KETO ZIMTSCHNECKEN MIT FRISCHKÄSE-FROSTING

Ketogene Zimtschnecken von Bumblebee im KetolandHurra! 🤩 Das ist meine ganz persönliche Sensation: Ein ketogenes Zimtschnecken-Rezept, das hitverdächtig lecker ist! Diese gerollte Köstlichkeit schmeckt tatsächlich so wie “echter “Hefeteig… 😍

Die Geschichte zur Entstehung dieser Zimtschnecken ist irgendwie ziemlich lustig: Nachdem das Backrohr in unserer Küche kaputt gegangen war, hat mein Göttergatte einen neuen Backofen gekauft – aber nicht irgend einen beliebigen, sondern ein absolutes High Tech Gerät mit Features wie einer eingebauten Kamera (!), mit der man sein Backgut via Handy-App beim Braunwerden bestaunen kann. Wie sinnhaft das Ganze ist, sei dahin gestellt.

Jedenfalls hat meinen Mann seine frühere Backpassion in Anbetracht des technisch innovativen neuen Backofens wieder gepackt. Und er eröffnete mir sodann, er backe seine legendären Zimtschnecken. Das war ehrlich gesagt ein Schlag ins Gesicht, weil ich zu meinen Gluten- und HighCarb-Zeiten ganz verrückt nach seinen Zimtschnecken war!

Die kurze Traurigkeit darüber, dass ich in diesen Genuss nicht kommen würde, ohne aus der Ketose zu purzeln und einen neuen Colitis-Schub zu riskieren, wich recht rasch der Motivation, dass sich wohlschmeckende Zimtschnecken ja auch ketogen zaubern lassen müssten.

Daher beschloss ich, mit ihm in ein “Zimtschnecken-Battle” zu gehen 😬 Zuerst überließ ich selbstverständlich dem Herrn im Haus die Küche, da der klassische Hefeteig ja eine nicht unbeträchtliche Zeit zum Aufgehen benötigt. Aber zwei Stunden später übernahm ich – und bastelte frei Schnauze einen ketogenen Hefeteig zusammen.

Das ist ja immer besonders spannend, wenn ich eine Sache zum ersten Mal ausprobiere, weil ich in dieser Phase ja überhaupt nie weiß, was dabei herauskommt und wie viele weitere Rezeptanpassungen und Versuche vonnöten sein werden….

Nun, so viel sei gleich verraten: das Ergebnis des ersten Backversuchs war gleich auf Anhieb so lecker, dass es die nachfolgenden Optimierungsexperimente sogar um Welten übertraf. Tja, man muss nicht immer alles noch besser machen wollen, wenn es doch gleich schon lecker ist, das schreibe ich mir nun dick hinter die Ohren….

Im direkten optischen Vergleich ging der Punkt schon mal an meine Schnecken: Sie sahen viel hübscher und kompakter aus und behielten ihre Form besser als das glutenhaltige HighCarb-Original.

Und jetzt kommt der Knaller: Was den Geschmacksvergleich betrifft, so hat mein Mann mit hängenden Mundwinkeln berichtet, dass meine Schnecken ihm irgendwie mehr zusagen…! 🤩🤩🤩 Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet – und war stolz wie Oskar. 🤪

Last but not least habe ich noch den “Drucktest” vorgenommen – denn das Angreifen von Glutenhaltigem ist ja glücklicherweise nicht mit fatalen Folgen verbunden.

Nun, der Punkt beim Fingerdrucktest aka Testen der Konsistenz des süßen Gebäcks ging ehrlicherweise an die Zimtschnecken meines Gatten. Das Hefeteig-Original ist insgesamt fluffiger und weicher, wohingegen meine Keto-Schnecken etwas fester und kompakter sind. Das ist natürlich reine Geschmackssache, was man bevorzugt.

Aber ich behaupte dennoch: sehr viel authenthischer bekommt man einen ketogenen Hefeteig ohne Mehl und ohne Zucker nun wahrscheinlich wirklich nicht hin….

Kurzum: Ich kann dir dieses Rezept guten Gewissens empfehlen. Wäre ich mit dem Backergebnis nicht rundum zufrieden, hätte es ohnehin gar nicht den Weg auf meinen Blog gefunden. 😉

Die Schnecken sind übrigens auch ein wenig kleiner geraten als das mehlhaltige Pendant. Dennoch macht 1 Stück bereits wunderbar satt und zufrieden und stillt den Teilchenhunger einfach perfekt.

Das geschmackliche i-Tüpfelchen ist die köstliche Frosting auf den Zimtschnecken. Ich finde, sie schmeckt einfach um Welten besser als die herkömmliche “Zucker”-Glasur, bei der Puderzucker mit Wasser geschmeidig gerührt wird. Da streichelt die Frischkäse-Frosting (die übrigens ebenfalls aushärtet, also nicht weich oder klebrig bleibt, siehe Fotos) die Geschmacksknospen weitaus zärtlicher – also unbedingt probieren! 😊

Nun, ich merke schon, dir läuft das Wasser im Mund zusammen 🙂 – Deshalb beende ich hiermit mein Palaver – hier ist das Rezept.

Gutes Gelingen und lass es dir schmecken,
herzlichst,

Bumblebee

Keto Zimtschnecken mit Frischkäse-Frosting

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kekse und KleingebäckSchwierigkeit: einfach
Portionen

19

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Koch-/Backzeit

25

Minuten

Ein Hefeteilchen, das unfassbar lecker schmeckt – niemand würde vermuten, dass diese Zimtschnecken ohne Mehl und ohne Zucker gemacht sind!
Das Rezept ergibt circa 19 Stück Zimtschnecken mit nur 1,8 Gramm KH pro Stück.

Zutaten

  • Für den Schneckenteig:
  • 150g Mandelmehl

  • 140g Bambusfasern

  • 2 Eier (Größe L)

  • 2 TL Xanthan (4g)

  • 15g Eiklarpulver

  • 100g Stevia-Erythrit fein gemahlen (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 200ml heißes Wasser

  • 50ml Schlagsahne

  • 1 EL Apfelessig

  • 2 Päckchen Trockenhefe à 7g

  • Für die Füllung:
  • 80g Butter geschmolzen

  • 100g Stevia-Erythrit fein gemahlen (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 3 EL Zimt (circa 10g)

  • Für die Frosting:
  • 100g Frischkäse natur

  • 30ml Schlagsahne

  • 80g Stevia-Erythrit fein gemahlen (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 5 Tropfen Vanillearoma ungesüßt

Zubereitung

  • Schneckenteig:
  • Backrohr auf 180°C Heißluft vorheizen.
  • Für den Teig sämtliche trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
    Die kalte Sahne in das heiße Wasser geben -> dadurch entsteht eine lauwarme Flüssigkeit.
  • Den Wasser-Sahne-Mix zu den trockenen Zutaten geben und mixen.
    Eier und Apfelessig untermixen. Es entsteht ein glatter, nicht allzu klebriger, gut formbarer Teig.
  • Teig auf eine mit Bambusfasern leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einem Teigroller zu einem Rechteck mit circa 30cm Breite und 20 bis 25cm Höhe dünn ausrollen.
  • Geschmolzene Butter gleichmäßig auf dem Teig verstreichen und Zimt sowie Zucker großzügig darauf verteilen.
  • Nun den Teig vorsichtig eng einrollen. Sollte er teilweise auf der Arbeitsfläche haften, einfach einen Teigschaber zu Hilfe nehmen. Das Einrollen sollte recht einfach und problemlos möglich sein.
  • Aus der entstandenen Teigrolle Scheiben von je circa 2 cm Breite abschneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
    Schnecken circa 20 bis 25 Minuten backen.
  • Frosting:
  • Frischkäse mit der Schlagsahne, dem Stevia-Erythrit und dem Vanillearoma glatt rühren.
  • Die noch heißen Schnecken mit der Frosting bestreichen und abkühlen lassen.

Anmerkungen

  • Die Zimtschnecken schmecken am nächsten Tag fast noch aromatischer, denn dann sind sie richtig schön durchgezogen.

Verwendete Produkte:

Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 19 Stück gesamt):

139.8

Nährwerte GESAMT:

2,655.5

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊



Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

5 1 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Nadine Korinth
Nadine Korinth
9. Februar 2020 14:07

Schockverliebt in Zimt Schnecken 😍
Die sind super lecker und kommen garantiert wieder auf den Tisch.
Ich habe sie mit Eiweißpulver, anstelle des des Eiklarpulvers gemacht. Sind top geworden. Mach weiter so tolle Rezepte, da fällt einem der Umstieg nicht ein bisschen schwer.

Tanja Reich
Tanja Reich
7. Februar 2020 18:24

Hallo. Durch langes Suchen bin ich auf dieses Rezept gestossen. Das klingt ja an sich schon mal alles super. Meine Frage wäre nun, ist das Eiklarpulver dringend nötig? Oder kann es weg gelassen/ersetzt werden? Danke

Stephan
Stephan
17. Januar 2020 8:25

Hallo Bumblebee,

ich feiere Dich gerade so unglaublich, das kannst Du dir nicht vorstellen! Das Einzige, was mir bei Keto immer gefehlt hat waren Zimt- und Nussschnecken. In beiden Kategorien bin ich absoluter Spezialist 🙂 Immer wenn ich einen Ausrutscher habe, dann wegen einer der beiden Schlingel. Aber das hat jetzt ein Ende.
Ich habe dein Rezept gelesen und dachte mir, probieren kann mans ja mal. Nicht minder skeptisch bin ich dann ans Backwerk gegangen. Das Ergebnis hat mich vom Hocker gehauen! Dein Rezept kommt einem ’normalen‘ Hefeteig so unglaublich nahe, dass ichs kaum fassen kann. Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr. Vielen, vielen Dank und mach weiter so.

Wenns mal ein Buch geben sollte von Dir, ich kaufe es mir auf jeden Fall 🙂

Viele Grüße aus Nürnberg,
Stephan

Sabrina
Sabrina
18. Dezember 2019 7:05

Hallo liebe blumblebee, ein Traum! Etwas anderes gibt es zu diesen zimtschnecken nicht zu sagen!
Der Teig ist wunderbar zu machen und zu verarbeiten und die Schnecken schmecken absolut Mega! Vielen Dank für das tolle Rezept. Liebe Grüße Sabrina

Ela
Ela
27. November 2019 17:32

Hallo, hab dieses Rezept heute voller Erwartung nachgebacken und wurde eigentlich enttäuscht – mag aber auch daran liegen, dass ich passionierte high-carb Bäckerin bin und wahrscheinlich die falschen Vorstellungen von einer low-carb Zimtschnecke hatte…
Jedenfalls war der Teig zwar feucht, aber irgendwie brüchig und auch nach dem Backen sahen die Teilchen trocken aus (was sie aber nicht sind) – mit vielen Rissen und Brüchen…
Hab mich an sich ans Rezept gehalten, hab nur kein Xanthan, sondern die 1,5 fache Menge an Johannesbrotkernmehl verwendet.
Kann das so einen großen Unterschied ausmachen?
Danke für deine Meinung und Liebe Grüße Michi

Ela
Ela
27. November 2019 17:31

Hallo, hab dieses Rezept heute voller Erwartung nachgebacken und wurde eigentlich enttäuscht – mag aber auch daran liegen, dass ich passionierte high-carb Bäckerin bin und wahrscheinlich die falschen Vorstellungen von einer low-carb Zimtschnecke hatte…
Jedenfalls war der Teig zwar feucht, aber irgendwie brüchig und auch nach dem Backen sahen die Teilchen trocken aus (was sie aber nicht sind) – mit vielen Rissen und Brüchen…
Hab mich an sich ans Rezept gehalten, hab nur kein Xanthan, sondern die 1,5 fache Menge an Johannesbrotkernmehl verwendet.
Kann das so einen großen Unterschied machen?
Danke für deine Meinung. Michi

deutschland
14. Oktober 2019 15:54

Hallo, suuuuper leckeres Rezept !!!!! Habe es schon 5 mal jetzt gebacken. Fanden alle einfach nur kostlich. Habe statt frischer Hefe ein Packchen Trockenhefe genommen, die mit dem Mehl,Salz und Zucker kurz vermischt und anschlie?end die restlichen Zutaten, Butter(flussig machen) und die Milch gut erwarmt alles zusammen dann verruhrt und dann abgedeckt bei 40°C im Backofen 1Std. gehen lassen! Sehr einfach und geht genauso schnell auf! Sie Schmecken mit oder auch ohne Glasur Hammer! Und auch nachsten Tag in der Mikrowelle kurz aufgewarmt immer noch kostlich! Vielen Dank fur das tolle Rezept!