Bumblebees würziges Lieblings-Gulasch

Gulasch – der Inbegriff von Hausmannskost! 🤩 Eine kulinarische Offenbarung, die ihren herrlichen Geschmack feinen Gewürzen einerseits und einer laaaaangen Schmorzeit andererseits zu verdanken hat. Zudem punktet dieses deftig-zarte Gericht durch seine supersimple Zubereitung – es lohnt sich definitiv, gleich die doppelte Menge zuzubereiten.

Es geht doch nichts über schön deftige Hausmannskost! Ich persönlich kenne wirklich niemanden, der traditionelle Speisen und Gerichte verschmäht. Und schon gar nicht leckeres Gulasch!

Das ungarische Nationalgericht hat aus gutem Grund seinen weltweiten kulinarischen Siegeszug angetreten und die Küchen aller Welt erobert. Denn zart geschmortes Rindfleisch, das förmlich auf der Zunge zergeht, in sämig-pikanter Sauce mit erlesenen Gewürzen – wer kann dieser Köstlichkeit schon ernsthaft widerstehen?

Also, im Hause Bumblebee definitiv niemand. Daher ist bei uns mindestens einmal pro Monat Gulaschzeit. Und ausnahmslos jeder freut sich wie Bolle darauf. Hier präsentiere ich dir also mein absolutes Lieblingsrezept, das – wie sollte es auch anders sein – aus dem Kochbuch meiner geliebten Hummel-Omi stammt 🙂

Na, läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen……?

Für gutes Gulasch übe dich in Geduld

Gulasch ist kein Gericht, das man auf die Schnelle in 30 Minuten zaubert. Eine Grundregel für gelingsicheres Gulasch solltest du dir daher dick hinter die Ohren schreiben: Gut Ding will Weile haben! Denn erst durch sein langes Schmoren wird das Fleisch herrlich zart, die Sauce wird schön sämig und die Gewürze entfalten ihr unbeschreiblich perfektes Aroma!


Im Klartext: Die eigentliche Zubereitungszeit für dieses Gericht ist denkbar kurz – in allerhöchstens 15 Minuten sind die Zutaten vorbereitet, angebraten und gerührt. Das ist aber nur das Vorgeplänkel – denn nun muss unser Gulasch laaaaaaange schmurgelnd vor sich hinköcheln. Was aber unkompliziert ist – mehr als ein gelegentliches Umrühren ist von deiner Seite her dann nicht mehr nötig. Das Gulasch kocht sich quasi von selbst 🙂

Immer her mit den Gewürzen!

Überaus wichtig für dieses Gericht sind auch die Gewürze – und zwar nicht nur die Auswahl der richtigen Komponenten, sondern auch deren Menge.

Womit wir wieder beim leidigen Thema vieler militanter Ketarier wären, die steif und fest jegliche Lebensmittel mit einem Kohlenhydratgehalt jenseits von 12 Gramm je 100 Gramm vehement verteufeln. …..Ich frage mich dann immer, ob diese Leute gänzlich auf Gewürze verzichten? Denn Paprikapulver, Pfeffer, Kümmel und Co. – wie auch alle anderen Gewürze von A wie Anis bis Z wie Zimt – schlagen nun mal mit ordentlich Kohlenhydraten zu Buche!

Und ich behaupte: sie sind jedes Fitzelchen Carbs absolut Wert! Ich oute mich hiermit also ganz klar als Genießer. Was wäre das Leben ohne (Ge-)Würze? Tja, auch wenn dieses Gericht kohlenhydrattechnisch ein klitzekleines Bisschen “überdrüber” sein mag mit seinen 7 Gramm KH pro Portion – ich möchte kein einziges Gramm Paprikapulver, Kümmel, Majoran und Zitronenschale darin missen. Zudem unterstützt insbesondere der Kümmel nicht nur die charakteristische Geschmacksgebung, sondern wirkt als Heilkraut auch beruhigend auf den Verdauungstrakt. Man könnte also sagen, der Kümmel im Gulasch erleichtert uns die Verdauungsarbeit ein wenig….. 😉

Die Gewürze peppen unser Gulasch zu einer ultimativen Gaumenfreude auf – und es gibt doch wirklich nichts Langweiligeres als ein fades Schmorgericht!

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es dir nicht anders ergeht als mir – spätestens, wenn du den letzten Rest der wunderbaren, aromatischen, sämigen Sauce vom Teller leckst wirst du wissen, was ich meine 😉

Mit leckeren Spätzle serviert oder auch mit ketogenen Semmelknödeln als Beilage verzauberst du mit diesem Gulasch unter Garantie JEDEN auch noch so anspruchsvollen Gaumen 🙂

In diesem Sinne wünsche ich dir wie immer gutes Gelingen und genüssliche Gulasch-Freuden,
herzlichst,
Bumblebee

Bumblebees würziges Lieblings Gulasch

Bumblebees würziges Lieblings Gulasch

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Hausmannskost, HauptgerichteSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

15

Minuten
Kochzeit

2

Stunden 

Zutaten

  • 1 kg Gulaschfleisch vom Rind

  • 200g rote Zwiebeln (küchenfertig gewogen), fein gewürfelt

  • 2 EL Olivenöl oder Butterschmalz

  • ca. 3/4l Hühnerfond (Hühnerbrühe)

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt

  • 1 TL Kümmelsamen

  • 1 TL Majoran getrocknet

  • 1/2 TL geriebene Zitronenschale

  • 3 TL Paprikapulver edelsüß

  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Rindfleisch in mundgerechte, würfelige Stücke schneiden.
    Öl in einem Schmortopf erhitzen, Fleisch darin rundherum anbraten, bis sich Röstaromen bilden.
  • Fleisch herausnehmen und beiseite stellen.
    Im Bratfett nun die Zwiebelwürfel glasig andünsten, das Tomatenmark hinzufügen und unter Rühren kurz mitbraten.
  • Das Fleisch wieder zurück in den Topf geben, die Gewürze hinzufügen und alles unter mehrmaligem Rühren sehr kurz mitrösten.
    Achtung: Nur kurz rösten, sonst wird das Paprikapulver bitter!
  • Das Ganze nun mit der Brühe aufgießen, einmal aufkochen und das nun Gulasch zugedeckt bei geringer Hitze (bei mir ist das Stufe 3 von 9) für mindestens 90 Minuten (idealerweise 2 Stunden) unter gelegentlichem Rühren sanft köcheln.
  • Das Gulasch ist fertig, wenn das Fleisch butterzart ist und fast zerfällt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Keto-Spätzle oder Semmelknödeln servieren.
    Guten Appetit!

Anmerkungen

  • Die lange Kochzeit und die perfekt abgestimmten Gewürze sind das Geheimnis dieses unfassbar köstlichen Gerichts.
  • Das Gulasch lässt sich perfekt auf Vorrat zubereiten und portionsweise einfrieren.
  • Eine alte Hausmannskost-Regel besagt: Mit jedem Aufwärmen schmeckt das Gulasch noch besser 🙂 Du solltest es aber bitte gekühlt aufbewahren und innerhalb von längstens 3 Tagen verzehren.

Rezept zum Download:

Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (bei 4 Portionen gesamt):

485.0

Nährwerte GESAMT:

1,939.9


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN!


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehl- und glutenfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

5 1 Abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Tina
Tina
3. Mai 2021 14:43

Es hat sehr gut geschmeckt – meine Kinder und mein Mann waren auch sehr zufrieden. Einfache Zubereitung – hab es ein Tag vorher gemacht und dann aufgewärmt – perfekt!