BLUMENKOHLAUFLAUF MIT FALSCHER BECHAMELSAUCE

Blumenkohl in der Deluxe-Version – ein Gericht, das selbst Kohlkritiker (wie mich) restlos überzeugt. Jedenfalls gehört diese Kreation seit Kurzem zum designierten Lieblingsgericht meiner Meute, und ich muss den Auflauf mit der “Fake-Bechamel”-Sauce mehrmals pro Woche (!) auf den Tisch bringen….ein Glück nur, dass dieses Keto-Essen nicht nur schnell und easy zubereitet, sondern auch eine wahre Gaumenfreude ist…. 🙂

Um ehrlich zu sein, ich gehörte bis dato nicht gerade zu den allergrößten Kohl-Liebhabern auf dem Planeten Erde. Da machten mir meine Geschmacksknospen gerne einen riesigen Strich durch die Rechnung. Nachdem ich aber das Problem habe, dass ich ketogeeignetes Gemüse wie Blattspinat ü-b-e-r-h-a-u-p-t nicht vertrage – ich werde sterbenskrank, wenn ich Spinat esse (obwohl er mir so schmecken würde!), engt das den vegetabilen Spielraum für mich leider entscheidend ein.

Und so beschloss ich, mich dem Keto-Superstar-Gemüse schlechthin – dem Bluuuuuuuuumenkohl – wohl oder übel vorsichtig anzunähren.

Der langen Rede kurzer Sinn: Mit ein paar Tricks und Kniffen gelang es mir tatsächlich, meinen Gaumen auf Karfiol (wie wir in Österreich dazu sagen) einzuschwören. Und man stelle sich vor, das Ganze nimmt dank dieser wunderbaren Kreation hier sogar derart amikale Züge an, dass ich dem Wunsch meiner heimischen Mini-Hummelchen nach “Koooooooooohlauflauf” ab sofort nur allzu gerne und bereitwillig nachkomme…. 🙂

Weil dieser Auflauf aber nun einmal optisch nicht gerade der Bringer ist, war ich zugegebenermaßen in einer Zwickmühle. Einerseits schmeckt dieses Gericht wirklich so lecker, dass es jammerschade wäre, es dir vorzuenthalten – andererseits sieht der Auflauf auf den Fotos (trotz größtem Bemühen) iregendwie so aus, als wäre das Ganze schon mal gegessen worden. 🙈🙈🙈

Deshalb habe ich vorsichtshalber kurzerhand eine Umfrage auf meinem Instagram-Account gestartet. DANKE an alle, die mich aus meinem Dilemma befreit und mit abgestimmt haben – da die überwältigende Mehrheit (nämlich 96%) dafür war, das Rezept für diesen Auflauf trotz visueller Mängel hier auf dem Blog zu veröffentlichen, habt Ihr mir die schwere Entscheidung abgenommen 🙂 Also, here we go. 😉

Aber zurück zum Thema: Solltest du zur Gattung Homo Blumenkohlicus fanaticus gehören und dir dieses Gemüse besonders gerne einverleiben, dann hast du generell grünes Licht und kannst bedenkenlos loslegen.

Wenn du allerdings – so wie meine Wenigkeit – einen Krampf deiner Geschmackspapillen riskierst, selbst wenn du nur das Wort “Blumenkohl” hörst, dann verrate ich dir jetzt den magischen Trick, wie du kohligen Kohl in wohlschmeckende Gaumenfreude verwandelst 😉

Es ist in Wahrheit supersimpel: Die Blumenkohlröschen dürfen für diesen Auflauf nicht länger als 5 Minuten kochen – das ist alles 😀 Nein, ich veräpple dich nicht – es ist mehrfach erprobt: jedesmal, wenn ich die Karfiolröschen 6 Minuten oder gar länger gekocht habe, kam mir schon beim Abgießen des Kochwassers diese kohlige, eklige Wolke entgegen, dass ich den Topfinhalt am liebsten sofort in die Tonne getreten hätte.

Wenn die Röschen aber exakt 5 Minuten kochen, riechen sie wunderbar – und haben darüber hinaus die perfekte Konsistenz zum Überbacken. Das heißt, dass sie nämlich auch nach ihrem 15-minütigen Aufenthalt im Backofen hinterher noch wunderbar bissfest und fein schmecken. Von kohlig keine Spur 😍

Und in Kombination mit der würzigen, herrlich sämigen Sauce und dem Fleisch gibt dies eine unschlagbar köstliche und schnelle Mahlzeit ab! Yippieh, yeah yeah 🤩

Hoppla, in meinem übereifrigen Lobgesang auf Blumenkohl habe ich jetzt doch glatt vergessen, dich auf die spannende (und ebenfalls denkbar einfache) Fake-Version der Bechamelsauce hinzuweisen. Denn auch sie besteht – oh welch Wunder 😉 – aus….genau: Blumenkohl. 😁😁😁
Findest du nicht auch, dass die einfachsten Dinge oft tatsächlich die besten sind?

Diese “Bechamel”-Sauce ist der ultimative Beweis dafür. Sie schmeckt nämlich verblüffend “echt”! 😊
Mein Großer wollte mir sogar, als ich meiner Familie dieses geglückte Hummel-Experiment zum ersten Mal vorsetzte, partout nicht glauben, dass dieser Auflauf ohne Mehl (also ohne Becha-meeeehl :-)) gemacht war. Als strikter Ketarier verweigerte er zunächst jeden weiteren Bissen. Erst als ich ihm glaubhaft machen konnte, dass sich im gesamten Hummel-Haushalt kein einziges Krümelchen Mehl befindet, war er bereit, weiter zu essen. Und verdrückte dann aber gleich drei Portionen dieses Auflaufs am Stück…. 😀

Übrigens: Wusstest du eigentlich, dass die Nährwerte von rohem und gekochtem Blumenkohl nicht ident sind? Interessanterweise hat gekochter Blumenkohl weniger Kohlenhydate als roher – ich habe diesen Umstand mehrmals nachrecherchiert.
Um carb-technisch jedoch auf der ganz sicheren Seite zu sein (nur weil eine Sache vielfach im Internet steht, muss nicht zwingend bedeuten, dass sie stimmt), habe ich bei der unten stehenden Nährwertberechnung dennoch die “höhere” KH-Variante (also jene des rohen Blumenkohls mit 2,3g KH/100g) herangezogen.

Tja, auch wenn dieses Gemüse ganz oben auf der Keto-Hitliste rangiert, in Summe addieren sich die Carbs dann doch ordentlich auf. Daher ist bei diesem Gericht die zusätzliche “Sättigungsbeilage” – das gebratene faschierte Fleisch – notwendig, das sich zum Blumenkohl und der Bechamelsauce gesellt….aber eines kann ich dir sagen: diese Mischung ist ein absoluter Traum! 😋😋😋

Nun, wie auch immer man dem unschuldsweißen Gemüse gegenüber eingestellt ist – man sollte ihm definitiv eine kulinarische Chance geben. Und wer weiß, vielleicht ist dieses Gemüsegebilde, das optisch irgendwie verblüffend an ein menschliches Gehirn erinnert, ja nicht nur gesund, sondern macht auch klug….? Wie sagte Mark Twain doch so schön: “Blumenkohl ist nichts weiter als Kohl mit Hochschulbildung.” Das lasse ich jetzt mal unkommentiert…. 😉

Ups, ich merke schon – meine Hummelklappe steht heute mal wieder ziemlich weit offen. Ich erlöse dich daher jetzt von meinem Palaver….hier kommt das Rezept für dich. Und ich würde mich riesig freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, wie dir diese Kreation gefallen hat.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Herzlichst,
Bumblebee

Blumenkohlauflauf mit “falscher” Bechamelsauce

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: HauptgerichteSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

20

Minuten
Backzeit

15

Minuten

Ein Blumenkohlauflauf, auf den selbst Kinder fliegen. Verfeinert mit einer sensationell leckeren Bechamel-Alternative, gebratenem Hackfleisch und mit reichlich Käse überbacken, ist dieses schnelle ketotaugliche Gericht ein kulinarischer Überflieger.

Zutaten

  • 800g Blumenkohl (küchenfertig gewogen)

  • 400g Hühnerfaschiertes (alternativ Rinderfaschiertes)

  • 130g rote Zwiebel, gehackt

  • 1 Knoblauchzehe, gehackt

  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben

  • 4 EL Olivenöl

  • 200ml Hühnerfond (oder Würfelsuppe)

  • 150ml Schlagsahne

  • 40g geriebener Parmesan

  • ca. 120g geriebener Mozzarella

  • frische Petersilie

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Salzen. Blumenkohl in mundgerechte, nicht allzu kleine Röschen zerteilen, ins kochende Wasser geben und mit Deckel verschließen. Exakt 5 Minuten auf höchster Stufe kochen lassen.

    Kochwasser abgießen und den gegarten Blumenkohl in eine Auflaufform geben – dabei 250g Blumenkohl für die Sauce beiseite geben.
  • Den Kochtopf wieder zurück auf die Kochplatte geben, 2 EL Olivenöl darin erhitzen.
    Zwiebelstücke und Knoblauchzehe darin anbraten, bis der Zwiebel goldbraun wird.
  • 250g Blumenkohlstücke hinzugeben, kurz mitbraten und das Ganze mit Hühnerfond und Schlagsahne aufgießen.
    Aufkochen lassen und bei Mittelhitze circa 5 Minuten unter gelegentlichem Umrühren köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit in einer Pfanne das faschierte Fleisch mit dem restlichen Olivenöl durchbraten.
    Fleisch zum Blumenkohl in die Auflaufform geben und durchmischen.
  • Jetzt den Topf vom Herd ziehen und mit einem Pürierstab die Gemüse-Sahne-Fond-Mischung feinst pürieren.
    Geriebenen Parmesan einrühren und mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken. Die Sauce darf intensiv schmecken – wenn du das Gefühl hast, sie ist leicht überwürzt, ist es genau richtig 🙂
  • Die Sauce nun über die Gemüse-Fleisch-Mischung gießen und gleichmäßig in der Form verteilen.
    Abschließend mit geriebenem Mozzarella bestreuen und 15 Minuten überbacken.
  • Vor dem Servieren mit reichlich frischer, gehackter Petersilie bestreuen und heiß anrichten.

Rezept zum Download:

Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (bei 4 Portionen gesamt):

515.7

Nährwerte GESAMT:

2,062.7

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Du bist hier:

0 0 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Manuela
Manuela
29. August 2020 17:48

Sehr sehr lecker 😋 danke für diesen tollen Auflauf 👍

Sonny Hees
20. August 2020 14:03

Das Rezept ist oberhammergeil. Hab grad die Reste von gestern gegessen. Ich könnte es mir auch gut mit gewürfeltem Schinken vorstellen. Die Soße ein Traum und wenn das von einer Schwäbin kommt, dann ist das ein riesiges Lob. Ich habe allerdings gefrorenen Blumenkohl genommen, hat genauso funktioniert. Ich bevorzuge meist gefrorenes Gemüse, beim frischen weiß man meist nicht, wie “frisch” es wirklich noch ist. Und im Hofladen gibt es noch keinen.

Carmita
Carmita
16. August 2020 10:59

Guten Tag! Also, die Idee mit der falschen Béchamel ist toll! Ich hatte allerdings Kalbgehacktes und somit etwas Kalbsfond, aber hauptsächlich Kochwasser vom Blumenkohl genommen. Ansonsten so wie in Deinem Rezept, zum Eindicken etwas Flohsamenschalen! Kleiner Tipp aus Belgien: das Rezept kann man bestimt für den belgischen Chicoree mit Schinken Auflauf verwenden…. Bravo!