KETO CREME BRULÉE

Einfach PERFEKT. Das Einzige, was Kritiker bei diesem göttlichen Dessert beanstanden könnten, ist die fehlende Karamell-Zuckerschicht. Aber ganz ehrlich gesagt braucht es die überhaupt nicht – diese Creme brulée ist auch ohne Karamell-Schicht der absolute Knaller!

Ich muss gestehen, ich hatte lange Zeit einen Heidenrespekt vor Creme brulée und dachte stets, dass die Zubereitung dieser köstlichen Nachspeise nur Profiköchen mühelos gelingt.

Mit diesem Rezept wird die Herstellung einer Creme Brulée jedoch zum absoluten Kinderspiel. Hätte ich früher gewusst, dass dieses Dessert derart simpel zu machen ist, wäre ich schon Jahre früher der Creme Brulée Sucht verfallen… 😉 Aber glücklicherweise gehört dieses Rezept schon seit rund vier Jahren zu meinen Standardrezepten, sodass ich bereits viele Male das Vergnügen hatte, die Creme zu genießen 🙂

Dass dieses göttliche Dessert auch in Keto-Version perfekt funktioniert – auch Nicht-Ketariern entlockt diese Creme ein begeistertes “Mmmmmmmmmmmmmmh” – macht mich (als designierten Dessert-Junkie und Creme-Brulée-Fan) einfach überglücklich 🙂 Deshalb möchte ich dir das Rezept dafür auch nicht länger vorenthalten! 🙂

Dass sämtliche Versuche, eine Karamellschicht auf die Creme zu zaubern, kläglich scheiterten, sei nur am Rande erwähnt. Stevia-Erythrit, Erythrit & Co. eignen sich schlichtweg nicht zum Karamellisieren. Damit muss man sich einfach abfinden. Die Tatsache, dass man in der ketogenen Variante also auf die typische Karamellschicht verzichten muss, tut dem Geschmack dieser Creme absolut keinen Abbruch.

Ich kann dir daher dieses Rezept nur wärmstens empfehlen, denn der Geschmack dieser Creme Brulée ist einfach nur köstlich. Mit rund 3,9 Gramm Kohlenhydraten darf man sich dieses ketogene Dessert auch durchaus gelegentlich gönnen – bei mir gibt’s Leckereien wie diese meist sonntags 😉

Du kannst übrigens noch mehr Carbs einsparen, wenn du anstatt der Vollmilch einfach ungesüßte Mandelmilch (ich verwende die von alpro) verwendest, da die Mandelmilch sensationelle 0 Gramm KH aufweist und damit die KH um 1,2 Gramm pro Portion reduziert werden können. Ich hab’s sowohl mit Vollmilch als auch mit Mandelmilch probiert. Auch wenn ich ansonsten keine Gelegenheit auslasse, Carbs einzusparen, schmeckt für mich die Creme Brulée mit Vollmilch viiiiel leckerer und vollmundiger, sodass ich hier ausnahmsweise eine klare Empfehlung für die Verwendung von Vollmilch anstatt Mandelmilch ausspreche 😉 Allenfalls könnte man eine Mischung 50:50 versuchen – ganz auf die Vollmilch verzichten würde ich in diesem Fall aber definitiv nicht….

Ich verwende übrigens diese Förmchen hier am liebsten für meine Creme Brulée:

Die weißen Schälchen sehen besonders hübsch aus und eignen sich hervorragend dafür, die Creme direkt in der Form zu servieren.

Auch für kleine süße oder pikante Tartes verwende ich sie gerne.

So, jetzt habe ich dir aber genug vorgeschwärmt – hier kommt das Rezept:

Keto Creme Brulée

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: DessertSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Koche-/Backzeit

40

Minuten

Süß, mächtig, dekadent – ein Dessert-Klassiker in ketotauglicher Version, der absolut süchtig macht. Ein gelingsicheres Rezept mit nur 3,9 Gramm KH pro Portion.

Zutaten

Zubereitung

  • Stevia-Erythrit zu feinem Pulver mahlen. Backofen auf 150°C Heißluft vorheizen.*
  • Schlagsahne, Milch und Eigelb gut verquirlen.
    Vanille, Aroma und Süße gut untermischen. Masse circa 5 Minuten ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit circa 700ml sehr heißes Wasser vorbereiten und Backblech mit hohem Rand griffbereit halten.
  • 6 Keramik-Förmchen (ich verwende diese hier) auf das Backblech stellen und nun die flüssige Brulee-Masse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
  • Backblech vorsichtig in den Backofen schieben (mittlere Schiene) und nun das heiße Wasser auf das Backblech gießen (deshalb wird ein Backblech mit hohem Rand benötigt – aber circa 3cm hoch reicht).
  • Die Creme nun circa 45 Minuten im Backofen stocken lassen. Wenn die Oberfläche etwas blasig wird oder sich bräunlich verfärbt, ist das nicht schlimm – das tut dem Geschmack keinerlei Abbruch.
  • Nach Ende der Backzeit Backblech aus dem Backrohr nehmen und die Förmchen auskühlen lassen. Die Creme ist anfangs noch sehr wabbelig und wird erst durch den Abkühlvorgang fest.
  • Sobald die Förmchen abgekühlt sind, ab in den Kühlschrank damit. Wichtig: Um zu verhindern, dass die Creme Brulée Gerüche annimmt, unbedingt vorher mit Frischhaltefolie abdecken.
  • Gut gekühlt servieren.

Anmerkungen

  • *Wenn du einen Dampfgarer besitzt, kannst du die Creme statt im Backofen auch wunderbar darin bei 90 Grad und circa 35 Minuten Garzeit zubereiten.

Verwendete Produkte:

Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (bei 6 Portionen gesamt):

305.8

Nährwerte GESAMT:

1,834.6

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

7 Antworten

  1. Liebe Sabine,

    ich weiß ja nicht, ob es für Dich infrage kommt (Maisstärke und so), ich denke eher nicht, aber ich mache mein Keto-Creme Brulee immer mit Vitafiber-Pulver von Bulkpowder, bzgl. der Kruste.
    Denn Creme-Brulee ist für mich keine Creme Brulee, ohne Zuckerkruste:)

    Vitafiber hat 1 g KH pro 2 g, und diese Menge reicht für eine leichte Kruste aus. Schmeckt aber genauso, wie eine Zuckerkruste/Karamellkruste, da sie wie Zucker karamellisieren kann.

    Hier hatte ich mal ein Video dazu gemacht (für die Light-Version) :

    https://www.instagram.com/p/BtOUtY9liCi/

    Vlt. ist es ja für den einen oder andren Leser, der hier gerade unterwegs ist 🙂

    Habs übrigens heute wieder gemacht und es schmeckt hervorragend.

    LG
    Ayse

    1. Liebe Ayse,
      ich gebe dir zu hundert Prozent Recht, dass eine richtige Creme Brulée einfach eine knackige Zuckerschicht braucht!
      Leider sind alle mir bekannten Zuckerersatzstoffe gänzlich ungeeignet zum Karamellisieren, sodass ich letzten Endes – wenn auch schweren Herzens – darauf verzichtet habe. Und ich habe festgestellt, dass die Creme Brulée auch ohne ihre typische Karamelldecke dennoch sehr, sehr lecker schmeckt 🙂
      Danke für deinen Hinweis zu Vitafiber – zu diesem Thema scheiden sich bekanntlich die Geister, denn leider wirken sich Isomaltooligosaccharide (IMO) – also Vitafiber & Co – auf den Blutzuckerspiegel ähnlich aus wie Traubenzucker 🙁 Der Einfluss auf den Insulinspiegel war etwas niedriger, aber immer noch sehr stark.
      Für viele Ketarier kommt Vitafiber/Fiber Sirup/Tapiokasirup daher absolut nicht in Frage. Aber dennoch danke für deinen wertvollen Tipp, denn der eine oder andere ist vielleicht dennoch geneigt, das Produkt auszuprobieren. Danke auch für den Link zu deinem Video dazu!

      Liebe Grüße,
      Bumblebee

      1. Liebe Ayse,
        Wie cool ist das denn – Creme Brulée mit Eierlikör zu kombinieren ist eine fantastische Idee! Lecker schmecker 😋😋😋😋
        Danke für den super Tipp!
        Liebe Grüße,
        Bumblebee

  2. Hallo, ich habe gestern erst (zufällig) Deine Seite entdeckt und bin total hin und weg 🙂 Tolle Seite – sympathische Frau, beeindruckende Lebensgeschichte (Leidensgeschichte). Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt! Zu deinem Crème Brulée- Rezept und der fehlenden Knusperkruste ein Tipp: Kahtrin löst das Problem mit FiberSirup. Ob es dann allerdings noch ins Ketokonzept passt, weiss ich nicht. Herzliche Grüße aus der Marzipanstadt Lübeck im Norden Deutschlands sendet Tanja

    1. Liebe Tanja,
      vielen herzlichen Dank für deine warmen Worte, über die ich mich seeeehr freue! <3
      Danke auch für den Tipp zur Creme Brulée Kruste. Leider ist Fibersirup strikt abzulehnen – deine Vermutung kann ich bestätigen: denn ketogen ist Fibersirup leider ganz und gar nicht 🙁
      Isomaltooligosaccharide werden zwar als “Ballaststoff” gekennzeichnet, es handelt sich hierbei jedoch um ein Produkt aus reiner Stärke (meist Maisstärke), das letzten Endes wie hochwertige Kohlenhydrate verstoffwechselt wird mit dem Unterschied, dass der Blutzuckeranstieg offenbar erst verzögert auftritt. Aktuellen Studien zufolge führt Fibersirup jedoch zum gleichen Blutzuckeranstieg wie Traubenzucker (!). Immer wieder finden sich daher auch Hinweise bei Fibersirup bzw. Produkten daraus, dass diese nicht für Diabetiker geeignet sind.
      Damit ist Fibersirup leider aus dem Rennen… 🙁 Mit anderen Worten muss man als Ketarier bis auf Weiteres auf die Knusperkruste bei der Creme Brulée verzichten und genusstechnisch auf die pure Creme fokussieren 😉
      Viele liebe Grüße ins schöne Lübeck sendet dir
      Bumblebee

Kommentar verfassen