KETO GNOCCHI MIT PAPRIKA-THYMIAN-SCHAUM

Du dachtest, Pasta ist bei Ketose Tabu? Pustekuchen. Dieses Gnocchi-Gericht ist ein Hochgenuss – und jetzt kommt der Knaller: die Gnocchi haben bescheidene 4 Gramm (!) Carbs pro Portion.

Durch den Paprikaschaum erhöhen sich die KHs zwar etwas, aber für ein Pastagericht sind 10 Gramm Gesamtkohlenhydrate pro Portion trotzdem ziemlich rekordverdächtig, findest du nicht?

Selbstverständlich kannst du die Gnocchi auch wunderbar mit anderen Saucen kombinieren – mit einer Sauce Carbonara beispielsweise sinkt der KH-Anteil gleich um rund 3 Gramm pro Portion. Die Gnocchi harmonieren jedenfalls mit allen klassischen Pastasaucen perfekt.

Die Menge an rotem Paprika und Zwiebeln ist so gering wie möglich gehalten – aber es braucht eben ein klein wenig davon, um dennoch das volle Geschmackspotenzial zu gewährleisten. In jedem Fall lege ich dir aber nahe, den Paprikaschaum zumindest einmal zu versuchen – denn die Sauce schmeckt dermaßen gut, dass man geneigt ist, den leeren Teller auch noch aufzulecken (aber nur wenn gerade keiner hinsieht…) 😀

Das wirklich Tolle an diesem Rezept ist, dass die Teilchen viiiiel rascher hergestellt sind als in der klassischen Kartoffelteig-Version. Ich erinnere mich gut daran zurück, wie mühsam die Gnocchi immer zu machen waren. Ganz anders bei diesem Rezept! Hier sind die Zutaten in wenigen Handgriffen zu einem Teig gemixt und ebenso zügig die Gnocchi geformt…das ist ein Aufwand von maximal 15 Minuten! – Noch ein Grund mehr, auf die Keto-Version umzusteigen 🙂

Die Gnocchi werden, nachdem sie ein ausgiebiges Wasserbad genommen haben, in Olivenöl mit Thymian und etwas Rosmarin kross gebraten. Dieser Schritt ist superwichtig – denn erst dann sind sie wirklich perfekt <3

Im Anschluss werden sie dann mit dem Paprikaschaum übergossen und noch kurz überbacken.

Guten Appetit!

Keto Gnocchi mit Paprika-Thymian-Schaum

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Hauptgericht, PastaKüche: Italienische KücheSchwierigkeit: mittel
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Koche-/Backzeit

40

Minuten

Das ultimative Pastagericht, das nicht nur Ketarierherzen höher schlagen lässt….

Zutaten

  • Für die Gnocchi:
  • 250 g Ricotta

  • 90 g geriebener Parmesan

  • 3 Eier

  • 6 g Johannisbrotkernmehl

  • 30 g Flohsamenschalen gemahlen

  • Salz, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver

  • eventuell Bambusfasern zum Formen der Gnocchi

  • Für den Paprikaschaum:
  • 2 EL Olivenöl

  • 120 g roter Paprika (küchenfertig gewogen)

  • 80 g rote Zwiebel

  • 200 ml Hühnerfond/-suppe

  • 150 g Schlagsahne

  • 10 g Kartoffelfasern (zum Binden)

  • 1/2 TL Thymian gerebelt

  • Zum Überbacken und Bestreuen:
  • 50 g geriebenen Parmesan

Zubereitung

  • Gnocchi:
  • Alle trockenen Zutaten für die Gnocchi in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
    Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Eier und Ricotta dazugeben, mit Salz, Knoblauch- und Zwiebelpulver würzen und zu einem glatten, homogenen Teig mixen. Teig circa 5 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit in einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen.
  • Teig in 3 gleich große Teile teilen. Aus jedem Teigstück eine längliche, etwa daumendicke Rolle formen. Der Teig sollte sich gut verarbeiten lassen. Sollte er zu klebrig sein, kannst du die Arbeitsfläche leicht mit Bambusfasern bestreuen und den Teig darauf ausrollen.
  • Von jeder Teigrolle nun mit einem Messer etwa 1cm breite Stückchen abschneiden. Wer mag kann die Stückchen einzeln auch leicht mit dem Daumen flachdrücken, das muss aber nicht sein, da die Teigstücke durch das Abschneiden ohnehin bereits eine gnocchi-mäßige Form erhalten.
  • Gnocchi in das kochende Salzwasser geben. Sofort den Topf von der Herdplatte ziehen, Deckel auf den Topf geben und die Gnocchi zugedeckt mindestens 20 Minuten gar ziehen lassen.
    Während die Gnocchi ziehen, kann der Paprikaschaum zubereitet werden.
  • Paprikaschaum:
  • Paprika und Zwiebel in grobe Stücke schneiden.
    Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel dazugeben und hell anschwitzen. Paprikastücke zugeben und beides unter Rühren leicht Farbe nehmen lassen.
  • Gemüse mit Hühnerfond und Schlagsahne aufgießen und circa 10 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen (Achtung, kocht leicht über!)
    Nun mit einem Pürierstab fein pürieren, bis keine Gemüsestücke mehr übrig sind. Die Sauce durch ein Sieb passieren, um Reste der Paprikahaut zu entfernen.
  • Zurück in den Topf gießen und mit einem Schneebesen Kartoffelfasern zur Bindung einrühren. Nochmals mit dem Pürierstab nacharbeiten und zu einem luftigen Schaum aufschlagen. Thymian unterheben.
  • Fertigstellung:
  • In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen.
    Gnocchi mit einer Lochkelle aus dem Wasserbad und in die Pfanne geben, gehackten Thymian und Rosmarin darüberstreuen.
  • Gnocchi rundherum knusprig braun anbraten. Die Gnocchi sehen anfangs etwas “schleimig” von der Konsistenz her aus, dies verschwindet, je länger sie im Fett braten. Nach etwa 5 Minuten sind kompakte, perfekte Gnocchi entstanden.
  • Gnocchi nun in eine Auflaufform geben und mit dem Paprikaschaum übergießen. Nach Belieben mit etwas Parmesan bestreuen und im Backofen circa 10 Minuten backen.
    Gnocchi aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, auf Tellern anrichten und mit restlichem Parmesan bestreut servieren.
    Guten Appetit!


Nährwerte:

Nährwerte pro Portion Gnocchi mit Paprikaschaum (bei 3 Portionen gesamt):

764.6

Nährwerte pro Portion Gnocchi PUR à ca. 180g Gnocchi (bei 3 Portionen gesamt):

433.1


18 Antworten

  1. Hallo liebe Bumblebee, es hat gut geklappt und die Gnocchi sind toll geworden. Ich finde auch, dass sie sehr gut sättigen. Daher werde ich einen Großteil einfrieren für die nächsten Tage. Ich bin gespannt, welches deiner Rezepte als nächstes dran ist. LG Martina

    1. Hallo liebe Martina,
      das ist schön, dass dir die Gnocchi toll gelungen sind! 😍 Du hast völlig Recht, sie sind wirklich gut sättigend und halten auch lange satt. Für eine oder zwei Personen ist die Menge im Rezept wahrscheinlich zu viel – da ist es eine wirklich gute Idee, die Gnocchi einzufrieren und bei Bedarf, Lust & Laune aufzutauen und zu genießen. 😊
      Ich freue mich, dass du dich durch meine Rezepte kochst und bäckst – ganz besonders empfehlen kann ich dir übrigens die Raffaellotorte, die habe ich gerade eben wieder gebacken, weil wir alle regelrecht süchtig nach diesem Tortenträumchen sind 😋
      Herzliche Grüße,
      Bumblebee

  2. Hallo liebe Bumblebee, in den Kommentaren habe ich gelesen, dass auch Quark statt Ricotta genommen werden kann. Ich muss Magerquark heute verbrauchen. Reicht der oder muss es Vollfettstufe sein? LG Martina

    1. Hallo liebe Martina,
      ich denke, es sollte auch mit Magerquark gehen – wenn möglich, fette den Quark einfach mit einem guten Stück Butter oder etwas Sahne auf 😊
      Gutes Gelingen!
      Viele liebe Grüße,
      Bumblebee

      1. Besten Dank für deine schnelle Antwort. Genau so werde ich es machen. LG Martina

  3. Hallo, möchte heute deine Gnocci machen. Hast du Erfahrung wie die sich einfrieren lassen? Würde sie nach dem anbraten auskühlen lassen und dann einfrieren. Diese dann ohne auftauen z.b. in eine Suppe geben und dort dann „auftauen“ durch ziehen lassen. Ob das funktioniert? Danke für eine Rückantwort 🙂

    1. Hallo Silke,
      ich denke, dass die Gnocchi sich nach der Zubereitung (also nach dem Kochen und Braten) problemlos einfrieren lassen. Tendenziell würde ich sie in der Mikrowelle oder im Dampfgarer behutsam wieder auftauen lassen. Ich kann mir aber vorstellen, dass es auch klappt, wenn die Gnocchi in heißer Suppe wieder auf Temperatur gebracht werden 😉
      Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es klappt und sende dir
      viele liebe Grüße,
      Bumblebee

    1. Hallo Judith,
      ja, das funktioniert ganz problemlos auch mit Quark. Bitte sei nicht irritiert, wenn die Gnocchis zunächst eine schleimige Konsistenz haben – das ist auch bei Verwendung von Ricotta so. Es ist ganz wichtig, die Gnocchi zu braten, dann verliert sich das Schleimige vollständig und dem Genuss steht nichts mehr im Wege 🙂
      Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße,
      Bumblebee

  4. Handelt es sich bei den Flohsamenschalen um das ganz fein gemahlene Pulver oder die ein wenig “gröbere” Variante? ich habe bereits einmal ein Rezept mit Flohsamenschalen ausprobiert, die wurden allerdings irgendwie “schlatzig” beim sieden und so gar nicht toll.
    Würde gerne noch einen Versuch starten. 🙂

    LG

    1. Hallo Madelein, das ganz fein gemahlene Pulver verwenden. Dass es schlatzig bzw schleimig wird passiert bei einem Rezept oft, wenn zuviel Flohsamen im Teig sind, bzw. verlieren diese Gnocchi beim anschließenden Braten jegliche unerwünschte Konsistenz – kurzzeitig können sie dir sogar etwas ‘schlatzig’ erscheinen, einfach weiterbraten und der unschöne Zustand verschwindet 😉 Ich wünsche dir gutes Gelingen!
      Liebe Grüße, Bumblebee

  5. Schmecken viel besser als herkömmliche Gnocchi.. einmal gegessen will man keine ‚normalen‘ Gnocchi mehr essen. Zudem fühlt man sich danach nicht schwer auch wenn es immer die doppelte Portion sein muss weil man nicht mehr aufhören kann

    1. Vielen Dank! Schön, dass du auch so ein großer Fan von diesem Gericht bist wie ich – mir geht es übrigens genauo wie dir. Ich muss mich sehr beherrschen, mir nicht immer wieder Nachschlag zu holen… 🙂

Kommentar verfassen