KETOGENES MILCHBROT (BRIOCHE)

Ketogenes Brioche von Bumblebee im KetolandZum Sonntagsfrühstück eine Scheibe süßes Brioche mit Butter und (Keto-)Marmelade, magst du das auch so gerne? Dann empfehle ich dir dieses köstliche zuckerfreie Milchbrot  ohne Mehl, das geschmacklich ganz, ganz nah an echtem Brioche dran ist! Ein Genuss mit nur 1,4g KH pro Scheibe….😍

Bei süßem Brot scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Ich persönlich bin ja ganz klar TEAM MILCHBROT, also Fraktion “absoluter Briocheliebhaber” – allerdings mit einer winzigen Einschränkung: Als ich vor vielen Jahren (damals noch in der High-Carb-Sackgasse) nach einem langen Tag und stundenlangem Fußmarsch durch das Disneyland Paris mit einem gefühlten Loch im Bauch (also known as “Hungerast” – typisch Carbler!) nach fester Nahrung suchte, gestaltete sich das Stillen meines Bären-Kohldampfes angesichts der etwas befremdlich anmutenden Gerichte als durchaus schwierig.

Denn der Anblick der an den zahllosen französischen Kiosken so ansehnlich und verführerisch drapierten Sandwiches in den diverstesten Sorten verhieß irgendwie nichts Gutes. Ich war im festen Glauben gewesen, in ganz Paris wären Baguettes DAS Grundnahrungsmittel schlechthin, doch diese Brötchen an den Verkaufsständen sahen irgendwie ganz und gar nicht nach dem legendären französischen Weißbrot aus.

Und dennoch siegte das unüberhörbare Magenknurren, sodass ich eines dieser – übrigens extrem teuren – Schinken-Käse-Sandwiches kaufte und sodann gierig davon abbiss. Was dann folgte, war der Supergau meiner Geschmackspapillen! Sozusagen ein Geschmacksknospen-Infarkt. Ich glaube, die wollten augenblicklich freiwillig absterben. Denn ich war zuvor nicht etwa Opfer einer optischen Täuschung geworden – nein, das vermeintlich Unmögliche war Realität: Schinken, Käse und Mayonnaise befanden sich tatsächlich zwischen zwei Scheiben süßem Milchbrot (!!!), das im Übrigen auch noch maximal schrecklich schmeckte….ich möchte ja niemanden persönlich angreifen, aber wem so eine Kombination schmeckt, der ist wohl eine geschmackstechnische Wildsau…na ja, oder halt Franzose… 😉

Der langen Rede kurzer Sinn: Ich mag Milchbrot aka Brioche wirklich super-gerne – unter der Voraussetzung, es ist mit Butter, Marmelade oder Nougataufstrich beschmiert. Und an meinem Faible für dieses süße, flaumige Brot hat sich auch nichts geändert, als ich zur ketogenen Ernährung wechselte. Meine Geschmacksknospen konnte ich damals glücklicherweise dazu überreden, mir erhalten zu bleiben, indem ich hoch und heilig versprach, ihnen so einen Fauxpas nie mehr anzutun. Und irgendwann, da stieg eben auch die Lust auf leckeres süßes Milchbrot wieder in mir hoch….also galt es, mich in die Küche zu begeben und zu experimentieren.

Allerdings gestaltete sich der Weg zum akzeptablen ketogenen Milchbrot als durchaus herausfordernd. Aber so schnell gebe ich ja bekanntlich nicht auf. Ich gestehe, ich bin zwar noch nicht hundertprozentig zufrieden – also noch nicht ganz im briochetechnischen Kulnarik-Olymp angelangt, denn es fehlt noch ein wenig an der superflauschigweichen Konsistenz – aber dieses Rezept ist immerhin so lecker, dass es völlig zu Recht eine Veröffentlichung auf diesem Blog verdient – denn es hat den gestrengen Geschmackstest von Mister Bumblebee bestanden! 😉

An dieser Stelle möchte ich mich für die nicht ganz so tollen Fotos entschuldigen – ich werde diese alsbaldigst durch schönere Bilder ersetzen (sobald meine Kamera von der Reparatur zurück ist ;-)).

Daher will ich dich jetzt auch gar nicht länger langweilen – hier kommt das Rezept für den ketogenen, mehlfreien, zuckerfreien Brioche, der dir hoffentlich den Sonntagsfrühstück versüßt 🙂

Ich wünsche dir gutes Gelingen beim Nachbacken und genussvolle Momente!

Herzlichst,
Bumblebee

Ketogenes Milchbrot (Brioche)

Rezept von Bumblebee im Ketoland
Portionen

20

Portionen
Zubereitungszeit

10

Minuten
Kochzeit

45

Minuten

Köstliches Brioche, das beim Backen toll aufgeht und absolut ketotauglich ist! Mehlfrei, zuckerfrei und nur 1,4g KH pro Scheibe!
Rezept für 1 kleine Kastenbackform ( 20 x 11,5 x 7 cm) zu circa 20 Scheiben Milchbrot à 1,4g KH.

Zutaten

  • 60g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 10 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 250ml heißes Wasser

  • 150ml Schlagsahne (kalt)

  • 20ml Apfelessig

  • 4 Eidotter

  • 60g Mandelmehl (nicht entölt!)

  • 20g Kokosmehl

  • 30g Flohsamenschalen gemahlen (ich verwende mivolis von DM)

  • 60g Proteinpulver Vanille

  • 20g Eiklarpulver

  • 30g Bambusfasern

  • 1 Päckchen Trockenhefe (7g)

  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Zubereitung

  • Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
  • Trockene Zutaten mit dem Süßmix in eine Schüssel geben und vermischen.
  • Heißes Wasser mit der kalten Sahne mischen -> es entsteht eine lauwarme Flüssigkeit.
  • Wasser-Sahne-Mix sowie den Apfelessig und die Dotter zu den trockenen Zutaten geben und zügig zu einer homogenen Masse mixen.
    Kurz ruhen lassen.
  • Kleine Kastenform mit Backpapierstreifen auslegen und den Teig in die Form füllen. Oberfläche glattstreichen.
  • Circa 45 bis 50 Minuten (Backzeit variiert je nach Backofen) backen.
    Nach Ende der Backzeit das heiße Brot aus der Form nehmen, Backpapier entfernen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.
    Genießen!


Nährwerte:

Nährwerte pro Scheibe (bei 20 Scheiben gesamt):

86.4

Nährwerte GESAMT:

1,728.7

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

27 Replies

    1. Hallo Raphaela,
      du kannst die Süßungsmittel individuell mach deinen Vorlieben austauschen/ersetzen. Bei den Zutaten ist jeweils das Äquivalent (Süßkraft im Verhältnis zu Zucker) mit angeführt, sodass man sich die zu ersetzende Menge einfach ausrechnen kann.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen,
      Bumblebee

  1. Hallo Sabine,
    eine Frage habe ich noch…habe inzwischen alle Zutaten zusammen, bis auf die Trockenhefe. Die bekomm ich nirgends…kann ich die weglassen oder ersetzen?
    Und wie viel Gramm hat bei dir ein Päckchen Weinsteinbackpulver?
    Liebe Grüße, Sophie

    1. Liebe Sophie,
      Trockenhefe ist momentan offenbar überall Mangelware bzw. vergriffen. Du kannst das Milchbrot auch ohne Hefe backen, für die Triebkraft ist in erster Linie das Backpulver verantwortlich. Es wird höchstens nicht den typisch “brotig-hefigen” Geschmack aufweisen, aber ich denke, es schmeckt trotzdem.
      Bei mir hat 1 Pkg. Weinsteinbackpulver 17 Gramm.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen!
      Herzlichst,
      Sabine alias Bumblebee

  2. Oh mein Gott!!! Das ist sooooo mega. Ich glaub das muss ich jetzt immer haben. Suchtgefahr. Vielen Dank für all deine super Rezepte!!! Lg und bleib gesund

    1. Liebe Corina,
      Viiiiiiiiiielen Dank für deine lieben Worte! Ich freue mich sehr, dass dir das Milchbrot schmeckt 💛💛💛.
      Liebe Grüße und viel Gesundheit auch dir 🍀,
      Bumblebee

    1. Hallo Sophie,
      ich fürchte, das Proteinpulver lässt sich nicht wirklich durch etwas Gleichwertiges ersetzen. Du könntest eventuell probieren, stattdessen mehr Bambusfasern (+30g), Eiklarpulver (+10g) und Mandelmehl (+20g) zu nehmen, aber ich kann dir nicht garantieren, ob es klappt.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen,
      Bumblebee

  3. Hallo,
    Also mittlerweile bin ich im Bumblebee Fieber 😂
    Deine Rezepte sind super, ich muss schon sagen, bisher hat mich noch keines Enttäuscht. Dieses Milch rot, komm dem Orginal wirklich sehr nah und meine ganze Familie liebt es, sogar der kleinste (10 Monate) isst es gern mit Marmelade.

    1. Liebe Nadine,
      was soll ich sagen – DANKE für deine lieben Zeilen! <3 <3 <3
      Ich freue mich natürlich sehr darüber, dass du im Bumblebee-Fieber bist – gottseidank ist dieses nur positiv ansteckend 😉
      Dass sogar dein Kleinster begeistert vom Milchbrot nascht, macht mich richtig stolz! Da gerade Kinder ja oft sehr mäkelig sind, was meiner Meinung nach an ihren besonders empfindlichen Geschmacksknospen und geschärften Sinnen liegt, heißt das für mich: das Milchbrot hat den ultimativen Geschmackstest definitiv bestanden 😀 <3
      Ganz liebe Grüße an dich und deine Familie,
      Bumblebee

    1. Hat sich fast erledigt ich hab es mit 4 ganzen Eiern gebacken, dafür das Wasser um 120 ml reduziert. Leider ist es mir nach dem Backen richtig doll zusammengefallen, der Geschmack ist trotzdem superlecker.

      LG Lara

    2. Liebe Lara, das hast du super gelöst – auch wenn das Brot vielleicht optisch nicht der Hit ist, am Wichtigsten ist dass es dir gut schmeckt! ☺️😉😋😀
      Viele liebe Grüße sendet dir
      Bumblebee

  4. Hallo Bumblebee,
    begeistert von deinem Buttermilchbrot wollte ich ein weiteres ausprobieren, leider gibt es das Eiklar-Pulver von der Eierei (zur Zeit?) nicht mehr auf Amazon, finde aber auch keinen Online Shop des Herstellers und auch nicht im Denns. Hast du mir einen Tipp wo ich das sonst herbekomme oder eine Empfehlung für ein anderes Eiklar Pulver? Danke und LG, Annett

    1. Liebe Annett,
      bitte verzeih meine verspätete Antwort, mich hat leider eine schwere Grippe völlig außer Gefecht gesetzt 🙁
      Das Eiklarpulver sollte mittlerweile wieder erhältlich sein – alternativ kann ich dir auch dieses Produkt hier empfehlen (ist allerdings kein Freilandei-Produkt):


      Damit wünsche ich dir gutes Gelingen beim Backen des Buttermilchbrotes – lass es dir schmecken!
      Herzlichst,
      Bumblebee

  5. Als großer Fan von allem möglichem süßen Hefegebäck musste ich dieses Rezept doch gleich ausprobieren. Wir alle sind (wieder einmal) begeistert. Nicht nur frisch gebacken, auch im Toaster aufgetaute Scheiben schmecken einfach wunderbar!! Ob mit Erythrit-Stevia-Marmelade oder kombiniert mit selbst gemachtem Himbeer-Joghurt-Topfen .. himmlisch! Lieben Dank, Sabine.
    Süße Grüße aus dem Ländle, Andrea

    1. Liebe Andrea,
      viiiiiiiiiiiiiiiiiiiielen herzlichen Dank für deine wie immer so netten und herzlichen Zeilen! Schön, dass dir das Milchbrot-Rezept gefällt, das freut mich sehr. Mit dem Himbeer-Joghurt-Topfen hast du mich jetzt neugierig gemacht, diese Kombination klingt wirklich köstlich – danke für den tollen Tipp, jetzt weiß ich schon, was es am Wochenende zum Brunch geben wird <3
      Ganz liebe Grüße,
      Sabine

  6. Hallo Bumblebee, erst mal einen riesen Respekt an dich und das du, bei deiner Story, so mutig und stark warst um durchzuhalten. Das hätte nicht jeder geschafft! Ich kenne das Gefühl das es einem schlicht weg besser und wohler geht wenn man sich Keto ernährt. Andererseits auch das “rechtfertigen” wenn man eben nicht alle Kekse isst oder sonstiges was angeboten wird. Komisch, Vegetariere müssen sich ja auch nicht rechtfertigen wenn sie sagen sie essen kein Fleisch, warum dann wir wenn wir keine Schokolade möchten.. Seis drum! Ich habe schon einige deiner Rezepte gelesen und brenne darauf sie auszuprobieren. Es ist aber öfters die Rede von diesen Süßstofftabs. Kann ich die auch mit Erythrit ersetzen oder sind diese Zwingend notwendig? Vielen Lieben dank!

    1. Liebe Kitkat,
      vielen herzlichen Dank für deine netten Zeilen! Du hast völlig Recht, noch sind wir gesellschaftlich leider nicht an dem Punkt, wo man seinen ketogenen Lebensstil nicht ohne Unverständnis und Kopfschütteln zu ernten leben kann. Aber immer mehr Menschen dämmert es bereits, dass die Kohlenhydrat-Propaganda der letzten Jahrzehnte die Gesellschaft nicht schlanker, sondern dick und krank gemacht hat – es findet gerade ein Umdenkprozess statt – glücklicherweise 🙂
      Es freut mich, dass du meine Rezepte ausprobieren möchtest. Die Süßstofftabletten kannst du selbstverständlich nach Belieben durch andere Süßungsmittel ersetzen. Bei jedem Rezept ist in den Zutaten die Zuckermenge, die durch das verwendete Süßungsmittel ersetzt werden soll, angeführt, sodass die Zuckerersatzstoffe problemlos variiiert bzw. ersetzt werden können.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und würde mich freuen zu erfahren, ob du mit den Ergebnissen zufrieden warst,
      viele liebe Grüße
      Bumblebee

  7. Hallöle Bumblebee
    Ich bin seit neuestem ein riiieeesen Fan die er Rezepte!
    Deine Brote sind alle durch die Bank sehr empfehlenswert 😆👍
    Ich hätte da mal ne Frage: ich liebe Laugenecken-doch seit ich seit dem halben Jahr Ketogine bin ist dieses leckere Gebäck ja tabu😟hast du evtl.ein Rezept dafür?Ich wäre dir echt mega dankbar
    Viele Grüssla Sylvia

    1. Hallo liebe Sylvia,
      herzlichen Dank für deine lieben Worte – so tolles Feedback beflügelt mich als Koch- und Back”hummel” im wahrsten Sinne des Wortes 🙂
      Und ich habe gute Neuigkeiten: demnächst folgt ein Rezept für Keto-Laugengebäck (das ich übrigens genauso liebe wie du :-)). Um ein klein wenig Geduld muss ich dich allerdings noch bitten, ich bin gerade am Fine-Tunen. Aber ich beeile mich 🙂
      Liebe Grüße,
      Bumblebee

    1. Liebe Silvia,
      Nein das sollte kein Problem darstellen und schließt meiner Meinung nach als Ursache aus.
      Liebe Grüße, Bumblebee

  8. Hy,
    Ich hab es ausprobiert, aber es is in sich zusammen gefallen und es is sehr feucht, ich hab aber auch Kartoffelfasern statt Bambusfasern genommen, könnte das der Fehler sein, oder was könnte noch der Fehler sein
    Schmecken tut es gut….
    Freu mich über deine Antwort

    1. Liebe Silvia,
      das tut mir leid, dass das Milchbrot dir zusammengefallen ist. Ich vermute, der Grund dafür liegt tatsächlich in der Verwendung der Kartoffel- anstatt Bambusfasern. Kartoffelfasern “saugen” zwar auch sehr gut, aber Bambusfasern sind bei diesem Rezept einfach besser, da sie auch feiner in der Konsistenz sind und damit der zarten Konsistenz des Brioches etwas näherkommen. Eine andere mögliche Ursache fällt mir dazu eigentlich nicht ein. Aber es freut mich, dass das Milchbrot dir dennoch schmeckt 🙂
      Toi, toi, toi, falls du einen weiteren Versuch (mit Bambusfasern) planst,
      viele liebe Grüße,
      Bumblebee

    1. Liebe Petra,
      bei 175°C Ober-/Unterhitze, wie in Schritt 1 im Rezept angegeben 🙂 Ich wünsche dir gutes Gelingen,
      liebe Grüße,
      Bumblebee

Kommentar verfassen