MOHNKNÖPFE MIT WEIßMOHN UND CRANBERRY-JAM

Weißer Mohn und selbstgemachte Cranberry-Marmelade machen diese Kekse zu einer delikaten Besonderheit, die sich Feinschmecker und Mohn-Fans nicht entgehen lassen sollten…Diese Köstlichkeit ist zudem zuckerfrei, mehlfrei und hat nur 0,5 Gramm KH pro Stück!

Bei Weißmohn handelt es sich um eine alte Mohnsorte, die milder, nussiger und feiner als der gewöhnliche dunkle Mohn ist. Weißer Mohn stammt ursprünglich aus Indien und wird hierzulande nur selten angebaut, weil der weniger ertragreich als der Blaumohn ist.

Begehrt ist Weißmohn aber allemal – nicht nur, weil er nicht ganz einfach im Supermarkt erhältlich ist, sondern auch, weil er sich aufgrund seines nussigen Aromas hervorragend für Kuchen, Torten, Rouladen, und andere Backwerke eignet.
In der indischen Küche wird gemahlener Weißmohn übrigens in manchen Gegenden wie Mehl als Bindemittel für Currys und Saucen eingesetzt, in arabischen Ländern wird er mitunter auf Fladenbrot gestreut, und auch als Konfekt zubereitet erfreut sich Weißmohn unter anderem in Jordanien großer Beliebtheit.

So, das war ein klitzekleiner Exkurs in die “Weißmohnkunde” 😉

Da ich das Glück hatte, einige Packungen Weißmohn zu ergattern, nutzte ich selbstverständlich gleich die Gelegenheit, eine Köstlichkeit daraus zu zaubern. Denn meine Tochter liiiiiiiiiiiebt Mohn(gerichte) über alles, sodass ich nicht umhin kann, am weihnachtlichen Keksteller auch eine Mohnvariante für sie parat zu haben.

Grundsätzlich bin ich persönlich kein allzu großer Mohnverfechter – mir ist der Geschmack einfach zu intensiv – aber ich gestehe, mit Weißmohn könnte ich mich durchaus anfreunden. Denn er ist tatsächlich milder und feiner im Geschmack, viel ausgewogener nuanciert und bringt dennoch eine interessante geschmackliche Note in Backwerke hinein.

Besonders in Kombination mit der Cranberrymarmelade schmecken diese Mohnknöpfe wirklich hervorragend und sind uneingeschränkt zum Nachbacken zu empfehlen 😉

Denn die leicht herbe Note der Cranberries harmoniert mit dem Weißmohn wirklich gut. Die weiße, ketogene Schokolade on top ist nice to have, aber muss nicht sein 😉 Die Mohnknöpfe schmecken auch ohne dieses – zugegeben köstliche und ebenfalls wunderbar harmonierende – Extra toll.

Insgesamt sind die Mohnknöpfe etwas zeitaufwändiger in der Herstellung, da zusätzlich zum Keksteig ja auch die Cranberry-Marmelade und die weiße Schokolade hergestellt werden müssen. Aber selbstverständlich kannst du auch jede andere (gekaufte) ketotaugliche Marmelade als Füllung verwenden – ich empfehle dir aber in jedem Fall, eine leicht säuerliche Frucht dafür zu wählen, wie beispielsweise Johannisbeere (Ribisel).

Auch die weiße Schokolade kann natürlich durch gekaufte ersetzt (oder gänzlich weggelassen) werden, sodass sich dadurch der zeitliche Mehraufwand wiederum auf ein Minimum reduzieren lässt.

Nun, ganz egal, ob du alles selbst in deiner Küche zaubern möchtest oder teilweise auf gekaufte ketotaugliche Zutaten zurückgreifst: ich wünsche dir gutes Gelingen beim Nachbacken und hoffe, die Mohnknöpfe stoßen bei dir und deinen Lieben auf ebenso große Begeisterung wie in meinem Freundes- und Bekanntenkreis!

Herzlichst,
Bumblebee

Mohnknöpfe mit Weißmohn und Cranberry-Jam

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Kekse und Kleingebäck, WeihnachtenSchwierigkeit: mittel
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Koche-/Backzeit

40

Minuten

Eine außergewöhnliche Kombination erlesener Zutaten: Weißer Mohn trifft Cranberry – heraus kommt ein Genuss der Extraklasse!
Rezept ergibt circa 60 Kekse zu je 0,5g KH.

Zutaten

  • Für den Mohnteig:
  • 120g Butter weich

  • 70g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 5 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • Prise Xanthan

  • 5 Tropfen Vanillearoma ungesüßt

  • Prise Salz

  • 115g Mandelmehl (nicht entölt!)

  • 80g Weißmohn, fein gemahlen (alternativ Blaumohn verwenden)

  • 40g Proteinpulver neutral (ich verwende sportness von DM)

  • 30ml Schlagsahne

  • Für die Cranberryjam-Füllung (Rezept ergibt circa 350g Marmelade – wir benötigen nur circa 150g!):
  • 170g frische Cranberries

  • 170ml Wasser

  • 100g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 10 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • Für das weiße Schokoladendekor (Rezept ergibt circa 140g weiße Schokolade, wir benötigen nur etwa 50 bis 60g!):
  • 65g Kakaobutter

  • 40g Sahnepulver

  • 40g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 4 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • Optional:
  • Schokoladensilikonform

Zubereitung

  • Mohnteig:
  • Backofen auf 160°C Heißluft vorheizen.
    Mehrere Backbleche mit Backpapier belegen.
    Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
  • Weiche Butter mit Süßungsmittel und einer Prise Salz und dem Vanillearoma in einer Küchemaschine mehrere Minuten cremig rühren.
  • Mandelmehl, gemahlenen Mohn, Xanthan und Schlagsahne unterrühren.
  • Aus dem relativ kompakten Teig mit den Händen etwa kirschgroße Kügelchen formen, auf das Backblech setzen und mit den Handflächen leicht platt drücken.
    Circa 12 Minuten backen.
  • Nach Ende der Backzeit aus dem Backofen nehmen und in die noch heißen Kekse mittig eine Vertiefung drücken. Kekse vollständig abkühlen lassen.
  • Cranberry-Marmelade:
  • Stevia-Erythrit und Süßstoff zu feinem Pulver mahlen. Cranberries waschen und verlesen und mit Wasser und dem Süßungsmittel circa 10 Minuten unter öfterem Rühren sprudelnd kochen lassen, bis die Masse etwas andickt.
  • Mit einem Pürierstab fein pürieren und die heiße Marmelade in ein Marmeladenglas abfüllen, sofort verschließen.
  • Weiße Schokolade:
  • Stevia-Erythrit und Süßstoff gemeinsam mit dem Sahnepulver fein mahlen.
  • Kakaobutter in einem Topf bei geringer Hitze (bei mir ist das Stufe 2 von 9) schmelzen.
  • In die geschmolzene Kakaobutter den Süßmittel-Sahne-Mix einrühren und gut durchrühren.
    Vom Herd ziehen und in eine vorbereitete Schokoladenform gießen. Die Schokolade fest werden lassen (bzw. circa 60g der noch warmen, flüssigen Schokolade zum Verzieren der Kekse verwenden).
  • Fertigstellung:
  • In die Vertiefungen der abkgekühlten Kekse mit einem Teelöffel oder Spritzbeutel die Cranberryjam füllen und die Marmelade etwas antrocknen lassen.
  • Weiße Schokolade in einen Gefrierbeutel füllen, untere Ecke abschneiden und dünne Schokoladen-Streifen auf die gefüllten Kekse aufbringen.
  • Kekse mindestens drei Stunden trocknen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.

Anmerkungen

  • Die Kekse halten sich, gut gekühlt, circa eine Woche. Alternativ können sie auch eingefroren und bedarfsweise aufgetaut werden.


Nährwerte:

Nährwerte pro Stück (bei 60 Stück gesamt):

43.0

Nährwerte GESAMT:

2,577.0

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

4 Antworten

  1. Zunächst vielen Dank für die tollen Rezepte. Vielleicht kannst Du mir einen Tip bezüglich der Keto Marmelade geben. Ich habe sowohl Blueberry wie auch Cranberry Jam gemacht die hervorragend schmeckt solange sie noch warm sind. Sobald die Marmelade abkühlt kristallisiert der Zuckerersatz und das ergibt ein sehr unangenehmes Mundgefühl.Ich verwende als Süßstoff einen Erythritol Stevia Mix den Ich fein mahle und zum Eindicken Xanthan Gum. Vielen Dank im Voraus. Liebe Grüße aus Kapstadt

    1. Lieber Martin,
      danke für dein nettes Feedback und bitte verzeih meine verspätete Antwort!
      Dass deine Marmelade trotz Verwendung von fein gemahlenem Stevia-Erythrits nach dem Abkühlen kristalliert ist natürlich ziemlich ärgerlich :-(. Versuch es am besten einmal so, dass du die pürierten Früchte mit dem Süßungsmittel (und Xanthan) vermischst und diese Mischung dann zunächst einmal 1 Stunde ziehen lässt. Dann kann sich das Ganze gut verbinden. Erst dann kochen – eine Kochzeit circa 4 Minuten sollte ausreichend sein.
      Alternativ könntest du natürlich auch Süßstoff anstatt dem Stevia-Erythrit verwenden.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und würde mich freuen zu erfahren, ob deine Marmelade mit diesem kleinen Extraschritt hoffentlich nicht mehr auskristallisiert.
      Liebe Grüße,
      Bumblebee

  2. Auch wieder ein sehr verlockend klingendes Rezept. Werde ich gleich morgen ausprobieren. Als Anregung für neue Rezepte wünsche ich mir typisch norddeutsche „Schmalznüsse“ und die wunderbar leichten Schneeflöckchen, natürlich in der ketogenen Variante. Ich habe schon so viel gegoogelt aber leider keine Rezept gefunden. Vielleicht kannst du ja Abhilfe schaffen,. liebe vorweihnachtliche Grüße

    1. Liebe Birgit,
      dankeschön, ich hoffe, dir werden die Mohnknöpfe gefallen 🙂
      Ein liebes Danke auch für deine Anregung – ich werde mich, sobald ich kann, in die norddeutschen Köstlichkeiten einlesen und mich an einer ketogenen Variante der Schmalznüsse und Schneeflöckchen versuchen. Ob sich das so ganz auf die Schnelle ausgeht, kann ich dir leider nicht versprechen. Aber werde mich bemühen!
      Viele liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht
      Bumblebee

Kommentar verfassen