Sahne-Lachs aus dem Backofen

Schneller und leckerer geht es kaum! Dieser Lachs mit cremiger, vollmundiger Sahnesauce ist nicht nur kinderleicht zuzubereiten und absolut gelingsicher, sondern schmeckt einfach fantastisch. Ein ketogener Traum mit sensationellen 3 Gramm KH pro Portion!

Diese Mahlzeit ist ein echter Knaller der Kategorie “Blitzküche” und ich bin ziemlich sicher, dass du damit sogar Fisch-Verweigerer zu Fans dieses Gerichts machen kannst.

Denn die sämig-aromatische Sahnesauce harmoniert schlichtweg perfekt zum Lachs. Kombiniert mit einer feinen Gemüsebeilage, wie zum Beispiel gedünstetem Brokkoli, Blumenkohl oder auch Fenchel oder auch gebratenen Zucchinischeiben, ergibt dieses Rezept eine unschlagbar köstliche und wunderbar sättigende Mahlzeit für die ganze Familie.

In weniger als fünf Minuten vorbereitet, gart sich das zarte Fischlein ganz von alleine: Der Lachs schmort in seiner sahnigen Sauce im Backofen gute 25 Minuten vor sich hin. Nach Ende der Backzeit wird die Sauce einfach kurz mit dem Pürierstab bearbeitet, und schon ist das Gericht bereit zum servieren.

Wie gesagt: Simpler und schneller lässt sich ein derart köstliches Essen wirklich nicht zubereiten…. 🙂

Pazifik-Lachs oder Aquakultur? Das ist hier die Frage

Zu dieser Frage scheint es tatsächlich ziemlich verhärtete Fronten zu geben – viele verschmähen Lachs aus Aquakulturen aufgrund der häufig damit verbundenen starken Antibiotika-Belastung. Ich positioniere mich hier aber ganz klar – in meiner Küche wird ausschließlich Zuchtlachs aus Aquakultur verarbeitet – mit dem WICHTIGEN ZUSATZ: BIO muss es sein!

Denn ich greife lieber auf zertifizierte Bio-Aquakultur-Ware aus Norwegen oder Schottland zurück, als Lachs, Tunfisch & Co. aus dem Pazifik zu verzehren! Freilich ist auch Aquakultur-Herkunft weder unbedenklich noch uneingeschränkt zu empfehlen, aber was ist die Alternative?

Es ist zwar medial still geworden um das Dilemma des Super-Gaus – aber seit der Nuklearkatastrophe in Fukushima am 11. März 2011 laufen täglich NOCH IMMER mindestens 300 Tonnen (!) verstrahltes Wasser ins Meer. Das sind mittlerweile dramatische Ausmaße an Caesium 137 und die Verstrahlung des Pazifiks dauert ungebremst an. Überschlagsmäßig sind das bisher geschätzte 1,04 Millionen (!) Tonnen hochradioaktiv verstrahlten Wassers, mit dem der Pazifik bis dato kontaminiert wurde!

Und auch wenn man uns glauben machen will, dass diese Katastrophe keinerlei gravierende Nachteile für die Meeresbewohner und in weiterer Folge für uns Menschen nach sich zieht, so sagt mir mein logischer Menschenverstand, dass eine derartig fatale Kernschmelze und die konsequente “Entsorgung” des schwer kontaminierten Kühlmittels der Brennstäbe seit mittlerweile mehr als 9 Jahren mehr als gravierende und fatale Konsequenzen hat.

Es gibt in der EU eine Kennzeichnungspflicht für Fischprodukte, die die Herkunft des Fisches, die Bezeichnung der Fischart und die Fang- oder Zuchtmethode umfasst, die anhand von Codes auf den Packungen evaluierbar sind. „FAO 61“ steht dabei für den Nordwestpazifik, “FAO 67“ für den Nordostpazifik.

Wer aufmerksam beim Einkaufen ist, wird längst bemerkt haben, dass die Preise für Aquakultur-Fisch mittlerweile höher sind als die Pazifik-Ware. Früher war dies genau umgekehrt. Für mich ein untrüglicher (weiterer) Beweis dafür, dass es sich bei Wildlachs & Co. längst um “faule” Ware handelt, um die Konsumenten ihrer Gesundheit zuliebe zunehmend einen großen Bogen machen…..

Wie ist deine Einstellung zu diesem Thema? Ich würde mich freuen, wenn du mir in den Kommentaren deine Haltung zu Wildlachs versus Aquakultur verrätst!

Oh, ich merke, ich schweife etwas zuviel vom Thema ab. Aber bei einem Lachs-Gericht sollte die Frage um die Herkunft meiner Meinung nach definitiv berücksichtigt werden. Wo, wenn nicht hier sollte die Problematik zumindest am Rande Erwähnung finden…..?

Wir Ketarier leben ja nicht zuletzt unserer Gesundheit Willen am untersten Kohlenhydrat-Niveau. Und schauen daher auch bei den Lebensmitteln, die wir unserem Körper “zumuten”, meist genauer und kritischer hin als die Masse. Deshalb nochmals mein Tipp: Lachs aus einer zertifizierten europäischen Bio-Aquakultur bevorzugen – und auch den Aquakultur-Fischverzehr generell möglichst gering halten.

Nun haben wir uns aber genug der Herkunft des Fischleins gewidmet – jetzt fokussieren wir darauf, wie wir unsere Lachsfilets schnell, unkompliziert und köstlich zubereiten 🙂

Investiere 30 Minuten Zeit und gaaaanz wenige Handgriffe – und schon kann das Schlemmen beginnen!

In diesem Sinn: Guten Appetit!

Herzlichst,
Bumblebee

Sahne-Lachs aus dem Backofen

Rezept von Bumblebee im KetolandGang: Fisch, HauptgerichteSchwierigkeit: einfach, Blitzgericht
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

3

Minuten
Backzeit

25

Minuten

Schnell, kinderleicht und unfassbar lecker!
Dieser Sahne-Lachs wird garantiert zu deinem Lieblingsgericht.
Rezept ergibt 4 Portionen Lachs mit Sahnesauce à 3,0 Gramm KH (421,3 kcal)

Zutaten

  • 4 Lachsfilets (TK)

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2 TL Suppenbrühepulver (selbstgemacht oder gekauft)

  • 220ml Schlagsahne

  • etwas Knoblauch- und Zwiebelpulver

  • 50g rote Zwiebel, geschnitten

  • Dille, gehackt

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Zwiebelstücke und Lachsfilets (tiefgekühlt oder aufgetaut) in eine Auflaufform legen.
  • Schlagsahne, Brühepulver und Tomatenmark sowie Knoblauch- und Zwiebelpulver verrühren.
    Die Masse über die Lachsfilets gießen und ab damit in den Backofen.
  • Backzeit: 25 Minuten.
    (Bei tiefgekühltem Lachs erhöht sich die Backzeit auf ca. 30 bis 35 Minuten.)
  • Nach Ende der Backzeit aus dem Backofen nehmen, Lachsfilets herausnehmen und die Sauce mit dem Pürierstab fein pürieren. Eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Mit den Lachsfilets anrichten. Dazu schmeckt Gemüse.

Rezept zum Download:

Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (bei 4 Portionen gesamt):

421.3

Nährwerte GESAMT:

1,685.1

Du möchtest mich unterstützen?

Wenn dir meine Arbeit gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine virtuelle Tasse Kaffee spendierst. DANKESCHÖN! 😊

Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

0 0 abstimmen
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare:
Neueste
Älteste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ulrike Ahlbach
Ulrike Ahlbach
15. Oktober 2020 9:04

Ich habe mir gerade das Rezept mit dem Lachs angeschaut. Ich mag zwar keinen Lachs, würde ihn aber durch Seelachs ersetzen. Mit den 300 t verstrahltem Wasser, das in den Ozean gelangt, und zwar täglich, war mir nicht bewusst. Solche Dinge werden ja gerne mal unter den Teppich gekehrt. Allgemein glaube ich inzwischen, dass man von oben her“ wenig Interesse hat, dass Menschen artgerecht und gut und gesund ernährt werden. Die Bevölkerungszahlen sind für diesen Planeten schließlich aus dem Ruder gelaufen. Dabei sind ein „paar Verluste“ mehr oder weniger nicht von Belang. Das ist jetzt ein Thema, über das man eine lange Abhandlung schreiben könnte. Nur eine Sache noch zum aktuellen Thema: Statt andere in Discountern zu beäugen, ob sie die Staubmaske vorschriftsmäßig übers Gesicht gezogen haben, sollte so mancher mal lieber in seinen Einkaufswagen schauen und überlegen, ob da nicht etwas Gefährlicheres auf ihn lauert.

Renate Weiß
7. Oktober 2020 16:49

Das mit dem Fisch kann ich sowas von untertreichen! Ich achte sogar bei meinem Omega3 darauf, dass es NICHT vom Fisch kommt, ich möchte ja meinem Körper was Gutes tun 😉 und ihm nicht auch noch schaden….

Renate Weiß
9. Oktober 2020 11:46
Antwort an  Bumblebee

Hi Bumblebee,
ich vertraue da voll auf eine Firma aus der Steiermark – Ringana. Da kann ich vertrauen, dass die Produkte wirklich zu 100 % aus Pflanzen bestehen und so gemacht sind, dass sie die bestmögliche
Bioverfügbarkeit haben – die Firma forscht auf diesem Gebiet jetzt auch schon 24 Jahre und die haben super Erfahrung in diesen Dingen. Es kommt ja auch oft darauf an, dass der Körper einen
Gegenspieler im Produkt dazu bekommt, damit er etwas noch besser aufnehmen kann und beim “Beyond Omega” ist alles so zusammen gestellt, dass es optimal passt (da hab ich dann auch noch eine super Versorgung mit Q10, Vitamin D3 und K2 und noch einigen ganz wichtigen Inhaltsstoffen).

Ringana hat bei seinen Produkten eine Volldeklaration, also wenn dich interessiert, was drin ist und wie viel, schau doch mal auf: https://forever.ringana.com/produkt/beyond-omega/

Ganz liebe Grüße
Renate

Renate Weiß
9. Oktober 2020 11:48
Antwort an  Renate Weiß

P.S.: deine Seite ist suuuper, ich probiere ständig deine Rezepte aus (besonders Kuchen und Torten – bin eine “süße” 😉 ) und hab deine Seite schon öfter weiter empfohlen, damit sich die Leute deine Rezepte ansehen. Mach weiter so!