Wiener Marzipan Kartoffeln mit Biskuit und Pariser Creme

Süß, mächtig, dekadent – treffender lässt sich dieses himmlische Wiener Backwerk im XL Format nicht bezeichnen. Und eines ist gewiss: Einen GANZEN Marzipankartoffel schafft nicht einmal die größte Mampfbacke. Ein halber Marzipankartoffel macht bereits rundum zufrieden und stillt den Hieper nach etwas Süßem perfekt!

Wien, Wien, nur du allein………….! 🎵🎵🎵 Für Naschkatzen und Zuckergoscherl (wie man bei uns im Ösiland sagt) ist Österreichs Bundeshauptstadt DIE Metropole schlechthin!

Eines der Highlights an genialen Backwerken, denen man ihren Ursprung in Wien nachsagt, ist zum Beispiel dieses bombastische Kügelchen: Wiener Marzipankartoffeln haben übrigens nur im Entferntesten etwas gemeinsam mit den Marzipankartoffeln, die man traditionell kennt – also mit den winzigen Kugeln, die zu 100 Prozent aus Marzipan bestehen und in Kakaopulver gewälzt werden.

Dieser Naschtraum ist viel mehr als “nur” Marzipan – es handelt sich hier um eine kreative Komposition aus feinsten Zutaten. Das Innenleben ist umso spektakulärer: ein Kern aus köstlicher Pariser Creme ist ummantelt von feinstem Biskuit. Diese Kreation nur als “lecker” zu bezeichnen wäre eine infame Untertreibung – denn Wiener Marzipankartoffeln sind nicht weniger als ein kulinarischer Superhit! 😍😍😍😍

Ein Leckerbissen in Groß-Format

Und zwar “groß” in jeder Hinsicht – denn nicht nur geschmacklich überzeugen diese Marzipankartoffeln mit Biskuit und Pariser Creme, sie sind zudem ein wahrer Eyecatcher von der Dimension eines Schneeballs 🙂

Genau deshalb kann ich dir versichern, dass EIN solcher Marzipankartoffel zwei Portionen entspricht – daher brauchst du keinesfalls panisch werden und Schnappatmung bekommen, wenn du die verhältnismäßig hohen Kohlenhydrate pro Marzipankartoffel erblickst. Du kannst also getrost die Werte halbieren. Vorausgesetzt natürlich, du gönnst dir auch nur 1 Portion (= einen halben Marzipankartoffel). 😀


Ketogen – und kein Mensch merkt’s 🙂

Nichtsdestotrotz darfst du natürlich auch problemlos ein ganzes Exemplar dieser mächtigen Köstlichkeit guten Gewissens verzehren – denn was sind schon lächerliche 7,7 Gramm KH im Vergleich zum Hyper-Highcarb-Original, das einer regelrechten Zuckerbombe gleichkommt…..? 😉

Patisseriekunst at its best

Dass ein solches Meisterwerk der Patisserie schwierig herzustellen ist, mit diesem Irrglauben räume ich hiermit ein für allemal auf. ABER: Etwas mehr Zeit musst du für diese Marzipankartoffeln schon einkalkulieren.

Denn die Köstlichkeit besteht schließlich aus mehreren Komponenten, die allesamt zubereitet werden müssen: Wir haben zunächst Biskuit, dann die Pariser Creme, den Läuterzucker und das Marzipan (das selbstverständlich ebenfalls aus eigener Produktion stammt).
Und wichtig: mit Liebe gebacken schmeckt alles nochmal doppelt so gut – und Liebe braucht Zeit. Also bedenke bitte, dass du dir reichlich Zeit nimmst, um diese Leckerei zu zaubern.

Übrigens sind diese Marzipankartoffeln als Dessert oder klassische “Mehlspeise” – also wie ein Stück Torte oder Kuchen – zu betrachten und haben am Keksteller definitiv nichts verloren, weil:

  1. zu groß und mächtig und
  2. nur kurz haltbar – schmecken frisch am Besten!

Deshalb gibt es dieses gehaltvolle Backwerk in Wien ganzjährig zu kaufen – hat also mit klassischer Weihnachtsbäckerei nur peripher zu tun. Es ist jedoch nun einmal so, dass Marzipan und alle Köstlichkeiten, die daraus gezaubert werden, bevorzugt in der kalten Jahreszeit genossen werden. Eine schlüssige Erklärung dafür habe ich ehrlich gesagt nicht, aber als Hummel muss ich ja nicht alles wissen – Hauptsache, ich weiß beim Kochen und Backen, wo’s langgeht…. ; -)

Also, wann auch immer du dich dazu entschließt, diesen Biskuit-Creme-Marzipan-Traum zu backen, ich garantiere dir: du wirst nach dem ersten Bissen verzaubert sein und diesen Genuss in deinem Leben nie mehr missen wollen!

Mit anderen Worten handelt es sich hierbei quasi um ein rezeptfreien XXL-Stimmungsaufheller, der sofort und nachhaltig wirkt 🙂 Und das ganz ohne Nebenwirkungen. Tolle Sache, findest du nicht?

In diesem Sinne wünsche ich dir glückliche Genussmomente und natürlich gutes Gelingen, 

herzlichst,
Bumblebee

Wiener Marzipan Kartoffeln mit Biskuit und Pariser Creme

Wiener Marzipan Kartoffeln mit Biskuit und Pariser Creme

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Backen, Desserts, Kekse und Kleingebäck, Süße NaschereienSchwierigkeit: einfach, zeitintensiv
Portionen

6

Stück
Zubereitungszeit

1

Stunde 

30

Minuten
Backzeit

12

Minuten

Der Aufwand lohnt sich allemal – denn dieser Naschtraum aus Biskuit, Pariser Creme und Marzipanhülle wird dich restlos überzeugen und ist perfekt zum Kaffee oder als Dessert für Gäste!
Rezept ergibt 6 GROSSE Marzipankartoffeln = 12 Portionen zu 3,9g KH pro Portion (bzw. 7,7g KH je Stück).

Zutaten

  • Für die Biskuit-Schalen:
  • 3 Eier (Größe), getrennt

  • 85g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 90g Mandelmehl (nicht entölt!)

  • 3g Johannisbrotkernmehl

  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver

  • 8g Eiklarpulver

  • Für die Pariser Creme (benötigt wird nur ca. die 1/2 Menge):
  • 200ml Schlagsahne

  • 50g Lindt Schokolade 99%

  • 70g Lindt Schokolade 90%

  • 30g Sahnepulver 75%ig

  • 50g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 2 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker); alternativ 10g Stevia-Erythrit

  • Prise gemahlene Vanille

  • etwas Butter zum Ausfetten der Formen

  • Für das Marzipan:
  • 200g Mandelmehl (nicht entölt!)

  • 160g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 4 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker); alternativ 25g Stevia-Erythrit

  • 2 EL Rosenwasser (alternativ Wasser verwenden)

  • 5 Tropfen Bittermandelaroma

  • ca. 3 bis 4 EL Wasser

  • etwas zusätzliches gemahlenes Stevia-Erythrit zum Ausrollen

  • Für den Läuteru0022zuckeru0022:
  • 70ml Wasser

  • 30ml Rum

  • 50g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker), gemahlen

  • Zum Wälzen:
  • Kakapulver

  • Außerdem:
  • Halbkugelformen aus Silikon, wird auch u0022Mohrenkopfformu0022 genannt (12 Mulden werden benötigt)

Zubereitung

  • Marzipan:
  • Stevia-Erythrit mit Süßstofftabs zu feinem Pulver mahlen.
    Süßmix gemeinsam mit Mandelmehl, Rosenwasser und Bittermandelaroma und 2 EL Wasser in eine Schüssel geben.
    Das Ganze nun mit dem Knethaken 2 bis 3 Minuten lang mixen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
    Marzipan bis zur weiteren Verarbeitung beiseite stellen.
  • Biskuit:
  • Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen.
    Backofen auf 195°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Die Mulden von 2 Silikonschalenformen (wir benötigen 12 Schalen gesamt) mit etwas Butter ausfetten.
  • Die Eiweiße auf höchster Stufe mehrere Minuten lang aufschlagen, dabei nach und nach das Eiklarpulver und die Pudersüße einschlagen.
    Es ist ein sehr steifer Eischnee entstanden. 2/3 des Eischnees beiseite stellen, den Rest in der Schüssel belassen.
  • Die Eigelbe zum Eischnee-Rest in der Schüssel hinzufügen und das Ganze nun ebenfalls mehrere Minuten lang hellcremig aufschlagen.
  • Das Mandelmehl mit dem Johannisbrotkernmehl und dem Backpulver vermischen und zur Eigelbcreme geben, und zügig auf höchster Stufe untermixen.
    Zuletzt wird der Eischnee unter die Masse gehoben.
  • Die Biskuitmasse gleichmäßig auf die 12 Mulden aufteilen und die Formen dann vorsichtig gegen die Arbeitsfläche klopfen, damit die Masse sich gut verteilt.
    Die Formen auf den Gitterrost des Backofens (Mittelschiene) geben und circa 12 bis 14 Minuten backen.
  • Nach Ende der Backzeit die Biskuit-Halbkugeln aus dem Ofen nehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.
  • Pariser Creme (ACHTUNG: wir benötigen für die Marzipankartoffeln nur circa die HALBE MENGE der Creme!):
  • Stevia-Erythrit mit Süßstoff und Vanille zu feinem Pulver mahlen.
    Schlagsahne in einen Topf geben, das Sahnepulver und die Pudersüße hinzufügen und das Ganze mit einem Schneebesen glatt rühren.
  • Die Masse aufkochen, Topf von der Kochstelle ziehen und die Schokolade dazugeben. Kurz stehen lassen.
    Dann mit einem Löffel einige Male umrühren (damit sich die geschmolzene Schokolade mit der Sahnemasse verbindet) und das Ganze abkühlen lassen für gut 1 Stunde (Achtung, die Masse braucht nicht in den Kühlschrank, denn sonst wird sie zu fest – es reicht Raumtemperatur).
  • Nun die Schokomasse mit dem Mixer aufschlagen, bis eine fluffige Creme entsteht – die Creme wird dabei etwas heller.
    Achtung: Bitte nicht zu lange schlagen, denn sonst wird die Creme zu fest!
  • Läuteru0022zuckeru0022:
  • Dieser muss unmittelbar vor der Verwendung zubereitet werden, da das Stevia-Erythrit bewirkt, dass der flüssige Läuterzucker relativ schnell wieder fest wird.
  • Wasser, Rum und gemahlenes Stevia-Erythrit in einem Topf aufkochen. Nachdem die Süße sich vollständig aufgelöst hat, den Topf von der Kochstelle ziehen und etwas überkühlen lassen.
  • Fertigstellung:
  • Die Biskuitschalen jeweils mit einem Teelöffel in der Mitte ein klein wenig u0022aushöhlenu0022 – die ausgehöhlten Biskuitstückchen können aufgenascht werden, sie werden nicht mehr benötigt.
  • In die Hohlräume der Halbkugeln nun die Pariser Creme streichen.
  • Jeweils zwei gefüllte Biskuithalbkugeln zu einer Kugeln zusammensetzen und die Ränder mit etwas Creme glattstreichen.
  • Für die Marzipanumhüllung der Kugeln die Arbeitsfläche mit Pudersüße bestreuen und das Marzipan darauf circa 4mm dick ausrollen. (Ich verarbeite das Marzipan portionsweise, das funktioniert besser: für jede Kugel benötigen wir circa 12 x 12cm Marzipan.)
  • Nun jeweils 1 Biskuitkugel mit etwas Läuterzucker rundherum beträufeln und mit dem Marzipan ummanteln.
    Darauf achten, dass kein Biskuit mehr sichtbar ist – einfach ggf. nachbessern.
    Es ist nicht schlimm, wenn keine glatte Oberfläche entsteht, gerade das hat bei diesem Backwerk einen besonderen Charme!Zwischen den Händen die marzipan-ummantelte Teigkugel nun wie einen Schneeball bewegen und sanft drücken, damit das Marzipan gut am Biskuit anhaftet.
  • Kugel abschließend in Kakaopulver rundherum wälzen und in eine Papiermanschette setzen. Fertig!Die Marzipankartoffeln müssen gut gekühlt aufbewahrt werden und sollten circa 1 Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden.

Anmerkungen

    u003cliu003eu003cstrongu003eAm Leckersten schmecken die Marzipankartoffeln frisch – sie sollten also innerhalb von 2 Tagen verzehrt werden.u003c/strongu003eu003c/liu003e

Rezept zum Download:

Verwendete Produkte:

 

Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 6 Stück gesamt = 12 Portionen):

528.0

Nährwerte GESAMT:

3,167.7


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN!


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehl- und glutenfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information: Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende. Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!
0 0 Abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Rike
Rike
4. März 2021 19:01

Eine Frage:
In deinem eigentlichen Marzipanrezept steht Mandelmuss mit bei.
Ist das hier vergessen worden oder braucht man das tatsächlich nicht?

Aus deinem Marzipanrezept habe ich übrigens Marzipankartoffeln gemacht. Sie sind perfekt 😍

Knackwurscht
Knackwurscht
20. Dezember 2020 15:45

Ist es auch möglich, diese Leckerei einzufrieren?

Ingrid Klein
Ingrid Klein
28. Dezember 2020 11:46
Antwort an  Bumblebee

Absolut verständlich und auch gar nicht schlimm. Es gibt ja soooo viele tolle weitere Rezepte von Dir, auf die ich zwischenzeitlich zurückgreifen konnte.

Danke für Deinen tollen Tipp – so werde ich’s machen und ganz liebe Grüße und eine schnelle gute Besserung an/für das Mini-Hummelchen. 😘