Ketogene Japonais mit Nougat-Füllung

Tadaaa! Japonais ist ein wirklich hübscher Name für diese niedlichen Leckerbissen – man könnte aber auch einfach ganz banal Nussmakronen zu ihnen sagen 😉 Dieses feine und zugleich herrlich saftige Gebäck schmeckt einfach fantastisch! Mit Nougatcreme gefüllt haben diese ketogenen Kekse das absolute Zeug zum kulinarischen Überflieger! Und das bei gerade einmal 1,1g KH pro Stück! 😍

Als mir eine liebe Userin kürzlich ein Kommentar mit dem Wunsch nach Japonais hinterließ, hatte ich ein heftiges Flashback – denn als Kind liebte ich ein zartes und hauchdünnes Eiweißschaumgebäck, das mit feiner Schokoladencreme gefüllt und mit Knuspermandeln verziert war. Ich konnte mich bei diesen Keksen nie zurückhalten und war regelmäßig erst dann zufrieden, wenn ich die gesamte Packung vernichtet hatte. Ihr Name: Japonais! Das klingt für mich einfach wunderschön…..und dank des netten Kommentars hier auf dem Blog breiteten sich schlagartig verstaubt geglaubte Erinnerungen an einstiges Naschwerk Bahn……

Seit diesem Augenblick konnte ich an nichts anderes mehr denken. Also beschloss ich, mich einem Japonais Rezept zu widmen.

Soft, vollmundig & aromatisch

Das Resultat meiner Bestrebungen findest du in dieserm Beitrag 😉 Allerdings handelt es sich – und zwar ganz bewusst – nicht um einen 1:1 Nachbau der “alten” Lieblingskekse, sondern um eine interessante Variante eines klassischen Schaumgebäcks, das dank Butter und reichlich “Bums” (in diesem Fall also viiiiiiiiiiele Nüsse und Mandeln) sich weniger knusprig-knackig beim Hineinbeißen verhält, sondern schön “schwer” und saftig. Was dazu führt, dass selbst ich beim besten Willen allerhöchstens drei Stück dieser Kekse schaffe 🙂

Die feine Zimtnote im Teig ist übrigens ein echtes Muss, denn sie macht den Genuss der soften, vollmundigen Plätzchen einfach perfekt. Als i-Tüpfelchen sind die Japonais noch mit einer schmackofatzigen Nougat-Cremefüllung verfeinert. Hach, das (Keto-)Leben kann sooooo was von schön sein.,…… 😀

Falls du dich jetzt fragen solltest, warum in aller Welt die Hummel Sahnepulver in ihre Nougatcreme packt: ich mag Nougat nur, wenn der zartbittere Schokoladengeschmack nicht dominiert. Denn dann – und nur dann – kommt es für mich geschmacklich an Nougat heran. Und ich stelle fest, dass die Ruck-Zuck-Nougatcreme definitiv seeeeehr gut gelungen ist und sich wunderbar in den Keksen macht.
Natürlich hat mich dieser unerwartete Zwischenerfolg nun auf den Plan gerufen – du kannst es dir schon denken: das Finetuning geht in die nächste Runde und die Messlatte könnte höher nicht liegen: ich taste mich behutsam aber hartnäckig an ein Nutella-Plagiat heran….mehr dazu in Bälde  😉


Bevor ich diesen wundervollen Japonais alias Makrönen aber nun mit meiner Nutella-Plauderei noch völlig die Show stehle – Trommelwirbel bitte, und Vorhang auf! Hier kommen ultraleckere Plätzchen, bei denen sich Nachbacken wirklich lohnt!

In diesem Sinne: Gutes Gelingen und vorweihnachtliche Schlemmerfreuden wünscht dir
Bumblebee

Ketogene Japonais mit Nougat-Füllung

Ketogene Japonais mit Nougat-Füllung

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kekse und Kleingebäck, WeihnachtenSchwierigkeit: einfach
Portionen

42

Stück
Zubereitungszeit

1

Stunde 
Backzeit

30

Minuten

Zutaten

  • Für die Nougat-Creme (Achtung, wir benötigen nur circa die Hälfte der Creme, bitte Rest anderweitig verwenden!):
  • 80g Haselnussmus (siehe Tipp* zur Zubereitung eines selbstgemachten Haselnussmuses)

  • 60g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 3 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker); alternativ 20g mehr Stevia-Erythrit verwenden

  • 60g Schokolade 85% (ich verwende choceur von Hofer/aldi)

  • 15g Sahnepulver 75%

  • 60g weiche Butter

  • Für den Japonais-Teig:
  • 6 frische Eiweiße

  • 10g Eiklarpulver

  • 150g gemahlene Walnüsse

  • 4g Zimt gemahlen

  • 200g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 8 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker); alternativ 50g mehr Stevia-Erythrit verwenden

  • 200g Mandelmehl nicht entölt oder gemahlene Mandeln

  • 50g flüssige Butter

  • Zum Füllen und Verzieren:
  • ca. 150g selbstgemachte Nougatcreme

  • ca. 30 geschmolzene Schokolade 85% (ich verwende choceur von Hofer/aldi)

Zubereitung

  • Nougat-Creme:
  • Schokolade in einem Topf bei geringer Hitze (bei mir ist das Stufe 2 von 9) langsam schmelzen.
  • Währenddessen Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
    Süßmix, Sahnepulver und Haselnussmus in die geschmolzene Schokolade einrühren und zuletzt die Butter unterschlagen.
    Nougat vom Herd ziehen und überkühlen lassen.
  • Japonais:
  • Butter in einem kleinen Topf schmelzen und zum Überkühlen vom Herd ziehen.
    Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
    Backofen auf 110°C Heißluft vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Eiweiße mit dem Eiklarpulver auf höchster Stufe aufschlagen, nach und nach den Süßmix einrieseln lassen und weiter mixen, bis ein sehr steifer Schnee entstanden ist.
  • Mandeln, Walnüsse und Zimt vorsichtig unter den Schnee ziehen. Zuletzt die überkühlte, noch flüssige Butter unterheben und gut mischen.
    Es entsteht ein relativ fester, aber noch gut bearbeitbarer Teig.
  • Masse in Spritzsack mit großer glatter Tülle geben und kleine Makronen auf das Backpapier aufdressieren.
    Die Makronen für circa 25 bis 30 Minuten im Backofen eher trocknen als backen.
  • Makronen nach Ende der Backzeit herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.
    Jeweils 2 Plätzchen mit Nougatcreme zusammenkleben und optional die Oberfläche der Japonais mit geschmolzener Schokolade verzieren.
    Die Japonais halten sich in einer Blechdose aufbewahrt und gut gekühlt circa 7 bis maximal 1o Tage.

Anmerkungen

  • *So kannst du Haselnussmus selbst zubereiten:
  • Backofenrost mit Backpapier auslegen. Verteile die ganzen Haselnüsse (je Durchgang mindestens 200 Gramm verwenden!) darauf und röste sie bei 175°C Ober-/Unterhitze circa 15 Minuten.
  • Nüsse aus dem Ofen nehmen, etwas überkühlen lassen und im Food Processor zu Mus mixen – dabei immer wieder Pausen einlegen, denn wenn die Nussmasse überhitzt, überschlägt sich das Nussöl und du erhältst keine cremige Masse, sondern Klumpen.

Rezept zum Download:

Verwendete Produkte:

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN!


Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 42 Japonais gesamt):

88.8

Nährwerte GESAMT:

3,730.5


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehl- und glutenfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information: Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende. Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!
0 0 Abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Andrea
Andrea
12. Dezember 2020 23:51

Hey Sabine, jetzt muss ich schon wieder backen 😅😁
Eine Frage, welchen Fonds Prozessor verwendest du? Ich weiß du hast es schon mal geschrieben, aber ich finde das Rezept nicht in dem es steht…. Übrigens der Christstollen und die Vanillekipferl sind spitze, danke für das Rezept! Christstollen hab ich schon 2x gebacken 😁❤

Andrea
Andrea
14. Dezember 2020 23:53
Antwort an  Bumblebee

Und mit dem schaffst du auch Nussmus? Liebe Grüße Andrea