ZIMTSTERNE KETOGEN

Der Weihnachtskeks-Klassiker schlechthin! Im Original eine Zuckerbombe, gelingen diese Zimtsterne auch ohne Zucker perfekt. Mit diesem Bumblebee-Geheimrezept werden die Zimtsterne noch dazu unvergleichlich weich und saftig. Ein Hoch-Genuss wie aus Omas Backstube. Grandios – und das alles bei unglaublichen 0,3 (!) Gramm KH pro Zimtstern…..!

Man muss sich das einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen lassen: man könnte von diesen köstlichen Zimtsternen theoretisch sage und schreibe 30 (!) Stück essen und belastet sein Carbs-Konto dennoch mit lächerlichen 9 (!) Gramm! Da fällt die Wahl zwischen “gesundem” Apfel oder einem Teller Keto-Weihnachtskeksen wirklich denkbar leicht….. 😉

Nun, auch wenn ich ein wirklicher Hardcore-Süßschnabel bin, würde ich niemandem dazu raten, sich gleich dreißig Stück dieser kleinen Leckerbissen reinzupfeifen. Warum? Ganz bestimmt nicht aufgrund ihrer Nährwerte – denn die lassen sich auch in Sachen Fett und Kaloriengehalt sehen (wie du anhand der untenstehenden Nährwerte siehst).

Aber es ist de fakto nun einmal so, dass diese kleinen Dinger reichlich Zuckerersatz enthalten, und empfindliche Gemüter könnten auf derart große Mengen durchaus mit Übelkeit reagieren (was übrigens beim Verzehr von drei Dutzend zuckerhaltigen Zimtsternen exakt genauso wäre ;-)).

Aber Spaß beiseite: Die Weihnachtszeit ist die Zeit des Genießens und Es-sich-Gut-Gehen-Lassens, da gehört Naschen nun einmal dazu. Doch es geht letzten Endes nicht um die Quantität, sondern stets um Qualität. Deshalb gilt auch bei ketogenem Weihnachtsgebäck: Weniger ist mehr!

Fraglich ist zwar, ob du es schaffst, diesen himmlischen Zimtsternen so viel Widerstandskraft entgegen zu bringen, dass du tatsächlich nur ein einziges Keks davon naschst – aber das muss ja auch nicht sein, denn eine Handvoll Zimtsterne stillen die Süßlust DEFINITIV mehr als ausreichend 😉 .

Und ein befürchteter Insulin-Rollercoaster ist dank der Zuckeralkohole und -ersatzstoffe ohnehin dezidiert ausgeschlossen….an dieser Stelle gibt’s die lange Nase an alle High-Carbler, die nach dem Zuckerflash sozusagen im Sturzflug ins Insulin-Tief purzeln… 😉

Damit haben wir – von Mitmenschen oftmals als unfassbar arm (“Ja mein Gott, was kannst du denn überhaupt noch essen?”) und asketisch betrachtete – Ketarier mal wieder alle Vorteile auf unserer Seite: Wir können in der Weihnachtszeit nach Lust und Laune naschen, ohne uns im Hinterkopf Horrorszenarien einer zahlenmäßig explodierenden Waage ausmalen zu müssen. Wir dürfen Genuss pur erleben. Ohne Entbehrungen – aber ohne Mehl und Zucker. Aber MIT köstliche Aromen. Wir sehen also: das Eine schließt das Andere nicht aus. Yippieh, das Leben in vollen Zügen genießen…….!

Hoppla, bei so viel Vorschwärmerei vom süßen Keto-Leben bin ich glatt etwas vom Thema abgekommen. Also, zurück zu den Stars dieses Beitrags 😉 Der “Zaubertrick”, der diese Zimtsterne so unvergleichlich zart und soft macht, ist das Marzipan im Teig. An alle Marzipan-Hasser: keine Angst – man schmeckt das Marzipan DEFINITIV NICHT heraus! Aber es bewirkt diese großartige, weiche Konsistenz, die selbst nach einer Woche nicht verloren geht.

Das Zeitaufwändigste an diesem Rezept ist übrigens das Ausstechen der Sterne und das Bestreichen. Der Teig lässt sich jedoch fantastisch verarbeiten – keine Angst, da klebt nichts und du kannst dich voll und ganz entspannend, es macht sogar Spaß, die kleinen Sternchen aus dem Teig zu stanzen. Aber die Menge macht’s – rund 100 Sternchen erfordern nun mal etwas Geduld. Und Zeit.

Aber der anschließende Genuss wird dich für die 15 Minuten Zusatzaufwand entschädigen. Versprochen!

In diesem Sinne wünsche ich dir mit diesem Rezept zimtig-süße, genussvolle Sternstunden 🙂
Herzlichst,
Bumblebee

Zimtsterne ketogen

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kekse und Kleingebäck, WeihnachtenSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

minutes
Kochzeit

40

minutes

Ketogene, zuckerfreie, mehlfreie und herrlich saftig-weiche Zimtsterne, die Genießerherzen höher schlagen lassen…..
Rezept ergibt circa 95 Zimtsterne mit ca. Ø 3cm und 0,3g KH pro Stück.

Zutaten

  • Für den Boden:
  • 250g ketogenes Marzipan (Rezept findest du hier), geraffelt

  • 100g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 6 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 14g Zimt gemahlen

  • 45g Eiklar frisch (circa 1,5 Eier)

  • 150g gemahlene, ungeschälte Mandeln

  • Für die Eiweißschicht:
  • 60g Eiklar (circa 2 Eier)

  • 200g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 4 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 1/2 TL Xanthan

Zubereitung

  • Zimtsternboden:
  • Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
    Backofen auf 135°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Marzipan, Süßmix, Mandeln, Zimt und Eiweiße mit dem Knethaken zu einem kompakten Teig verrühren.
  • Den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier einen guten halben Zentimeter dick ausrollen. Dies gelingt relativ leicht, da sich der Teig gut bearbeiten lässt und nicht klebt.
    Mit einem Ausstecher kleine Sterne ausstechen und auf das Backpapier setzen.

  • Eiweißschicht:
  • Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen und mit dem Xanthan mischen.
  • Eiweiße mehrere Minuten lang zu steifem Schnee schlagen, nach und nach den Xanthan-Süßmix einrieseln lassen.
    Es entsteht eine schneeweiße Masse.
  • Den Eiweißguss entweder mit einem Backpinsel auf die Sterne streichen oder mit einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke auf die Sterne aufdressieren.
  • Im Backofen circa 10 Minuten backen (bzw. trocknen die Zimtsterne bei dieser Temperatur vielmehr).
    Die Sterne sind noch weich, wenn sie fertig gebacken sind – sie dürfen keinesfalls durchbacken, denn sonst bleiben sie nicht weich und saftig!
    Zimtsterne vollständig auskühlen lassen und in einer Keksdose gut gekühlt aufbewahren.


Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 95 Zimtsternen gesamt):

21.3

Nährwerte GESAMT:

2,021.0

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Klickst du auf einen Produkt-Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalte ich eine klitzekleine Provision von Amazon. Das hilft mir dabei, meine Kosten für diesen Blog zu decken. Vielen Dank, dass du damit meine Arbeit unterstützt.
Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

4 Replies

  1. Das hört sich fantastisch an! Ich hab noch selbstgemachtes LC Marzipan über (nach deinem Rezept ☺️👍🏻). Dankeschön für das Teilen deiner unglaublich leckeren Rezepte. Ich bin jedes Mal dankbar, dass wir „Ketarier“ auch schlemmen dürfen/können …

    1. Liebe Anja,
      tausend Dank für deine superlieben Worte, über so schönes Feedback freue ich mich ganz besonders! Wenn ich lieben Menschen wie dir den ketogenen Alltag mit meinen Rezepten etwas “versüßen” kann, dann lohnt sich all die Liebe, Energie und Zeit, die ich in diesen Foodblog stecke.
      In diesem Sinne wünsche ich dir besonders genussvolle und schöne Feiertage und sende dir
      ganz liebe Grüße,
      Bumblebee

  2. Liebe Bumblebee
    In vielen Rezepten verwendest Du Süssstosstabs. Welche? Oder ist das egal?
    Kann man die auch mit Erithrit austauschen? Oder stimmt dann das Volumen nicht mehr?
    Danke für Deine Antwort und viele Grüsse Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      danke für deine Frage und bitte verzeih, dass ich erst jetzt dazu komme, darauf zu antworten. An und für sich ist es egal, welche Süßstofftabletten du verwendest. Prinzipiell kannst du die in meinen Rezepten angeführten Süßungsmittel nach Belieben tauschen bzw. ersetzen, daher ist auch immer die jeweils durch das Süßungsmittel ersetzte Zuckermenge mit angeführt.
      Ich persönlich favorisiere den Mix aus Stevia-Ery und Süßstoff bei sehr vielen meiner Rezepte, da es in Sachen Geschmack und Konsistenz einfach die tollsten Ergebnisse bringt. Daher empfehle ich diese Kombination. Aber ich bin sicher, du wirst auch ein leckeres Resultat erzielen, wenn du statt dem Süßstoff Erythrit verwendest.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und sende dir liebe Grüße,
      Bumblebee

Kommentar verfassen