KETOGENES EIERLIKÖR-PARFAIT

Parfait gehört zu den wohl köstlichsten Desserts – und ich sage dir, diese Kombination aus geeister Eierlikörcreme und hauchdünnen Schokoschichten ist einfach der absolute Knaller! Das Eierlikörparfait ist absolut simpel herzustellen und funktioniert ganz ohne Eismaschine. 😊

Na, erinnert dich diese eiskalte Köstlichkeit nicht auch an ein ziemlich bekanntes Produkt aus der TK-Theke im Supermarkt? Bei uns gab es früher immer die Viennetta-Eis-Torte, die von unfassbar leckeren, knackigen Schokoschichten durchzogen war…nun, als ich dieses Parfait zauberte, fühlte ich mich schlagartig in meine Kindheit zurückversetzt. Damals habe ich diese Eis-Torte so geliebt, dass ich mich am liebsten nur davon ernährt hätte….

Was für ein Glück, dass diesem Genuss ein paar Jahrzehnte später, selbst trotz Verbannung von Kohlenhydraten vom Speiseplan – nichts mehr im Weg steht. Denn die ketogenisierte Version der halbgefrogenen Süßspeise schmeckt mindestens genauso gut wie das Original! Und darüber hinaus hat diese Variante dank dem Eierlikör auch viel mehr Pepp und Pfiff.

Witzigerweise ist der Clou an diesem Parfait – die knackigen Schokoschichten – so was von simpel zu machen, dass ich mich wirklich frage, warum ich nicht schon früher auf diese glorreiche Idee gekommen bin…aber hey, besser spät als nie, oder? 😉

Der Unterschied zwischen Parfait und Eiscreme ist nicht allzu groß, was das Rezept angeht. In Sachen Konsistenz ergeben sich einige “luftige” Abweichungen des Parfaits vom klassischen Eis: Die durch die geschlagene Sahne und den Eischnee eingebrachte Luft bewirken eine nicht zu feste Struktur des Gefrorenen und nur kleine Eiskristalle, die beim Parfait aber definitiv GEWOLLT sind 😊

Das luftig-leckere eiskalte Dessert schmeckt wirklich unglaublich köstlich! Nicht umsonst bedeutet “parfait” übersetzt “perfekt, vollkommen” 😍

Hinsichtlich der Zubereitung liegt der Unterschied schlichtweg darin, dass Eiscreme unter Rühren hergestellt wird – weshalb das beste Eis meist nur mit Einsatz einer Eismaschine gelingt – wohingegen die Parfaitmasse stehend gefriert.

Dies wiederum bedeutet, dass ein grandioses Parfait spielend einfach gelingt, ohne dass spezielle Küchengeräte wie eine Eismaschine erforderlich sind.

Alles, was du benötigst, ist ein guter Mixer und ein Gefriergerät – und ich gehe jede Wette ein, dass diese Hardware in deinem Haushalt definitiv vorhanden ist…. 😀

Für die optimale Konsistenz des Parfaits ist Xanthan wichtig. Die benötigte Menge ist zwar sehr gering, macht aber einen riesigen Unterschied! Ich verwende Xanthan IMMER, wenn ich Eiscreme zubereite, weil es verhindert, dass sich unschöne Eiskristalle bilden, die den eiskalten Genuss massiv trüben. Bei der Parfaitzubereitung wiederum – hier sind winzige Eiskristalle ja explizit erwünscht – unterstützt Xanthan den Erhalt des Volumens.

Denn setzt man der Masse etwas Xanthan hinzu, bleibt die spezielle “luftige” Konsistenz des Parfaits – wie du auf den Fotos sehen kannst – perfekt erhalten! 😋

Ganz wichtig ist es jedoch, keinesfalls zu viel Xanthan zu verwenden, sonst wird die Masse extrem pappig! Xanthan ist hochergiebig! Also immer seeeehr vorsichtig dosieren – selbst bei großen Mengen reicht meist schon 1/4 TL, also circa 1 bis 2 Gramm, völlig aus, um eine tolle Konsistenz zu erreichen.

Abgesehen davon gibt es bei dem nachstehenden Rezept eigentlich keinerlei “Stolpersteine” – im Wesentlichen steht deinem perfekten Parfait also nichts im Wege. Ich wünsche dir gutes Gelingen!

Herzlichst, 
Bumblebee

Ketogenes Eierlikör-Parfait

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Dessert, EisSchwierigkeit: einfach
Portionen

10

Portionen
Zubereitungszeit

15

Minuten

Der perfekte krönende Abschluss für jedes Menü! Mit hauchdünnen Schokoladenblättern durchzogen – nicht nur geschmacklich raffiniert, sondern auch ein echter Hingucker!
Nur 3 Gramm KH pro Portion (bei 10 Portionen gesamt).

Zutaten

  • Für die Schokoblätter:
  • 100g dunkle Schokolade 85% (ich verwende choceur)

  • 1 TL Kokosöl

  • Für das Parfait:
  • 120ml ketogener Eierlikör (Rezept dazu findest du hier)

  • 3 Eier, getrennt

  • 80g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 5 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • etwas gemahlene Vanille

  • 250ml Schlagsahne

  • 50ml Mandelmilch

  • 1/4 TL Xanthan (circa 2g – vorsichtig dosieren!)

  • Außerdem:
  • Backpapier, (flexible) Unterlage oder Schneidebrett, Kastenbackform, Frischhaltefolie

Zubereitung

  • Schokoladenblätter:
  • Zuerst bereiten wir die Schokoladenblätter zu: Schokolade mit Kokosöl auf geringster Hitze unter gelegentlichem Rühren schmelzen.
    Etwas überkühlen lassen und die noch flüssige Schokolade auf ein Blatt Backpapier gießen. Mit einem Spatel so dünn wie möglich zu einem Rechteck verstreichen.
    Die Größe des Rechtecks richtet sich nach der Größe deiner gewählten Unterlage*, die in dein Gefriergerät passt. Gegebenenfalls einfach mehrere Bögen Backpapier verwenden. Denn: Je dünner die Schokoladenschicht, desto besser!
  • Nun die Schokolade mitsamt Unterlage für mindestens 20 Minuten in den Gefrierschrank geben. Da die Schokoladenschicht sehr dünn ist, gefriert sie schnell – die Schokolade aber bitte erst aus dem Tiefkühler nehmen, wenn du die Parfaitmasse fertiggestellt hast!
  • Parfait:
  • Stevia-Erythrit, Süßstoff und Vanille zu feinem Pulver mahlen.
  • Eiklar in der Küchenmaschine zu einem cremigen (nicht steifen!) Schnee schlagen, nach und nach die Hälfte des Süßmix hinzufügen. Beiseite stellen.
  • Dotter mit der anderen Hälfte des Süßmix mehrere Minuten hellcremig mixen. Xanthan einrieseln lassen und weitermixen.
  • Mandelmilch und Eierlikör unter weiterem Rühren zur Masse geben.
  • Schlagsahne steif schlagen und abwechselnd mit dem cremigen Eischnee unter die Masse heben.
  • Kastenform mit etwas Öl auspinseln und mit Frischhaltefolie auskleiden. Darauf achten, dass die Folie einige Zentimeter rundherum über den Rand hinaussteht (das erleichtert das spätere Herauslösen des gefrorenen Parfaits aus der Form).
  • Nun die gefrorene Schokolade aus dem Gefriergerät nehmen. Die Schokolade ganz kurz antauen lassen und mit einem Messer in Platten passend zur Kastenformgröße schneiden. Dabei zügig arbeiten, denn die Schokolade taut sehr schnell auf und schmilzt dann leicht.
  • Nun je eine Schokoladenplatte abwechselnd mit der Parfaitmasse in die Kastenform schichten. Wenn die Schokoladenplatten beim Zuschneiden oder Einlegen brechen, macht das nichts – im fertigen Parfait fällt das nicht auf 😉
  • Mit einer Schicht Parfaitmasse abschließen.
    Kastenform mit Alufolie abdecken und für mindestens 5 Stunden in den Tiefkühler geben.
    Parfait circa 15 bis 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen, stürzen und, sobald das Parfait angetaut ist, in Scheiben schneiden und genießen.

Anmerkungen

Verwendete Produkte:

 

Nährwerte:

Nährwerte je 100 Gramm:

256.4

Nährwerte pro Portion (bei 10 Portionen gesamt):

203.0

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

0 0 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Aysenputtel
27. Juni 2020 0:43

Liebe Sabine,

hatte heute zunächst Deinen köstlichen Eierlikör gemacht und danach dieses geniale Parfait. Das Schichten der Schokoplättchen, bei dem heißen Wetter, waren heute echt ne Herausforderung und ne sehr knifflige Angelegenheit, aber es ist trotzdem gut geworden. Ich musste es schnell zubereiten, ins Gefrierfach stellen und dann zum Nachtdienst fahren, sodass ich es erst morgen Nachmittag probieren kann. Ich freu mich schon mega drauf! Danke, fürs Rezept:)

LG
Ayse

Aysenputtel
27. Juni 2020 18:28
Antwort an  Aysenputtel

Heute probiert… was soll ich sagen … sooo soooooo lecker!:)

Aysenputtel
30. August 2020 22:38
Antwort an  Aysenputtel

.

parfait.jpg