KETO CAESAR’S SALAD MIT ESSBARER PARMESANSCHÜSSEL

Dieser Salat gehört zur Crème de la Crème der Salate auf der Welt. Wer ihn nicht probiert, versäumt einen Genuss der Superlative!  

“Esst mehr Salat!” – Diesem Appell leisten wir mit diesem Gericht nur allzu gern Folge. Selbst die hartnäckigsten Salatverweigerer werden zu Fans, wenn es sich um diesen unglaublichen Salatgenuss handelt.

Schon das Dressing ist so was von lecker, dass du dich am liebsten hineinlegen würdest. Das Geheimnis dahinter ist schnell gelüftet: Sardellenpaste ist hierfür ein absolutes Muss. Sie ist für den besonderen Geschmack verantwortlich und bei Caesar’s Salad einfach nicht wegzudenken.
Und dann ist da noch diese herrlich knusprige, essbare Parmesan-Schüssel….

Der Caesar’s Salad hat eigentlich nur positive Seiten: Er ist schnell zubereitet, schmeckt überirdisch lecker, bringt Vitamine mit, und obendrein sparst du dir den Abwasch, weil wir den Salat originell in einer knusprigen, leckeren Parmesanschüssel anrichten!

Außerdem liefert diese Köstlichkeit reichlich Fett – mit fast 69 Gramm pro Portion gehört der Caesar’s Salad eindeutig in die Kategorie LCHF, was uns Ketariern ja bekanntlich nur ein Lächeln ins Gesicht zaubert, während die Fraktion “Ich zähle Kalorien und meide Fett” sich wahrscheinlich in Anbetracht des Fettanteils und der Energiedichte fluchtartig vom Acker macht. Macht aber nix, so bleibt für uns mehr vom Salat übrig…. 😉 

Solltest du also Probleme haben, deine Fettbilanz zu erreichen, kann ich dir dieses Gericht nur wärmstens empfehlen….und Kalorien zählen wir Ketarier ja ohnehin nicht 😉

Der Original Caesar’s Salad ist übrigens eine US-amerikanische “Erfindung” und wird dem Italo-Amerikaner Cesare Cardini zugeschrieben, der auch Namensgeber der Delikatesse ist. 

Etwas abgewandelt ist diese Version natürlich schon: auf Brotcroûtons wird in der Keto-Variante verzichtet – diese sind meiner Meinung nach auch wirklich entbehrlich.

Im Original wird übrigens Römersalat anstatt Eisbergsalat und kein Rucola verwendet. Dieser lässt sich selbstverständlich beliebig tauschen. Manche Ketarier berechnen ja generell keine Carbs aus grünem Blattgemüse – in den Nährwerten wurden die Salate jedoch sehr wohl mitberücksichtigt. 

Insgesamt schlägt dieses Gericht mit gut 10 Gramm KH zu Buche, was insbesondere auf den Salat, die Mayonnaise und das Currypulver zurückzuführen ist. Ich würde dir jedoch nicht raten, auf das Currygewürz zu verzichten, denn es harmoniert geschmacklich mit den anderen Zutaten und dem Dressing einfach perfekt. 

So, nun will ich dich aber nicht länger auf die Folter spannen – hier kommt das Rezept 🙂

Caesar’s Salad

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: HauptgerichtSchwierigkeit: einfach
Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

25

minutes
Koch-/Backzeit

10

minutes

Salat at its best – selbst Salatverweigerer werden begeistert sein!

Zutaten

  • Für die Salatschüssel:
  • ca. 120g geriebener Parmesan

  • Für den Salat:
  • 260g Putenbrustfilet, in mundgerechte Stücke geschnitten

  • 20g Butterschmalz oder Olivenöl zum Braten

  • 1TL Currypulver

  • 1 hartgekochtes Ei

  • 60g Gurke

  • 80g Cocktailtomaten

  • 80g Rucola

  • 150g Eisbergsalat

  • 120g Avocado (Sorte: Hass; entspricht 1 Stück)

  • Für das Dressing:
  • 100g Sauerrahm (Schmand)

  • 30ml Olivenöl nativ

  • 2TL Limettensaft, frisch gepresst

  • 30g Mayonnaise 25% Fett

  • 1TL Sardellenpaste (ca. 7g)

  • 15g Apfelessig

  • 50ml Wasser

  • 8g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • Salz, Pfeffer

  • Zum Bestreuen:
  • 20g geriebener Parmesan

Zubereitung

  • Parmsanschüsseln:
  • Zunächst werden die essbaren Salatschüsseln zubereitet. Dazu Backrohr auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier belegen und ca. 60 Gramm des geriebenen Parmesans kreisrund (ungefähr auf die Größe eines großen Tellers) auf das Backpapier streuen.
  • Backblech in den Ofen schieben und circa 5 Minuten backen – Achtung, der Parmesan darf keinesfalls zu bräunlich werden, da er sonst unangenehm bitter schmeckt! Der XL-Parmesanchip ist fertig, wenn der Parmesan gut geschmolzen, aber noch hell ist.
  • Während der Parmesan im Ofen ist, eine mittelgroße Glasschüssel verkehrt auf die Arbeitsplatte legen.
    Nun das Backblech aus dem Backofen nehmen, und das Backpapier mit dem geschmolzenen Parmesan vorsichtig nehmen und in einer zügigen Handbewegung verkehrt über die umgedrehte Schüssel stürzen.
    Geschirrtuch darüber legen (die Angelegenheit ist sehr heiß!), und das Backpapier mitsamit dem Parmesan rundherum gut an die Schüssel andrücken.
    Geschirrtuch abnehmen, Backpapier abziehen und zurück auf das Backblech legen. Mit der zweiten Parmesanhälfte genauso verfahren.
    (Der Parmesan kühlt schnell ab und kann daher bereits nach wenigen Minuten von der Schüssel VORSICHTIG abgenommen werden.)
  • Dressing und Salat:
  • Für das Dressing alle Zutaten gut verrühren (ich nehme dafür immer ein leeres Marmeladenglas mit Deckel und shake alles gut durch). Beiseite stellen.
  • Eisbergsalat in feine Streifen schneiden. Avocadofleisch in kleine Würfel schneiden. Salat und Avocado gemeinsam mit den fein geschnittenen Gurken, Tomaten und Rucola in eine Schüssel geben und gut vermengen.
  • Fett in einer Pfanne erhitzen und die Putenbruststücke darin goldbraun anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.
  • Das Dressing über den vorbereiteten Salat gießen und untermischen.
    Salat nun in die vorbereiteten Parmesanschüsseln füllen, gekochtes Ei fein hacken und darüber streuen.
  • Das kross gebratene Fleisch darüber verteilen und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Guten Appetit!

Nährwerte:

Nährwerte je 100 Gramm:

147.0

Nährwerte pro Portion (bei 2 Portionen gesamt):

917.5


Kommentar verfassen