“RAFFAELLO”-TORTE KETOGEN

RaffaellotorteKokosfans aufgepasst! Eure Gebete wurden von Schmackofatz, dem Schutzheiligen der Naschkatzen, erhört. 😁 Denn diese Torte schmeckt exakt so wie die kleinen weißen Kokos-Zuckerbömbchen aus dem Hause Ferrero. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass diese Köstlichkeit vollkommen ketotauglich ist mit nur 3,5g KH pro Stück! Amen! 🤩

Eines muss man den Produktentwicklern bei Ferrero ja lassen: sie wissen, wie man extrem leckeres Naschzeug kreiert – Milchschnitte, Rocher, Mon Cheri & Co. sind nur einige der süßen Superstars des Konzerns. Ganz zu schweigen von Raffaellos, den ultraköstlichen weißen Kokoskügelchen. – Ehre, wem Ehre gebührt!

Nun ist es ja so, dass wir Ketarier uns nicht zwingend für den Rest unseres Lebens jeglichem Süßgenuss verweigern (müssen).
Denn ich wage zu behaupten, dass Clean Keto inmitten des High-Carb-Verführungsparadieses, in dem wir gesellschaftlich nun einmal verankert sind, nicht über Jahre und Jahrzehnte hinweg problemlos funktioniert. Für mich käme das einer gewissen Selbstkasteiung gleich. So sehr ich Clean Keto liebe, aber ab und zu muss es etwas “Süßes” sein. Und glücklicherweise lässt sich mit ketogenisierten Süßspeisen der Naschlust effektiv entgegenwirken, ohne dabei gleich aus den Ketose-Latschen zu kippen.

Raffaellos, so weit das Auge reicht

Erst kürzlich erging es mir mal wieder so: In SÄMTLICHEN Supermarkt-Aktionsblättern war eine große “Raffaello”-Aktion ausgiebig beworben. Ich hatte sogar beinahe das Gefühl, die überdimensioniert abgebildeten Kokoskügelchen würden mich jeden Moment anspringen. Das nennt man aufdringliche Werbung. Oder vielmehr selektive Wahrnehmung, wie das in der Psychologie so schön heißt. 😵 Denn wahrscheinlich waren auch in all den vorherigen Flugblättern Raffaellos abgebildet – nur hatte ich sie einfach nicht bewusst wahrgenommen.
Erst, als mein Unterbewusstsein (oder wohl eher der Magen) offenbar sehr unmissverständlich heftige Stimuli der Kategorie “Kokos-Mandel-Geschmack à la Raffaello, aber zack-zack” ans Großhirn meldete, schien sich mir ein wahrhaftiges Raffaello-Paralleluniversum aufzutun.
Das Flugblatt vor mir nässte schön langsam aber stetig durch, und zwar von dem Sabber, der mir aus den Mundwinkeln tropfte. (Nein, nicht altersbedingt – dies nur als kleine Randnotiz 😉)
Damit war auf jeden Fall klar: Ich MUSSTE ketogenen Raffaello-Geschmack kreieren! Und zwar SOFORT.

Gesagt – getan. Ein wenig Grübelarbeit war zwar vonnöten, wie ich das wohl am Besten anstellen könnte. So ein Raffaello-Dings ist ja ganz schön aufwändig konzipiert (Stichwort: runde knusprige hauchdünne Waffel 🤔)…. Aus praktischen Gründen (und mittlerweile unbändigem Heißhunger – ich hab mir sicherheitshalber einen Latz umgebunden 😜) entschied ich mich schließlich dazu, auf die überzogene Küchenakrobatik eines authentischen Kugel-Aufbaus zu verzichten und stattdessen mehr auf das Geschmackserlebnis zu fokussieren. Dann würde das Resultat zwar nicht ganz so rund(um) waffelig-knusprig werden, aber ich war zuversichtlich, dass auch die softe Variante nicht minder begeistern würde ….

Außerdem fiel mir ein, dass ich zu guten alten High Carb Zeiten nicht zu naschen aufhörte, bevor die Raffaello-Box nicht zur Gänze geleert war….ich meine: 10 Gramm (!), das klingt doch eher nach einem Snack für Ameisen als für ausgewachsene Homo Sapiens mit einem Magen-Fassungsvermögen von gut 1,2 Litern! 😁

Demnach war es also auch von höchster Wichtigkeit, etwas weitaus größer Dimensioniertes als eine 10-Gramm-Kugel anzudenken… 😎 Damit waren die Schlüsselerfordernisse schon mal erfolgreich definiert. Nun konnte es losgehen….

Eine der besten Bumblebee-Torten ever

Nun, das gelungene Ergebnis meiner recht zackigen Küchen-Session findest du in diesem Beitrag: 🤩 Eine U-N-F-A-S-S-B-A-R LECKERE TORTE, die es aromentechnisch in jeder Hinsicht mit dem Ferrero-Produkt aufnehmen kann!

Flaumig-weicher Mandel-Kokosbiskuit, der mit der herrlichen Kokos-Mascarponecreme eine perfekte Verbindung eingeht, eingehüllt in feine Kokosflocken und ausdekoriert mit frischen Himbeeren – all das mit viel Liebe und Hingabe in eine Ø18cm-Torte gepackt.

Genießerherz, was begehrst du mehr…..? 😍😍😍 Und auch optisch ist dieses Backwerk ein echter Hingucker:

Außerdem lesen sich die Makronährwerte im direkten Vergleich wie eine Offenbarung:

  • 1 Stück Raffaello = 10 Gramm enthält: 3,9g KH
  • 10 Stück Raffaello = 100 Gramm enthalten: 39g KH

vs.

  • 1 Stück Raffaellotorte = rund 130 Gramm enthält: 3,5g KH
  • 10 Stück Raffaellotorte = rund 1.300 Gramm enthalten: 32,9g KH

Damit schlägt die Raffaellotorte die kugelförmigen Kokos-Minis um Lichtjahre – denn 1 Stück Raffaello-Torte ist mehr als 10-mal so groß (bzw. schwer) & hat gleichzeitig WENIGER Kohlenhydrate als ein einziges Raffaellokügelchen! 😍😍😍

Diese Torte führt meine persönliche Hitliste definitiv per sofort an. Wann immer ich jetzt Lust auf Raffaello(s) verspüre, backe ich mir dieses delikate Naschwerk und gebe mich Bissen für Bissen dem wahr gewordenen Kokostraum hin.

Ganz nebenbei bemerkt ist diese Torte garantiertes Highlight auf jeder Kaffeetafel und ganz einfach nachzubacken. Schon der Kokos-Mandelbiskuit ist gelingsicher! Übrigens ist das Beträufeln der Biskuitböden mit (einem Hauch von) Malibu (Kokos-Rum) optional – du kannst diesen selbstverständlich auch weglassen und die Torte schmeckt dennoch fantastisch. Dann kannst du außerdem von den Gesamt-Carbs gleich noch 1,8g abziehen.

Cave tortam! Die Warnung vor der Torte 😋

Ich spreche an dieser Stelle allerdings – wie auch schon bei einigen anderen meiner Rezepte –  auch einen kleinen Hinweis, sozusagen mit erhobenem Zeigefinger ☝️, aus (nein, das ist nicht der Tortencremeschleckfinger, sondern der, den Mama früher immer als Drohgebärde benutzt hat 😜):

Diese Kreation ist (vorausgesetzt, du bist Kokosfan) wirklich soooooooooooo lecker, dass du der Verlockung wahrscheinlich nur schwer widerstehen kannst und dich keinesfalls mit einem Stück zufrieden geben wirst.

Ich gestehe: In meinem Fall habe ich 2 Stückchen genossen (offiziell!), was inoffiziell 4 1/2 (!) Stückchen, also fast der halben Torte, entspricht 🙈 – aber bitte nicht weitersagen, das ist top secret! Ich habe Mister Bumblebee gegenüber nämlich geäußert, dass ich mir das Verschwinden der restlichen Tortenstücke beim besten Willen nicht erklären kann…. man will ja nicht unbedingt als Vielfraß dastehen.😁😁😁.

Also, solltest du deinen inneren Schweinehund auf eine knallharte Probe – quasi den ultimativen Infight – stellen wollen, dann rate ich dir zu dieser Raffaello-Torte 😄. Bist du ein Tough Cookie oder auch so willensschwach wie meine Wenigkeit? Bei mir steht’s ganz klar 1:0 für den Schweinehund. Aber so what…..dafür schmeckt dieser Kokostraum einfach zu bombastisch. 😎

Sag mir auf jeden Fall Bescheid, wer das Duell bei dir für sich entschieden hat….ich bin schon gespannt! 🤠

Gutes Gelingen und genussvolles Schlemmen wünscht dir
Bumblebee

Raffaello-Torte ketogen

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Backen, Kuchen und TortenSchwierigkeit: einfach
Portionen

10

Portionen
Zubereitungszeit

45

Minuten
Backzeit

35

Minuten

Ein Ø18cm ketogener Tortentraum aus köstlichem, flaumigen Kokos-Mandelbiskuit und vollmundiger Kokoscremefüllung lässt Genießerherzen höher schlagen!
Rezept ergibt 1 Torte zu Ø18cm mit insgesamt 10 Stück à 3,5g KH (351,7 kcal).

Zutaten

  • Für den Kokos-Mandel-Biskuit:
  • 4 Eier (Größe L)

  • Prise Salz

  • 80g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 5 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 80g Mandelmehl (nicht entölt!)

  • 20g Proteinpulver neutral (ich verwende sportness von DM)

  • 1/2 TL Xanthan (1g)

  • 40g Kokosraspeln

  • 1 TL Backpulver (3g)

  • 1 EL neutrales Öl (Rapsöl, Kokosöl) oder alternativ geschmolzene Butter/Ghee)

  • 1 EL Apfelessig

  • Zum Beträufeln (optional):
  • 10ml Malibu (Kokoslikör auf Rumbasis)

  • Für die Cremefüllung:
  • 150ml Schlagsahne

  • 250ml Kokosmilch

  • 250g Mascarpone

  • 4 Blatt Gelatine

  • 5 Tropfen Vanillearoma ungesüßt

  • 90g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 5 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • etwas gemahlene Vanille

  • Zum Bestreuen:
  • ca. 50g Kokosraspeln

  • 100g Himbeeren (optional)

  • Außerdem:
  • Backform Ø18cm

Zubereitung

  • Kokos-Mandel-Biskuit:
  • Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform Ø18cm mit Backpapier auslegen.
    Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
  • Trockene Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen und beiseite stellen.
    Die Eier mit der Prise Salz und dem Süßmix für mindestens 8 bis 10 Minuten dick aufschlagen.
  • Öl und Essig unter ständigem Weitermixen einlaufen lassen.
    Zuletzt die Trockenmischung mit einem Schneebesen zügig, aber behutsam, unter die Eicreme heben.
    Teig in die vorbereitete Springform füllen (Achtung, die Form wird relativ hoch befüllt, der Teig läuft beim Backen jedoch nicht über). Form einige Male sanft gegen die Arbeitsplatte klopfen und ab damit in den Backofen für 35 bis 40 Minuten (Stäbchenprobe machen!).
  • Fertig gebackenen Biskuit aus dem Ofen nehmen, kurz überkühlen und dann mit der Oberseite nach unten auf eine mit Backpapier belegte Fläche stürzen. Vollständig abkühlen lassen.
  • Den abgekühlten Biskuitboden zweimal waagrecht durchschneiden. Die 3 Kuchenböden nun nebeneinander auflegen und (optional!) mit etwas Kokoslikör beträufeln.

    Den mittleren Boden beiseite legen und fein zerkrümeln (wird für die Cremefüllung benötigt).
  • Cremefüllung:
  • Gelatine in reichlich kaltem Wasser für mindestens 5 Minuten einweichen.
    Stevia-Erythrit, Süßstoff und Vanille zu feinem Pulver mahlen.
    Schlagsahne steif schlagen und beiseite stellen.
  • 100ml der Kokosmilch in einen Topf geben und bei Mittelhitze (bei mir ist das Stufe 6 von 9) erhitzen (Achtung, es darf keinesfalls kochen!).
  • Tropfnasse Gelatine in die heiße Kokosmilch geben, Herd ausschalten und die Gelatine unter Rühren mit einem Schneebesen darin auflösen. Dann die restliche Kokosmilch unterrühren und den Topf von der Kochplatte ziehen. Kurz überkühlen lassen.
  • Nun die Mascarpone mit dem Süßmix sowie dem Vanillearoma cremig mixen, dabei die (noch warme) Kokosmilch einlaufen lassen.
  • Jetzt werden die Kuchenboden-Krümel unter die relativ flüssige Creme gemischt. Zuletzt die geschlagene Sahne behutsam unterheben.
    Das Gemisch für etwa 10 Minuten kühl stellen, damit die Creme etwas “anzieht”.
  • Fertigstellung:
  • Nun einen Tortenboden zurück in die Springform legen, die Ränder mit Backpapierstreifen auslegen (das erleichtert später das Ablösen) und circa zwei Drittel der Creme darauf verteilen.

    Zweiten Boden darauf legen und leicht andrücken, sodass ein gerader Abschluss entsteht. Die Oberfläche nun mit Creme bestreichen (einen Creme-Rest bitte zum Einstreichen der Seiten übrig lassen).
    Torte für circa 15 Minuten schockfrosten, damit die Füllung sich stabilisiert und beim Öffnen des Tortenrings nicht herausläuft.
  • Torte aus dem Gefrierschrank nehmen, den Ring der Springform entfernen (prüfen, ob das Creme-Innere stabil bleibt, ansonsten nochmal für 10 Minuten durchkühlen) und Backpapierstreifen vorsichtig abziehen. Die Seiten der Torte mit der restlichen Creme bestreichen.
    Wichtiger Schritt: Etwaige Cremereste aus der Schüssel lecken. 😋
    Torte nun für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Dann ist die Creme fest genug, um Oberfläche und Seiten gleichmäßig mit Kokosraspeln zu verzieren.*
  • Zuletzt nach Lust und Laune mit Kokos-Chips und/oder frischen Himbeeren (oder Erdbeeren, Brombeeren, etc.) dekorieren und
    genießen.

Anmerkungen

  • *Ein Trick, um die Kokosraspel relativ einfach auf die Ränder zu kriegen: Handinnenfläche mit reichlich Kokosraspel bestreuen und dann mit einer seitlichen Kippbewegung und leichtem Druck gegen den Tortenrand andrücken, dabei die Torte mit der anderen Hand immer wieder leicht drehen, bis rundherum alles mit Kokosraspeln bedeckt ist.
  • Diese Torte hält sich im Kühlschrank problemlos drei bis vier Tage (rein theoretisch natürlich 😉)…..

Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 10 Stück gesamt; inkl. Kokoslikör; ohne Himbeeren):

351.7

Nährwerte GESAMT (inkl. Kokoslikör; ohne Himbeeren):

3,517.4

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

0 0 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sonja B.
Sonja B.
5. September 2020 20:51

Liebe Bumblebee, ich versuche mich gerade an dieser grandiosen Kreation. Ich liebe ja alle deine tollen Rezepte und bislang ist mir alles gelungen. Jetzt habe ich auch hier alles genau befolgt und die Eier mit dem Süßmix 10 Minuten lang richtig dick aufgeschlagen. Anschließend hab ich 1 EL geschmolzenes Kokosöl dazu und die Creme ist instant zusammengefallen :(. Hab Essig noch dazu, die Creme ist aber nicht mehr fest geworden 🙁 ist das normal? Hab die vermischten trockenen Zutaten untergerührt und alles in die Springform und hoffe, dass es trotzdem was wird. Aber du sagtest ja, die Form wäre gut gefüllt, bei mir leider nicht. Ich habe nicht die Hoffnung, dass der Teig nochmal aufgeht um ihn dann in 3 Böden schneiden zu können. Aber Abwarten und Tee trinken. Ich geb nochmal Rückmeldung:) was könnte ich falsch gemacht haben? Liebe Grüße Sonja

Lara Horst
Lara Horst
17. August 2020 9:14

Liebe Bumblebee, ich möchte mich für dieses wunderbare Rezept bedanken! Ich habe es jetzt schon zum 2. Mal gebacken und mein Mann und ich lieben es! ❤️
Liebe grüsse
Lara

Birgit
Birgit
19. Juli 2020 14:48

Hallo Bumblebee, ich bin jetzt in der 4ten keto Woche und wage mich mal an dein Tortenrezept. Hätte da eine Frage bezüglich der Creme. Kann uch die Gelatine durch Flohsamenschalen ersetzten oder verfälscht das den Geschmack. Vielen Dank schon mal. LG Birgit

Jana B
Jana B
1. Juli 2020 22:48

Hallo,darf ich fragen, was-Stevia Erythrit ist? Und welche Süssstofftabletten werden verwendet? Dankeschön für die Antwort

Jana B
Jana B
5. Juli 2020 13:26
Antwort an  Bumblebee

Danke für die Antwort. Ich habe den Kuchen jetzt im Kühlschrank. Die Creme ist wirklich super lecker!!! Ich persönlich werde beim nächsten Mal wesentlich weniger Süße verwenden. Aber für Nichtketianer scheint es perfekt zu sein. Die Mischung aus Stevia und Erythrit hatte ich noch nie probiert. Zum Backen ist es aber tatsächlich notwendig verschiedene Mischungen auszuprobieren. Deine Backrezepte sind toll!!! Da halte ich mich gern an die Vorgaben. Mit Deiner Sachertorte war ich schon bei Zuckeressern der Hit 😉 Danke für die tollen Rezepte! Die Kuchen sind ein seltenes tolles Highlight auf unserem Tisch.

Andra
Andra
27. Juni 2020 19:35

Ist das erste deiner Rezepte, welches ich nachbacke und es schmeckt extrem gut! Danke dir! 😀

Irene
Irene
24. Juni 2020 14:20

Hallo bumblebee,
Ich bin vor kurzem auf deine Seite gestoßen und würde am liebsten alles auf einmal ausprobieren. Ich persönlich ernähre mich seit ca 7 Wochen Ketogen und bin mega Happy deine Seite gefunden zu haben mit den ganzen Rezepten.
Nimmst du bei diesem Rezept Kokosmilch aus der Dose oder Kokosmilch im Beutel (so wie mamdelmilch)?

LG Irene

Tina
Tina
20. Juni 2020 17:54

Hallo Bumblebee, ich habe mich heute an die Torte gewagt….. sie ist einfach nur ein Traum. Wir schweben im Raffaelo Himmel 😉. Vielen Dank für das Rezept. Liebe Grüße aus Deutschland.