KETO KÜRBIS TIRAMISU

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Das kulinarisch vielseitige Gemüse schmeckt nicht nur in pikanten Gerichten hervorragend. Neben diversen Kuchenvarianten verspricht dieses Tiramisu mit Kürbisnote Genuss pur.

Speisekürbis ist ein wahrer Alleskönner in der Kulinarik und macht sich nicht nur gut als Kürbissuppe oder Auflauf, sondern bringt auch das gewisse Etwas in süße Gerichte.

Besonders in der amerikanischen Küche sind Kürbiskuchen, Tartes & Co. überaus beliebt. Der Pumpkin Spiced Latte gehört zu den kultigsten Herbstgetränken bei Starb****. Der Trick: es braucht reichlich Zimt – und nach Belieben auch weitere Gewürze wie Nelken, Ingwer, Piment und Muskat, um das perfekte Geschmackserlebnis aus dem süßen Kürbisgericht herauszukitzeln.

Bei dieser Variante – einem köstlichen Kürbistiramisu – habe ich die Gewürzzutaten allerdings auf Zimt beschränkt, da ich persönlich noch nicht die optimale Pumpkin Spice Würzmischung gefunden habe. Bei fast allen Tests haben Nelken und/oder Piment bzw. Muskat viel zu dominant hervor geschmeckt, sodass ich beschlossen habe, die Würze mit Zimt exklusiv zu halten. Auf Zimt solltest du aber definitiv nicht verzichten, denn er harmoniert einfach wunderbar mit dem Kürbisaroma und macht das Tiramisu zu einem feinen, herbstlich anmutenden Geschmackskick.

Natürlich gehört Kürbis nicht gerade zu den ketofreundlichen Gemüsesorten und sollte daher wohl dosiert und clever eingesetzt werden, um Geschmack zu gewährleisten, ohne unnötig in die Kohlenhydrat-Kerbe zu schlagen.

Für mein Dafürhalten sind rund 130 Gramm Hokkaidokürbis, der mit Wasser zu einem Püree verkocht wird, völlig ausreichend, um eine schöne geschmackliche Nuance in das Tiramisu zu bringen, und dennoch noch als ketotauglich durchzugehen. 😋

Die Tiramisucreme enthält neben dem Kürbispüree und dem klassischen Mascarpone auch Schlagsahne und – jetzt bitte nicht gleich in Schockstarre verfallen – Eiweiße. Solltest du zu den ängstlichen Menschen gehören, die aus Panik vor Salmonellen keinesfalls rohe Eiweiße in der Creme verarbeiten möchten, kannst du die zwei Eiweiße natürlich auch durch mehr Schlagsahne/Mascarpone ersetzen oder, um auf Nummer Sicher zu gehen, stattdessen Eiklarpulver (das ist pasteurisiert und damit “unschädlich” gemacht) mit Wasser vermengt zu Schnee schlagen.

So, das war’s schon wieder mit meinen kurzen Erläuterungen zum Rezept. Dann wünsche ich dir wie immer gutes Gelingen!

Herbstliche Grüße,
Bumblebee

Keto Kürbis-Tiramisu

Rezept von: Bumblebee im KetolandGericht: DessertSchwierigkeitsgrad: einfach
Portionen

9

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Koch-/Backzeit

12

Minuten

Zutaten

  • Für den Biskuit:
  • 5 Eier (Größe L), getrennt

  • 3 EL heißes Wasser

  • 60g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 11 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • 1/2TL Xanthan

  • Abgeriebene Schale 1/2 Zitrone

  • 10 Tropfen Vanillearoma ungesüßt

  • 70g Mandelmehl

  • 20g Proteinpulver neutral (ich verwende sportness von DM)

  • 8g Weinsteinbackpulver

  • Für die Creme:
  • 200ml Schlagsahne

  • 200g Mascarpone

  • 130g Hokkaidokürbis, fein gewürfelt

  • 50ml Wasser

  • 70g Stevia-Erythrit (Süßkraft 1:1 wie Zucker)

  • 10 Stück Süßstofftabs (Süßkraft je Tab wie 6g Zucker)

  • Abgeriebene Schale 1/2 Zitrone

  • 1EL Zimt (6-8g)

  • 2 Eiklar

  • Zum Tränken:
  • etwas Kaffee, mit Wasser verdünnt

Zubereitung

  • Biskuit:
  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier belegen.
    Stevia-Erythrit und Süßstoff mit der geriebenen Zitronenschale zu feinem Pulver mahlen.
  • Eier trennen. Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen, dabei nach und nach die Hälfte des Süßmix und dann das Xanthan unter ständigem Weitermixen einrieseln lassen.
    Eischnee beiseite stellen.
  • Eidotter mit dem heißen Wasser und dem restlichen Süßmix auf hoher Stufe mehrere Minuten mixen, bis die Masse hellgelb und cremig wird und deutlich an Volumen zunimmt. Vanillearoma hinzufügen.
  • Mandelmehl, Proteinpulver und Backpulver vermischen und vorsichtig unter die Dottermasse mengen. Dabei behutsam rühren, damit nicht allzu viel der eingeschlagenen Luft entweicht.
  • Zuletzt den steifen Eischnee unter die Masse heben.
    Masse auf dem Backpapier auf die Größe des Backblechs gleichmäßig verstreichen.
    Im Backofen circa 12 Minuten backen.
  • Backblech nach Ende der Backzeit herausnehmen, Biskuit kurz überkühlen lassen. Biskuit mit dem Backpapier anheben und verkehrt auf ein mit etwas (kristallinem) Stevia-Erythrit bestreutes Backpapier stürzen.
  • Nun das obere Backpapier vorsichtig vom Biskuit abziehen und das Biskuit vollständig abkühlen lassen.
  • Kürbiscreme:
  • Kürbiswürfel mit Wasser circa 10 Minuten weich dünsten, abkühlen lassen und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  • Stevia-Erythrit mit Süßstoff und Zitronenschale zu Pulver mahlen. Eiweiße zu steifem Schnee schlagen, Süßmix nach und nach hinzufügen.
    Das erkaltete Kürbispüree und den Zimt unter den Eischnee ziehen.
  • Mascapone untermengen.
    Zuletzt Schlagsahne steif schlagen und unter die Kürbiscreme heben.
  • Fertigstellung:
  • Eine rechecktige Form vorbereiten. Biskuit in passende Rechtecke schneiden.
    Eine Lage Biskuit in die Form legen. Mit etwas Kaffee beträufeln.
    Etwas Kürbis-Mascarponecreme auf die Biskuitschicht streichen, mit einem weiteren Biskuit bedecken.
  • Biskuit wieder mit etwas Kaffee benetzen, Kürbis-Mascarponecreme darauf verstreichen. So weiter verfahren, bis Biskuit und Creme aufgebraucht sind.
    Mit einer Schicht Creme abschließen.
  • Das Kürbistiramisu muss nun für mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen.
    Vor dem Servieren mit Zimt bestreuen.

 


Nährwerte:

Nährwerte pro Portion (bei 9 Portionen gesamt):

288.1

Nährwerte GESAMT:

2,592.7


Lust auf noch mehr zuckerfreie, mehlfreie Rezepte? Vielleicht gefallen dir auch diese Kreationen:

Kommentar verfassen