischendurch des Öfteren beim Naschen erwischt🤣

Sacha.
Sacha.
31. Mai 2020 15:21

Hallo, mein Sohn hat sich dieses Rezept ausgesucht und möchte ihn nachbacken, allerdings würde ich dann gerne den Eierlikör weglassen. Funktioniert das Rezept dann noch genauso gut?
Lieben Dank,
Sacha.

Yvonne
Yvonne
19. Mai 2020 10:06

Liebe Bumblebee,

Ich habe nun endlich deinen grandiosen Marmorkuchen nachgebacken und bin hin und weg.

Aaaaaaber, ein kleines Problemchen hatte ich. Der helle Teig war schon relativ fest, sodass ich schon Mühe hatte ihn in die Form zu bringen. Der dunkle Teig war dann schon fast so fest das man ihn hätte ausrollen können. Nun, irgendwie konnte ich mich durchsetzen und die Teige dazu überreden in die Guglhupfform zu gehen. Aufgegangen ist der Kuchen minimal. Die Mengen habe ich genau so wie im Rezept übernommen. Allerdings habe ich die Eierlikör durch Sahne ersetzt.

Geschmacklich war er Bombe!

LG Yvonne

Andrea
Andrea
11. Mai 2020 21:25

Liebe Sabine,
und wieder begeisterst du mich mit deinen genialen Rezepten! Der Marmorkuchen schmeckt göttlich; hab ihn zwei Mal innerhalb einer Woche gebacken. Er ist wirklich nicht von einem „normalen“ Marmorkuchen zu unterscheiden. Wunderbar. Ganz liebe Grüße aus dem Ländle, Andrea

Yvonne
Yvonne
10. Mai 2020 12:55

Hallo Sabine,
ich habs getan 😍😍😍
halbes Rezept, 20er Form + Kirschen
Es war göttlich 🥰🥰🥰

TintaLa
TintaLa
9. Mai 2020 16:38

Hallo, ich lebe seit nunmehr 2 Jahren Keto. Habe schon einige Rezepte probiert und einige Bachmischungen getestet. Aber nichts hat mich einigermaßen in Konsistenz oder Geschmack befriedigt. Alle Rezepte die ich von dir bisher getestet habe (Toastbrot und Pizza) waren unheimlich lecker und die Konsistenz passt perfekt. Aber dieser Marmorkuchen ist so unglaublich lecker und perfekt! Ich bin sooo unfassbar glücklich. Ich danke dir für deine unglaublich mühevolle Arbeit. Ich danke dir, dass ich deine Rezepte umsonst nutzen darf. Du hast sie unglaublich ausführlich beschrieben. Ich lebe sehr gerne Keto, aber jetzt noch lieber. Weil ich auf nichts verzichten muss. Liebste Grüße aus Münster
Tina

Yvonne
Yvonne
3. Mai 2020 11:17

Liebe Sabine,

ich liebe deine Rezepte und probiere, so viele ich kann, aus.

Jetzt wäre dieses endlich dran 😊.
Ich würde es allerdings gern in eine 20er Springform machen und noch zusätzlich Kirschen „versinken“ lassen 😋
Kannst du mir sagen, ob es Sinn macht, die Teigmenge zu halbieren?
Danke schon einmal für deine Antwort und mach weiter so.
Du bist toll 💜💜💜

Yasmin
Yasmin
1. Mai 2020 13:04

Liebe Sabine,

Schon wieder ich 😊

„Back’ in den Mai“ statt „Tanz in den Mai“

Ich habe den Kuchen gebacken – OH MEIN GOTT!!
Der ist ja der absolute Oberhammer!
Wenn ich ihn nicht selbst gebacken hätte und genau die Zutaten kennen würde, hätte ich ihn als „normalen“ Kuchen mit Zucker und Mehl kategorisiert.
Ich habe deinen Tipp befolgt, das Eiklarpulver habe ich durch 4 Eiweiss ersetzt. Hat gut geklappt. Allerdings musste ich noch ca 30ml Sahne zugeben, da der Teig von der Konsistenz etwas von Hefeteig hatte 😅
Wirklich, der Hammer. Ich habe mir schier den Mund verbrannt, weil ich es nicht abwarten konnte. Hat sich aber gelohnt 👍🏻👍🏻

Nochmals, vielen, vielen herzlichen Dank dafür.

Grüße, Yasmin

Yvonne
Yvonne
11. April 2020 9:30

Guten Morgen Bumblebee,

ich möchte gerne Deinen Marmorkuchen nachbacken. Allerdings habe keine Bambusfasern. Gingen diese auch zu ersetzen? Denn auf die schnelle bekomme die leider nicht mehr.

Viele Grüße
Yvonne

Nina
Nina
9. April 2020 13:22

Liebe Sabine,

herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung!
Ich werde nach Ostern berichten, wie das Stockbrot geworden ist.

Bis dahin wünsche ich Dir und Deiner Familie auch schöne Feiertage und hoffe, dass Ihr ebenso sonnig-warmes Wetter habt wie wir!

Liebe Grüße aus Niedersachsen
Nina

Nina
Nina
9. April 2020 7:42

Liebe Sabine,

auch ich habe den Marmorkuchen gestern mit Sahne anstatt mit Eierlikör gebacken. Er ist super gelungen und bei der ganzen Familie (besonders bei den Kindern) sehr gut angekommen 🙂
Ich hatte vorsichtshalber für die “Nicht-Ketarier” noch herkömmliche Schoko-Muffins gebacken, aber alle fanden, dass Dein Keto-Marmorkuchen besser schmeckt.

Am Osterwochenende wollen wir mit einem Deiner Brotrezepte Stockbrot über der Feuerschale machen. Dein Wurzelbrot habe ich mittlerweile schon mehrfach gebacken und ich denke, dass würde sich gut eignen. Oder meinst Du, dass sich Dein Baguette besser eignen würde? (Das Rezept habe ich noch nicht ausprobiert.)

Vielen Dank und liebe Grüße
Nina

Monika Keller
Monika Keller
8. April 2020 18:50

Liebe Sabine, ich habe dieses Rezept heute nachgebacken, allerdings mit Sahne statt Eierlikör. Schmeckt mega, sehr fluffig und wenn ich es nicht wüsste, würde ich glauben den Original Marmorkuchen zu essen. Vielen lieben Dank für Deine tollen Rezepte. Schöne Ostern für Dich und Deine Familie, liebe Grüße aus Berlin, Monika.

Yasmin
Yasmin
7. April 2020 14:16

Liebe Sabine,

Ja ich möchte Dir von ganzen Herzen danken, dass du so tolle Rezepte mit uns teilst! Für mich ist es dadurch leichter durchzuhalten, weil ich nicht verzichten und entbehren muss. Ich backe zwar nicht alles nach, aber ich könnte und das hilft mir ungemein. Vielen, vielen herzlichen Dank dafür.

Nun meine Frage, was könnte ich statt Eiklarpulver verwenden? Das habe ich momentan nicht zu Haus d bestellen oder einkaufen fällt derzeit aus.

Liebe Grüße
Yasmin

Suzy
Suzy
7. April 2020 11:42

Hallo Sabine,
ich sehe in Deinen tollen Rezepten immer wieder diese Süßstofftabletten. Deren Einsatz ist mir nicht klar?
Warum nimmst Du da nicht einfach die entsprechende Menge des Stevia-Ery-Gemisches?
Oder haben die eine besondere Backeigenschaft? Wenn ja, bin ich super neugierig 😉

Beste Grüße
Suzy

Nina
Nina
6. April 2020 10:45

Liebe Sabine,

zunächt einmal herzlichen Dank für Deine tollen Rezepte! Ich habe schon einige ausprobiert und bin begeistert!

Als nächstes möchte ich den Marmorkuchen backen. Damit die Kinder auch davon essen können, würde ich allerdings auf den Eierlikör verzichten. Wodurch ersetze ich ihn am Besten? Sahne? Oder klappt es auch mit ungesüßter Mandel-/Cashewmilch?

Viele Grüße
Nina