KETO KAROTTENKUCHEN MIT FROSTING

Möhrenkuchen geht immer!
Aber Moment mal: Karotten und Keto – wie passt das denn zusammen?

Ja, Karotten zählen zu den eher kohlenhydratreichen Lebensmitteln, aber dieser Karottenkuchen ist trotzdem durch und durch ketogen. Der Clou: Es braucht in Wahrheit nur eine kleine Menge des süßen Gemüses, um trotzdem den vollen Geschmack zu erhalten.

Anders als beim klassischen Karottenkuchenrezept, bei dem 300 bis 400g der geraspelten Karotinbombe dem Teig beigemengt werden, begnügt sich diese Variante mit nur 130 Gramm des Gemüses. Seien wir mal ehrlich: nach Karotte schmeckt ein Karottenkuchen generell nicht oder nur bedingt – genauso wie ein Zucchinikuchen nicht nach Zucchini schmeckt. In erster Linie bringt die Zugabe des Gemüses Saftigkeit und Volumen in den Kuchen. Das gelingt auch mit weniger davon.

Unverzichtbar bei Karottenkuchen ist auf jeden Fall eines: Zimt. Die beiden gehören einfach zusammen. Das exotische Gewürz gibt dem Kuchen eine besondere Note.

Noch ein kleiner Hinweis zum “Süßmix” im Rezept:

Ich muss zugeben, ich gehöre zu jenen Menschen, die ihre Probleme mit Erythrit haben. Die vielen Vorzüge des Zuckerersatzes können für mich den unangenehm kalten Geschmack auf der Zunge nicht kompensieren.

Denn ich schmecke dann rein gar nichts mehr – und das ist auch nicht wirklich Sinn der Sache. Ganz so einfach ist es mit Alternativen leider auch nicht. Denn wenn man die benötigte Menge Süße vollständig durch Süßstoff ersetzt, dann fehlt es wiederum am nötigen Volumen für den Teig. Sei’s drum – ich habe für mich einen Mix entwickelt, der bisher ganz wunderbar funktioniert.

Für die im Rezept benötigten 120g Zucker mixe ich Süßstoff (Süßkraft pro Stück entspricht 6 Gramm Zucker) mit Stevia-Erythrit zu feinem Pulver. Selbstverständlich lässt sich das Verhältnis Stevia-Erythrit : Süßstoff auch beliebig variieren oder zur Gänze durch andere Süßungsmittel ersetzen.

Ich persönlich backe den Kuchen übrigens gern in einer kleinen rechteckigen Backform, die etwas größer als eine Brownieform ist, und serviere den durch seine Frosting eher mächtigen Kuchen dann in kleine Stückchen portioniert, die ich in Papier-Muffinförmchen lege. Das sieht hübsch aus und macht richtig was her.

Also dann, nichts wie ran ans Werk 🙂

Keto Karottenkuchen mit Frosting

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kuchen und TortenSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

minutes
Kochzeit

40

minutes

Supersaftiger, aromatischer Karottenkuchen mit leckerer Frosting!
Rezept ergibt 20 kleine Stück à 1,9 Gramm KH.

Zutaten

  • Für den Karottenkuchen:
  • 120g gemahlene Mandeln

  • 30g Mandelmehl

  • 130g Karotte (geschält gewogen)

  • 2 Eier

  • 30g Frischkäse natur

  • 30ml Schlagsahne

  • 1 geh. TL Zimt

  • 3 TL Weinsteinbackpulver

  • 40g Butter weich

  • 60g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 10 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 1/4 TL Natron

  • Für das Frosting:
  • 150g Frischkäse natur

  • 80g Stevia-Erythrit fein gemahlen

  • 30g flüssige Butter

  • Vanillearoma nach Geschmack

Zubereitung

  • Backrohr auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Mandeln, Mandelmehl, Backpulver, Zimt und Natron in eine Schüssel geben.
  • Butter, Frischkäse, Schlagsahne und 1 Ei dazugeben und gut mixen.
  • Karotten in Stücke schneiden und gemeinsam mit 1 Ei im Foodprocessor zu einem Mus mixen. Diese Mischung zum Teig geben und gut vermischen.
    (Alternativ Karotten fein reiben und gemeinsam mit 1 Ei zum Teig geben.)
  • Masse in eine rechteckige, kleine, mit Backpapier ausgelegte Backform streichen und bei 175°C Ober-/Unterhitze circa 25 Minuten backen.
  • Aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen.
  • Für die Frosting alle Zutaten (Frischkäse, Süße, Butter und Vanille) gut mit dem Mixer verrühren, bis eine streichfähige, homogene Masse entsteht.
    Bei Bedarf etwas flüssige Schlagsahne hinzufügen.
  • Die Frosting gleichmäßig auf dem Kuchen verstreichen und mit etwas Zimt bestreuen.
    Kuchen in kleine Stücke schneiden und anrichten.

Anmerkungen

  • Besonders hübsch sehen die kleinen Kuchenstückchen aus, wenn sie in Papier-Muffinförmchen angerichtet werden.

Nährwerte:

Nährwerte je 100 Gramm:

227.6

Nährwerte pro Stück (bei 20 Stück gesamt):

111.5


Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Klickst du auf einen Produkt-Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalte ich eine klitzekleine Provision von Amazon. Das hilft mir dabei, meine Kosten für diesen Blog zu decken. Vielen Dank, dass du damit meine Arbeit unterstützt.
Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

9 Replies

  1. Liebe Bumblebee,
    vielen lieben Dank für deine tollen Rezepte. Ich habe schon einige ausprobiert und sie sind alle der Hit. Ich kann nur nochmal DANKE DANKE DANKE sagen, da deine Ketorezepte wie die Originale schmecken 😍 jetzt kann ich endlich das Essen richtig genießen.
    Ich hätte aber eine kleine Frage, da ihr hier auf die Süßung eingegangen seid. Ich vertrage kein Stevia/Stevia-Erythrit/Süßstoff. Tatsächlich komm ich leider nur mit reinem Erythrit klar, am besten pulverisiert damit der kühle Geschmack nicht so stark ist. Aber wie verhalte ich mich bei diesem Rezept? Könnte ich hier das Stevia-Erythrit und den Süßstoff durch ca. 120-140g Erythrit austauschen? Hast du hier zufällig Erfahrung? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen ☺️
    Liebe Grüße
    Ania 💐

    1. Liebe Ania,
      vielen lieben Dank für deine lobenden Worte – ich freue mich wirklich sehr, dass du meine Rezepte magst und sie deinen ketogenen Alltag bereichern! <3
      Dass du kein Stevia(Erythrit und keinen Süßstoff verträgst, ist sehr schade, denn gerade Stevia-Ery ist wirklich eine sensationell tolle Alternative zu Zucker. Aber es hilft ja alles nichts, wenn der Körper es nicht verträgt, dann muss man sich anderweitig behelfen. Wenn du reines Erythrit verwendest, benötigst du leider wesentlich höhere Mengen davon, denn Erythrit hat ja leider nur rund 50 Prozent der Süßkraft von Zucker (bzw. von Stevia-Erythrit). Für alle, die die im Rezept verwendeten Süßungsmittel durch andere austauschen wollen, findet sich bei jedem verwendeten Süßungsmittel im Rezept jeweils die Zuckermenge, die dadurch ersetzt werden soll, sodass man individuell auf andere Süßungsmittel zurückgreifen kann.
      Tendenziell müsstest du die verwendeten Süßungsmittel beim Karottenkuchen dann wie folgt ersetzen:

      120g Erythrit für den Teig
      
      160g Erythrit für die Frosting
      

      Je nach persönlicher Vorliebe kannst du die Mengen natürlich auch reduzieren/erhöhen.
      Ich hoffe, ich konnte dir damit ein klein wenig weiterhelfen und wünsche dir gutes Gelingen beim Nachbacken!
      Herzliche Grüße,
      Bumblebee

    1. Liebe Güven, du kannst die Süßungsmittel nach deinem Belieben variieren bzw ersetzen – es ist bei meinen Rezepten stets die Zuckermenge, die damit ersetzt wird, angeführt.
      Liebe Grüße, Bumblebee

    2. Danke für deine Antwort, eigentlich möchte ich fragen was deine meinung ist zu Xylit, das Problem mit Erythrit ist ja bekannt, ich kann es auch nicht vertragen. Xylit ist aber geschmacklich dem “normalen” haushaltszucker am nächsten. Mir ist aufgefallen das du in deinen rezepten diesen nicht erwähnst, möchte gerne wissen ob das einen besonderen Grund hat, ist Xylit doch nicht Ketogen?

    3. Liebe Güven,
      bitte entschuldige, da habe ich deine Frage etwas missverstanden.
      Nun, meiner Meinung nach ist Xylit von allen Zuckerersatzmitteln am vielseitigsten, denn es lässt sich damit sogar Karamell herstellen, was mit Erythrit & Co. völlig undenkbar ist. Zu Beginn meiner Low Carb “Karriere” habe ich auch Xylit verwendet – was sich jedoch verheerend auf meine Gesundheit ausgewirkt hat. Birkenzucker (Xylit) und Erythrit sind beides Zuckeralkohole, wobei Ery im Dünndarm verstoffwechselt wird, Xylit jedoch im Dickdarm. Meinem Bauch hat das Xylit jedenfalls ordentlich zugesetzt – das kann daran liegen, dass ich aufgrund meiner Colitis möglicherweise etwas empfindlicher reagiere, allerdings hört und liest man häufig, dass Erythrit durchwegs besser vertragen wird als der Birkenzucker. Umso mehr überrascht es mich, dass du Ery nicht zu vertragen scheinst. Aber man muss da wirklich auf seinen Körper hören, das ist superwichtig. Deshalb besser weglassen!
      Ob Xylit ketogen ist oder nicht, darüber wird viel gestritten. Die Nährwertangaben lassen darauf schließen, dass es keto ist, allerdings vertreten viele die Ansicht, dass bei Xylit die KH zu 40 Prozent anzurechnen sind. Damit ist Xylit NICHT ketogen und eher für Low Carb geeignet.
      Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten und sende dir
      liebe Grüße,
      Bumblebee

Kommentar verfassen