Keto Bienenstich nach Hummel-Art

Das wurde ja auch allerhöchste Zeit! Denn Bienenstich gehört zu den wohl dekadentesten, feinsten und köstlichsten Torten, die es gibt – aber er ist einfach viel zu lecker, um ihn sich entgehen zu lassen 🙂 Dank dieser ketotauglichen Variante (übrigens mit Rührteig anstatt Hefeteig) darfst du beherzt zugreifen….

Dass ich als Hummel eine besondere Vorliebe für Bienenstich habe, ergibt sich schon aus der Natur der Sache – denn Bienen und Hummeln gehören schließlich derselben Gattung der Echten Bienen an 😉 Und da sind auch die kulinarischen Vorlieben – also die unstillbare Lust auf Süßes – gleich geartet.

Wobei die tatsächliche Herkunft des Namens dieses Backwerks eine gänzlich andere Bewandtnis hat: Der Bäckerjungensage zufolge planten im 15. Jahrhundert die Bewohner der Stadt Linz am Rhein einen Angriff auf ihre Nachbarstadt Andernach. Als dort zwei Bäckerlehrlinge die Stadtmauer entlang gingen und aus den dort hängenden Bienennestern naschten, entdeckten sie die Angreifer, bewarfen sie mit den Bienennestern und schlugen sie so in die Flucht. Zur Feier wurde dann ein spezieller Kuchen gebacken – der Bienenstich. Spannende Geschichte, findest du nicht?

Nun, vermutlich kam dir beim Sinnieren über diesen Bienenstich nach Hummel-Art der Gedanke an eine pummelige Hummel, die neben einer schlanken Biene dahin brummelt….. 😉
Jetzt kommt die gute Nachricht: Selbst als Wonneproppen unter den Insekten, der die Hummel nun mal ist, kann man es zur schlanken Wespentaille bringen. Keto sei Dank! :-DUnd genau deshalb darf man sich auch von dieser süßen, unfassbar cremigen und überaus dekadenten Torte guten Gewissens ein oder auch zwei Stück auf den Teller laden und genüsslich verspeisen. Denn, tadaaaaaaaaa: der Naschtraum hat mit 3,8g pro Portion gerade einmal einen Hauch Kohlenhydrate mehr als ein einziges Stück Würfelzucker! Genial, oder?

Wenn man bedenkt, dass ein Stückchen seines großen High Carb Bienenstich-Bruders mehr als die zehnfache (!) Menge an Carbs enthält, dann muss man nicht zweimal überlegen, worauf die Entscheidung fällt. Noch dazu, wo die Low Carb Version es geschmacklich ganz locker mit der Zucker-Mehl-Bombe aufnehmen kann! 😃

Ein paar Anmerkungen zum Rezept: Zunächst einmal lass dich bitte nicht davon irritieren, dass der Kuchen in seiner Ø26cm Form relativ flach gerät.

Ich dachte zuerst selbst auch, dass das nie und nimmer für zwei Böden reichen würde und ärgerte mich, den Teig nicht in einer Ø24cm Form gebacken zu haben – aber weit gefehlt! Denn der gebackene Kuchen lässt sich durchaus simpel einmal quer halbieren.
Und wie du auf den Fotos erkennen kannst, bildet die Cremefüllung zu den beiden Kuchenlagen das schlichtweg PERFEKTE Verhältnis!

Daher mein expliziter Ratschlag: den Teig UNBEDINGT in einer Ø26cm Backform backen und nicht entmutigt sein, wenn das Backwerk dir zu flach erscheint. 😉 Denn die Ausgewogenheit der Komponenten ist hier perfekt!

Mein ganz perfekter Hummel-Bienenstich würde darüber hinaus ohne köstliche Vanillecreme nicht auf die volle Geschmacks-Punktzahl kommen. Denn was wäre dieser Tortentraum ohne vollmundige Creme mit herrlicher Vanille-Note? De fakto ein getrübtes Vergnügen….aber auf diesem ketogenen Foodblog werden stets geschmackliche Superlative angestrebt!
Mit dem verwendeten Qimiq Vanille gelingt nun aber der Spagat, und zwischen den beiden Kuchenschichten zauberst du mit wenigen Handgriffen eine Vanillecreme-Füllung, wie sie im Buche steht!

Selbstverständlich kannst du, falls du kein Qimiq Vanille im Haus hast oder weitere Carbs einsparen möchtest, stattdessen eine klassische Schlagsahne-Füllung, mit Vanille aromatisiert, zubereiten. Klappt genauso gut und du sparst pro Stück Bienenstich 1 (ein) Gramm KH zusätzlich ein.
Ich selbst halte hier aber ein Plädoyer für das Qimiq-Produkt, denn dessen Vanillenote und auch Konsistenzgebung sind der Creme ist einfach unschlagbar. Es bleibt aber klarerweise dir und deinen persönlichen Präferenzen überlassen, mit welcher Creme du deinen Bienenstich vervollkommnen möchtest…. 😉

Auch die Mandelkruste kann sich absolut sehen lassen. Wenn du, wie meine Wenigkeit, ein Fan von Florentinern bist, gefällt dir der knackig-süße Mandelbelag mit Sicherheit. Ohne diese Kruste wäre Bienenstich einfach kein Bienenstich…. und der Hauch Zimt darin bringt den geschmacklichen Extra-Clou. 😋😋😋

Noch ein kleines Detail am Rande: aufgrund der Größe und Mächtigkeit dieses Backwerks ergibt 1 Torte insgesamt sogar 17 Stücke! Wie du anhand der Bilder erkennen kannst, handelt es sich dabei aber keineswegs um hauchdünne, mickrige Portiönchen, sondern um 17 ordentliche Portionen dieses feinen Bienenstichs. 😀

Und ich als bekennende Naschqueen (sonst wäre ich mit Sicherheit keine Hummel, sondern eine Wespe geworden ;-)) kann dir sagen, du wirst mit einem Stück dieses Tortentraums deinen süßen Zahn gewiss wunderbar gestillt haben…. 😉 Aber selbst wenn dir nach einem zweiten Stückchen zumute ist – gönne es dir guten Gewissens! 😉

In diesem Sinne wünsche ich dir gutes Gelingen und genussvolle Momente beim Vernaschen dieses ketotauglichen Bienenstich-Traums,

herzlichst,
Bumblebee

Keto Bienenstich nach Hummel-Art

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kuchen und TortenSchwierigkeit: einfach
Portionen

17

Stücke
Zubereitungszeit

30

Minuten
Backzeit

25

Minuten

Ein ketotauglicher Bienenstich zum Niederknien! So geht Low Carb! 1 Stück Würfelzucker hat ungefähr genauso viele Carbs wie 1 Stück dieses Tortentraums!
Rezept ergibt 1 große Springform Ø26cm mit 17 Stück zu je 3,8g KH (288,6kcal).

Zutaten

  • Für den Kuchen:
  • 100g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 60g Butter, geschmolzen und überkühlt

  • 30ml Schlagsahne

  • 3 Eier (Größe L)

  • 10g Weinsteinbackpulver

  • 5 Tropfen Vanillearoma ungesüßt

  • 1/2 TL Xanthan (ca. 1g)

  • Prise Salz

  • 110g Mandelmehl NICHT ENTÖLT!

  • 15g Eiklarpulver

  • 30g Proteinpulver neutral (ich verwende sportness von DM)

  • Für die Mandelkruste:
  • 100g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 8 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker); alternativ 50g Stevia-Erythrit

  • 20ml Schlagsahne

  • 100g Butter

  • 1 Spritzer Zitronensaft, frisch

  • 160g Mandelblättchen

  • 2-3 Prisen Zimt

  • Für die Creme* (eine Creme-Alternative findest du weiter unten):
  • 250ml Schlagsahne

  • 300g Qimiq Vanille

  • 50g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • *Creme-Alternative OHNE Qimiq:
  • 500ml Schlagsahne

  • 100g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 7 Tropfen Vanillearoma ungesüßt

  • 6 Blatt Gelatine

  • etwas gemahlene Vanille

Zubereitung

  • Kuchen:
  • Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Boden einer Springform mit Ø26cm mit Backpapier belegen.
    Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen.
    Mandelmehl, Xanthan, Proteinpulver und Backpulver in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.
  • Eier mit einer Prise Salz, Pudersüße und Eiklarpulver auf höchster Stufe circa 10 Minuten aufschlagen.
  • Mandelmehlmischung, Vanillearoma sowie geschmolzene Butter und Sahne zur Eicreme geben und einmal kurz aber kräftig verrühren, damit sich alle Zutaten zu einer homogenen Masse verbinden.
  • Teig in die vorbereitete Springform füllen und die Form vorsichtig auf die Arbeitsfläche klopfen, damit der Teig sich gleichmäßig verteilt.
    In den Backofen geben und 12 Minuten backen.
  • Mandelkruste:
  • Während der Kuchen bäckt, bereiten wir die Mandelkruste zu:
    Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
  • Süßmix gemeinsam mit der Sahne, Butter, Zimt und Zitronensaft in einen Topf geben und aufkochen.
    Eine Minuten stark wallend kochen, dann die Mandelblättchen hinzufügen und weitere 2 Minuten kochen.
    Topf beiseite stellen.
  • Kuchen aus dem Backofen nehmen. Die Oberfläche ist jetzt bereits kompakt genug, damit die Mandelmasse vorsichtig darauf verstrichen werden kann: löffelweise die Masse darauf geben und behutsam glattstreichen.
  • Kuchen nun wieder in den Backofen geben und circa 10 bis 12 Minuten weiter backen, bis die gewünschte Bräunung erreicht ist.
    Nach Ende der Backzeit Kuchen aus dem Backofen nehmen un in der Form vollständig erkalten lassen.
  • Abgekühlten Kuchen aus der Form nehmen, einmal quer halbieren und den unteren Boden wieder zurück in die Springform geben.
    Den oberen Kuchenteil (mit der Mandelkruste) mit einem scharfen Messer in ca. 17 Stücke schneiden.
  • Vanille-Creme:
  • Qimiq Vanille in einer Schüssel glatt rühren und beiseite stellen.
    Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen.
  • Schlagsahne mit Pudersüße steif schlagen, Qimiq unter die Sahnecreme rühren. Creme für circa 5 Minuten kühlen.
  • Tortenring entfernen, Bienenstich auf eine Kuchenplatte setzen und die Torte nach den vorgeschnittenen Segment-Oberteilen in gleichmäßig große Stücke schneiden.
  • Vanillecreme auf den Bienenstichboden geben und die Stücke auf die Creme setzen.
    Das Ganze nun für mindestens 2 Stunden kühlen.
  • Creme-Alternative (Sahnecreme):
  • Gelatine in reichlich kaltem Wasser für mindestens 5 Minuten einweichen.
    Stevia-Erythrit mit Vanillepulver zu feinem Pulver mahlen.
  • Schlagsahne mit Pudersüße steif schlagen.
    3 EL der Sahne mit Vanillearoma in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze (bei mir ist das Stufe 5 von 9) erhitzen (nicht kochen!).
    Tropfnasse Gelatineblätter dazugeben, Herd ausschalten und die Gelatine zügig in der heißen Sahne unter Rühren mit dem Schneebesen auflösen.
  • Nun etwa 1/4 der geschlagenen Sahne zum Topfinhalt geben und wiederum verrühren, bis sich alles klumpenfrei verbunden hat.
    Den gesamten Topfhinhalt nun unter zügigem Rühren mit der restlichen geschlagenen Sahne vermischen.
    Sahnecreme für circa 15 Minuten kühlen und wie oben beschrieben die Torte damit füllen bzw. weiter vorgehen.

Anmerkungen

    u003cliu003e*Mit Qimiq Vanille erhält die Creme eine wirklich fantastische Vanille-Note – allerdings enthält dieses Produkt auch eine kleine Menge Zucker (und 8,2g KH/100g). Ich persönlich liebe dieses Produkt und sehe den geringen Zuckergehalt nicht allzu streng – denn 1 Stück Bienenstich hat trotz Qimiq-Creme dennoch vertretbare 3,8g KH. u003c/liu003eu003cliu003eMöchtest du KEIN Qimiq verwenden, dann bereite die Cremefüllung laut Creme-Alternative zu. Der KH-Gehalt reduziert sich dann pro Stück um 1 Gramm, also 2,8g KH je Stück Bienenstich.u003c/liu003e

Rezept zum Download:

Verwendete Produkte:

 

Nährwerte:

Nährwerte pro Stück Bienenstich (bei 17 Stück gesamt; mit Qimiq Vanille zubereitet):

288.6

Nährwerte GESAMT (mit Qimiq Vanille zubereitet):

4,906.3

Nährwerte GESAMT (mit Schlagsahnecreme):

5,215.7

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

5 1 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Aysenputtel
15. August 2020 3:55

Wenn ICH mir mal was in den Kopf setze, weißte … Jetzt hab ich grad Angst vor mir selbst bekommen 😀 Ich musste es einfach backen, bin ja ne Nachteule (wegen meinen ewigen Nachtdiensten).
Hatte nur die Hälfte an Mandelmehl da, aber habe für die andere Hälfte Kokosmehl verwendet. Klappte prima! Frau ist ja erfinderisch, nä? 🙂

Für die Bienenstichfüllung nehme ich ja normalerweise (wenns nicht Keto ist) Pudding mit geschlagener Sahne verrührt, weil es mir einfach am besten schmeckt, also lieber als Sahne. Diesmal wollte ich es nicht anders haben und habe es genauso gemacht. Ich weiß nicht, ob Du es kennst, aber ich verwende, wenn es bei Keto auch Pudding sein soll, immer folgendes Produkt: Dr. Almond . Das ist ein Keto-Puddingpulver und wird einfach mit Sahne-Wasser-Gemisch verrührt und aufgekocht.

Ist wirklich nicht schlecht. Vielleicht kannste ja auch was damit anfangen:)

Nochmals danke für das Rezept. Morgen wird probiert!
LG
Ayse

Aysenputtel
16. August 2020 14:46
Antwort an  Bumblebee

Oh je, dann hab ich ja genau das richtige Produkt empfohlen 🙂 Ja, ich muss sagen, ich würde auch lieber gerne den ganz normalen Pudding nehmen, aber irgendwie geht man bei Keto manchmal Kompromisse ein und wird etwas weniger wählerischer. Aber ich kann Dich völlig verstehen, mit manchen Dingen kann man sich einfach nicht anfreunden. So geht’s mir ja auch.
Dann hoffe ich sehr, dass Du eine leckere Lösung findest:)

Liebe Grüße
Ayse

crafting.nurse
14. August 2020 15:26

Liebe Bumblebee!!! Danke für all deine tollen Rezepte!
ich bin endlich froh ein ketogenes Rezept für nen Bienenstich gefunden zu haben ohne Gelatine nutzen zu müssen! 🙂

Hier noch eine Anmerkung zu den WPZOOM Rezeptkarten zum ausdrucken, die leider nicht funktionieren. Ich habe es in Chrome, Safari & Internet Explorer getestet 🙁
LG aus dem schönen Luzern!

Aysenputtel
13. August 2020 17:51

kreisch Bienenstich!!! sabber

Okay, heute schaff ich’s nicht mehr, hab keine Mandelblättchen zu Hause., aber morgen! Werde berichten, Ich freu mich schon drauf!:) LG, Ayse

Aysenputtel
15. August 2020 2:21
Antwort an  Bumblebee

Verdammt! Da ich ständig irgendwas backe, ist mir gar nicht aufgefallen, dass das die letzte Mandelmehlpackung war, die gestern leer wurde. Muss also erstmal warten, bis die nächste Bestellung geliefert wird (Ich glaub Pati.Versand verdient sich ne goldene Nase durch uns beide) 😀 Aber dieser Bienenstich und die Pizzastangen stehen auf jeden Fall schon auf der To-do-Liste.

Und jetzt schicke ich Dir gaaaanz viel (positive) Energie. -bzzzzzzzzzzzz!-

LG 🙂
Ayse