MINI MARACUJA CHEESECAKES IM GLAS

Müsste dieses Dessert mit einem Wort beschreiben, dann wäre das am ehesten mit: BOMBASTISCH! Denn das Aromenspiel aus Schokoladenkuchen, Frischkäsecreme und Passionsfrucht gehört zu den leckersten Dingen, die ich kenne! Diese Kreation ist nicht nur ein wahrer Hingucker – sie hält auch geschmacklich das, was sie optisch verspricht. Natürlich wie immer zuckerfrei, mehlfrei und ketogen, bei nur 3g KH pro Portion! Yippieh! 🤩

Ich hege ja seit langem die Vermutung, dass sich meine Mutter vor viiiiiiiiiiiiiielen Jahren, als sie mich unter ihrem Herzen trug, recht wenig um Schwangerschaftsdiabetes sorgte und offenbar kiloweise Zucker in sich reinschaufelte, sodass quasi per Nabelschnur der Grundstein für mein unfassbar starkes Verlangen nach Süßem gelegt wurde.

Nun, Spaß beiseite – ich habe keine Ahnung, wie meine Mutter sich vor mehr als vier Dekaden ernährte und noch viel weniger davon, woher diese starke Süßlust, die mich mein Leben lang begleitet, kommt. Ich glaube, dass dies wahrscheinlich eher daran liegt, wie in der Familie, in der man aufwächst, generell gegessen wird. In meinem Fall war das durchaus sehr zuckerreich – mein Vater trank sogar nachts stark gesüßte Sirupgetränke und die Nasch-Schublade bei uns daheim war ein ganzer Schrank, bis oben hin prall gefüllt mit Naschereien. Dass bei meinem Vater dann irgendwann die Diabeteskeule zuschlug, war also keineswegs verwunderlich. Aber es änderte schlagartig meine Sicht der Dinge: nämlich, dass der vermeintlich so unschuldige Zucker eine sehr gefährliche Substanz ist – sein Unschuldsweiß ist reine Tarnung.

Bis ich es allerdings schaffte, den Zucker aus meinem Leben zu verbannen und den Weg in die ketogene Ernährung einzuschlagen, vergingen noch viele Jahre, ja sogar Jahrzehnte, die ich als sehr, sehr leidvoll beschreiben muss. Ich war zwar nie mit einer Diabetesdiagnose konfrontiert, aber die Diagnosen, die ich erhielt, waren allesamt vom Kaliber “unheilbar, chronisch und schlimm”.

Doch STOPP! – ich möchte nun wirklich nicht länger abdriften in die Abgründe von Krankheit und Leid. Du findest meine Geschichte hier, falls dich interessiert, wie ich zur ketogenen Ernährung kam – und wie ich damit meine Gesundheit und mein Wohlbefinden wiedererlangen durfte.

Wir sollten uns nun vielmehr den schönen Dingen des Lebens zuwenden: nämlich dem Naschen ohne Reue! 😍😍😍😍

Und ich kann dir sagen: Dieses Dessert ist die ultimative Nascherei, wenn die Lust auf etwas Feines, Leckeres, Cremiges dich übermannt – extrem lecker und mit einem Hauch Dekadenz. Denn findest du nicht auch, dass dieser Mini-Cheesecake im Glas aussieht wie frisch aus der Patisserie oder aus der Gourmet-Küche gezaubert? 

Psst – nicht weitersagen: das Rezept ist so simpel, dass da wirklich keine Zauberei im Spiel ist. Klein – aber so was von oho – wird dieses Minidessert deinen verwöhnten Gaumen mit Sicherheit im Sturm erobern….und gewiss auch den deiner anspruchsvollen Gäste! 🤩🤩🤩

Wie du unschwer erkennen kannst, besteht dieses Dessert sozusagen aus einer Trilogie der Genüsse: da wäre zunächst einmal die Schicht aus Schokokuchenkrümeln als perfekte Grundlage. Basis dafür sind die unfassbar leckeren Mug Cakes, die in gerade einmal 5 Minuten fix-fertig gezaubert sind (und sich übrigens auch für weitere megaköstliche schnelle Desserts wie beispielsweise “Mohr im Hemd” [Achtung, politisch unkorrekt – aber dieses Dessert kennt man nun mal unter diesem Namen] aka lauwarme Schokoküchlein mit Ganache und Schlagsahne hervorragend eignen).

Als zweite Schicht folgt eine herrlich aromatische, vollmundige Cheesecakecreme, die köstlicher nicht sein könnte. Das absolute Highlight und zugleich hübschen, intensiven Farbklecks bildet die Passionsfruchttopping. Zugegeben, die Maracuja sorgt für einige Carbs – aber sie bringt eine wunderbare, fruchtig-säuerliche Frische in das Dessert. Und die Aromen dieser exotischen Frucht sind unvergleichlich – eine wahre Gaumenfreude eben. Kurzum: Diese 3 Komponenten sind im Zusammenspiel absolut fantastisch und hitverdächtig!

Aber bevor ich dir hier nun weiter vorschwärme, solltest du dich selbst von diesen Mini Cheesecakes im Glas überzeugen! Ich freue mich darauf zu erfahren, ob dieses Dessert nur gefräßige Hummeln mit einem schweren Hang zu Naschzeug wie mich zu Begeisterungsstürmen hinreißt – der Bumblebee-Score liegt bei 10/10 (aka “Selbstlob stinkt” 😁) – oder ob auch du die volle Punktzahl vergibst.

Also; Wo auf der Genuss-Skala landen die Mini-Cheesecakes im Glas bei dir?

Gutes Gelingen!
Herzlichst,
Bumblebee

Mini Maracuja Cheesecakes im Glas

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Desserts, Süße NaschereienSchwierigkeit: einfach
Portionen (=Gläschen mit

11

Portionen
Zubereitungszeit

20

Minuten

Eine Trilogie der Genüsse: zarter Schokoladenkuchenboden, feine Cheesecake-Creme und exotischer Fruchtspiegel on top. Dieses unwiderstehlich köstliche Dessert folgt dem Motto “Naschen erlaubt”: Pro Portion nur 3,0g KH (149,6 kcal).
Rezept ergibt insgesamt 11 Gläschen (Portionen).

Zutaten

  • Für die Mug Cakes als Kuchenboden:
  • 1 Ei (Größe L)

  • 120g Sauerrahm (Schmand)

  • 15g Kakaopulver

  • 1 TL Weinsteinbackpulver (2g)

  • 20g Proteinpulver Vanille (ich verwende crane von Hofer/aldi)

  • 15g Kokosmehl

  • 40g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 3 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • Für die Cheesecake-Creme:
  • 150g Schlagsahne

  • 200g Frischkäse

  • 50g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 6 Stück Süßstofftabletten (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 3 EL Zitronensaft, frisch gepresst

  • etwas gemahlene Vanille und abgeriebene Zitronenschale

  • 2,5 Blatt Gelatine

  • Für die Maracujaschicht:
  • 60g Maracujafruchtfleisch (das entspricht ca. 3 Früchten)

  • 2,5 Blatt Gelatine

  • 60ml Wasser

  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst

  • 30g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • Außerdem:
  • 5 Mini Weckgläser (140ml) zum Backen der Mini Mug Cakes

  • 11 Dessertgläschen (ich verwende günstige Teelichtgläser wie diese)

Zubereitung

  • Mug Cakes:
  • Stevia-Erythrit mit Süßstoff zu feinem Pulver mahlen.
    Sauerrahm und Ei in einer Schüssel glatt rühren. Restliche Zutaten dazu geben und gut verrühren. Der Teig ist eher flüssig.
    Teig gleichmäßig auf 5 Mini Weckgläser verteilen (die Masse wird jeweils nur circa 1/3 hoch eingefüllt, da sie ziemlich stark aufgeht).
  • Die befüllten Gläser nun in den Mikrowellenherd geben und auf höchster Stufe circa 3 1/2 Minuten garen.
    Nach Ende der Garzeit die Gläser etwa 2 Minuten überkühlen lassen, bevor sie aus der Mikrowelle genommen werden – Achtung, Verbrennungsgefahr!
    Die Küchlein im Glas nun vollständig abkühlen lassen.
  • Cheesecake-Creme:
  • Gelatineblätter in reichlich kaltem Wasser einweichen (am besten gleich die Gelatine für das Maracujagelee mit einweichen).
  • Stevia-Erythrit mit Süßstoff, Vanille und der Zitronenschale fein mahlen.
    Schlagsahne mit der Hälfte des Süßmix steif schlagen und beiseite stellen.
  • Frischkäse mit der restlichen Süße und Zitronensaft cremig rühren.
    2 1/2 Gelatineblätter tropfnass in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze (bei mir ist das Stufe 5 von 9) schmelzen.
    Sobald die Gelatine geschmolzen ist, 2 EL vom Frischkäse dazugeben, Herd ausschalten und das Ganze mit einem Schneebesen verrühren, bis die Komponenten sich glatt und gleichmäßig verbunden haben.
  • Nun den gesamten Topfinhalt unter zügigem Rühren zum restlichen Frischkäse geben und glatt mixen.
    Zuletzt die geschlagene Sahne unter die Creme heben.
    Nun circa 10 Minuten warten, bis die Cheesecakecreme etwas “anzieht”.
  • Die abgekühlten Mugcakes stürzen und mit den Fingern fein zerkrümeln. Die Kuchenkrümel nun gleichmäßig auf die 11 vorbereiteten Dessergläschen verteilen und etwas festdrücken.
  • Im nächsten Schritt wird die Cheesecakecreme nochmals leicht durchgerührt und nun gleichmäßig mit einem Löffel (oder alternativ auch mit einem Dressiersack – glatte Tülle) auf die Kuchenböden aufgebracht.
    Gläschen nun ganz leicht auf den Boden klopfen, damit die Creme eine glatte Oberfläche bildet.
    Die Gläschen nun für circa 20 Minuten im Kühlschrank kühlen, damit die Creme fest wird (idealerweise deckst du die Gläser jeweils einzeln mit einer Frischhaltefolie ab, damit die Creme keine Kühlschrankgerüche aufnimmt).
    Währenddessen kann das Maracujagelee zubereitet werden:
  • Maracujaschicht:
  • Maracujas halbieren, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen und in eine kleine Schüssel geben.
  • Fruchtfleisch mit dem Wasser, Zitronensaft und Stevia-Erythrit (kein Mahlen nötig!) verrühren.
  • Ungefähr die Hälfte der Masse in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen (bei mir: Stufe 6 von 9).
  • Sobald die Flüssigkeit heiß ist (sie darf nicht kochen!), die tropfnasse Gelatine hinzufügen, Herd ausschalten und mit einem Schneebesen rühren, bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat.
  • Nun die restliche Fruchtflüssigkeit dazu geben, wieder gut durchrühren und zum Abkühlen beiseite stellen. Es dauert ungefähr 20 bis 30 Minuten, bis die Masse etwas dickflüssiger wird.
  • Nun die Gläschen aus dem Kühlschrank holen und die Maracujamasse mit einem Löffel gleichmäßig auf die Cremeschicht verteilen.
  • Die Gläschen mit Frischhaltefolie abdecken und nochmals ab in den Kühlschrank damit für mindestens 1 Stunde.
    Genießen! 😍

Anmerkungen

  • Ein tolles Dessert, das sich wunderbar vorbereiten lässt.
  • Die Mini Cheesecakes im Glas halten sich gut gekühlt mehrere Tage – dies nur nebenbei erwähnt, denn wahrscheinlich werden sie alle schon am ersten Tag aufgefuttert…. 😉

Verwendete Produkte:


Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊


Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (=Gläschen):

149.4

Nährwerte GESAMT (11 Portionen=Gläschen):

1,643.6

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Information:
Bumblebee nimmt am Affiliate Programm von Amazon.de teil. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich empfehle hier jedoch ausschließlich Produkte, von denen ich qualitativ absolut überzeugt bin und die ich auch selber verwende.

Wichtig: Für dich ändert sich am Kaufpreis deines Produktes rein gar nichts!

2 Antworten

    1. Liebe Ursula,
      vielen Dank! In Ermangelung einer Mikrowelle kannst du die Küchlein bei 175°C Ober-/Unterhitze circa 8 – 10 Minuten backen, ich habe es zwar selbst noch nicht probiert, aber ich denke, die Backzeit reicht aus. Am besten, du beobachtest das Ganze beim ersten Backversuch intensiv, sodass du im Bedarfsfall die Küchlein auch schon früher aus der Hitze “retten” kannst 🙂
      Ich wünsche dir gutes Gelingen!
      Liebe Grüße,
      Bumblebee

Kommentar verfassen